Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. #2051 Margaretha Suck, 18. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    20251 Hamburg
    Guten Morgen alle zusammen,

    Lottchen geht es heute morgen etwas besser, sie erzählt wieder ein wenig und hat auch etwas gefressen, incl. Paraffin und Erdnussbutter. Nun bleibt abzuwarten, wie sie darauf reagiert und ob wir das die angeordneten 6 Tage durchziehen können. Zur Zeit sitzt sie wieder auf der Türe auf einem Beinchen, hat aber das Köpfchen nicht in den Federn versteckt. Bleibt abzuwarten, ob sich das tagsüber hält.

    Ich komm aus dem Grübeln nicht raus und versuche herauszufinden, wo sie evtl. ein Stück Metall (Blei) zu sich genommen haben könnte. So sehr ich mir auch das Hirn zermartere, ich finde nichts. An den Leuchter hatte Barbara gestern auch gleich gedacht. Ich habe ihn mir wieder hervorgeholt und festgestellt, dass es sich um einen glatten Bruch handelt. Ich habe ihn auch bereits am zweiten Tag entfernt, das würde auch zeitlich nicht hinkommen. Zur Zeit bin ich noch ratlos, suche aber weiter.

    Ich habe überall dort, wo Lotte sitzt und ihre Häufchen absetzt, Küchenpapier ausgelegt in der Hoffnung, dass ich etwas finde. Nun bleibt abzuwarten, was die Auswertung des Blutes ergibt. Hoffentlich dauert es nicht zu lange, denn die Ungewissheit zerrt doch schon erheblich an den Nerven.

    Habt herzlichen Dank für die Hinweise und den geleisteten Beistand.

    Ganz liebe Grüsse senden
    Lottchen und Margaretha

    Liebe Susanne, ich habe eben erst Deine Frage gesehen. Sie hat eine Spritze bekommen aber ob die gegen eine eventuelle Vergiftung war, weiss ich nicht. Es ist auch noch reine Spekulation mit dem Stück Metall. Der Anfall kann dadurch entstanden sein, kann aber auch durch einen neuen Schub ihrer Krankheit ausgelöst worden sein. Sobald ich etwas weiß, werde ich berichten.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dulcinea

    Dulcinea Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klingenberg/Main
    Hallo Margaretha,

    erfreulich, dass es Lotti etwas besser geht, aber naürlich bleibt ein Magengrummeln zurück, weil die Diagnose nicht klar ist. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es weiter bergauf geht, sich alles in Wohlgefallen auflöst und die Blutwerte besser sind.

    Kann sie irgendwo an einem Spielzeug oder am Käfig (Käfigbeschichtung) etwas abgeknabbert haben?

    Die arme Maus sieht ganz schön fertig aus. Wie es dir geht, kann ich mir sehr gut denken. Laß' dich nicht unterkriegen, es wird wieder! Ganz bestimmt!

    Lieber Gruß,
    Carmen
     
  4. #2053 charly18blue, 18. Mai 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    11.403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Margaretha,

    Daran habe ich auch gedacht, da die Ketten und die Glöckchen in der Regel nicht aus Edelstahl sind (leider). An die Käfigbeschichtung denke ich da eher weniger, sowas müßte man ja sehen, wenn da was fehlt.

    Auf jeden Fall hoffe ich auf ein schnelles Ergebnis, damit die Warterei nicht länger an den Nerven zehrt und dass es unserer Kleinen schnell wieder gut geht.:trost:

    Liebe Grüße Susanne
     
  5. Schano2

    Schano2 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leonberg
    Ist es normalerweise nicht so, das das Tier unmittelbad nach dem verschlucken des Bleistücks stirbt? So habe ich das nämlich mal gehört, das in so einem Fall gar nichts mehr zu retten wäre. Bei Lottchen ist das ja anderst?
     
  6. #2055 Margaretha Suck, 19. Mai 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Mai 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    20251 Hamburg
    Guten Morgen alle zusammen,

    zu allererst muss ich eine Entschuldigung loswerden. Wahrscheinlich sind es die Aufregung oder die nervliche Anstrengung gewesen die mich haben übersehen lassen, dass unsere Elke zwei so wunderschöne Bildchen von Lottchen uns geschickt hat.
    Liebe Elke, ich danke Dir von ganzem Herzen dafür und bitte vielmals um Entschuldigung. Ich kann mich noch erinnern, dass Du im Forum geschrieben hast, dass Du das Malen auch gerne erlernen würdest. Das ist noch gar nicht so lange her und nun sieht man schon so einen tollen Erfolg. Danke!!

    Zur Info: UNSERE BARBARA HAT HEUTE GEBURTSTAG!!!!!!!!!

    Nun zu Lottchen, heute ist sie gut drauf, hat ihre Medizin genommen, jedoch noch kein Erfolg in Sicht. Scheinbar hat sie wieder einmal das Schlimmste überstanden.

    Um auf die Frage von Schano2 zu antworten, scheinbar stirbt man nicht sofort, wenn ein Stückchen Blei verschluckt wird denn die Ärztin fragte mich bei der Besichtigung der Röntgenaufnahmen ob es möglich sein kann, dass Lotti ein Stückchen Blei verschluckt haben könnte. Demnach muss der Vogel damit noch etwas weiterleben können. Genaueres werden wir wohl erst nach der Blutauswertung wissen.

    Ich bedanke mich nochmals und wünsche noch einen schönen Tag.

    Herzliche Grüsse senden
    Lottchen und Margaretha
     
  7. #2056 Margaretha Suck, 19. Mai 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    20251 Hamburg
    Hallo nochmals,

    soeben habe ich den Anruf der Ärztin bekommen.

    Das Ergebnis von Zink liegt vor, es ist in Ordnung. Die Auswertung von Blei ist noch nicht vorhanden.

    Beim Organprofil wurde festgestellt, dass der Wert der Nieren am allerobersten Grenzwert liegt und einer sofortigen Behandlung bedarf. Noch heute wird per Eilpost ein Medikament an uns verschickt.

    Auf meine Frage, woher das kommen kann wurde mir mitgeteilt, dass es mehrere Ursachen haben kann, wir müssten erst den Bleiwert abwarten. Es ist ja nicht einmal sicher, dass es sich um ein Stück Blei handelt. Am 28. muss dann erneut Blut abgenommen und geröntgt werden.

    Und nun wieder warten und bangen.

    Liebe Grüsse
    Lotti und Margaretha
     
  8. #2057 Flugbegleiter, 19. Mai 2010
    Flugbegleiter

    Flugbegleiter Lotte-Fan

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,
    es ist wunderbar, dass sie heute wieder gut drauf ist :prima:.
    Das kleine graue Mädchen wird es auch diesmal wieder packen, da bin ich sicher.
    Ich wünsche dir ein dickes Bündel Nerven, dieses Auf und Ab muss dich wahnsinnig viel Kraft kosten. Wir wissen alle, wie man mitleidet, wenn eines unserer Schätzchen krank ist, aber Lottchen lässt auch wirklich nichts aus.
    Eine dicke Umarmung für dich, liebe Margaretha, bleib stark :trost::trost::trost:.

    Hoffnung und Freude sind die besten Ärzte.
     
  9. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern und Spanien
    Schön, dass es der Kleinen wieder ein wenig besser geht. Jetzt hoffen wir, dass kein Blei-Befund vorliegt. Denke bitte auch bei all dem Streß auch an dich. Diese ständige Spannung, unter der du ständig stehst geht auch nicht spurlos vorbei. Wir machen uns über deine Gesundheit genau so viel Gedanken, wie über Lottchen.
    Solveig
     
  10. Dulcinea

    Dulcinea Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klingenberg/Main
    Hallo Margaretha,

    wenigstens teilweise gute Nachrichten. Zum Glück geht es Lotti wieder etwas besser.
    Jetzt auch noch die Nieren. Hoffentlich finden sie bald die Ursache, damit nicht nur die Symptome behandelt werden können. Ich drücke die Daumen, dass beim nächsten röntgen nix mehr da ist.

    Paß gut auf dich auf!

    Lieber Gruß
    Carmen
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...