Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von Margaretha Suck, 13. April 2009.

  1. Rena

    Rena Guest

    sorry ihr lieben!

    ich wollte nicht unsensibel sein.....natürlich kämpft man um sein geliebtes tier......denke da gerade an meinen husky bobby....über ein jahr kämpfte ich um ihm...er hatte krebs.

    aber dann kam der tag wo er mir zeigte das er gehn will........wo er nicht mehr konnte vor schmerzen und nicht mehr gehen konnte

    es tut mir leid liebe margarethe.....das war nicht der sinn,dich zu verletzen.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #422 Plüschbällchen, 20. August 2009
    Plüschbällchen

    Plüschbällchen Guest

    Hallo Lottchen und Margaretha,
    wie geht es den euch heute?
     
  4. barbara

    barbara Banned

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    0
    Meine liebe MARGARETHA, liebe RENA,

    LOTTICHEN- DU HÖRST JETZT MAL WEG- auch wenn Du noch so neugierig bist-

    eigentlich wolltest Du, Margaretha, dich gestern abend bei mir melden-
    aber, ich war dann doch schneller- hatte ich mir doch solche Sorgen gemacht-
    schon wegen DER Hitze.
    So erfuhr ich von Eurem "Gruseltrip" nach Walstedt...
    Und Du kannst mir glauben, liebe RENA, im Hintergrund pfiff und quatschte unsere Lotti sooo schnurzvergnügt, als hätte sie eine Vergnügungsreise gemacht.
    Ja, ja- die ist viel härter, als wir ALLE glauben.
    Seht Euch doch nur die BILDER an!!!
    Wir ALLE müssen gemeinsam beten und hoffen, dass Lottichen in die Lage kommt, eigene Abwehrkräfte zu entwickeln- ein Kampf um Zeit...

    So, Margaretha, die Fliederäste hab ich gesichert- DAS ZUM THEMA ABWEHRKRÄFTE-

    Liebe RENA, gestern hab ich mir Dein Profil angesehen und war sooo begeistert von Deinen Tieren, dass der GROßE nicht mehr lebt, macht mich jetzt ganz traurig.

    Seid nun alle lieb gegrüßt von Eurer barbara
    mit ganz besonderer Hochachtung für alle Kämpfer
     
  5. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern und Spanien
    Hallo liebe Margaretha
    Ihr seid schon geschlagen. Bei diesen Temperaturen so viel Stress.
    Und Lottchen ging's so gut vorher. Ich hoffe, sie hat sich bis heute wieder einigermaßen gefangen und es freut mich bei Barbara zu lesen, dass sie im Hintergrund ganz fröhlich war. Ihr macht das alles so toll, mit soviel Mut und Stärke. Warum sollst Du da eine Entscheidung treffen, wozu weder Dein TA, noch Lottchen, und auch Du nicht bereit bist. Diese Art Entscheidung darf Dir niemand, mit noch so guten Worten einreden.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Mut und niemals aufgeben.
    Ein bayerisches Bussi an Lottichen.
    Solveig
     
  6. Rena

    Rena Guest

    danke,liebe barbara

    und das du mich verstanden hast,was ich leider etwas unsensibilisiert rüber brachte.....umso mehr freut´es mich zu lesen,das lottchen eine starke kämpferin ist...auch ich bete für sie,das sie wieder ihre abwehrkräfte bekommt.

    ich war einmal sehr krank und das über jahrzehnt...u.a. hatte ich auch keine abwehrkräfte mehr und mehrmals den tod näher.....ich bekam dann immer wieder das immun-globelin,das mich letztendlich rettete.....jetzt kommt mir der gedanke,ob sowas ähnliches nicht auch für lottchen gut wäre....weiss es nicht...hab´ jetzt ehrlich gesagt keine ahnung.
     
  7. #426 supichilli08, 20. August 2009
    supichilli08

    supichilli08 Möp. :D

    Dabei seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg ♥
    Ach herje, tut mir wahnsinnig leid :( ...
    Lasst euch mal drücken :trost: ..
    Wie geht es Lottchen denn heute? Ich hoffe doch besser...

    Einen schönen Tag wünsch ich Euch noch...
     
  8. #427 Margaretha Suck, 20. August 2009
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    20251 Hamburg
    Eigentlich müßte ich alle einzeln ansprechen und grüßen, aber ich sage GUTEN TAG zu ALLEN.

    Vorweg, Lottchen geht es gut, sie weckte mich heute Morgen, wie gewohnt, mit ihrem "KUKUK". Sie hat gut gefressen und ich danke Gott, der Ärztin und nicht zuletzt Euch, dass sie sich so schnell erholt hat. Sie war sogar schon wieder an der Tapete.

    Dadurch, dass Lottchen am 14.08. erst 1 1/2 Jahre alt wurde, sie bereits in ganz jungem Alter mit dem Virus infiziert wurde, ist es ihr nicht möglich, alleine das Immunsystem zu stärken. Normalerweise bildet sich das Immunsystem bei jungen Grauen mit ca. 1 Jahr von alleine. Die Ärzte sind der Ansicht, dass, wenn Lottchen es schafft, das 2. oder 3. Lebensjahr zu erreichen, sie dann wahrscheinlich über den Berg ist. Das trifft jedoch nur für das Immunsystem zu. Schlimmer ist dagegen ihr sonderbares Blutbild. Ich hoffe inständig, dass sich nach nunmehr 3 Monaten gleicher Medikation, sich etwas zum Positiven hin bewegt. Hier muß ich mich noch etwas in Geduld fassen, bis das Ergebnis aus der Schweiz vorliegt.

    Lottchens Füßchen lasse ich ganz außen vor. Ich habe es vorher nicht bemerkt, jetzt, wo man drauf achtet, fällt es auf. Sie kann sich mit dieser Kralle nicht festhalten, meiner Meinung nach ist sie dadurch aber nicht beeinträchtigt. Die Ärztin hat es auch nur beim Krallenschneiden bemerkt, beim letzen Mal, vor drei Monaten, war dieser Zustand noch nicht. So lange sie keine Schmerzen daran hat, werde ich sie keiner weiteren Maßnahme aussetzen.

    Ich bin ALLEN unheimlich dankbar für Eure Anteilnahme, Euren Beistand, Eure hilfreichen Worte, egal in welche Richtung sie auch immer gehen, und Eure Tipps und Ratschläge.

    Eines steht jedoch fest; sollte Lotte mir ein Zeichen geben und die Ärztin mir sagen, dass alle Mühe nicht mehr greift, ich würde nie ertragen, dass sie noch mehr Schmerzen erleiden muss und würde sie dann auch über die Brücke gehen lassen. Aber ich denke nur positiv und bin davon überzeugt, dass dieser Zustand nicht so schnell eintritt.

    Zur Zeit ist Lottchen auf ihren Balkon geflogen und erzählt mir gerade wieder "es wird dunkel, dunkel". Über Mittag war es ihr dort zu warm.

    Ich kann mich nur wiederholen und DANKE sagen.

    Einen schönen Abend wünschen
    Lottchen und Margaretha
     
  9. Dulcinea

    Dulcinea Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klingenberg/Main
    Liebe Margaretha,

    ihr habt ja wirklich einen höllischen Tag durchgemacht. Es tut mir um die anderen Tiere sehr leid. Freud und Leid liegen so nah beieinander.

    Lotte hat die Tortur ja wirklich gut weggesteckt. Ich wollte dich eigentlich vorwarnen, durch den Streß kann es einen Schub geben, aber ich glaube Lotte ist auf einem guten Weg. Scheinbar bekommt der kleine Körper den Virus doch in Griff. Bei Paco ist es ja ähnlich. Man muß zwar damit leben und hin und wieder gibt es auch wieder einen Rückschlag, aber es ist im Griff. Bei euch noch nicht ganz, aber es sieht ganz danach aus. Das freut mich so sehr für euch :+party::dance:

    Wegen der Zehe mach' dich mal nicht so verrückt. Wenn Lotte damit zurecht kommt, dann ist das ok. Paco kann beide Füße nicht richtig bewegen. Du weißt sie war komplett gelähmt, aber sie hat gelernt damit umzugehen und macht das ganz toll. Nur wenn Lotte Probleme damit hätte, dass sie hängen bleibt oder so, dann solltest du darüber nachdenken.

    Ich wünsche euch einen wunderschönen, lustigen Abend mit vielen Streichen einer gewissen grauen Dame :zwinker:

    Liebe Grüße
    Carmen
     
  10. #429 Kolbenfresser, 21. August 2009
    Kolbenfresser

    Kolbenfresser Unvergessenes Grüntier

    Dabei seit:
    22. August 2003
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo liebe Margaretha und liebes Lottchen,

    ich habe immer eine riesige Angst, dass was ganz schlimmes passiert ist. Und diesmal habe ich beim Durchlesen mehrmals schlucken müssen, dass ich nicht zum weinen anfange.

    Was für ein schlimmer Tag!

    Dieser schreckliche Tag erinnerte mich ganz arg an einen außergewöhnlich heißen Juli Tag vor vier Jahren, als ich meine Amazone einschläfern liess. Es war unerträglich heiss, die Klimaanlage von meinem Auto wollte ich nicht einschalten, weil ich gelesen hatte, dass das sehr ungesund für Papageien sei. So fuhren wir im Auto durch die ganze Stadt und meiner Rico ging es immer schlechter. Sie sollte an diesem Tag - wie so oft - eine Infusion in das kleine Papageien-Knie bekommen. Daraufhin ist sie total kolabiert. Sie war nicht mehr ansprechbar .... es war einfach nur noch schlimm....

    Margaretha ich kann Deine Ängste so gut nachempfinden. Jedes mal wieder aufs neue, wenn ein TA Termin ansteht wird einem ganz anders. Ich hatte mir damals immer gewünscht, dass ich ihr die Arzttermine abnehmen kann. Mir wäre jeder Zahnarzttermin, OP-Termin für mich lieber gewesen, wie dass ich meinen kleinen Liebling da hinbringen musste.

    Ich wünsche euch beiden wirklich von ganzem Herzen, dass Lottchen irgenwann Abwehrkräfte aufbauen kann, dass sie mit dieser schweren Krankheit gut leben kann.

    Das mit dem Hund von Deinem Sohn tut mir auch unendlich leid.

    Ich nehme euch ganz fest in den Arm :trost: und wünsche euch ein wunderbares Wochenende.

    Ganz liebe Grüße und ich werde euch in mein Nacht-Gebet einschliessen.

    Daniela
     
  11. #430 Plüschbällchen, 22. August 2009
    Plüschbällchen

    Plüschbällchen Guest

    Hallo Margaretha,wie geht es den Lottchen und dir?
     
Thema:

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Die Seite wird geladen...

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) - Ähnliche Themen

  1. Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien

    Kleine Fotogeschichten unserer Graupapageien: Ich habe heute den ganzen Mittag Fotos bearbeitet und einsortiert, daher möchte ich euch noch ein paar Fotos von Willi zeigen. Hm lecker...
  2. Geschichte unserer Grauen

    Geschichte unserer Grauen: Hallo, hier also die Geschichte, wie wir letztendlich zu unseren Geiern gekommen sind. Wir hatten viele Jahre lang immer Wellensittiche...
  3. Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte

    Guatemalasittiche - komplizierte Geschichte: Also versuche kurz zusammen zu fassen, könnte aus einer südamerikanischen Daily soap stammen: Ich baue zur zeit Außenvoliere für meine Aussies....
  4. Mal eine etwas andere Geschichte

    Mal eine etwas andere Geschichte: Hallo, unsere Nymphen legen immer mal vereinzelt Eier in der AV auf dem Boden ab, meine Enkeltochter (5 Jahre) die mir gerne bei der Versorgung...
  5. kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte

    kleine Rauchschwalbe ist gestorben - meine Schwalbengeschichte: Hallo. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Wir haben ein recht großes Grundstück mit einer Scheune und Nebengelass. Entsprechend haben wir viele...