die vögel oder ich!

Diskutiere die vögel oder ich! im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; den Nagel auf den Kopf getroffen Aber Menschen, die Tiere als ihre besten Freunde bezeichnen, haben wohl seeehr schlechte Erfahrungen gemacht...

  1. Rena

    Rena Guest

    den Nagel auf den Kopf getroffen

    kann ich nur beipflichten......:zustimm:

    wichtig ist,das man nicht versucht,das tier über den menschen zu stellen.

    "Tier bleibt Tier,und Mensch bleibt Mensch!".....wer das nicht mehr unterscheiden kann,der ist arm dran.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tina 12

    Tina 12 Wellibetüddlerin

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Also von meinem Mann wusste ich schon vorher, dass er sehr tierlieb ist, bezogen auf alle Tiere.

    Einen Mann, der Tiere nicht mag, hätte ich mir von vornherein nicht ausgesucht, da ich mich selbst kenne....ohne Tiere kann ich nicht leben.

    Von daher gibt es bei uns keinerlei Probleme.


    Wenn wir mehr Platz hätten, hätten wir mit Sicherheit auch noch einen Hund, so eben 8 Wellis und ein Aquarium.

    Mein Mann fühlt sich für die Tiere genauso verantwortlich wie ich, wir teilen uns die Versorgung.

    Zahm sind übrigens weder Wellis noch Fische.:D Partnerersatz sind sie also für uns ganz sicher nicht.:zwinker:

    Eine Partnerschaft oder Ehe ist ganz einfach auch eine Frage des Zusammenpassens.

    Wenn einer tierlieb ist und der andere nicht, gibt es schon ein ganz gravierendes Problem.

    Die ganze Lebenseinstellung des Einzelnen wird davon betroffen.

    Deswegen sage ich persönlich, entweder ein tierlieber Partner, ansonsten geht es auch ohne.

    Oder ist es heutzutage immer noch so, dass Frau einen Mann haben muss ?
     
  4. Rena

    Rena Guest

    grins...

    jetzt weiss ich warum ich nie geheiratet habe......:D
     
  5. amai

    amai Guest

    also ich persönlich möchte nicht ohne meinen partner..hab ja auch glück gehabt..die vögel hab ja nicht nur ich mir angeschafft..er genau so..und jeder kümmert sich eben auch um des anderen tiere..nur mir wäre es ehrlich gesagt egal wenn er die tiere nicht mögen würde..hätte da kein problem mit..dann würd ich mich eben ganz allein drum kümmern..
    und würde er sie nicht akzeptieren würde ich nach alternativen suchen..irgendwas lässt sich immer machen..
    daher hab ich mir meinen partner mit sicherheit nicht danach ausgesucht wie tierlieb er ist..sondern wie meine gefühle zu ihm waren..und ich hab das gefühl das er der richtige ist..da könnte er vögel verabscheuen..selbst dann hätte ich das gefühl noch, da sich mein leben nich vollkommen nach den papageien richten kann..und es wird auch nie so sein..
    es sind und bleiben haustiere um die sich im ernstfall auch jemand anderes kümmern könnte..
     
  6. Tina 12

    Tina 12 Wellibetüddlerin

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Amai, natürlich war ich in meinen Mann auch verliebt und liebe ihn immer noch.

    Ich habe ja nicht gesagt, gut, der ist tierlieb, wenn auch pothässlich und eigentlich mag ich ihn gar nicht.

    So war das nicht gemeint.

    Wenn ich aber nicht so ein grosses Glück gehabt hätte und jemanden kennengelernt hätte, der genauso tierlieb ist wie ich und den ich liebe, wäre ich allein geblieben.

    Nie wieder ein Mann, der nur über meine Tiere meckert, das habe ich nämlich auch schon erlebt.


    Und dann würdest du auch nicht mehr sagen, es ist dir egal, das ist nämlich wirklich nervenaufreibend, auch bei sonst noch so grosser Liebe.

    :nene:
     
  7. Linnea

    Linnea Mitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Tja. Ich hätte mich mal fast von einem Partner getrennt, weil er sich geweigert hat, einen Zweitvogel für seinen Nymphen zu holen. Das hatte allerdings nicht nur mit der Zuneigung zu diesem Tier zu tun, sondern auch damit, dass man an solchen Geschichten oft merkt, dass man im Bezug auf Meinung/Einstellung/Prioritäten manchmal nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt und die Einstellung des Partners nicht akzeptieren kann (der Vogel bekam übrigens seinen Partner:D ).
    Mein jetziger Freund hat sich von meiner Vogelbegeisterung anstecken lassen. Allerdings liebt er Katzen über alles. Da ich aber eine Allergie habe, können wir keine halten und das ist für ihn (obwohl er früher immer welche hatte) auch in Ordnung. Bekäme er eine Allergie gegen die Vögel würde ich sie auch abgeben. Schweren Herzens zwar, aber mein Partner ist mir wichtiger.
    Was nichts daran ändert, dass ich es als reine Unverschämtheit empfinden würde, wenn mein Partner mich grundlos vor so eine Wahl stellen würde. Da würde ich dann doch anfangen, die Beziehung zu hinterfragen.
     
  8. Tina 12

    Tina 12 Wellibetüddlerin

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Natürlich, bei einer Allergie ist das ganz etwas anderes, da würde ich meine Tiere auch in gute Hände vermitteln.

    Bis auf die Fische, die blieben uns dann wenigstens noch.

    Da wäre mein Mann aber genauso traurig wie ich, und gesundheitliche Dinge gehen immer vor.

    Nur, mich allein aufgrund von Meinungsverschiedenheiten vor die Wahl zu stellen, finde ich nicht in Ordnung und könnte damit auch nicht leben.

    Das hast du super ausgedrückt, Linnea !:zustimm:
     
  9. floyd

    floyd Guest

    ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube in meinem leben ist die eine oder andere partnerschaft unter anderem deshalb nicht zustande gekommen oder hat sich nicht über längere zeit gehalten, weil ich tiere habe.
    irgendwie stellte sich in bezug auf die tiere immer raus, dass die jeweiligen personen sich mit dem thema tiere langweilten und/oder den pflegeaufwand lästig fanden bzw. sich vor dem dreck ekelten.
    andererseits konnte ich mit deren interessengebieten nichts bis wenig anfangen...
    besonders in meiner jugend hatte ich da probleme, "X und tiere und natur" hieß es da immer... das fand kein potenzieller, jugendlicher partner/in wirklich prickelnd. :(
    dabei hatte ich immer davon geträumt jemanden kennenzulernen, mit dem/der ich in der wüste fische und im ozean zebras, oder war es umgekehrt?, zählen kann. :~
    tja, was soll man da machen...? gibts wohl nicht...

    ich gehe einfach davon aus, wenn mich jemand liebt, stellt er mich nicht vor eine solch belastende entscheidung.
    ausnahme wäre natürlich, wenn der partner durch die tiere in seiner gesundheit gefährdet wäre. da würde ich dann einiges umorganisieren und höchstwahrscheinlich noch mehr in der natur rummstapfen um vögel beobachten zu können.

    hm, wenn ich so überlege, ein leben so ganz ohne tiere, oder sagen wir mal ohne vögel...? :nene: 8o
    aber, dass wäre, als ob man mir etwas aus der seele schneiden würde...

    grüße floyd
     
  10. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Mein Vorschlag: Anzeige aufgeben: "Partner nur in gute (meinetwegen auch allerbeste) Hände abzugeben...."
    Partner ist also versorgt, was dann?
    Im Ernst:
    Wer seinen Partner wirklich liebt, stellt ihn nicht vor solche Alternativen, weil er weiß, wie wichtig dem die Tiere sind und daß er etwas Unzumutbares verlangen würde. Ich verlange von meiner Partnerin nicht, daß sie sich ein Stück aus dem Leib bzw. wie Floyd sagt: aus der Seele schneidet und ich möchte auch nicht, daß das jemand von mir verlangt.
    Anders herum - wer seinem Partner eine solche Entscheidung aufzwingt, beweist damit, daß er ihn nicht liebt und daß es also nicht den geringsten Grund gibt, sich für ihn und gegen die Tiere zu entscheiden.
    Eine auf Nötigung statt auf Liebe und Respekt gegründete Partnerschaft ist wertlos und kann nicht bestehen.
    LG
    Thomas
     
  11. kathana

    kathana Guest

    #+


    Hi jo,
    also ich bin eine Züchterin und liebe meine Tiere genau so wie jeder andere hier im forum...
    als züchter kann man sehr wohl einen intensiven kontackt haben ...
    Aber nun mal zu der frage,
    ich würde mich für meinen Partner entscheiden aus einfachen grund:+klugsche
    Liebt mein Partner mich dann wird er es nicht aushalten mich unglücklich zu sehen denn das würde passieren würden meine Vögel weg kommen...
    sicherlich haben mein Mann und Ich ab und an klinsch aber es ist in fast jeder beziehung so...
    dazu muss man sagen das ich einen extremen Tier tick habe...aber er kann mir nicht lange böse sein und wenn er dann sieht wie glücklich ich bin akzeptiert er es wie ich seine "hobbys" akzeptiere:D
     
  12. Schnissje

    Schnissje Guest

    Tagchen,


    ich wurde vor die Entscheidung gestellt! Obwohl Herr EX-LAG- die Papageien wollte.
    Eines Abends war es denn soweit, unser Roy pfiff die schönsten Arien und er drehte durch. Er störte den Vogel 20x aber für den Roy war es nur eine Bestätigung weiterzupfeifen. *stolzguggt*
    Nunja es kam wie es kommen musste, er griff zu einem Weinkorken und schleuderte Ihn zu Roy! WAS DA ALLES HÄTTE PASSIEREN KÖNNEN!!! Ich darf nicht drüber nachdenken.

    Ich griff als ich den Schock denn verdaut hatte (Verdauen dauerte 5 min.*gg*) zu einem Koffer, packte seine nötigsten Sachen ein und sagte Ihm ADIOS!

    Auf die Frage: WIE JETZT? NICHT ICH?? WIRKLICH DIE VÖGEL?? gab es von mir nur ein Lächeln..und wech war er.

    Mein jetziger Partner dagegen, wahrer Glücksgriff. Er liebt die Geier genauso wie ich, und niemals würd er mir diese Frage stellen. Er würde sich genauso wie ich entscheiden..immer zuerst die Tiere.

    Das nun als krank zu bezeichnen, halte ich für lächerlich.

    Und diese Signatur hat viel Wahres in sich. Was einem ein Tier geben an, an Ehrlichkeit und Treue um nur mal 2 zu nennen, ist enorm.

    Immer wieder würde ich die Koffer packen, wer mir so eine Frage stellt kann mich nicht lieben.
     
  13. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Liebe Petra,
    Das kann ich nur bestätigen....
    Liebe Grüße an Andreas, Roy und alle anderen,
    Thomas
     
  14. Tina 12

    Tina 12 Wellibetüddlerin

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    :D :D :D :D :D
     
  15. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Ich sag mal so, wenn der Partner (nachweislich) gesundheitlich zu leiden hat, dann wäre aber doch seine Fragestellung anders,oder?

    Also in solch einem Fall würde mir dann die Gesundheit meines Partners schon vor gehen und nicht mein Egoismus...........
    Wird die Frage aber so gestellt, weil mein Partner sich durch die Tiere genervt/gestört fühlt, dann dürfte er gehen.
    Jedes Ding hat halt doch noch zwei Seiten
     
  16. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Das ist eine Frage, die von Johanna so nicht gestellt wurde und um die es in diesem Thread daher m. E. nicht geht.
    LG
    Thomas
     
  17. Linnea

    Linnea Mitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Mir fällt gerade ein: Was ist denn, wenn der Partner wirklich Angst vor bestimmten Tieren hat? Meinetwegen Hunde oder auch Papageien, z.B. wenn er mal schlechte Erfahrungen gemacht hat. Oder sich vielleicht einfach ekelt? Vor Spinnen etc. Soll's ja geben...:D
     
  18. amai

    amai Guest

    wenn er angst hat kann man ihn ja langsam an die tiere heranführen..und ihm zeigen dass es nichts gibt wovor man angst haben muss..nur respekt :+schimpf ..wenn sie denn im wohnraum sind..falls genug platz vorhanden ist kann man die vögel ja in einem vogelzimmer unterbringen kann..bzw sie bei seiner anwesenheit nicht aus der voliere lässt(vllt sind sie ja sogar in einer aussenvoli..dann gibts nix wovor er angst oder ekel haben müsste)..
    falls er sich ekelt..muss er sich eben mal überwinden..ich ekel mich vor fliegen..und trotzdem betrete ich die wohnung auch wenn ne fliege drin rumfliegt..
    und schrei nicht..marian..entweder du bringst die fliege um oder ich gehe :D ..(blödes beispiel..aber kommt dem irgendwie gleich)
     
  19. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Ekeln? Vor Papageien? Naja, da will ich jetzt lieber nix zu sagen, denn ich ekel mich vor Zecken. Und Angst habe ich auch vor ihnen. Was fürn Vergleich, gell :~

    Nur -> eine Partnerschaft mit jemand der sich vor meinen Geiern ekelt oder sich fürchtet, würde für mich nicht in Frage kommen. Einfaches Beispiel: was wäre aus meinen Geiern geworden, als ich 4 Monate inner Klinik war, hätte sich mein Mann vor ihnen geekelt oder gefürchtet :traurig: So eine Situation kann schnell eintreten, keiner weiss was morgen sein wird. Dann bin ich doch gleich viel beruhigter, wenn ich weiss dass mein Partner die Geier versorgt.

    Tipps wie z.B. Vogelzimmer, Aussenvoliere etc. sind zwar gut und für einige bestimmt auch realisierbar. Aber was ist bei einem Wohnungswechsel, sollte in der neuen Wohnung weniger Platz, kein Garten oder kein Balkon vorhanden sein? Die ganze Palette (Tränen, evtl. Streit...) von vorne :?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    moin,

    seeehr schön!!:D :D


    grüsse,

    knister
     
  22. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Dem kann ich nur zustimmen:zustimm:

    Egal, was und wieviel Tiere bei mir schon gelebt haben, es sind/waren
    immer Familienmitglieder. Und Familienmitglieder werden bei mir nicht
    einfach weggegeben, weil jemand ein Problem hat.
     
Thema: die vögel oder ich!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content