Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. #3101 charly18blue, 5. März 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    11.397
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,

    nun ist das Wochenende gerettet, Lotte geht es besser, Gott sei Dank :freude:. Jetzt bin ich nur gespannt was sie sich für einen Keim eingefangen hat. Ich kenne das ja von meinen Nymphen, die auch empfänglicher sind für Infektionen durch das PMV. Ich gebe zur Zeit fürs Immunsystem Alvimun kurmäßig ins Trinkwasser. Demnächst gibts auch mal wieder eine Propolis Kur. B-B-B und PT-12 gebe ich auch regelmäßig im Wechsel übers Futter.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. 93sunny

    93sunny Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Auch ich bin froh, dass du Entwarnug gibst. Diese ganzen Untersuchungen sind für das arme Lottchen sicher sehr anstrengend.
    Nun wäre es besonders schön, wenn nichts Schlimmes bei der Kotuntersuchung rauskommt.
    Ich mache mit meinen Grauen ungefähr 4 mal im Jahr eine Lactobazillenkur (PT12 oder ähnliche Produkte), immer über einen Zeitraum von 14 Tagen.
    Nun wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein!
     
  4. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Auch ich freue mich, dass es Lottchen wieder besser geht. Vorerst wünsche ich Euch ein ruhiges und erholsames Wochenende.
     
  5. Dulcinea

    Dulcinea Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margaretha,

    puh, können wir uns wieder etwas entspannen. Wir hatten auch schon philosophiert, ob Lotte eine Magen/Darmgrippe haben könnte.

    Ich wünsche euch ein schönes, erholsames Wochenende.
    Carmen
     
  6. Renni

    Renni Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Margaretha,

    schön, daß es Lottchen besser geht - irgendwie hab ich immer mit 'nem unruhigen Gefühl hier rein geguckt.. Nun können wir wieder aufatmen und etwas beruhigter auf die weiteren Untersuchungsergebnisse warten.

    Ich wünsche Euch ein ruhiges entspanntes Wochenene - mit einem hoffentlich wieder fröhlicher werdenen Lottchen
     
  7. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha und liebe Mitzitterer,
    ich weiß nicht, ob es euch genauso ergeht wie mir. Täglich, wenn ich meinen Laptop hochfahre, erster Blick: wie geht es Lottchen. Besonders, an Tagen wie gestern, wissend, Lottchen ging es sehr schlecht und Arzttermin steht an, sind meine Gedanken viel in Hamburg. Gegen Abend dann schaue ich immer wieder, weil unsere Margaretha ja so lieb ist, uns immer einen umfassenden Bericht gibt. Ich war dann so froh zu lesen, dass sie alles gut überstanden hat, weil das ja auch immer eine große Belastung für beide ist. Lottchen ist inzwischen wohl unser aller Liebling und wir zittern alle mit. Wir wissen, wie es ist, ein sehr krankes Tier zu betreuen, wenn man alles ganz genau neobachtet und jede kleinste Veränderung registriert, sich fragt, ob man sich das nun einbildet, wenn man sich nicht traut ins Bett zu gehen, weil man große Angst hat und die große Hilflosigkeit. Margaretha, wir können so gut wie nichts tun, um euch zu helfen, denn wir sind noch hilfloser als du, aber hier sind so viele, die an euch denken, die mitzittern und deren positive Gedanken bei euch sind. Viele, die sich Gedanken machen, was vielleicht helfen würde, was sie ihren Vögeln verabreichen. Das finde ich wunderbar und vielleicht ist es ja auch eine Hilfe und Stütze für dich, zu wissen, dass du mit deinen Ängsten nicht alleine bist. Ich durfte euch kennenlernen und Margaretha du bist ein toller Mensch und die beste Vogelmama der Welt. :0-
    Laß dich aus der Ferne in den Arm nehmen und gibt Lottchen ein Küßchen!
    Solveig
     
  8. Andrea66

    Andrea66 Mitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Solveig, Margaretha & Lotte

    Mir geht es ebenso,

    kaum bin ich zu Hause, werden meine Geier gefüttert und dann sehe ich nach wie es Lotte und Margareta geht.

    Danke Margartha, das Du uns auf dem Laufenden hältst.
     
  9. #3108 Margaretha Suck, 7. März 2011
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend alle zusammen,

    auch dieser Tag ist wieder zu Ende gegangen, ohne dass ich eine Nachricht von der Ärztin erhalten habe, die eigentlich ja schon am Samstag sich melden wollte. Ehrlich gesagt, ich bin auch zu feige um selber nachzufragen und hoffe, dass es positiv zu werten ist.

    Lottchen hat sich wieder erholt, sie ist munter und frisst auch wieder etwas besser. Jedoch weist ihr Kot nach wie vor die bereits genannten Merkmale auf. Warten wir ab, was die Auswertungen ergeben.

    Heute nun hat Lotti die wunderbare Sonne auf dem Balkon genossen und hat mit ihren Redensarten und Pfiffen die ganze Nachbarschaft erfreut. Man merkte ihr an, wie glücklich sie war und wie sie es genossen hat.

    Und was meint ihr, wie glücklich ich erst bin, denn ich habe mal selbst eine zündende Idee gehabt, die mir das Zusammenleben mit dem kleinen Düsenjäger enorm erleichtert. Die Angst, dass Lotte durch die Eingangstür entwischen könnte, hat mir keine Ruhe gelassen und dann fiel mir ein, dass es doch Fadengardinen gibt. Gedacht, gegoogelt, gekauft und von der Flurseite aus an die Wohnzimmer- und Vogelzimmertür angebracht. Es ist einfach himmlisch, ich kann putzen und saugen, die Haustüre öffnen, ohne Angst haben zu müssen. Lottchen kann mich durch die Gardine sehen, wir kommunizieren miteinander, aber sie kann nicht hindurch. Zur Zeit beunruhigt sie das noch etwas, sie fliegt sehr aufgeregt durch die Räume und versucht, einen Platz zu finden, wo sie mich verfolgen kann. Aber das nur am Rande.

    Um nochmals auf Lottchens Zustand zurückzukommen, mir ist es wie ein Wunder, dass dieser kleine Vogel so viel Energie und Lebenswillen aufbringt, um diese ganzen Prozeduren zu überstehen. Wenn ich daran denke, wie Herr Dr. Britsch Befürchtungen bei der Narkotisierung hatte und meinte, dass es bei Lotti ein Risiko sei. Es kann 3 x gut gehen und beim 4. x geht es schief und deshalb hat er davon Abstand genommen. Wenn man dann überlegt, wie viele Narkosen sie schon verkraftet hat, dann muss jedem klar sein, was für ein starkes Tier sie ist, und das in jeder Hinsicht.

    Ihr ALLE wisst das auch und ich danke Euch von ganzem Herzen, dass ihr ALLE mir so zur Seite steht. Ich bin davon überzeugt, dass ich ohne Euren Rat und Beistand, die lieben Hinweise und Worte, schon längst verzweifelt wäre.

    DANKE AN ALLE

    Eine gute Nacht wünschen
    Lottchen und Margaretha
     
  10. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha

    danke für den Bericht über Lottchen. Du scheinst wirklich erfinderisch zu sein, kennst ja auch Dein kleines Monster am besten. Jeder Tag mit ihr, ist für Dich ein geschenkter Tag und niemand weiss, wann es vorbei ist.
    Du hast gelernt zu geniessen und dankbar zu sein , solange Du das Wertvolle hast. Das spürt man aus all Deinen Berichten und mir geht dabei das Herz immer auf. Wie Du eben geschrieben hast, wie Lottchen das schöne Wetter genoss und die Nachbarschaft unterhalten hat. Das zeigt, dass Du all die schönen Momente aufsaugst wie ein Schwamm. Dafür hast Du mein grösste Hochachtung und ich hoffe, hoffe aus ganzem Herzen, dass Du uns die Freude noch lange weiter vermitteln kannst.
    Ein dickes dickes Kussi an Lottchen.
     
  11. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Margaretha,
    als ich gestern meine Edelpapageien-Babies zum ersten Mal im Garten in der Sonne spazieren getragen habe, musste ich an Lottchen denken.
    Wie schön, daß auch sie die Sonne genießen durfte.
    Ich bewundere immer wieder Deine Kraft und Zuversicht.
    Das hilft mir sehr, wenn ich meine kleine kranke Sita betrachte und mich frage, wie kurz ihr Leben wohl sein wird.
    Sie ist auch sehr lebensfroh, scheint aber zu wissen, daß etwas mit ihr nicht stimmt. Sie versucht gar nicht erst zu fliegen und hält sich immer in der Nähe ihrer Voliere auf. Das macht mich sehr traurig, aber wenn sie dann anfängt in ihrer Sprache ohne Punkt und Komma zu "quasseln", weiss ich, daß es ihr gut geht.

    Hat die Ärztin sich schon gemeldet? Ich drücke Euch alle Krallen und Daumen!

    Ein Schmatzerli für Lottchen und wie schön und tröstlich, daß es Menschen wie Dich gibt.
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...