Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    Oh Mann, Margarethe,
    dir bleibt aber auch nix erspart! Als wenn deine Nerven nicht angespannt genug gewesen wären musste dann auch noch das Reh kommen!
    Ein Glück dass Lotte nicht verletzt wurde, wahrscheinlich hat sie vor Schreck das Spucken aufgehört;).
    Tolle Ärztin habt ihr, alle Achtung!
    TOI TOI TOI dass es jetzt aufwärts geht!
    Ganz liebe Grüsse
    Christiane:trost:
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margaretha

    Ihr habt ja wieder eine turbulente Nacht hinter Euch. Du weisst gar nicht wie froh ich bin, dass Lottchen sich wieder erholt. Ich bitte Dich, trage auch Dir Sorge, denn das Auf und Ab ist auch für Dich sehr erschöpfend. Nicht nur Lottchen, auch Du brauchst Erholungszeit.
    En ganz en schöne Tag.
     
  4. ulika

    ulika Käptn d. Kotbomberstaffel

    Dabei seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Oh Mann, Margaretha, was für eine Horror-Nacht 8o.
    Gott sei Dank ist euch nichts passiert!
    Es ist wunderschön, dass ihr diese tolle Tierärztin habt, die ihren Beruf wirklich aus Berufung ergriffen hat und nicht nur zum Geldverdienen. Um diese Ärztin seid ihr zu beneiden :beifall:.
    Hier bei uns sind acht Krallen und zwei Daumen ganz feste für euch gedrückt :prima:!
    Lotte und du - ihr macht soviel mit :trost::trost::trost:.
     
  5. Fabian75

    Fabian75 Guest

    na ja reine Ansichtssache, leider "darf" und will ich mich zu diesem Thema nicht mehr äussern... sonst fallen wieder paar Hyaenen ein...
     
  6. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ach Fabian

    warum tust es dann? Laß mal gut sein.

    Gruss
    Solveig
     
  7. Gisela H

    Gisela H Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. November 2003
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    1
    Liebe Margaretha und Lotte-Maus,

    ich hoffe, ihr kommt heute zur Ruhe und könnt neue Kräfte sammeln. Ich wünsche euch alles Gute und drücke euch ganz fest.:trost::trost:
     
  8. #1297 Margaretha Suck, 8. Dezember 2009
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Fabian,

    ich habe seinerzeit Deine Meinung gelesen und hatte dir auch geantwortet. Und so will ich es auch dieses Mal handhaben.

    Ich akzeptiere Deine Meinung und respektiere sie. Vielleicht bist Du der Ansicht, dass diese Ärztin Lottchen immer wieder hilft, um mehr zu verdienen, denn je öfter wir kommen, umso mehr verdient sie. Das haben mir auch andere Personen zu verstehen gegeben. Ich kann diese Meinung nicht teilen und ich möchte Dir hierfür nur ein kleines Beispiel nennen: Wenn es Lottchen schlecht ging, habe ich lange Telefonate mit der Ärztin geführt und Erklärungen und Hinweise bekommen, die dazu geführt haben, dass ich nicht den Weg zu ihr antreten musste. Und dies geschah nicht nur einmal. Zuletzt, als Lottchen die Panikattacken bekam, hat das Gespräch über eine Stunde gedauert. Da ich bei ihr auch Futter bestellt hatte sagte ich ihr, dass sie die Beratungskosten mit auf die Rechnung setzen soll. Dieses hat sie entschieden zurückgewiesen und gesagt, dass es ja wohl eine Selbstverständlichkeit sei, ihrem Patienten zur Seite zu stehen und sie meinte, dass ich sie doch so weit kennen müsste, dass es nicht um Geld, sondern um Lotte geht. Dieses hat mich in meiner Annahme bestärkt, dass Lottchen bei ihr behandelt wird, weil sie noch eine Lebenserwartung, wenn auch gering, hat. Ich habe einen anderen Arzt erlebt, der nach der Nachfrage zur Gabe der von ihm verordneten Medikamente, gleich ein Beratungshonorar verlangt hat.

    Lieber Fabian, Du kannst versichert sein, dass ich Lottchen erlösen lassen würde wenn ich das Gefühl hätte, dass sie keinen Lebensmut mehr hat und dass ein Weiterleben für sie nur Qual bedeuten würde. Aber dieses kleine Geschöpfchen rappelt sich immer wieder auf und hat noch so viel Lebenswillen, dass ich es nicht übers Herz bringen würde, ihr die alles entscheidende Spritze verabreichen zu lassen. Das käme für mich einem Mord gleich.

    Ich habe vor ein paar Tagen mit Lottchens Züchter telefoniert und der hat mir gesagt, dass er nie das in ein Tier, zpeziell Lotte, investieren würde. Auf Nachfrage antwortete er mir, dass sie kein lebenstüchtiger Vogel sei. Was ist es denn anderes als Lebenstüchtigkeit wenn sie täglich beweist, dass sie ihr Leben liebt? Schau Dir ihre Videos an und Du wirst auch erkennen, dass sie so ein tolles Wesen ist, dass man nicht einfach eleminiert, wenn es nicht nach unseren Vorstellungen funktioniert.

    Bitte sei mir nicht böse, aber ich musste Dir meinen Standpunkt erklären.

    Sei herzlich gegrüsst von
    dem kämpfenden Lottchen und Margaretha
     
  9. #1298 Margaretha Suck, 8. Dezember 2009
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    sie hat es wieder einmal geschafft und ich bin ganz glücklich. Ein wenig hat sie auch gefressen und dann viel geschlafen.

    Ich bin davon überzeugt, dass wir heute eine ruhigere Nacht haben werden. Euch allen danke ich sehr für die Anteilnahme.

    Allen noch einen schönen Abend wünschen
    Lottchen und Margaretha
     
  10. #1299 Sybille, 8. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2009
    Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,

    diesen Teil des Satzes möchte ich noch einmal hervorgehoben wissen, denn er spricht mir aus der Seele....
    Muss da immer an die Schäferhündin meines Nachbarn denken, die in die Jahre gekommen, Probleme mit HD hatte, was durch entsprechende Behandlung oder gar OP hätte gelindert werden können.
    Der Nachbar ließ die Hündin einschläfern, weil sie nicht mehr so funktionierte, wie er es von ihr gewohnt war... Der erste TA, den er aufsuchte, verweigerte das Einschläfern aufgrund der Diagnose... Aber leider fand er dann doch einen TA, der die Spritzen setzte....
    Seit dem sind der Nachbar und auch dieser TA bei mir unten durch...

    Und leider gibt es immer wieder Tierbesitzer, die sich leichtfertig von ihrem Tier trennen, wenn es nicht mehr so funktioniert, wie sie es gerne hätten. Und es gibt auch immer wieder TA, die dies unterstützen...

    Wir holen uns ein Tier nach Hause und es ist uns auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Und wir stehen in der Verantwortung dem Tier gegenüber. Diese endet nicht mit Krankheit eines Tieres...

    Und es ist meiner Meinung nach so, dass wirklich nur der verantwortungsvolle Tierbesitzer, der täglich mit dem Tier zusammen ist, entscheiden kann, wann der Zeitpunkt gekommen ist, ein Tier von Qualen, Schmerzen, Leid erlösen zu müssen. Ein TA kann eine Diagnose stellen, kann eine Prognose geben, aber er kann nicht in letzter Instanz sagen, ob das Tier erlöst werden muss...

    Liebe Margaretha, ich freue mich, dass es unserem kleinen tapferen, immer wieder unschlagbaren Kuckuck wieder gut geht! :freude::trost:
    Du machst das alles richtig, so wie du es machst! :zustimm::trost:
     
  11. charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    11.397
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margaretha,

    Sybille sprich mir aus dem Herzen, Du machst einfach alles richtig :zustimm: und ich würde genauso handeln. Deine Tierärztin ist einfach nur Klasse, dass sie Euch so zur Seite steht, Tag und Nacht.

    Liebe Grüße Susanne
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...