Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. Neu Wu

    Neu Wu Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin hier ziemlich neu, aber ich feue mich, das es Deiem Pieper so gut geht. lg Angelika Grewin
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #3042 Margaretha Suck, 13. Februar 2011
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend alle zusammen,

    Lottchen schläft schon bzw. knispelt vor sich hin und somit kann ich mich endlich mal um meine Angelegenheiten kümmern.

    Wenn wir unser kleines Monster so erleben, sei es im Video oder in Natura, dann vergisst man ganz, dass doch ein recht kranker, kleiner Vogel uns den Tag/Abend verschönt. Gegen Abend des gestrigen Tages wurde ich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

    Lottchen, die sich überwiegend den Nachmittag auf dem Balkon aufgehalten hat, kam gegen 18.00 Uhr reingeflogen und blieb neben mir auf dem kleinen Freisitz aufgeplustert sitzen. Zuerst riss sie nur den Schnabel weit auf und ich war der Meinung, dass sie müde ist. Dann begann jedoch das Köpfchen zu zucken, immer zur linken Seite hin. Die Äuglein waren wieder glasig/starr. Dann begann das Zucken des linken Flügels, zusammen mit dem Ausstrecken des linken Beinchens. Danach folgte die gleiche Prozedur mit dem rechten Flügel und dem rechten Beinchen. Die Seiten wechselten sich ständig ab. Zwischendurch waren wieder Kopf und Schnabel aktiv, ohne dass sie etwas erbrach.

    Sie muß jedoch etwas wahrgenommen haben denn als ich sie ansprach, drehte sie ihr Köpfchen etwas in meine Richtung, ohne den Ausdruck der Augen zu verändern. Es dauerte etwas über eine halbe Stunde, bis sie sich wieder beruhigte. So intensiv habe ich das über einen so langen Zeitraum noch nicht erlebt. Auch wenn ich euphorisch meine, dass sich ihr Zustand vielleicht bessert so merke ich doch, dass dieser Virus im Untergrund weiter arbeitet und keine Gnade kennt.

    Als alles vorbei war, kam Lottchen zu mir in die Küche geflogen und hat gut zu Abend gegessen. Sie ist danach jedoch unverzüglich auf ihren Schlafplatz geflogen und hat die Nacht gut überstanden. Heute war sie wieder der altbekannte Wirbelwind, ohne weitere Anfälle.

    Ich habe mir heute ihren dicken Krankenordner hervorgeholt und ihn von vorne bis hinten durchgesehen und bin seeeeeehr stolz darauf, dass sie morgen schon drei Jahre alt wird, und das trotz aller negativen Prognosen.

    Liebe Hazel-Ann, danke dass Du so offen geschrieben hast. Ich hätte genauso gehandelt und versucht, ihnen ein schönes Leben zu geben, so lange wie es möglich ist. Ist auf deinem Profilbild die Sita zu sehen?

    Ich habe grosse Hochachtung vor Dir und wünsche von ganzem Herzen, dass Du noch ein langes, gemeinsames Leben mit ihnen hast. Alles, alles Gute.

    Mir bleibt nur noch übrig, DANKE zu sagen.

    Eine angenehme Nacht wünschen
    Lottchen und Margaretha

    [video=youtube;ZkKr_R-stro]http://www.youtube.com/watch?v=ZkKr_R-stro[/video]
     
  4. #3043 lady-li, 14. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2011
    lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Die Geschichte vom kleinen grauen Papagei

    Es war einmal ein kleiner grauer Papagei und der hieß Lottchen.
    Als Klein-Lottchen sich mühsam aus ihrem Ei herauspickte, da merkte sie schon, daß etwas mit ihr nicht stimmte.
    Sie fühlte sich schwach und hatte nicht soviel Kraft wie ihre Geschwister.
    Da fragte sie einen großen alten Mann, der hoch oben im Himmel wohnte :
    „Bitte sag mir doch, alter weiser Mann, was stimmt mit mir nicht ?“
    Der Mann antwortete :
    „Lottchen, du hast eine schwere Krankheit, die unheilbar ist. Du wirst nicht lange auf dieser Welt bleiben können.“
    Lottchen wurde ganz traurig und fragte : „Wie lange darf ich denn noch leben ?“
    „Vielleicht vier Monate oder ein halbes Jahr“
    , war die Antwort.

    Drei Tage und drei Nächte grübelte Lottchen über das nach, was der alte Mann ihr gesagt hatte.
    Sie hatte keinen Zweifel daran, daß es wahr war. Aber es fiel ihr schwer sich mit ihrem Schicksal abzufinden.
    So beschloss sie, den alten Mann um einen Gefallen zu bitten.
    „Lieeeber, güüüütiger Weiser....“ murmelte Lottchen ganz leise, „wenn ich doch so bald sterben muß...darf ich mir dann mein Zuhause selbst aussuchen ?“
    Und tatsächlich erfüllte ihr der große alte Mann diesen Wunsch !
    So machte sich Klein-Lottchen auf die Suche nach dem schönsten Heim für einen kleinen, kranken, grauen Papagei.

    Lottchen fand eine nette Dame, die gerade sehr traurig war, weil sie ihren liebsten Menschen verloren hatte. Margaretha (so hieß die Dame) suchte nach einem Wesen, dem sie ihre ganze Liebe schenken konnte.
    „Margaretha ist die Richtige für mich“, dachte Lottchen bei sich.
    „Sie wird bestimmt gut für mich sorgen. Und ich kann ihr als Dank dafür über ihre Trauer hinweghelfen.“

    Lottchen hatte die beste Wahl getroffen ! Margaretha las ihr jeden Wunsch von den Augen ab.
    Bald hatte sie ihre Wohnung in ein Vogelparadies verwandelt.
    Es befanden sich dort die schönsten Sachen, die es für Papageien zu kaufen gab. Und Lottchen bekam das beste Essen als leckeren Brei zubereitet.
    Und weil sie nicht allein fressen konnte, fütterte sie Margaretha mehrmals am Tag mit einem Löffel.
    Lottchen fühlte sich dermaßen wohl, daß sie sich nicht an die Lebensfrist von einem halben Jahr halten wollte.
    Nein, Klein-Lottchen wollte leben leben leben !

    Aber immer wieder kamen Tage, wo sie sich krank und schwach fühlte.
    Und so manches Mal war Lottchen dem Tod näher als dem Leben.
    Margaretha kämpfte dann immer wie eine Löwin dafür, daß die Stunde X nicht eintraf.
    Sie fuhr sogar mitten in der Nacht mit ihr zur Tierärztin und blieb immer an ihrer Seite.
    Lottchen bekam die besten Medikamente und die beste Behandlung - einfach ALLES !
    Denn für Margaretha war sie ALLES !

    Als die Frist von sechs Monaten verstrichen war, lebte Lottchen noch immer.
    Sie war eine wunderschöne, lustige Graupi-Dame geworden, die nur Unfug im Sinn hatte.
    Lottchen genoss jeden Tag als wäre es ihr letzter. Sie redete wie ein Mensch und verströmte die pure Lebenslust.
    So gewann sie viele Freunde unter den Menschen.
    Fremde Leute von weit her nahmen Anteil an ihrem Schicksal. Und sie gründeten sogar einen „Lotti-Fan-Club“ !

    Als Lottchen ihren zweiten Geburtstag feierte, da war sie schon längst ein medizinisches Wunder geworden.
    Denn eigentlich hätte sie schon seit langem tot sein müssen.
    Stattdessen erfreute Lotti ihren „Fanclub“ mit ihren Streichen und ihrem berühmten „Kuckuck“.

    Der alte weise Mann da oben brachte es einfach nicht übers Herz Lottchen zu sich zu rufen.
    Zu groß war ihr Lebenshunger. Und zu groß war die Liebe vieler Menschen zu dem kleinen grauen kranken Papagei.
    Lottchen hatte mit der Zeit schon vergessen, daß sie nur eine begrenzte Frist auf Erden hatte.
    Sie war so übermütig geworden, daß sie ihre Margaretha ständig necken mußte.
    Manchmal biss sie ihr sogar die Finger blutig und schimpfte sich dann selbst „böses Lottchen, du du du !“.
    Eines Tages trieb sie es aber zu arg.
    Da flog sie der Margaretha einfach auf den Kopf und hackte einen langen Riss in ihre Kopfhaut.
    Margaretha war ganz verzweifelt über ihre kleine graue Maus.
    „Lottchen, du bist ein richtiger Haustyrann geworden ! Ab jetzt werde ich nicht mehr so nachsichtig mit dir sein,“ schimpfte Margaretha.
    Lotti besann sich darauf, wie gut sie es bei Margaretha hatte und beschloss insgeheim, in Zukunft artiger zu sein.
    Aber das war leichter gedacht als getan. Lottchen hatte einfach den Schalk im Nacken und manchmal gingen die Gäule wieder mit ihr durch.
    Sie wußte ganz genau, daß Margaretha ihr nicht lange böse sein konnte.
    Und genau deshalb war Lottchen ja so ein glücklicher kleiner grauer Papagei.

    Tja – und heute feiert Lottchen ihren dritten Geburtstag !!!
    Keiner weiß, wie lange sich der alte Mann da oben noch erweichen läßt.
    Aber alle ihre Freunde hoffen, daß es noch viele, viele Jahre sein werden !

    Und weil sie nicht gestorben ist, haben wir heute einen Grund zum feiern !
    Und wenn sie mal gestorben ist, dann wird sie für immer in den Herzen derer bleiben, die sie kennenlernen durften.
    Aber Lottchen wird bestimmt ein dickes Stück Kuchen nach oben senden und damit noch ein paar Jährchen rausschlagen....

    [​IMG] HAPPY BIRTHDAY, LOTTCHEN !!! [​IMG]
     
  5. Andrea K

    Andrea K Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liane,

    eigentlich ist diese Geschichte ja für Lottchen bestimmt,aber ich muß dir einfach schreiben,wie schön sich diese geschichte liest und anhört.Ich hatte schon am frühen Morgen meine wahre Freude daran.
    Danke!!!
    Du solltest Märchenbücher schreiben,Talent ist vorhanden!!!
    Liebe grüße,Andrea
     
  6. Andrea K

    Andrea K Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Haooy Birthday liebes Lottchen!!!

    Hätte ich fast vergseen ,Lottchen zu Gratulieren.
    Alles Gute kleine Maus und noch viele schöne Jahre.:zwinker:

    Andrea
     
  7. Adelheid

    Adelheid Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    0
    HAPPY BIRTHDAY KLEINE LOTTI:blume::blume::blume::blume::blume::blume::blume::blume::blume::blume:
     
  8. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.876
    Zustimmungen:
    0
    Auch von mir alles Liebe und viel Gesundheit zu deinem Geburtstag, liebes Lottchen :blume:.

    [​IMG]
     
  9. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Nun liebes Lottchen bist Du schon drei Jahre. Wieder ist ein Jahr vergangen, an dem wir an Deinem Leben teilnehmen durften. Du hast uns zum Lachen, Schmunzeln gebracht, aber uns auch immer wieder daran erinnert, dass es nicht selbstverständlich ist, wenn Du wieder einen Deiner Anfälle hattest. Dann bangten wir alle mit Mutter und machen uns Sorgen um Dich.
    Doch heute ist Dein Feiertag :
    Happy Birthday to you. :+party::+party::+party::dance::dance::dance:

    Ich freue mich auf das kommende Jahr mit Dir, namentlich auf meinen Besuch bei Dir und Mutter.
    Ein extra dickes Bussi dem Geburtstagsvogel.
     
  10. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    HAPPY BIRTHDAY TO YOU HAPPY BIRTHDAY TO YOU HAPPY BIRTHDAY liebe Lotte, HAPPY BIRTHDAY TO YOU !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  11. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Lottchen,
    auch von mir ein ganz großes:

    Happy Birthday!

    :blume:

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag mit Deiner Mama und vor allem: ohne Anfall.
    Und daß wir noch ganz oft mit Dir Geburtstag feiern dürfen.

    Liebe Margaretha: ja, auf meinem Profilbild ist Sita zu sehen.
    Liebe Liane: bitte schreibe weitere Geschichten, Du bist unglaublich talentiert!!

    lg Hazel-Anne
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...