Die Papageienarche - Das Drama geht weiter

Diskutiere Die Papageienarche - Das Drama geht weiter im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Auf die Gefahr hin dass ich jetzt hier auseinander genommen werde, weil wahrscheinlich der Ein- oder Andere absolut anderer Meinung ist, ich muss...

  1. #1 Jackismama, 27. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2013
    Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Auf die Gefahr hin dass ich jetzt hier auseinander genommen werde, weil wahrscheinlich der Ein- oder Andere absolut anderer Meinung ist, ich muss das einfach loswerden:

    Seit letztem Jahr verfolge ich das Drama um die Papageienarche der Frau Marion Y. (damals noch in Spenge), heute in Herford.

    Ihre Homepage sieht ja sehr schön aus nur leider, wie so oft, der Schein trügt, hier ihre tolle HP:

    http://www.papageienarche.de/

    Und hier die Wahrheit über die saubere Papageien- Arche: Die Online- Version der Zeitschrift papageienzeit.de

    - Report 1: Papageien in Not
    Eine Auffangstation im Fokus der Behörden

    http://www.papageienzeit.de/112.html

    - Report 2: Papageien in Not
    Eine Auffangstation im Fokus der Behörden

    http://www.papageienzeit.de/149.html


    - Report 3 Papageien in Not
    Eine Auffangstation nicht nur im Fokus der Behörden

    http://www.papageienzeit.de/187.html

    Und das ist aus der letzten Onlineausgabe:

    Ein Gnadenhof für Papageien
    zwischen Idee und Abgrund

    http://www.papageienzeit.de/286.html

    Jetzt halte ich die Printausgabe 2013/8 in den Händen und lese dass sich die Situation nicht verbessert, sondern eher verschlechtert hat, da sitzt ein Timneh Graupapageienweibchen mit schweren Knochenbrüchen allein in einer Art dunkler Abstellkammer, andere Vögel in verrosteten Volieren mit verkotetem und nicht zu gebrauchenden Spielzeugen mit viel zu wenig Licht und frischer Luft, ein Kongo Graupapagei sitzt in einem kleinen, von der Decke hängendem Käfig, dessen Käfigdach zwei Aras als Futterplatz dient so dass der Kongo völlig verstört und gestresst ist. Frau Marion Y. ist sich keiner Schuld bewusst, will auch keine Vögel weitervermitteln weil das ihr Schutzvertrag nicht vorsieht. Einige ehemalige Besitzer, die ihre Tiere wiederhaben wollen oder besuchen wollen, werden abgewimmelt.

    Die Behörden haben bis jetzt noch nichts Effektives unternommen, wieso nimmt man dieser Frau die Tiere nicht weg, ich finde das schrecklich was da mit dem armen Kreaturen passiert.

    Diese Frau ist meines Erachtens krank, eine Animal- Hoarderin, da muss doch was gegen unternommen werden, so ein Mensch darf nicht über 50 Papageien beherbegen unter DIESEN Voraussetzungen.

    Jetzt hat die Zeitschrift diesen Bericht zur Stellungnahme an die Behörden weitergeleitet und wartet auf eine Stellungnahme. Ich hoffe sehr im Sinne der armen Tiere dass dort irgendwo ein Mensch sitzt, der diese Situation richtig einschätzt und schnell eine Lösung zugunsten der armen Vögel trifft.

    So, das wollte ich mal loswerden. :nene:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wenn dem wirklich so ist, dann hat doch sicherlich das Veterinäramt als allererstes Kenntnis davon erlangt und wird die entsprechenden Schritte unternehmen?
     
  4. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Omg in was für ein Umfeld müssen diese Armen Tiere leben. Überall versteckte Käfige. Das ist ja alles andere als artgerecht.
     
  5. #4 Jackismama, 28. Juli 2013
    Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Hallo Selymi,

    genau das ist auch meine Meinung, einfach nur schrecklich!
     
  6. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Warum unternehmen die Behörden denn nichts? Ich kann das gar nicht verstehen. Die Bilder sprechen doch Bände. Haben denn die Leute, die ihre Tiere dort abgaben, sich nicht die Umstände, WIE die Tiere gehalten werden, angesehen ? Da würde ich ja niemals ein Tier hingeben. Ich hoffe, man handelt schnell. Mir tun die Bilder wirklich körperlich weh.
     
  7. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.911
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    naja ich urteile hier nicht weil ich die Haltung nicht mit eigenen Augen gesehen habe, aber wenn es wirklich so schlimm ist werden die Behörden wohl einschreiten. Ich halte auch nicht viel davon sowas in Foren zu verbreiten, schnell wird ein guter Ruf, zu einem schlechten Ruf. Und was in Zeitungen steht glaube ich auch nicht immer.
     
  8. #7 Aramintha, 28. Juli 2013
    Aramintha

    Aramintha :-)

    Dabei seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Es scheint, als wäre das eine Angelegenheit, die sich seit einigen Jahren hinzieht. Während dieser Zeit wechselte noch dazu der Standort und damit die Zuständigkeit.

    In den Zeitungsartikeln ist immer wieder von geschockten ehemaligen Besitzern die Rede. Hat da niemand vorher genau nachgeschaut, wo die Tiere untergebracht werden? Hat es für diese Menschen ausgereicht, dass es eine HP und einen halboffiziellen Namen dieser "Einrichtung" gibt? Was bewegt Menschen dazu, ihre Vögel praktisch mit geschlossenen Augen wegzugeben? Mag sein, dass hier jemand helfen möchte und damit überfordert ist, mag sein, es liegt eine pathologische Entwicklung vor, aber die Schuld liegt nicht bei Behörden oder einer Tiersammlerin.

    Die wahre Verantwortung liegt bei den Menschen, die gern getäuscht werden, wenn sich nur für sie selbst alles bequem regeln lässt. Mich macht das immer wieder wütend: Wegen der Tiere, die leiden müssen und wegen der immer neuen Nahrung für die Behauptung, wir Papageienhalter wären unwissend und verantwortungslos. Niemand braucht solche Einrichtungen, es sollten sich viel mehr Papageienfreunde an der privaten Vermittlung untereinander beteiligen. Auch, wenn das etwas unbequemer ist!

    Ich finde es sehr gut, wie hier im Forum dazu ermutigt wird, Abgabetiere zu übernehmen. Dazu Erfahrungsaustausch über Verhaltensprobleme und Gesundheitsvorsorge, nur damit können wir gemeinsam solche Entwicklungen verhindern.
     
  9. #8 supernicky, 9. August 2013
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Mrmpf, im letzten Artikel steht als letztes "Dieser Bericht wurde den Behörden weitergeleitet. Die Stellungnahme können Sie in der aktuellen Ausgabe/Magazin August-September 2013/9 lesen."
    Da seh ich aber im Online-Inhaltsverzeichnis nichts.

    Meiner Meinung nach ist die zuständige Behörde zunächst mal in der Pflicht, ihre eigenen Tiere da herauszuholen. Am Besten wäre eine gute Vermittlung. Das ginge bestimmt, wenn jemand die Zeit dafür hätte und sich die Mühe machen wollen würde...

    Die rechtliche Lage bei den Landschildkröten ist ja dieselbe. Und da läuft es heir zumindest in wunderbarer Kooperation so ab, dass gefundene und sonstige papierlose Tiere vollautomatisch beschlagnahmt werden, dann zunächst mal auf einer von der Behörde kontrollierten Pflegestelle verweilen und sobald sich ein Interessent meldet, der natürlich über sämtliche rechtlichen Verwicklungen vorab aufgeklärt wird, geht die Behörde dessen Haltung kontrollieren und fertig. Die Tiere bleiben Eigentum der Behörde, über eventuelle NZ kann man verhandeln. Es gibt sogar einen Etat für die notwendigen Gesundheitstests.

    Das Herforder Amt hat mindestens 23 Vögel bei dieser Dame eingestellt und kümmert sich nicht weiter ? Dann hilft vielleicht nur eine Dienstaufsichtsbeschwerde o.ä. . Das kann ja nicht sein, was da abgeht, vor allem, dass die Dame sich einfach weigert, die Tiere abzugeben und dann sitzen sie halt da im Dreck.
     
  10. #9 supernicky, 9. August 2013
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
  11. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Hier die Stellungnahme aus der aktuellen Printausgabe ich hoffe, ich darf das hier so einstellen wenn nicht, bitte löschen!

    [Zitat:]
    Pressemitteilung vom 15.Juli 2013:
    Das Veterinäramt des Kreises Herford kontrolliert die Papageienarche schon seit längerem- es besteht regelmäßiger Kontakt. Aktuell gibt es ein Bündel von Maßnahmen des Veterinäramtes für die Betreiberin der Arche- dafür laufen jedoch noch Fristen. Bis zum Ablauf der Fristen möchten wir uns zum Fall öffentlich nicht äußern und bitten um Verständnis. Wir hoffe, für alle Seiten eine gute Lösung zu finden, dabei steht das Wohlergehen der Tiere natürlich im Vordergrund.
    [Zitat Ende]

    Und wie die Pressemitteilung zeigt: Die Mühlen mahlen mal wieder seeehr langsam. Bis sich da was tut leiden die Tiere weiter......

    Ich gebe Dir voll und ganz Recht, aber wie Du lesen kannst: Das Amt möchte erstmal die Fristen (wieder einmal) einhalten, wie lange auch immer die dauern mögen. Einfach schrecklich finde ich das.
     
  12. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    :zustimm:
    Das ist auch meine Meinung, wenn man sich ein wenig informiert und sich die Mühe macht, sich das eventuell neue Zuhause seines Abgabetieres mal kritisch ansieht, dann müssen nocht so viele Papageien in so unwürdigen Zuständen hausen.
    So ein Forum ist schon was Tolles!
     
  13. Fauli

    Fauli Guest

    Ich selber halte keine Papageien, aber ich kenne in etwa die Haltungsbedingungen, nur mal so eine Idee die vielleicht blauäugig ist, aber was ist mit dem Loro Parque? Dort arbeiten doch sehr viele "Einheimische von uns", kann man da nicht mal die Situation schildern?
     
  14. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Hallo Fauli,

    keine Idee ist blauäugig, ich finde es toll dass Du dir Gedanken machst um die armen Papageien! :trost:

    Der Loro Parque ist meiner Meinung nach einer der besten Parks was Papageienhaltung angeht aber ich glaube nicht dass die sich da einmischen werden wenn es um behördliche Dinge hier in Deutschland geht.

    Dr. Reinschmidt und Co haben sicher genug mit ihrem Artenschutz für die bedrohten Papageien und die erfolgreichen Nachzuchten zu tun, denke ich.
     
  15. Fauli

    Fauli Guest

    Hallo Barbara,

    ja eben drum war der Loro Parque mein erster Gedanke, hm meinst nicht wir sollten es versuchen? Die päppeln ja sogar verletzte Meeresschildkröten auf...
     
  16. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Du willst doch nicht im Ernst z.T. schwer kranke Vögel nach Teneriffa fliegen wollen ? Es gibt genug Menschen mit entsprechendem Hintergrundwissen in Deutschland, die sich genauso kundig und aufopfernd kümmern würden. Und das sicher nicht in dem Mengen-Umfang wie diese "Vogelhilfe", was meiner Meinung nach so nicht bewältigt werden kann.
     
  17. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Hallo Fauli,

    da muss ich Selymi recht geben, die Vögel von der Papageien- Arche sind sicher nicht in der Verfassung ausgeflogen zu werden und die Leute vom Loro Parque können
    es sich nicht erlauben, kranke Vögel zu beherbergen, die sicher auch eine Quarantäne durchlaufen müssten. Der Verwaltungsaufwand wäre enorm und ich glaube,
    dass auch die Bestimmungen sehr streng sind. Man wird kranke Vögel nicht einfach so ins Ausland schicken dürfen. Wie Selymi schreibt, ich denke auch dass es
    hier in Deutschland genug Anlaufstellen gäbe, die einige der Tiere aufnehmen und gesund pflegen würden, um sie dann in gute Hände weiter zu vermitteln.
    Trotzdem finde ich es toll dass Du dich so für die Tiere einsetzt und Dir Gedanken machst!!!! :zustimm:
     
  18. Fauli

    Fauli Guest

    Ja, natürlich, da habt ihr recht, ich war da wohl wirklich etwas zu blauäugig, klar Papageien brauchen ja Einfuhrbestimmungen und müssen wohl auch eine gewisse Zeit in Quarantäne gehalten werden auf dem Flughafen, etliche Gesundheitschecks mitmachen und sie brauchen vom hiesigen TA oder sogar Amtstierarzt ein Gesundheitszeugnis, daran habe ich nicht gedacht:achja:. Naja bei Kanaries ist halt manches einfacher.
     
  19. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Hallo Fauli,

    aber Kanarienvögel dürfen doch bestimmt auch nicht so einfach ins Ausland gebracht werden, oder?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Fauli

    Fauli Guest

  22. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    [Off Topic]
    Aha, das ist ja interessant,

    Wieso werden denn Kanarienvögel anders bewertet als zum Beispiel Wellensittiche? Das versteh ich nicht.
     
Thema: Die Papageienarche - Das Drama geht weiter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papageienarche

    ,
  2. papageienarche herford

    ,
  3. papageien in not nrw

    ,
  4. papageien arche,
  5. papageien metelen,
  6. papageien-arche,
  7. graupapagei arche,
  8. www.papageienarche.de,
  9. papageienarche schlingkamp in herford ,
  10. papageien auffangstation metelen
Die Seite wird geladen...

Die Papageienarche - Das Drama geht weiter - Ähnliche Themen

  1. Wellensittich geht es nicht gut

    Wellensittich geht es nicht gut: Hallo, Ich habe ein Problem.Meine weibliche Wellensittich geht es nicht gut. Sie ist ständig auf dem Boden und hat etwas grünes unter sich. Sie...
  2. Partner verstorben, wie geht es weiter?

    Partner verstorben, wie geht es weiter?: Meine lieben Vogelfreunde. Wie ich hier Gebilde am Vorderrücken schon geschrieben habe ist heute unsere 8 jährige Paula verstorben. Ich habe...
  3. Partner verstorben, so geht es weiter....

    Partner verstorben, so geht es weiter....: hier ist der Anfang: klick So, Hildi ist da :) Der Halter hat doch noch eine Transportkiste aus Holz gekauft und uns noch ein paar Infos über...
  4. Eidottersack geht nicht weg...?

    Eidottersack geht nicht weg...?: Hallo, unser Kanarien-Pärchen hat drei Junge bekommen. An dem größten (geboren am 08.05.) scheint jedoch noch ein Eidottersack am Hals zu sein?...
  5. Junges geht nicht mehr ins Nest

    Junges geht nicht mehr ins Nest: Hallo zusammen, ich halte schon lange Zebrafinken. Ich habe sie nun zum ersten mal brüten lassen. Ich habe zwei Junge die seit 2 Tagen das Nest...