Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Diskutiere Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; mir feheln dazu nur die Worte... es kann nicht sein dass man mit der Endwicklung von ELktromotoren so zuwartet, die Technik wäre schon lange so...

  1. Fabian75

    Fabian75 Guest

    mir feheln dazu nur die Worte...

    es kann nicht sein dass man mit der Endwicklung von ELktromotoren so zuwartet, die Technik wäre schon lange so weit!

    Im Modellbau fliegen wir auch fast nur noch mit Elktromotoren, warum sollte dies nicht auch auf grössere Modelle anwendbar sein..

    ich verstehe die Welt nicht mehr, das wird die grösste Katasprohe die die Menschheit je mal erlebt hat...

    sollen noch mehr Oelbohrungen machen.

    traurige grüsse.... schlimm schlimm schlimm
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Holger Günther, 31. Mai 2010
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Alle Ölkonzerne haben mit der US-Regierung ein Abkommen,wonach sie für 78 Mill.$ Schadenersatz leisten müssen,mehr nicht.Wo sollen die Mrd.-Schäden herkommen,von den paar Fischern?Der Ölteppich war 60*100 km ,das ist im Golf von Mexico nicht einmal ein Stecknadelkopf.Der Verursacher war die amerikanische Firma Halliburton und die Plattform aus der Schweiz.BP wird am Ende nichts bezahlen,ehr Halliburton.Mit der Plattform wurde übrigens aus 9km Tiefe Erdöl gefördert.Die erschlossenen Ölvorräte reichen bei gegenwärdigem Verbrauch noch 100 Jahre.Man rechnet damit,das die Ölvorräte auf der Erde noch für 1000 jahre reichen.Holger
     
  4. Fabian75

    Fabian75 Guest

    ob das alles indirekt nicht auch mit Naturkatastrpohen zu tun hat?
    Ich denke je mehr oel endzogen wird, je mehr Probleme werden wir bekommen.
    Für irgednwas muss ja das oel im Boden gut sein.. warum brachen am Weekend gleich wieder zwei Vulkane aus?

    ich weiss nicht ich weiss nicht, eines Tages wird sich der Planet rächen udn die Menschheit wird ruck zuck verschwunden sein.. zurecht wenn es so weiter geht, wir haben diesen Planeten nicht verdient..

    Die Menschheit wird die Erde nie zerstören, aber die Welt die Menschheit...
     
  5. Mr. Bond

    Mr. Bond Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    1
    vor 40 jahre wurde noch großspurig behauptet, der oelvorrat reicht max. nur für ca. 50 jahre. es kann sich jeder selbst ausrechnen, wie lange alternativ-energie nur häppchenweise der menschheit zur verfügung gestellt wird, falls der oelvorrat noch 100 jahre um mehr ausreichen wird.

    je mehr oel die menschen durch den kamin zum heizen feuern und der spritverbrauch ständig durch zunehmende Automobile steigt, umso weniger wird sich was ändern, außer der Planet droht zu explodieren. im endeffekt kann man die ökolaberei der politiker nur als hohles geschwafel bewerten. mir solls egal sein, in 40 jahren liege ich unter der erde, nach mir die sinnflut, ändern kann ich eh nichts dran.
     
  6. Dino2007

    Dino2007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53179 Bonn
    Klar, dass da bewusst wenig berichtet wird bei uns: Wir haben z. B. Ölbohrplattformen im Wattenmeer/Nordsee und in der Nordsee haben die Engländer ebenfalls xx Bohrinseln - und wenn die Arktis eisfreier wird, wollen doch die Anrainerstaaten auch da "off-shore" bohren.
    Was im Golf von Mexiko gerade passiert, kann morgen hier passieren und bis jetzt gibt es keinen der die Kenntnis hat, wie man das in den Griff bekommt!
    Man bedenke, wenn dies den Leuten hier durch intensive Berichterstattung klar wäre, was hier los wäre!! - deshalb meines Erachtens die Mini-Berichterstattung.
     
  7. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Ich werden mich solange es geht weigern, mir ein Auto oder Moped mit E-Motor zu kaufen und wie soll das bitte gehen, ein LKW oder gar Großes Frachtschiff mit E-Motor zu betreiben?
    Woher soll der Strom kommen? Solange dieses Prob nicht Finanziell und TEchnisch Machbar gelöst ist, wird eben weiter nach Öl gebohrt.

    Wir hatten übrigen sin der Quasselecke nen Thread zu diesem Thema Alternative Anriebe.8)
     
  8. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Raptor....

    ganz einfach magnet Technik! Im Modellbau heisst dies Bruschless Motor bei den Bähnlern ist es die Magentschwebebahn, die x tonnen ziehen kann...

    Klar nun bleibt die Frage offen woher der Strom kommt.. Lipo Zellen sind leider noch nicht ganz so weit.. aber dennoch müsste es eine Lösung geben..

    sicher alles nicht so einfach, aber es wäre meine Meinung nach machbar..
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.193
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Klar, der Strom kommt ja aus der Steckdose und die derzeitig verfügbaren Akkusysteme sind ja soo effizient, soo langlebig und vor allem soo umweltfreundlich.
    Was hinter der Steckdose steckt und wie umweltfreundlich Herstellung und Entsorgung der Akkus sind braucht mich ja nicht zu interessieren, wenn ich ein Elektroauto fahre oder mit einem Elektroluxusliner unterwegs bin.

    Klar war und ist es ein Fehler nicht mehr in alternative Energiequellen zu investieren. Aber diesen Fehler hat man gemacht und macht man weiter und so lange sich DAS nicht ändert, geht es nicht ohne Erdöl und ich fürchte gar, inzwischen auch nicht mehr ohne Atomkraft.
    Da nützt die tollste (bzw überschätzteste) Technik auf der Anwenderseite herzlich wenig.
     
  10. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern und Spanien
    Kürzlich hörte ich die Zahl der im Golf vorhandenen Bohrinseln. Ich war fassungslos. Leider weiß ich die konkrete Zahl nicht mehr, aber es waren tausende.
    Das ist sowenig bekannt. Zumindest mir nicht bisher. Ich kann auch nicht verstehen, warum bei Konstruktion dieser
    Bohrinseln, keine Sicherheitsmaßnahmen einplant werden. Mir fehlen angesichts dieser Katastrophe die Worte.
    Solveig
     
  11. Fabian75

    Fabian75 Guest

    na Ingo mann kann es schlicht auch¨übertreiben!
    Und ob heute das Recycling immer noch so schlecht ist bezweifle ich! Ich kann jetzt nur von unseren Landmännern ausgehen.. Ich behaupte bei uns wird sehr drauf geachtet das Batterien auch dort endsorgt werden wo sie hingehören!
    Auch die Herststellung und eben Endsorgung läuft Heute einiges besser als noch vor 10 Jahren!

    Klar haben wir immer noch Atomkraftwerke die eben so eine Katastrophe auslösen können! Aber ich denke es geht nicht mehr all zu lange und wir können auf selbige verzichten.. *hoffentlich*

    Ausserdem wenn jeder so denkt wie du Ingo, kommen wir nicht vorwärts.
    Und ausserdem schafft mann es Heute bereits auf fast 500km pro Akku, wenn dass nichts ist?

    Auch Solarzellen werden Heute um einiges umweltfreundlicher hergestellt und endsorgt.

    Ich will nicht den Propheten spielen, das steht mir fern. Fahre ja selber auch noch ein Benzin Auto. Aber ich probiere Stromverbrauch und Bezinverbauch auf ein minimum zu halten..

    Schlussendlich werden wir das wohl nicht mehr mitbekommen. Oder es findet ein radikales umdenken statt...
     
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Auf Bohrinseln herrschen die mit Abstand höchsten Sicherheitsmaßnahmen überhaupt. Nur wenn was gepfuscht wird oder sich jemand nicht daran hält, passieren Unfälle.
    "Normale" Unfälle passieren relatib häufig auf Bohrinseln, nur wenn man sie nicht in den Griff bekommt, entsteht ein GAU wie eben im Golf.

    Sparen ist nicht immer Sinnvoll.:D
     
  13. #32 Holger Günther, 31. Mai 2010
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Das einzige Land in Europa,das Elektroautos umweltfreundlich betreiben kann,ist Frankreich wegen der Atomkraftwerke.In D wird Erdgas zur Stromproduktion(wegen der Windräder) genutzt,anschließend unter Verlust zum Verbraucher transportiert,anschließend die Batterie geladen.Da ist ein Erdgasauto umweltfreundlicher und energieeffizienter.
    Solaranlagen sind wie Asbest eigentlich Sondermüll,wurden aber aus der Verordnung rausgenommen,aber für ewig?
    Im übrigen ist es eine Sauerei und Verarsche,wenn wir noch Müllgebühren bezahlen.Alles kann mittlerweile wiederverwendet werden,und was gar nicht geht wird zur Energiegewinnung verbrannt(eigentlich eine Sauerei).Normalerweise müssen wir für unseren Müll Geld bekommen und sie müßten ihn uns abkaufen.Holger
     
  14. Mr. Bond

    Mr. Bond Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    1
    das ganze system ist eine einzige verarsche.
     
  15. apteryx

    apteryx ortstreu und flugunfähig

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Siebengebirge...
    Ohne weiteren Kommentar:
    "Wie es am 23.Mai bei Reuters hiess, hat Mehran Alinejad, der Leiter für spezielle Bohrarbeiten der National Iranian Drilling Co. (NIDC) – der nationalen iranischen Ölbohr-Gesellschaft – gesagt, dass der Iran erfolgreich riesige Öl-Lecks in der Vergangenheit behoben hatte, vor allem bei Anlagen, die während des achtjährigen Krieges mit dem Irak in den 1980er Jahren bombardiert wurden. Das Eindämmen der Ölpest im Golf von Mexiko ist keine grosse Herausforderung im Vergleich zu dem, was die iranische Firma in der Vergangenheit in solchen Fällen behandelt hatte. Der Iran bot den Vereinigten Staaten von Amerika nun schon zum zweiten Mal Hilfe bei der Schliessung des Lecks an.

    Alinejad sagte

    Die iranischen technischen Teams haben grosse Erfolge in Öl, auch im Vergleich mit dem Golf von Mexiko ist die Deckelung der Bohrinsel kein Kunststück.

    Es ist jedenfalls eine ökologische Katastrophe in dem Golf von Mexiko, deren negative Folgen für jedermann sind. Deshalb, wenn wir eine angemessene Antwort von den Beamten dieses Landes bekommen haben, können wir das Problem untersuchen und zu deren Auflösung beitragen.”


    Reuters schrieb, dass Alinejad Irans Angebot der Hilfe wiederholt hätte."
     
  16. #35 Penelope67, 31. Mai 2010
    Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Hi
    es ist sehr traurig das was passiert. Mir fehlen die Worte, wenn ich an die ganzen Fische, säugetiere und Vögel denke die unschuldig in dieses Öl reinschwimmen und danach qualvoll verenden...und vielleicht noch die Jungen des Jahres...

    Aber schuldig fühle ich mich auch, denn leider benutze ich Öl. Auch wenn ich versuche meinen Konsum so niedrig wie möglich zu halten.

    Dass in den Medien kaum davon berichtet wird ist für mich ein klares Anzeichen für "Maulkorb". So lange Geld und andere beherschen das Ziel in unserem Leben ist, so lange wird sich leider nichts daran ändern...

    Es ist mir echt schleierhaft warum die nicht mit z.B. Riesen-Sauger das Öl-Wasser Gemisch in Tanker aufsaugen...

    Leider sind wir als kleine Mneschen, so lange wir uns mit dem Konsum und der angst ködern lassen unmächtig hier. Genau so wenig können wir die alternativen Energien vorantreiben...hinten rum wird ja gelobbyi-et dass sich die Beine biegen...Ich bin mir sicher dass es Techniken gibt die alternative Mobile vorantreiben, aber dann verdienen die Milliardäre ja keine Milliarden mehr...

    Die Konsequenzen werden wir auch hier in Europa spüren, vielleicht etwas versetzt in der Zeit, aber so eine Riesenmenge Öl wird sich leider auf das Gleichgewicht aller Ozeane auswirken.

    Ich sehe auch Zusammenhänge in den Naturkatastrophen und in unserem Handeln.

    traurige Grüße

    pg
     
  17. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Ich benutze auch Öl und fühle mich nicht schuldig. Denn auch ohne Benzinverbrennende Kfz wären wir auf Öl angewiesen. Die Produkte die man daraus machen kann, sind einfach unzählig.
     
  18. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    In der Nordsee gibt es ca. 450 Bohrinseln in unterschiedlichen Ausführungen.
    Von ökologischen Zusammenhängen scheinst Du nicht viel zu verstehen. :~
    Schau Dir mal die Bilder an, wie winzig die Schiffe in der riesigen Öllache erscheinen.
    Da ist mit Absaugen nichts mehr zu machen. Die einzige Chance liegt im Verschließen des Bohrlochs.
    Aber selbst wenn das gelingt, ist das die größte Ölkatastrophe aller Zeiten !
     
  19. #38 Fabian75, 31. Mai 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Mai 2010
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Holger nicht von SAchen schwatzen vondenen man keine Ahnung hat ;)

    Ich arbeite nun 10 Jahre in meiner Firma und wir unterstützen div. Projekte.
    Zum Beispiel auch das SOlar FLugzeug von Bertrand Piccard "SOlar Impuls.
    Solar Zellen mit Aspest zu vergleichen hinkt schon lange !!

    Ich Zitiere aus dem Original Beitrag *bitte lesen, sehr informativ !!! und noch das Video dazu vom Erstflug

    Für eine Welt ohne fossile Brennstoffe – Bertrand Piccards Solarstromflugzeug

    Der Vision einer Welt, die ohne fossile Brennstoffe auskommt, hat sich auch der Pilot und Waadtländer Abenteurer Bertrand Piccard mit seinem Projekt Solar Impulse verschrieben: Wenn ein Flugzeug Tag und Nacht nur mit Solarenergie und ohne Treibstoff fliegt, kann niemand mehr behaupten, dass solche Lösungen nicht auch für Autos, Heizungen, Klimaanlagen oder Computer möglich sind. Die technischen Möglichkeiten, die Umwelt zu retten, würden bereits existieren, sagt Piccard weiter. Den Beweis dafür will er 2012 mit der Weltumrundung in seinem revolutionären Solarflugzeug HB-SIB antreten. Ein Ziel, das nur erreicht werden kann, wenn die Grenzen der heutigen Technologien verschoben werden...
    Hinter dem 70-köpfigen Team von Piccard liegen bereits sechs Jahre intensiver Arbeit mit unzähligen Berechnungen, Simulationen und Tests, um dieses neuartige Flugzeug aus Kohlefaser-Werkstoffen zu konstruieren: Noch nie wurde ein derart grosses und leichtes Flugzeug gebaut, mit der Spannweite eines Airbus A340 (63,4 m) und dem Gewicht eines Mittelklassewagens (1600 kg). Im Flügel sind rund 12 000 Solarzellen integriert. Sie versorgen die vier Elektromotoren, die eine Spitzenleistung von je 10 PS aufweisen, mit erneuerbarer Energie und laden die Lithium-Polymer-Batterien (400 kg) während des Tages für den Nachtflug auf
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Rena, 31. Mai 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Mai 2010
    Rena

    Rena Guest

    die oelpest haben wir jetzt,nachdem das loch nicht zu ist.....eine katastrophe.....tja aber jeder jugenliche mit 18 jahre brauch ja ein auto etc.(plastik,mikrowäsche z.b.)
    ich bin heute noch fussgänger und das mit meine 62 jahre alt.....ich laufe auch gerne über stock und stein,ohne asphaltierung......geniese einfach nur die natur und lasse alles leben was da kreucht und fleucht,nebstvögel und etc.

    wenn der mensch sowieso alls sein terrotorium sieht....die erde wird sich rächen......siehe die naturkatastrophen!

    ups! wird eh´alles wieder gelöscht kommt ja von rena
     
  22. #40 Tanygnathus, 31. Mai 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Da geb ich Dir Recht Rena, die Erde rächt sich...sehe ich auch so
     
Thema:

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Die Seite wird geladen...

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko - Ähnliche Themen

  1. Greifvogel in Mexiko

    Greifvogel in Mexiko: Ich brauche Hilfe bei der Bestimmung dieses Greifvogels. Aufgenommen im Dezember auf der Halbinsel Yucatan, Mexiko.
  2. Vogel aus Mexiko

    Vogel aus Mexiko: Hallo, welcher Vogel ist das? Aufnahme stammt aus Südmexiko. [IMG] Viele Grüße padjelanta
  3. Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

    Ölkatastrophe im Golf von Mexiko: Hallo! Fernsehtipp: Der Weltspiegel/ARD gleich (heute/Sonntag) um 19:20 Uhr bringt unter anderem einen Bericht über die Katastrophe. Der...
  4. Mexiko Hahn will brüten oder doch nicht?

    Mexiko Hahn will brüten oder doch nicht?: Hallo Freunde! Also meine Mexiko Henne hat bereits 2 Eier in ein Nest gelegt! Ich bin um 6 uhr runtergekommen und hat sich der Hahn in das Nest...
  5. Mexiko Wachtel sehr seltsames verhalten

    Mexiko Wachtel sehr seltsames verhalten: Hallo freunde! Meine Mexiko wachtelhenne benimmt sich seit freitag so komisch! Sie sitzt den ganzen tag nur mehr neben dem nest! Im nest sind um...