Die Geschichte meines tumorkranken Wellis Micky

Diskutiere Die Geschichte meines tumorkranken Wellis Micky im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Ich glaube, Du hast recht Sandra. :) So seltsam es klingt, wir gewöhnen uns an die Schwankungen. Und jedesmal, wenn einer von uns Federlosen...

  1. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich glaube, Du hast recht Sandra. :)

    So seltsam es klingt, wir gewöhnen uns an die Schwankungen. Und jedesmal, wenn einer von uns Federlosen denkt, wir sollten ihn nicht leiden lassen, zeigt uns Micky ganz deutlich seinen Lebenswillen.

    Gestern und heute gab es nur ein paar Japser, ansonsten ging es ihm richtig gut. :freude:

    Ein befreundeter Onkologe hat uns geraten, ihm Iscador 5mg spezial zu verabreichen. Das ist ein hochwirksames Medikament für Menschen mit Tumorerkrankungen, das leider auch erhebliche Nebenwirkungen haben kann.

    Er hat damit mal seinen Hund behandelt, und es hat geholfen.

    Hat das Jemand von Euch schon mal einem Vogel verabreicht? Oder auch nur gehört, dass man es Vögeln geben kann.

    Auf gut Glück ist mir die Sache zu gefährlich.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo, :vogel:

    nach einer Woche Pause möchte ich mal wieder über Mickys Zustand berichten.

    Wir haben beschlossen, das Iscador Quercus 5mg spezial wegen der fehlenden Erfahrung in der Anwendung bei Vögeln und wegen der möglichen schweren Nebenwirkungen nicht zu verabreichen.

    Er bekommt weiterhin sein homöopathisches Mistelpräparat, Regutumoral und einen Heiledelstein gegen Tumorwachstum ins Trinkwasser, Propolispulver über das Futter und 15 Minuten Grünlichtbestrahlung am Abend.

    Sein Zustand ist stabil! :freude:

    Manchmal hat er morgens grosse Anlaufschwierigkeiten, und häufig ist er nachmittags sehr müde und atmet schwer, aber über weite Strecken des Tages verhält er sich wie früher als er noch ganz gesund war.

    Seine Partnerin Hanni steht ihm treu zur Seite. Das hätten wir von unserer kleinen Zicke nie erwartet. :D

    Die Futterlieferung ist inzwischen auch angekommen.

    Das Quellfutter liebt er und frisst dadurch mehr als in den letzten Wochen, Vogelmiere ist ausgesät, nur Fonypaddy wird von Micky noch etwas misstrauisch beäugt. Hanni hingegen inhaliert es wie ein Staubsauger.
     
  4. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Mariama, das klingt ja doch ganz vielversprechend! Ich hoffe, dass es Micky noch lange so verhältnissmässig gut geht und er noch ein ganzes Weilchen an Deiner und Hannis Seite bleiben wird!
    Liebe Grüsse,
    Sandra
     
  5. #64 Flugbegleiter, 24. August 2009
    Flugbegleiter

    Flugbegleiter Lotte-Fan

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mariama,
    schön, dass sein Zustand stabil ist:prima:.
    Ein kleines Stück Hoffnung.
    Deine Liebe und die seiner Partnerin halten den kleinen Knuddel am Leben:trost:.
     
  6. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Sandra und Flugbegleiter, ;)

    nach einiger Zeit möchte ich wieder mal von Micky berichten.

    Beim letzten Mal habe ich noch geschrieben sein Zustand ist stabil, heute möchte ich ganz vorsichtig sagen, es geht ihm besser.

    Sandra, dank der von Dir empfohlenen Leckerein hat er wieder zugenommen - das hätte ich nicht für möglich gehalten. :beifall:

    Flugbegleiter, unsere Liebe hilft ihm sicher, aber vor Allem hat er wohl einen ungebrochenen Lebenswillen. Er fliegt wie ein Weltmeister und macht plötzlich Sachen, die er als superbraver Vogel vorher nie gemacht hat, wie z. B. die Futternäpfe raushebeln und auf den Boden werfen. Das hat vorher immer nur seine Hanni gemacht. Und wie wir Federlosen uns darüber freuen, mit Hanni haben wir immer geschimpft...:D

    Das böse Ding in seinem Rachen ist nicht weg, er atmet durch den Schnabel. Aber wenn er wirklich Atemnot hätte, könnte er nicht so gut und ausdauernd fliegen.

    Es sieht so aus wie bei uns, wenn wir einen starken Schnupfen haben, die Nase ist völlig zu, aber wir atmen durch den Mund. Das quietschende Geräusch, dass Micky dabei manchmal von sich gibt, kommt sicherlich daher.

    Wenn sein Zustand so bleiben würde, wie er jetzt ist, könnten wir alle damit gut leben. Wenn der Tumor sich zurückbilden würde, wären wir natürlich noch glücklicher.

    Liebe Grüsse
     
  7. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo an Euch,

    nachdem unser Micky mit seiner Krankengeschichte nun über zwei Monate im Krankheitsforum zu lesen war, hat Susanne ihn heute auf meinem Wunsch hin von der virtuellen Intensivstation in die normale Voli verlegt. :zwinker:

    Ich hoffe, dass auch hier viele Leute mitlesen und vielleicht für ihre vom TA schon aufgegebenen Wellis Hoffnung schöpfen.

    Die Diagnose eines Tumors muss nicht zum sofortigen Einschläfern führen.

    Unserem Micky wurden von tierärztlicher Seite Ende Juni nur noch wenige Tage prophezeit, aber er war anderer Meinung. :freude:

    Mit Hilfe vieler guter Ratschläge und Wünsche aus dem Forum und dem Auspropieren diverser Medikamente und neuer Futtersorten ist sein Zustand heute so stabil, dass seine federlosen Familienmitglieder wieder aufatmen können.

    Er freut sich die meiste Zeit seines Lebens, hat sich in den letzten Tagen sogar neue Anflugplätze im Wohnzimmer erobert und testet völlig neue Nahrungsmittel. Es ist eine reine Freude zuzusehen.

    Er hat natürlich auch seine schwachen Momente, in denen das Atmen schwer fällt und er sich schlapp fühlt, aber die guten Zeiten sind deutlich länger geworden.

    Ich möchte diesen Umzug nutzen, um noch mal Allen hier ganz herzlich für die wertvollen Tips, die moralische Unterstützung und den Rückhalt, den sie uns während der ganzen Zeit gegeben haben, zu danken. :beifall:

    Selbstverständlich werde ich weiter berichten, wie es unserem Micky geht.
     
  8. Karolinchen

    Karolinchen Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    das ist ja toll, freut mich für euch :)
     
  9. #68 Margaretha Suck, 7. September 2009
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    20251 Hamburg
    Hallo liebe Mariama,

    ich habe soeben Deinen Thread entdeckt und komplett gelesen. Es tut mir unendlich leid, dass Dein kleines Wellischätzchen so leiden muß und ich wünsche Dir und ihm, dass er sich noch lange seines Lebens erfreuen kann.

    Du hast selber so viele Sorgen und Probleme und trotzdem gibst Du Trost und Beistand an Andere weiter. Danke dafür.

    Von uns, für Euch, alle Krallen und Daumen sind gedrückt. Alles, alles Liebe und Gute

    Lottchen und Margaretha
     
  10. #69 Flugbegleiter, 7. September 2009
    Flugbegleiter

    Flugbegleiter Lotte-Fan

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Mariama,
    ich freue mich sehr für euch. Habe in letzter Zeit oft an euch gedacht.
    Danke, dass du diesen Beitrag hier reingestellt hast. Er kann vielen Hoffnungssuchenden wieder Mut machen.
    Ich wünsche euch noch viele frohe Stunden miteinander!
     
  11. #70 supichilli08, 7. September 2009
    supichilli08

    supichilli08 Möp. :D

    Dabei seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg ♥
    Hallo Mariama,

    habe auch eben gerade erst den Thread entdeckt.
    Es freut mich sehr das es deinem süßen gut geht, und hoffe das es so bleibt.

    Ich wünsche Euch alles Gute und einen schönen Tag :trost:
     
  12. Avengis90

    Avengis90 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Wunder gibt es immer wieder :)! Freut mich, dass dein kleiner sich so wacker hält! Wünsche euch noch eine möglichst lange, gemeinsame & wunderschöne Zeit!!:trost:
     
  13. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Micky und ich danken Euch für all die guten Gedanken und Wünsche. ;)

    @ Margaretha, ich fühle mich im Moment hier im Forum mehr zu Hause als in der realen Welt. Wenn wir bei Verabredungen immer hinzufügen: "aber unter dem Vorbehalt, dass es Micky gut geht", ernten wir oft ein verständnisloses Lächeln.

    Hier sind Menschen, die genauso handeln, Du zum Beispiel. Auch, aber nicht nur deshalb sind meine Gedanken ganz oft bei Lottichen und Dir.

    Gestern hatte unser Micky solche Schluckbeschwerden, dass er keine Körnchen aufnehmen konnte. Selbst die Kolbenhirse wurde verschmäht, nur Birne rutschte einigermassen.

    Nachdem er bis zum Nachmittag fast nichts gefressen hatte, habe ich noch mal den Brei bestehend aus Eifutter, Hirse, Negersaat, Haferkernen und Nussbruch angemischt. Und siehe da, er hat ihn zum ersten Mal probiert und hungrig verschlungen.

    So haben wir wieder einen schwierigen Tag überstanden.

    Heute frisst er glücklicherweise wieder ganz normal. :freude:
     
  14. rudeGirl

    rudeGirl registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    1.814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Hört sich doch alles sehr gut an! Ich drücke dir (euch) die Daumen!


    Hm ja, irgendwie ist mal als Vogelbesitzer vorbelastet, bei vielem. Urlaubsbetreuung finden, Wohnungssuche, etc. Einen Hund zu haben wäre wohl einfacher. Aber wer will schon einfach, wenns auch nicht ganz unser Ding ist :~
     
  15. #74 Flugbegleiter, 9. September 2009
    Flugbegleiter

    Flugbegleiter Lotte-Fan

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Mariama,
    ich bin sehr froh, dass es Menschen wie dich gibt, die Tiere nicht als Lebewesen 2. Klasse ansehen. Und ich habe hier im Forum noch mehr solcher Menschen kennenlernen dürfen. Dafür bin ich sehr dankbar. Auch ich fühle mich hier endlich verstanden.
    In meiner Familie und in meinem Freundeskreis gibt es niemanden, der die Sorge um einen Vogel wirklich ernstnimmt. Leider wissen diese Menschen nicht einmal, dass sie einem damit noch zusätzlich wehtun, wo man doch sowieso schon wegen der Krankheit des Lieblings angeschlagen ist.
    Es ist wunderschön zu erleben, dass es hier Menschen gibt, die ihre Tiere w i r k l i c h lieben!
     
  16. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Da geb ich dir Recht Flugbegleiter.:)Mein Bruder macht auch immer dumme Bemerkungen über die Haustiere ala einschläfern lassen oder vom Hund fressen lassen.8(
    Die begreifen einfach nicht,wenn Tiere einem was bedeuten zumal er mit ihnen ja nix am Hut hat.
     
  17. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo, :)

    ich bin auch sehr dankbar, in diesem Forum Gleichgesinnte gefunden zu haben. Es ist unglaublich hilfreich, hier immer wieder Anteilnahme und Unterstützung zu bekommen und zu geben.

    Mir tut es weh, wie gleichgültig manche Menschen mit ihren Tieren umgehen, umso mehr freue ich mich zu sehen, wie sorgsam und mit viel Mitgefühl die meisten Forumsmitglieder handeln.

    Unser Micky hatte gestern wieder einen ganz tollen Tag. :prima:

    Abgesehen davon, dass er bis zum späten Vormittag keine Körner zu sich nimmt, merkt man ihm den Tumor äusserlich kaum an. Hunger hat er aber, er fliegt uns morgens schon an und verlangt nach Birne und Brei. Banane mag er inzwischen auch sehr gern.

    Vielleicht stört ihn inzwischen das den Körnern beigemengte Propolispulver. :k

    Später macht er sich hungrig über Kolbenhirse und Möhre her, und nachmittags und abends frisst er seine übliche Körnermischung.

    Ganz begeistert bin ich von der Art der Ernährung nicht, ist mir ein wenig zu zuckerlastig, aber im Moment bin ich froh, wenn er Appetit hat und genug Futter zu sich nimmt.

    Liebe Grüsse
     
  18. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mariama,
    mein TA hat gesagt, Propolis würde "nicht schaden", aber ob es helfe, sei umstritten.

    kannst Du das Propolispulver sonst vielleicht im Brei verstecken?

    Oder mal andere Tricks versuchen:
    Wenn ich mit Keisha-May Ball spiele und sie denn Ball auf den Käfigboden geworfen hat, pickt sie erst mal meine ganze Hand nach Sandkörnern ab.:p
    Also könnte ich ihr so wahrscheinlich auch Propolis unterjubeln.

    Oder das Pulver mal auf eine Kolbenhirse geben, die ihr dann aus der Hand gefüttert wird oder ein Spielzeug, dass sie gerne benutzt vorsichtig damit einstäuben?
     
  19. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Stephanie,

    ich habe Deinen Tip gestern gleich umgesetzt und eine ganz kleine Menge Propolispulver in seinen Brei gemischt. Das hat er gefressen. Danke Dir!

    Gestern nachmittag hat er ständig seinen Kopf gerieben und war dabei sehr unruhig. Erst zum Abend hin hörte er damit auf und begab sich auf seine Schaukel zum Schlafen.

    Nun stellt sich wieder die Frage, ob er Schmerzen hat. Heute morgen ging es ihm besser, er kam sofort aus seinem Häuschen und flog einige Runden.

    Würde ein Vogel, der Schmerzen hat, fliegen und lauthals nach seiner Birne schreien? Wir sind wieder mal völlig unsicher...

    Ich habe daraufhin unsere Tierärztin angerufen und gefragt, ob sie vorbeikommen kann um ihn zu untersuchen und zu sehen, ob sich vielleicht wieder eine Entzündung auf den Tumor gesetzt hat, aber sie sagte, sie käme nur vorbei um ihn einzuschläfern.

    Und dafür geht es ihm heute wieder zu gut.

    Wir haben ihm vorsichtshalber eine viertel Tablette Traumeel ins Trinkwasser gegeben. Das würde gegen eventuelle Schmerzen helfen.

    Und gleich montag früh machen wir uns mal wieder auf die Reise zur Tierarztpraxis.

    Liebe Grüsse
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. cookiegirl

    cookiegirl Guest

    Hey Mariama,

    ich find es gut, wie du dich um dein Vögelchen kümmerst.

    Mir würde es genauso gehen. Ich würde alles versuchen, damit es meinen Vieren gut geht.

    Wenn ich mal ein Wochenende nicht da bin, mache ich mir ständig Sorgen, dass irgendwas passiert.
    Ich rufe ständig zu Hause an und frage, wie es meinen Piepsern geht. Vor allen Dingen, nachdem mal ein ganzes Wochenende kein Wasser aufgefüllt bzw. gewechselt wurde. 8o
    Jetzt bin ich übervorsichtig. Und mache es lieber alles selber. Und wenn es mich Sprit ohne Ende kostet, damit es meine Vier gut haben.
    Aber so weiß ich, dass es ihnen gut geht und das sie versorgt sich. Man kann sich eben nicht auf alle verlassen. Selbst nicht auf Familienmitglieder.
     
  22. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Jennefer,

    ich bin auch eher übervorsichtig. Urlaub ohne Vögel gibt´s bei uns gar nicht, weil ich sie nicht anderen Leuten überlassen wüde. Ist ein bisschen verrückt, aber ich hätte keine Ruhe. :nene:

    Wie sind entgegen unserer ursprünglichen Absicht gestern doch nicht zum TA gefahren, weil es Micky wieder recht gut ging.

    Er war nach diesem schlimmen Samstag ruhiger und hat auch seinen Kopf nicht mehr gerieben. Deshalb haben wir ihm den Stress des TA Besuchs erspart.

    Ich dachte, ich hätte mich inzwischen an diese Schwankungen im Befinden gewöhnt, aber wenn es ihm so schlecht geht, verlässt mich doch meine Zuversicht. Am Samstag war ich überzeugt, dass es sein letzter Tag bei uns sein würde.

    Glücklicherweise habe ich mich wieder mal geirrt. :)

    Das Traumeel habe ich inzwischen wieder abgesetzt, weil ich denke, dass ein Zuviel an Medikamenten nicht gut sein kann. Ausserdem habe ich beobachtet, dass er am machen Tagen ganz intensiv an seinen Weidensitzstangen knabbert. Und Weidenrinde wirkt gegen Schmerzen...

    Das kann man mal sehen, wie gut sich ein Vögelchen zu helfen weiss.

    Liebe Grüsse
     
Thema: Die Geschichte meines tumorkranken Wellis Micky
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sonnenschmidt trichomonaden