Diagnose: Lungenentzündung

Diskutiere Diagnose: Lungenentzündung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, unsere Nymphi hat eine Entzündung der Luftsäcke. Er schnauft sehr schnell und schläft viel, aber er frißt ganz normal und ist...

  1. Petra102

    Petra102 Mitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    unsere Nymphi hat eine Entzündung der Luftsäcke. Er schnauft sehr schnell und schläft viel, aber er frißt ganz normal und ist zwischendurch auch munter wie immer.
    Nun soll ich den Vogel inhalieren lassen mit einem Baby-Inhalator. Der kostet aber ca. 200 Euro. Geht ein normaler Inhalator (für Asthmatiker) auch, oder ist er zu stark im Dampfstoß für einen Nymphensittich? Wie ist die Kochsalzlösung im Verhältnis anzumischen? Soll ich zusätzlich noch eine Rotlicht- (Wärme-) lampe anbieten? Wenn ja, wie oft und wie lange? Gibt es das Rotlicht in versch. Stärken (Wattzahl)? Welche wäre denn geeignet für einen Nymphi?
    Ich weiß, ich habe wahnsinnig viele Fragen, aber ich kenn mich da überhaupt nicht aus! Unser Rico ist jetzt 15 Jahre alt und immer noch ein kleiner Wirbelwind. Wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Petra,

    es tut mir Leid, dass dein kleines Schätzchen krank ist... :trost:
    Wie wurde die Entzündung denn diagnostiziert?
    Du musst dir keinen neues Inhalationsgerät kaufen. Schau mal bei Ebay nach dem Pari Boy oder nach den Geräten von Omron. Viele Leute, die mal ein Inhalationsgerät verschrieben bekommen haben, versteigern diese teilweise günstig bei Ebay.:zwinker:
    Hat dir der TA dazu nichts gesagt?
    Das kannst du machen. Aber bitte so, dass der Vogel die Möglichkeit hat, wählen zu können, ob er unter Rotlicht sitzen möchte oder nicht. D.h. das Rotlicht sollte nur einen Teil des Käfigs bestrahlen, sodass der Vogel ausweichen kann.
    Die Häufigkeit der Bestrahlung kann man so nicht festlegen. Ich hatte mal einen Welli, dem ich den ganzen Tag über die Möglichkeit gab, sich ins Licht zu setzen. Er hat dies auch genutzt. Wenn du merkst, dass dein Kleiner es genießt und gerne nutzt, kannst du ihm das ja länger anbieten.
    Es gibt unterschiedliche Stärken. Um so höher die Wattzahl, desto intensiver die Bestahlung.
    Du solltest auf alle Fälle darauf achten, dass der Strahler nicht zu nahe am Vogel/Käfig steht, denn das wird sehr warm... Ich glaube, so 50 cm sollte der Strahler entfernt stehen. Das kannst du aber in der Gebrauchsanweisung nachlesen.
    Ich drücke deinem Kleinen ganz kräftig die Daumen, dass er wieder fit wird! :trost:
     
  4. Petra102

    Petra102 Mitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    Wie wurde die Entzündung denn diagnostiziert?

    Der TA hat Rico geröngt und festgestellt, daß eine Entzündung vorliegt und die Luftsäcke (Lunge, Bronchien) dicht sind. Das soll sich durchs Inhalieren wieder erweitern.

    Du musst dir keinen neues Inhalationsgerät kaufen. Schau mal bei Ebay nach dem Pari Boy oder nach den Geräten von Omron. Viele Leute, die mal ein Inhalationsgerät verschrieben bekommen haben, versteigern diese teilweise günstig bei Ebay.:zwinker:

    Meine Arbeitskollegin bringt mir morgen ihres vorbei (allerdings für Asthmatiker, müßte genau das gleiche sein, allerdings mit einem größeren Aufsatz als für Babys)

    Hat dir der TA dazu nichts gesagt?

    Nein, der sagte nur mit Kochsalzlösung inhalieren.

    Ich hatte schon mal eine Rotlichtlampe. Da ging allerdings die Birne kaputt. Jetzt habe ich nur noch die Fassung und wollte eine neue Birne kaufen. Darauf steht max. 100 Watt. Mal sehen, was unser Baumarkt so hergibt.

    Ich danke Dir für Deine schnelle Antwort und Deine guten Wünsche, daß unser Rico schnell wieder gesund wird.
     
  5. #4 Alfred Klein, 15. April 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra

    Wenn Du nur mit der reinen Kochsalzlösung inhalieren sollst dann kannst Du Dir die falls Du noch keine hast in der Apotheke kaufen. Die ist fix und fertig, einfach nur noch einfüllen.
    Wegen der Rotlichtlampe, die Dinger bekommst Du komplett in jedem besseren Supermarkt für 10 - 15 Euro.
    Du stellst sie in ca. 50 bis 60 cm Entfernung so auf daß nur ein Teil des Käfigs bestrahlt wird. Der Vogel muß auch ausweichen können. Brennen lassen kannst Du die Lampe so lange Du willst, Du wirst schon merken wenn der Vogel genug hat.
    Ansonsten viel Glück und gute Besserung für den Kleinen.
     
  6. Petra102

    Petra102 Mitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Hi,

    super, danke Alfred, dann hol ich mir die aus der Apotheke. Ich habe auch noch Tropfen bekommen, die ich beim inhalieren beimischen soll. Sorry, hatte ich gestern vergessen zu erwähnen. Und nun muß ich bloß noch einen "besseren" Baumarkt suchen, in unserer Kleinstadt gibt es leider nur einen, aber wahrscheinlich werde ich dort noch einmal nachfragen. (Beim ersten Mal nachfragen wegen einer Rotlichtlampe waren sie leider etwas überfordert). :D

    Na dann, nur noch den Inhalator anbringen und los geht's. Hoffentlich bringt das die gewünschte Besserung und letztendlich Heilung.

    Danke nochmal für eure schnellen Antworten und Besserungswünsche. Ich werde euch auf dem laufenden halten. So und nun ab in die Arbeit....
     
  7. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Petra,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass das Inhalieren-sei es auch mit einem Medikament-bei einer Lungen-luftsackentzündung , ausreichend ist.
    Alles Gute Luzy
     
  8. Petra102

    Petra102 Mitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo Luzy,

    was soll ich Deiner Meinung nach denn noch machen? Nachdem die Bronchien dicht sind, müssen sich die erst einmal öffnen. Eine Kotuntersuchung ist auch noch im Gange, wurde eingeschickt, evtl. liegt noch etwas anderes im Argen. Ende der Woche kommt hoffentlich der Befund.

    Ich möchte abwarten, ob sich eine Besserung zumindest beim Atmen einstellt, danach werde ich den TA auf jeden Fall nochmal aufsuchen.
     
  9. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Petra,

    das Inhalieren ist sicher eine sehr gute unterstützende Massnahme, aber um eine Lungen-Luftsackentzündung wirklich zu bekämpfen muss auch systemisch behandelt werden. dh. Antibiotikum und oder Antimykotikum über den Schnabel..
    Die Inhalation kommt nicht an die tiefen Bauchluftsäcke ran, da die Verklebungen oft schon weiter oben sind....

    lieber Gruß Luzy
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Hellehavoc, 16. April 2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    So ist es Luzy.
    Als meiner das hatte, war er stationaer beim TA, hat AB in Spritzenform bekommen und noch mit nem Medi taeglich inhaliert.

    Nach 4 Tagen konnte ich ihn dann wieder heimholen.
    Er hat weiterhin Inhalationen bekommen. Allerdings mit Kamille. richtige Dampfbaeder halt. :) Und Rotlicht.

    Zur Unterstuezung und dass er die Medis besser verkraftet B Komplex, BBB und Amynin fuer die Leber.
     
  12. Petra102

    Petra102 Mitglied

    Dabei seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Tut mir leid, daß ich erst jetzt antworte.
    Also, Antibiotikum wurde ihm am Dienstag gespritzt. Inhalieren wird er mit einer 0,9-prozentigen Kochsalzlösung, in die ich ein Medikament in Tropfenform gebe (ich nehme an Antibiotika).
    Ich werde meinen TA noch einmal deswegen anrufen. Ich vertraue dem TA, denn er hat sich auf Reptilien und Vögel spezialisiert, ist nebenbei Falkner und hat in der näheren Umgebung die einzige Praxis, die zur Behandlung von Vögeln ausgestattet ist. Ich nehme also an, er weiß, was er tut.

    Seit heute bekommt er Rotlicht und nachdem ich nun endlich einen Inhalator organisieren konnte, werde ich morgen mit der Inhalation beginnen (wer in einer ländlichen Gegend in einer Kleinstadt wohnt, der wird wissen, was ich meine :D Hier bekommt man nichts auf Anhieb :D:D). Eine neue Fassung für die Lampe brauche ich auch noch, denn die jetzige wird furchtbar heiß, obwohl sie bis zu 100 Watt ausgelegt ist.
    Ich hoffe wirklich, daß es hilft, ansonsten muß er wohl doch stationär zum TA.
    Aber das muß ich noch abklären.

    Nochmals danke für Eure Hilfe. Ich bin jederzeit für Ratschläge offen. Es ist schön, nicht alleine zu sein.
     
Thema: Diagnose: Lungenentzündung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lungenentzündung nymphensittich

Die Seite wird geladen...

Diagnose: Lungenentzündung - Ähnliche Themen

  1. Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose)

    Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose): Hallo zusammen, wir haben unser Sittiche noch nicht so lange musste aber heute bei einer verlorenen Feder feststellen, dass dort Milben zu finden...
  2. Zebrafinken - Lungenentzündung?

    Zebrafinken - Lungenentzündung?: Hat jemand einen echt guten Tip, falls ein ZF vielleicht eine Lungenentzündung hat? .. Habe einen ZF neu in eine Familiengruppe von 5 adoptiert,...
  3. Graupapagei mit niederschmetternde Diagnose Aczites († 11.7.16)

    Graupapagei mit niederschmetternde Diagnose Aczites († 11.7.16): Hallo Zusammen, vielleicht kann mir hier jemand noch einen Rat geben was man noch tun kann bevor man den letzten Schritt einleitet. Gleich vorweg,...
  4. Vogel röchelt - Erfahrungen/ Diagnose? (Wellensittich)

    Vogel röchelt - Erfahrungen/ Diagnose? (Wellensittich): Hallo, ich habe gerade Keisha-May beim vogelkundigen TA (nachweisbar vogelkundiger, sehr guter TA!). Das Problem tritt nun schon zum dritten...
  5. Diagnose Aspergillose - wie genau hinterfragen?

    Diagnose Aspergillose - wie genau hinterfragen?: Mein - ganz persönlicher - Eindruck zur Aspergillose ist, dass hier von den Tierärzten sehr gerne und sehr schnell diese Erkrankung festgestellt...