Die endlose Geschichte Vergesellschaftung

Diskutiere Die endlose Geschichte Vergesellschaftung im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hi ihr Lieben! Schon wieder ich :) Jakob ist jetzt 1 1/2 Monate bei der ARGE Papageienschutz auf Partnersuche. Jetzt weiß ich aber nicht, wie...

  1. #1 Angelika, 16. Mai 2002
    Angelika

    Angelika Guest

    Hi ihr Lieben!

    Schon wieder ich :) Jakob ist jetzt 1 1/2 Monate bei der ARGE Papageienschutz auf Partnersuche. Jetzt weiß ich aber nicht, wie lange sie noch Platz für Jakob und mein Weibchen Fru Fru haben! Silvia hat mich schon gefragt wie lange ich es noch in ihrem Schwarm von Nymphen probieren will. Ich denke auch deswegen, weil es ja doch passieren kann, dass sie Notfall-Vögel aufnehmen muss und ihr Vogel-Zimmer irgendwann aus allen Nähten platzt! :( Wenn ich die 2 irgendwann nicht mehr dortlassen kann (3 Wochen auf jeden Fall noch) stellt sich die Frage was ich dann am besten machen soll! Soll ich Fru-Fru und Jakob dann zu mir nach Hause nehmen und hoffen, dass sie sich finden oder oder oder??? Wieder an einen anderen Platz weitergeben möchte ich die 2 auf keinen Fall. Jakob ist schließlich kein Vogel-Wanderer (völlig stressfrei ist ein Transport ja doch nicht) und Fru-Fru hat sowieso vor allem was wie "Mensch" aussieht Angst. Sie möchte ich daher erst recht nicht mit ewiger herum-fahrerei und Ortswechsel stressen. Also bitteee denkt euch ein paar gute Tips aus, falls sich Jakob auch in nächster Zeit niemanden findet und Fru-Fru auch Singel bleibt.

    ich bin für jeden Tip dankbar und

    LG von eurer ratlosen Angelika (die schreckliche "vogellose" Zeit vertreibe ich mir mit Vogelbaum bauen und Wohnzimmer nach "Vogel-Geschmack" einrichten)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Angelika,

    also, ich weiß auch nicht genau, was ich dir da jetzt raten soll.....wie schaut es denn so allgemein aus, haben sie überhaupt kein Interesse aneinander oder an bestimmten anderen Nymphies?
    Schade ist es schon, daß sie nicht länger bleiben können, es hätte vielleicht schon noch ein paar Wochen dauern können!

    Also, ich persönlich würde schon versuchen, wenn bis dahin keine Verpaarung festzustellen ist, sie doch noch irgendwo anders unterzubringen, auch wenn der Transport nochmal Strapazen bedeutet!
    Wenn sie sich nicht verpaaren, dann heißt das ja nur, daß eben in diesem Schwarm nicht der richtige Partner dabei war.
    Da wäre es scjon nochmal eine Chance, wenn er andere Nymphies kennenlernt....da ist vielleicht jetzt auch nicht der Weisheit letzter Schluß, aber ist halt meine Meinung!

    Bestimmt antwortet Kollegin Bell noch, sie kennt sich mit solchen "Problemfällen" ser, sehr gut aus!
     
  4. #3 Angelika, 17. Mai 2002
    Angelika

    Angelika Guest

    Also es schaut so aus, dass Jakob nur das Vogelzimmer sehr interessant findet. Auch durch den Türspalt (damit er Silvia nicht sieht) konnte sie nicht beobachten, dass Jakob Interesse an einem anderen Nymph hat. Der einzige Fortschritt ist, dass Jakob nicht mehr zu ihr hinfliegt wenn sie ins Zimmer kommt sondern nur interessiert zuschaut was sie macht. Also vermisst er die Menschen nicht mehr so sehr. Und Fru-Fru rutscht ab und zu zu einem schon verpaarten Männchen hin wird aber weggescheucht. Manchmal sitzt sie in der Nähe von Jakob und guckt ihm nach. Mehr aber tut sich bei den beiden leider nicht. Einen anderen Schwarm gibt es leider nicht, nur überlegen wir, ob es woanders einen Platz gibt, wo die 2 ohne menschen auskommen müssen. Bin eh schon am suchen aber ansonsten fällt mir nix anderes ein, als die 2 zu mir zu nehmen und so wenig wie möglich zu beachten also wenn möglich nicht zu Hause zu sein. Echt verzwickte Situation! :( Ich hätte soo gerne, dass die ganze Sache noch gut ausgeht!!

    Danke trotzdem für deine Antwort :) mal abwarten ob sich nicht doch was tut!

    LG Angelika
     
  5. Bell

    Bell Guest

    Hallo Angelika,

    es hört sich so an, als würde Dein Jakob sich nicht so schnell verpaaren. Mir kommt sein Verhalten sehr bekannt vor. Auch die Fortschritte, die er macht, hab ich bei zweien meiner Fehlgeprägten feststellen können. Beide sind aber schon mehrere Monate bei mir und es sieht nicht so aus, als würde sich das Verhalten so schnell ändern.

    Ich denke bei Deinem Jakob wird es noch lange dauern bis er ein Interesse an seinen Artgenossen entwickelt.

    Ich kann Dir nur immer wieder denselben Tip geben, wie schon zuvor : Laß Fru Fru einen Partner aussuchen (irgendwo anders) und laß Jakob dann mit den Beiden bei Dir leben. Er wird kleinste Fortschritte machen, aber es wird werden und wenn das Jahre dauert :).

    Ich würde die Beiden auf jeden Fall nicht allein zusammen halten, da Fru Fru die Artgenossen nicht ablehnt und neben Jakob einsam wäre. Welche Folgen das haben kann muß ich Dir ja nicht erklären. Das weißt Du ja :)


    liebe Grüße

    Bell
     
  6. #5 Angelika, 17. Mai 2002
    Angelika

    Angelika Guest

    Danke für deine Antwort! Demnach 3 Nymphen. Ist das dann kein "Dreiecks-Beziehungsstress" für Jakob wenn er die 2 dann turteln sieht? Ich dachte man soll nicht eine ungerade Zahl halten? Oder versteh ich das richtig, dass sich Jakob dann das Verhalten der beiden abschaut und andere Vögel doch mal interessant findet? Dann muss wohl doch eine Zimmer-Voliere her ! Für 3 oder irgendwann 4 Nymphies ist jeder noch so große Käfig zu klein:D Ich hoff nur mein Freund verkraftet meinen Vogel-Zoo dann :D

    Soll ich dann (wenn Fru Fru einen Partner hat) die 3 in einer Voliere halten? Mit genügend Näpfen damit kein Streit entsteht etc.?


    Danke für Tips und LG Angelika
     
  7. Bell

    Bell Guest

    Hallo Angelika,

    im Normalfall würde ich auch niemandem zu einer ungeraden Anzahl von Nymphen raten, aber Dein Jakob sollte besser erstmal nur als Beobachter "dazwischen" sitzen und wieder erlernen, wie Nymph sich verhält. Würdest Du ihn mit Fru Fru allein halten, dann würde sie sich an ihn "klammern", da ja sonst niemand da ist. Das wäre zuviel des Guten für den armen Jakob :D und würde Fru Fru nicht gerade glücklich machen, wenn sie immer nur abgwiesen wird.

    Wenn die Voliere groß genug ist, kannst Du sie ruhig zusammen darin halten. Das ist sogar wünschenswert. Mußt sie halt ein wenig beobachten, ob es über normale Zankereien hinausgeht.
    Mit den Näpfen hast Du Recht. Erst mal jeder seinen :D.

    Jakob ist ein Nymph und Nymphen sind neugierig - er wird von den anderen lernen.

    liebe Grüße

    Bell
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Die endlose Geschichte Vergesellschaftung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie lange dauert eine vergesellschadtung nymph