Diagnose: Aspergillose

Diskutiere Diagnose: Aspergillose im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Noch eine Frage zu dem Pari Boy. Wo krieg ich den her? Da schaust Du am besten mal bei Ebay rein. Bei denen bekommt man die Geräte recht...

  1. #21 Alfred Klein, 16. März 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Da schaust Du am besten mal bei Ebay rein. Bei denen bekommt man die Geräte recht günstig.[/QUOTE]
    So sehr schlimm ist das wieder nicht, die gewöhnen sich dran.
    Kleiner Tip falls Du wieder Federlinge hast: Bolfo Hundepuder. Da wird nichts gesprayt und deshalb auch nicht eingeatmet.
    Das Aviconcept ist nicht verkehrt und auch richtig. Allerdings solltest Du die Anleitung auf der Dose lesen und gewissenhaft befolgen. Dann kann auch nichts negativs passieren.
    Silymarin kannst Du aber kaufen, wäre empfehlenswert.
    Das ist weniger gut, bei der Verabreichung übers Futter weißt Du ja nicht ob genügend von dem Medikament aufgenommen wird. Auch Pilze können gegenüber den Medikamenten immun werden wenn die Medikamente in ungenügender Menge verabreicht werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Alfred, danke für deine Antworten.
    Ich weiß, daß es nicht die beste Lösung ist, das Mittel über´s Futter zu geben. Hast du einen anderen Vorschlag? Heute morgen hab ich es auf ein Stück Gurke gesträufelt und sie hat´s dann gefressen. Soll ich sie jeden Tag packen und ihr das Zeugs einflößen? Allein schaff ich das nicht. Und dann die Aufregung für sie.
     
  4. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hi nochmal,

    brauchst nicht beeindruckt zu sein, ich hab nur sehr viel nachgelesen (u.a. hier und in ein paar Büchern) und ich hab eine ganz liebe Tierärztin, die mir sehr geduldig alles erklärt hat, bin ja selber betroffen und hatte am Anfang keine Ahnung :zwinker:
    Was genau für ein Pilzmittel gibst du denn übers Futter?
    Normal muss das je nach Gewicht des Vogels richtig dosiert direkt in den Schnabel eingegeben werden, um eine ausreichende systemische Wirkung zu erzielen.
    Meine Vögel lassen sich natürlich auch nicht gerne einfangen, ich greife sie vorsichtig mit einem Handtuch (so dass sie quasie darin eingerollt sind und nur noch der Kopf rauskuckt), dann bekommen sie das Medikament seitlich in den Unterschnabel eingetropft und dann dürfen sie wieder fliegen, wenn sie es geschluckt haben... ist 'ne Sache von ein paar Sekunden, geht auch problemlos bei scheuen Vögeln :zwinker:
    Dass Du Aufregung vermeiden willst ist gut, besonders bei solchen Erkrankungen. Deine helle Dachwohnung ist bestimmt schonmal gut, aber durch die Fensterscheiben wird wichtiges UV-Licht gefiltert, welches für die Pieper wichtig ist. Abhelfen kannst Du dem, indem Du sog. Truelight-Lampen, z.B. die Arcadia Birdlamp (wenigstens eine in Käfignähe) anbringst, such mal über die Suchfunktion, du wirst ne ganze Menge zu diesem Thema finden :D
    Ich weiss nicht, welche Sprays Du eingesetzt hast gegen die Federlinge, meines Wissens bekämpft man die mit einem speziellen Puder. Ob die Lungen/Luftsäcke durch das Spray Schaden genommen haben, kann ich Dir natürlich nicht beantworten. Wichtig ist auch, dass Du die Luftfeuchtigkeit bei ung. 60% hälst, günstige Hygrometer bekommst Du in der Reptilienabteilung von Zoohandlungen, damit kannst Du das überprüfen.
    Das AviConcept würde ich persönlich ehrlich gesagt nur vorsichtig geben und genau an die dosierung halten, eher sogar weniger geben... aber ich glaube, darüber gehen die Meinungen hier bestimmt auseinander ;) Zumindest würde ich es nur in der unteren Dosierung geben und weniger oft, als auf der Dose steht!
    Das Inhalieren ist natürlich auch nicht gerade lustig für die Vögel, aber mit der Zeit gewöhnen sie sich daran... ich nehme dazu einen kleinen Transportkäfig, packe ihn in einen gelben Sack und durch die Öffnung kommt der Vernebler in die Gitterstäbe von dem Käfig. Am Anfang hatten sie natürlich alle ein wenig Angst dabei, mittlerweile wisse sie, dass im Inhalierkäfig immer Hirse hängt, die es zur Zeit sonst nicht gibt, so haben sie wenigstens eine positive Ablenkung in diesen 20 Min. :)
    Ich habe meinen PariBoy bei Ebay ersteigert, aber man kann ihn auch in Apotheken oder Sanitätshäusern ausleihen.
     
  5. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    ups, Alfred war schneller :D
     
  6. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hi, ja Alfred war schneller:zustimm: . Macht nix.
    Das Mittel heißt Itrafungol und ich soll täglich 0,05 - 0,1 ml geben ( mein TA hat es mir in Spritzen aufgezogen und das sind ca. 2 Tropfen). Ich sehe es natürlich voll und ganz ein, daß das Mittel auch sinnvoll eingesetzt werden soll und da muß ich wohl in den sauren Apfen beißen und mir Lucy heute mal packen. Bei Fuzzel wäre das nicht so ein Ding, aber sie wehrt sich wie eine Verrückte und dann muß ich ihr noch das Zeugs einflößen. Das Mittel soll ich eine ganze Woche durchgeben, dann soll ich eine Woche ohne das Pilzmittel machen, dann wieder eine Woche mit Mittel. Ggf. soll ich dann dann noch mal bei meinem TA vorbeischaun. Bin jetzt schon wieder voll beunruhigt:?
     
  7. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Du wirst mit der Zeit Übung bekommen... Mir hat mal jemand hier im Forum geschrieben, dass man mit der Zeit einem Vogel die Medis fast von der Zimmertür aus in den Schnabel werfen kann... es stimmt fast :zustimm:
    Irgendwann bekommst Du einfach ein Gefühl dafür und es geht ratz fatz, so schnell kann der Vogel garnicht kucken, da isse schon verarztet :D
    Hast Du nicht jemanden, der Dir helfen kann, der sowas schon gemacht hat?
     
  8. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Kerstin, das Thema hat sich nun ja für mich erledigt. Ich wußte schon, warum ich es ihr nicht selbst verabreichen wollte. Und nun passiert mir auch noch so ein Ungeschick und ich brech meinem Vogel den Schnabel ab :traurig: . So ne Aufregung ist pures Gift für sie. Ich hab vor über einem Jahr aufgehört zu rauchen (in der Wohnung hab ich allerdings NIE geraucht), aber heute ist so ein Tag, da könnte ich wieder anfangen!
     
  9. Anky

    Anky Guest

    Aspergillose

    Hallo Lucy Lu!

    Ich schleiche hier grade durch´s Forum und lese deine Anfrage hinsichtlich des Medikamentes Itrafungol.
    Auch meine Leo (ist ein Weibchen, hat den Namen aber von der Vorbesitzerin, die dachte, Leo wäre ein Männchen) ist mit Itrafungol beandelt worden. Das Ergebnis ist sehr positiv.
    Zur Verabreichung habe ich Leo dieses Medikament jeden Morgen auf Nudeln oder Kartoffeln geträufelt - es gab aber nur eine kleine Menge Kartoffel oder Nudeln - ca. einen halben Teelöffel voll, damit ich sicher gehen konnte, daß sie das Medikament auch komplett aufgenommen hat! Erst dadanach hat sie ihr eigentliches Futter erhalten. Das klappte sehr gut! Zusätzlich zu dem Medikament hat mit mein Tierarzt Glut-Amin gegeben. Dieses ist ein Ergänzungsfuttermittel in flüssiger Form (Aminosäuren, Carotin, etc.) und kommt einfach nur als Zusatz ins Trinkwasser. Dieses gebe ich hier heute noch ca. 2 Mal in der Woche.
    Bitte verursache deinem Vogel keinen zusätzlichen Streß durch Einfangen und Zwangsmedikamentierung! Streß ist Gift für Aspergillosepatienten!!! Desweiteren halte vorerst Abstand von anderen Medikamenten. Von der Benutzung eines Pari-boy wurde mir vom Tierarzt abgeraten - nicht, daß er schlecht ist - aber zum Itrafungol sollten keine anderen Medikamente verabreicht werden. Der Körper deines Vogels ist geschwächt, alle Pilzmittel können die Leber stark belasten, d.h. weitere Medikamente bedeuten weitere Belastung der Leber und wenn die nicht mehr funktioniert, wird dein Vogel zwangsläufig sterben (beachte auch Wechselwirkungen der Medikamente untereinander!)
    Dein Tierarzt wird dir genau sagen können, wann andere Medikamente eingesetzt werden dürfen/können/müssen.
    Naturheilmittel können nebenbei verabreicht werden - dieses bespreche aber bitte auch vorher mit deinem Tierarzt. Ich gebe Leo jeden Tag Propolis ins Futter - es schein ihr zu helfen!
     
  10. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Anky, ich bin erstaunt, wieviele Vögel von dieser Krankheit befallen sind. Wenn du gute Erfahrungen mit dem Mittel gemacht hast, dann versuch ich das ganze erst mal positiv zu sehen. Was mir heute besonders schwer fällt, nach meinem Mißgeschickt. Weißt du, wie sehr das geblutet hat? Die Käfigstangen haben getrieft vor Blut-das wollte gar nicht mehr aufhören. Ich dachte, ich schaff es nicht mehr zum TA! Und dann waren auch noch die Bahnschienen zu (wie das dann immer so ist). Ich verabreiche ihr das Mittelauf keinen Fall mehr, indem ich sie selbst einfange und es ihr selbst gebe. Für Samstag hab ich jetzt noch einen Termin mit meinem TA ausgemacht zwecks Mittelverabreichung und dann muß ich mal sehen. Meine essen auch gern Nudeln (natürlich ohne Salz) oder Brot. Und dann noch Gurken und Möhren. Die Erholung, die Lucy die letzten Tage hatte, hab ich auf alle mit meiner "Aktion" zunichte gemacht. Selbstvorwürfe nutzen nix, ich weiß, aber es tut mir in der Seele weh. Das Komische ist, daß wirklich nur die Schnabelspitze abgebrochen ist und das hat geblutet, als ob ihr der ganze Schnabel abgerissen worden wäre.
    LG Christine
    P.S. ich geb ihr keine Mittel außer der Reihe. Mein TA hat mir heute noch was für Wasser mitgegeben, was die Leber e.ntlasten soll
     
  11. Anky

    Anky Guest

    Hallo Lucy Lu!

    Wenn du das Medikament mit Nudeln verabreichst, solltest du die Nudeln vorher mit einer Gabel o.ä. sehr klein zerdrücken, so daß fast ein Brei entsteht. So konnte Leo nicht ihr Futter so durchsortieren, wie sie es üblicher Weise macht, wobei oft die Hälfte aus dem Napf geschmissen wurde! Auch solltest du darauf achten, daß dein Vogel das Medikament nicht mit "Süßspeisen", wie Fruchtjoghurt o. ä. bekommt. Zucker hebt die Wirkung des Medikamentes zu einem beträchtlichen Teil auf! Abgesehen davon mögen "Pilze" Süßigkeiten - das fördert das Wachstum!
    Ich hoffe, du kommst gleich wieder etwas zur Ruhe und erholst dich von deinem Schreck!

    Bis später

    - Anky -
     
  12. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Anky,
    irgendwie werde ich es schon in den Griff bekommen. Ich möchte nur nicht, daß Lucy leidet und sich quält. Vielen Dank für deine Antworten. Es tut mir schon gut, daß ihr so mitfühlend seit und für gute Tipps gebt ihr mir auch :prima: .
    LG Christine
     
  13. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo Christine,
    das war natürlich alles der absolute Reinfall für Dich und Deinen Vogel :trost:

    Wenn sie das Medikament tatsächlich komplett vom Löffel mit den Nudeln, Reis oder was auch immer aufnimmt, dann ist das natürlich sehr gut. In den meisten Fällen nehmen es die Vögel aber nicht so einfach auf, weil der Geschmack durchkommt, aber so ist es natürlich stressfreier für den Vogel.

    Was ich noch anmerken wollte, die Inhalation erfolgt natürlich immer erst nach der oralen Medikation, also erst, wenn die Behandlung mit dem Itrafungol abgeschlossen ist. Das Medikament, welches inhaliert wird gelangt so direkt dahin, wo es wirken soll, nämlich in der Lunge und den Luftsäcken, es wirkt nicht systemisch... d.h. es gelangt nicht in den Blutkreislauf und belastet ergo auch nicht die Leber.
    Ehrlich gesagt wundert es mich ein wenig, dass der Tierarzt nicht gleich was zur Leberunterstützung mitgegeben hat, hätte eigentlich von anfang an passieren müssen :(

    So eins noch, auch wenn Du das im Moment bestimmt am allerwenigsten hören magst :zwinker:
    Wenn die ganze Aufregung und die Behandlung vorbei ist und sich dein Pieper von dem Stress wieder erholt hat, solltest Du vielleicht ein klein wenig mit ihm/ihr Üben, was das Einfangen und Handling etc. angeht... Ich habe auch seit kurzem eine neue Henne bei meinen sitzen, welche seeeeeehr scheu und ängstlich ist. Aber sollte ich mal in die Verlegenheit kommen, dass sie Medikamente nehmen muss oder zum Tierarzt muss, will ich keinen Herzschlag riskieren. Deshalb gewöhne ich sie jetzt schon ganz langsam und vor allem behutsam daran, dass sie ab und an mal in den Transportkäfig muss (dabei wiege ich sie auch gleich), dass ich sie dann auch kurz einfange mit einem Handtuch und sie danach gleich wieder frei lasse... so prägt es sich bei ihr ein, dass man so einen "Angriff" doch überlebt :zwinker:
    Ich handhabe das so mit allen sechs Nymphen, mittlerweile sind die meisten von ihnen nur noch stinkesauer, wenn sie gefangen werden, aber sie reagieren nicht panisch, haben keine Todesängste mehr :schimpf:
     
  14. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    :+streiche Hallo Kerstin, das kann man wohl sagen, daß das ein Reinfall war. Im ersten Moment dachte ich gestern erst, daß mich Lucy so sehr gebissen hat, daß ich blute und dann hab ich erst gesehen, was passiert ist. Bzw. ich hab gar nix gesehen, weil es ja so geblutet hat. Dabei ist wirklich nur die Spitze abgebrochen und sie kann Gott sei Dank fressen.
    1. zum meinem TA: ich weiß, daß er kein vogelkundiger TA ist, aber leider gibt es bei mir hier in der Gegend keinen vogelkundigen. D.h. ca. 30-40 km von mir gibt es einen und den hab ich auch am letzten WE angerufen und den Notfall geschildert und stell dir vor, der hat mich nicht dran nehmen wollen (hab ca. um 12.30 h bei ihm angerufen und Sprechzeit hatte er nur bis 13.0 und das hättte ich von der Fahrtzeit nicht geschafft). Ich finde, daß spricht für sich. Sein Name ist übrigens Dr. Maik Löffler.0l
    2. ich mußte meine Tiere nie einfangen, dazu bestand bisher überhaupt keine Veranlassung. Selbst wenn ich zum TA fahre, hole ich meinen kleinen Vogelkäfig aus dem Schrank, fange meine Beiden ein und gut. Sicherlich hat du recht! Es wäre in jedem Fall besser, sie dran zu gewöhnen.
    3.wenn ich morgen noch mal zu meinem TA gehe, werde ich ihn nochmal zwecks inhalieren usw. befragen. Ich will nicht noch mehr falsch machen.
    Zum Schluß noch ein Dankeschön an dich:+streiche -bis echt ne ganz Nette!
    LG Christine
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Ist doch selbstverständlich, aber danke für das Kompliment :blume:
    Dass Dich der VK Tierarzt nicht mehr drangenommen hat ist zwar nicht sehr schön, aber leider haben auch Tierärzte Feierabend und manche lassen sich davon halt auch nicht abbringen :~
    Grundsätzlich ist es aber trotzdem besser, wenn man mit seinen Piepern zu vogelkundigen Tierärzten geht, ich weiss nicht, ob Du das weisst, aber Vögel kommen in einem üblichen Tiermedizinstudium nicht vor, nur Säugetiere. Leider geben die meisten Tierärzte nicht zu, dass sie sich mit Vögeln kaum auskennen, ich habe in der Vergangenheit deswegen insg. vier Pieper verloren!
    Ich fahre zu meiner Haustierärztin einfach ca. 40km (ist aber ne blöde Strecke, brauch fast eine Stunde dafür) bzw. nach Gießen in die Klinik einfach 100km, aber so weiss ich wenigstens, dass sie bestens versorgt werden!
    Vor allem kannst Du Dir von einem vk Tierarzt auch gleich zeigen lassen, wie man den Vogel am geschicktesten hält und wie man Medis eingibt, ohne dass etwas passiert (Verschlucken, oder wie bei Dir das mit dem Schnabel).
    Das mit dem Einfangenüben hab ich nur deshalb geschrieben, weil ich mir vorstellen kann, dass Du vielleicht doch öfter in diese Verlegenheit kommen wirst, gerade wegen dem Pilz... aber ein MUSS ist das natürlich nicht. Mir ist letzten Sommer eine Nymphenhenne aus Angst gestorben, wir wollten zum Tierarzt und sie ist auf dem Weg zum Auto im Transportkäfig gestorben... dabei war sie lediglich als Begleitvogel und zum durchchecken dabei, eigentlich war sie gesund :traurig: deshalb versuche ich meine Geier halt ein wenig zu trainieren, dadurch sind wir im Ernstfall auch innerhalb von fünf Minuten im Auto wenns sein muss :D
    Wie gehts denn Deinen Vögeln nach dem ganzen Stress heute?
     
  17. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Kerstin, wahrscheinlich hast du recht! Vielleicht bin ich zu streng mit dem TA und sicherlich haben die auch mal Feierabend. Aber wenn ich jetzt mit Lucy auch noch zu ihm fahre und sie noch mal dem ganzen Streß aussetze. Nein, das möchte ich ihr im Moment wirklich nicht auch noch zumuten. Sag mal, wieviel Vögel hast du denn? Wenn es nach mir ginge, hätte ich auch einen ganzen Stall voll, aber leider hab ich den Platz nicht dazu.
    Naja, es geht ihnen eigentlich recht gut. Sie schläft viel und ist eher ruhig (was man ja verstehen kann) und er kann überhaupt nicht verstehen, daß sie so ruhig ist und balzt ständig um sie rum und zwitschert sie an. Und ganz wichtig: sie frißt!
    Frag mich mal, wie´s mir geht! Ich was so ein tierisch schlechtes Gewissen, daß mir das passiert ist! Manno! Dein Vorgehen ist sicherlich besser- da gewöhnen sie sich wenigstens ans Einfangen. Und da ist die Henne vor lauter Streß einfach gestorben? Das ist ja echt dramatisch. Zumal sie ja noch nicht mal der Patient war! Wenn ich zum TA fahre, nehme ich auch immer beide mit. Anders wäre das glaube ich auch gar nicht machbar.
    LG Christine
     
Thema:

Diagnose: Aspergillose