Diskussion Handaufzucht - Naturbrut

Diskutiere Diskussion Handaufzucht - Naturbrut im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Nur nebenbei... Hallo, du magst vielleicht mit vielem, was du schreibst, Kentara, Recht haben. Aber einen vernachlässigten Papagei, wie du ihn...

  1. namah08

    namah08 Guest

    Nur nebenbei...

    Hallo,

    du magst vielleicht mit vielem, was du schreibst, Kentara, Recht haben. Aber einen vernachlässigten Papagei, wie du ihn "von einem Penner mit Mc Donald-Tüte" beschreibst, kannst du locker auch bei einem Professor. Dr. Soundso finden....nur der wie auch immer vernachlässigte oder "überflüssige" Geier wird dann irgendwann geschickt - klar ohne Namensnennung oder aber mit "Riesenbrimborium "was haben wir nicht alles versuch!!!t" - abgegeben, ...Penner oder Prof....letzterer macht es nur geschickter.

    Gruss,
    Namah
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Erzähl doch mal bitte, warum du HZ angeschafft hast. Hast du dich bewusst dafür entschieden, wenn ja, warum? Oder war es dir egal, weil du dich vor dem Kauf nicht mit dem Thema HZ/NB befasst hast?

    Wie alt sind sie denn?

    Achja, meine Meinung zu den Handaufzuchten, also den Tieren: Klar können aus Teilhandaufzuchten halbwegs normale Papageien werden, wenn sie beim Halter Vögel sein dürfen und nicht zu auf den Menschen fixierten Kuscheltieren gemacht werden. Dennoch wird ihnen im Vergleich zur Naturbrut etwas fehlen, nämlich das, was ihre Vogeleltern ihnen in der Zeit bis zur Futterfestigkeit normalerweise beigebracht hätten. Nur fällt das so nicht auf. Würde man eine HZ in eine Gruppe von NB hineinbringen, würde sie wohl allerhand nachsitzen müssen, bis sie genauso reagiert wie die NB und sich mit ihnen 100% verständigen kann.

    Ein Mensch kann zwar eine NB zähmen, aber ein Mensch kann einer HZ kein Papageienverhalten beibringen!
     
  4. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo
    ich haette noch 2 fragen zum thema HZ
    aus dem letzten thread von kati ist zu erfahren, dass benno eine 26 jaehrige HZ ist.
    frage:
    wie alt ist die "modeerscheinung" HZ- seit wann wird diese aufzuchtmethode praktiziert?
    und die naechste frage:
    kennt jemand ein paar HZ, welches erfolgreich jungtiere aufgezogen hat?

    ich denke mal, mit dem ueberwiegenden anteil HZ auf dem markt und dem einfuhrverbot von WF stirbt der "deutsche graupapagei" irgendwann aus.
     
  5. #44 Tierfreak, 3. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Genau weiß ich das ehrlich gesagt nicht, aber ca. 20 Jahre dürften es wohl sein, wo der Trend der kommerziellen Handaufzucht langsam ins Rollen kam und seither stetig gewachsen ist.
    Vielleicht kann jemand anderes dazu auch noch genaueres sagen ;).
    Nothandaufzuchten wurden sicher auch schon früher versucht und sind meiner Meinung nach ja auch absolut legitim.
    Im Kreuzverhör steht hier ja nur die unnötige Handaufzucht aus kommerziellen Gründen.

    Dass durfte ich bei meinen eigenen Mohrenkopfpapageien auch beobachten und kann ich daher nur bestätigen.
    Meine Henne ist eine Teilhandaufzucht, mein Hahn ein Abgabetier und ehemaliger Wildfang, also quasi auch eine Naturbrut ;).

    Unsere Henne hatte anfänglich viel weniger arteigene Töne drauf, was mir aber erst bewusst wurde, das ihr Hahn Robby hier einzog. Ich war echt erstaunt, welch Vielfalt er doch an Tönen draufhatte, so richtiges Junglefeeling kam da auf :D.
    Mit der Zeit hat seine Henne viele dieser Laute ebenfalls in ihr Repertoire aufgenommen, hat sie also von ihm nachträglich erlernt.

    Ich denke daher, dass durch die Handaufzucht den Tieren auch einige natürliche Lautäußerungen durchaus verloren gehen können, sie also ihre eigene Sprache zum Teil verlieren :(.
    Vielleicht kommt es auch daher bei Handaufzuchten leichter zu Missverständnissen mit ihren Artgenossen, wenn sie verkuppelt werden sollen, vor allem, wenn sie zu sehr auf Mensch getrimmt wurden.

    Gleiches dürfte z.B. auch für das Dominanzverhalten usw. gelten. Junge Vögel werden durch ihre Eltern oder Schwarmmitglieder auch schon mal zurechtgestutzt, wenn sie zu übermütig sind. Sie lernen daher, dass es nicht immer nach ihrer Nase geht, dass man gewisse Regeln einhalten muss und dass ein eigener Schnabelhieb auch eine Rückantwort des Gegenüber nach sich ziehen kann.
    Handaufzuchten konnten dies meist nicht so gut erlernen und reagieren daher vielleicht auch zu ungestühm, was das Kennenlernen zweier Papageien anfänglich sicher auch manchmal etwas schwieriger machen kann. Sie haben halt evtl. keine Papageien-Benimmregeln im vollen Maße erlernt.
    Handaufzuchten neigen ja auch uns Menschen gegenüber leichter dazu, richtig herzhaft zuzuwicken, weil ihnen auch vor uns Menschen die natürliche Hemmschwelle fehlt.

    Es gibt schon einige Handaufzuchtspaare, die selbst erfolgreich Junge großziehen. Es wäre gelogen, was anderes zu behaupten.
    Im Gegenzug gibt es auch Naturbruten, wo es doch Probleme bei der Aufzucht gibt.
    Allgemein kann man aber schon sagen, dass Naturbruten die zuverlässigeren Zuchttiere sind. Aus diesem Grund suchen die meisten Züchter auch Naturbruten oder ehemalige Wildfänge, wenn sie Zuchttiere suchen.
    Problem ist halt nur, dass durch das Importverbot zum Glück keine Wildfänge mehr eingeführt werden und gleichzeitig von den Züchtern überwiegend Handaufzuchten produziert werden.
    Ich kenne einige Züchter, die daher jetzt schon arge Probleme hatten, überhaupt entsprechende Tiere aus Naturbrut zu finden und die Lage dürfte sich sicher künftig noch verschärfen.
    So gesehen, schießen sich die Züchter mit der kommerziellen Handaufzucht gerade auch ein Eigentor, aber vermutlich wird es noch ein wenig dauern, bis das vielen wirklich bewusst wird :zwinker:.

    Das würde ich mir auch wünschen :zustimm:. Vermutlich würde erst dann der Handaufzuchtsboom wirklich gestoppt.

    Es ist einfach unnatürlich, Lebewesen den Eltern zu entreißen und sie mit Ersatznahrung hochzuziehen, die nie die Qualität haben kann, wie die natürlich vorgesehene Fütterung durch die Eltern.
    Als Vergleich braucht man nur an die gute Muttermilch bei uns Menschen denken, die nach wie vor immer noch das Beste fürs heranwachsende Kind ist.
    Ähnlich ist es halt auch mit der Kropfmilch, die ebenfalls wichtige Enzyme und Abwehrstoffe für den Jungvogel enthält. Kunstfutter kann da nicht wirklich mithalten, was langfristig auch Folgen für das Immunsystem haben kann.

    Wenn man mal ganz sachlich die ganzen Vor- und Nachteile der Handaufzucht denen der Naturbrut entgegenstellt, wird eigentlich schnell deutlich, was letztendlich fürs Tier aber auch für uns selbst als Halter besser ist.

    Klar gibt es auch unkomplizierte Handaufzuchten, die ihren Pflegern viel Freude bereiten und die nicht wirklich verhaltensgestört sind. Ich denke ich selbst habe auch solche Exemplare hier sitzen, die ich auch um nichts mehr in der Welt missen möchte.

    Es kommt aber gerade bei Handaufzuchten ganz besonders auf das Feingefühl des Halters an, wie viel menschliche Zuneigung gut tut oder schadet. Viele tun sich da aber schwer und verhätscheln doch zu stark.
    Auch die Haltungsbedingungen (Paarhaltung von klein auf, große Voliere usw.) spielt da sicher mit eine große Rolle.

    Aber mal Hand aufs Herz, die meisten Käufer wollen doch einen Schmusevogel der möglichst super quasselt und so ist es quasi logisch, dass eher einen Handaufzucht angeschafft wird, die vom Züchter auch meist als unkompliziert angepriesen wird.

    Dementsprechend werden die Vögel auch vom Menschen meist behandelt und total verhätschelt und in ein Rolle gesteckt, die nicht wirklich artgerecht ist.

    Anfänglich geht das meist noch gut, bis dann nach Eintreten der Geschlechtsreife doch oft Probleme auftauchen, weil die Vögel schon zu sehr auf Mensch gebogen wurden. Wir können hier doch oft genug lesen, was dann daraus wird, dass Familienmitglieder von Handaufzuchten gebissen werden, geschrien wird, sich Tiere nicht so einfach verpaaren lassen usw. und wie schwierig es ist, das wieder in den Griff zu bekommen :(.

    Graupapageien sind halt keine Schmusetiere, für die sie fälschlicher Weise gehalten und angepriesen werden. Es wird ein Bild mit der Handaufzucht suggeriert, was einfach falsch ist und Käufer viel leichter dazu animiert, sich so ein "Kuschelvogel" ins Haus zu holen.
    Papageien sind auch revierbezogene Tiere, die ihren Partner brauchen und daher stellen sie auch gewisse Ansprüche. Wenn der Vogel dies dann später einfordert, ist das Gejammer groß und man ist enttäuscht, dass es doch nicht so einfach klappt mit dem Schmusevogel, den man eigentlich wollte.

    Vielleicht würden viele Interessenten auch anders entscheiden, wenn es nur Naturbruten gäbe und das selber Zähmen wie früher nach wie vor ganz normal wäre.
    Es gibt halt auch viele Halter, die sich zwar für fertig zahmen Papageien entscheiden, die im Normalfall aber eigentlich viel zu viel Respekt/Angst vor den großen Schnäbeln haben und sich unter anderen Umständen vielleicht gar keinen Papagei zutrauen würden, wenn es nur Naturbruten gäbe, wodurch einige evtl. ungeeignete Halter auch ausselektiert würden, die mit doch aufmüpfigen Handaufzuchten nachher doch nicht wirklich klar kommen.

    Es ist daher auch mit die Schuld der Handaufzucht-Züchter, die dem Käufer oft halt ein falsches Bild vermitteln und nicht ehrlich über die Bedürfnisse aufklären.
    Auch viele Käufer gehen zu uninformiert an die Sache ran, da bedarft es noch einige Aufklärung, aber auch die Informationsquellen lassen manchmal zu wünschen übrig.

    Als ich meine ersten zwei Papageien bekam, hatte ich leider noch kein Internet, wir waren da Spätzünder was das WWW angeht:D und in den Büchern, welche ich vor dem Kauf schon besorgt und gelesen hatte, wurde die Problematik leider gar nicht angesprochen :(.
    So kam es halt, dass Teilhandaufzuchten hier einzogen.

    Ich würde mir daher auch wünschen dass auch in den diversen Büchern rund um die Papageienhaltung viel mehr darauf eingegangen würde.
     
  6. Dinky

    Dinky Dinky

    Dabei seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich habe mich genau beschäftigt und gründlich informiert. Meine Bekannte hat NB, seit sie futterfest sind, sie sind immer noch ängstlich gegenüber den Menschen, man darf nicht zu nah an die Volieren gehen da fangen die an zu schreien aber wie! Obwohl sie die schon seit 5 Jahren hat, die lassen sich auch nicht anfassen und sie hat Schwierigkeiten sie wieder in die Volieren rein zu bekommen wenn sie in der Wohnung rumfliegen, und nicht alle NB werden wirklich zahm wie jetzt hier.
    Deswegen habe ich mich für THZ entschieden, das heisst aber nicht dass ich Schmusevögel haben wollte, denn nicht alle HZ wollen schmusen es hängt vom Charakter des Vogels ab. Mein Vorteil ist dass sie hier nicht wie verrückt schreien, schon allein wg. den Nachbarn. Sie sind nicht ängstlich, und wenn sie Lust haben dann kommen sie zu mir angeflogen wenn ich sie kraulen soll.
    Sie sind also nicht so sehr auf mich fixiert, sie sind fast 2 J. alt
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Dinky,

    Danke, dass du auf meine Fragen eingegangen bist. Mit etwas Hintergrundinformationen lassen sich Diskussionen viel besser führen und es kommt weniger zu Missverständnissen, die dann in persönlichen Angriffen ausarten.

    Das Beispiel lässt sich nun aber auch nicht verallgemeinern.

    und nicht alle NB werden wirklich zahm wie jetzt hier. Wie sich das Verhältnis zwischen Vogel und Mensch entwickelt liegt immer und ausschließlich am Halter (das ist ohne jede Schuldzuweisung gemeint). Dies gilt für NB wie für HZ gleichermaßen. Der Vogel wird immer das tun, was sich für ihn lohnt, egal ob es dem Menschen gefällt oder nicht. Der Vogel tut spontan etwas und wenn er damit einen Erfolg hat, tut er es wieder und wieder. So lernt er. Daran kann der Mensch, der einen Vogel zähmen oder ihm irgend etwas (in die Voli gehen z. B.) beibringen will, nicht vorbei. Aber der Mensch kann die Art und Weise, wie der Vogel lernt, geschickt ausnutzen und das, was der Vogel tun soll, entsprechend attaktiv für ihn gestalten.

    Hört sich gut an. Es kann sein, dass sich ihr Verhalten ändert, wenn sie geschlechtsreif werden. Aber wenn du keinen Wert auf Schmusevögel legst, sondern dich als Beobachter, Körnerbringer und zusätzlicher Spielkamerad verstehst, wirst du auch mit den erwachsenen Vögeln viel Freude haben.
     
  8. Langer

    Langer Guest

    Spannende Diskusion .

    Dinky schrieb das HZ wie auch Nb den Adulten entnommen werden. Bei oberflächlicher Betrachtung stimmt dies dies sogar !
    Was steht in der TVT ? ( einfach mal bei Hr. Googel eingeben )
    Wers eigentlich mit einer NB ganz genau machen will beläst diese 1 Jahr bei den alten. In der freien Natur leben diese Jungspunde dann immer noch im Familienverband, aber nicht mehr so in dieser unmittelbaren abhängikeit zu den alten.
    Aber mal ne ganz andere Frage an Dinky :

    Was verpassen Hz an Verhaltensweisen ,die sie nicht von den alten mitbekommen haben.
    Wieso benehmen sich die meisten Hz " wie die Axt im Walde " .
    Welche Rolle sollten diese erfüllen, oder waren dafür gedacht.

    Eine HZ bekommt man zahm, sicherlich nicht so tüdelzahm und anhänglich wie die Pest--------------------und das ist auch gut so. Der Mensch als Tagesbereicherung ja !---------------Ersatz als Artgenosse geht fast immer in die Hose.

    MFG Jens
     
  9. Langer

    Langer Guest

    Ups ;

    etwas oberflächlich

    HZ gegen Nb ersetzen :D---------------Doc Hollyday läßt grüßen --------ich glaub ich werd alt.

    MFG Jens
     
  10. #49 Dinky, 3. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
    Dinky

    Dinky Dinky

    Dabei seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Eine Gegenfrage, was verpassen NB an Verhaltensweise, die sie nicht von den Eltern mitbekommen haben, wenn sie zu früh von den Eltern getrennt wurden?

    Meine benehmen sich normal, es gibt immer Ausnahmen egal ob bei HZ oder NB oder Wildfang. Charakter spielt ne grosse Rolle, wie auch bei uns Menschen.

    Wieder ne Gegenfrage die auch NB betrifft! Sie bereiten uns Freude und sind ein Mitglied unserer Familie. genau so wie unsere Kinder, welche Rolle sollen unsere Kinden denn erfüllen oder waren dafür gedacht?
     
  11. #50 Andree Dincher, 3. Oktober 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest

    Unsere Drei Grauen ...........Merlin HZ 1,6 Jahre......Morgaine NB 8 Monate ....Opa Jacob WF fast 60 Jahre.....der alte Opa hat die beiden jungspunte wahnsinig gut im griff.


    Wir haben das Glück das unsere HZ von der NB und den WF lernen durfte und somit ein vollwertiger Papagei wurde der nur ab und zu unsere nähe sucht was aber eher selten ist.


    Die NB kommt auch selten ganz selten zu uns .


    Ich finde so sollte es auch sein die Papageien sollen nach möglichkeit unter sich bleiben wir menschen sind nur zum füttern und sauber machen da.
     
  12. Dinky

    Dinky Dinky

    Dabei seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Das hört sich so an als ob sie dir egal wären. Hauptsache sie
    bekommen ihr Futter und der Käfig ist sauber. Aber Hauptsache sie beschäftigen sich miteinander, du als Besitzer solltest doch auch ne Rolle in ihrem Leben spielen, oder seh ich das falsch?
    Deswegen schaffen wir sie uns an, weil wir Freude an ihnen haben und sie Vertrauen zu uns haben, und sie nach Lust und Laune auch von uns beschäftigt werden wollen.
    Also das ist meine Meinung und so seh ich das.
     
  13. Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Ich finde es schoen meine 2 zu beobachten wie sie mit ihren Spielsachen spielen, da koennte ich ewig zuschauen. Oder wie sie sich kopfueber von der Voliere haengen und sich dann gegenseitig mit dem einen Fuss treten :D Ich finde es eher nervig wenn ich mich nichtmal nach dem duschen anziehen kann ohne dass mir Lucy hinten am Tshirt haengt oder auf dem Kopf sitzt. Beim Zaehneputzen ist sie auch gern dabei :+schimpf Ich wuerde mich soooo freuen wenn sie einfach mal auf ihrem Playstand zusammen spielen wuerden, ohne dauernd mir nachzufliegen, aber das wird wohl nie so sein...

    Wenn sie draussen sind dusche ich sie und dann muss ich aufpassen dass Lucy nix anstellt. Ich glaub wenn sie eine Naturbrut waere wuerde sie nicht so frech sein lol. Max ist noch brav, er weiss noch nicht genau wie man fliegt und seine Federn sind noch unvollstaendig. Er ist aber schon zweimal geradeaus durchs Zimmer geflogen (mit Bruchlandung).

    Ich denke mal dass man sich vorher ueberlegen soll ob Handaufzucht oder nicht, aber hier in den USA findet man eher keine Naturbruten bei den Papageien die etwas mehr kosten. Die Agas werden sogar manchmal mit der Hand aufgezogen (ich hab so einen, der Vater von den Babies, der war aber schon nicht mehr zahm weil er seit drei Jahren nicht mehr gehandelt wurde).

    In D wird das bestimmt mit der Zeit auch so werden, dass man kaum noch Naturbruten findet. Ich hoffe nur dass das Fluegelstutzen nicht auch noch gemacht wird. Hier heisst es ja dass es sicherer fuer die Papageien ist und nur schlechte Papageieneltern lassen ihre Voegel fliegen.

    LG
    Regina
     
  14. Dinky

    Dinky Dinky

    Dabei seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    AN ALLE DIE SICH FÜR HANDAUFZUCHTEN INTERESSIEREN, BZW. ENTSCHEIDEN WOLLEN!

    Besonders wichtig bei der Haltung von Handaufzuchten:
    Wenn Ihr Euch für eine Handaufzucht entscheidet, wählt möglichst Teilhandaufzuchten, die wenigstens in den ersten Lebenswochen die Möglichkeit hatten, etwas vom natürlichen Verhalten der Eltern im Nistkasten mitzuerleben. Am besten sollten die Küken dann im Geschwisterverband weiter aufgezogen worden sein, damit die Küken wenigsten halbwegs gut sozialisiert werden und somit das Risiko für Verhaltensaufälligkeiten verringert wird. Bitte auch nur wirklich futterfeste Handaufzuchten kaufen, die absolut selbstständig fressen können !!! Wenn Handaufzucht, dann nur komplett durch einen erfahrenen Züchter, denn bei der Aufzucht per Hand kann es schnell mal zu gesundheitlichen Problemen
    kommen, die den Jungvogel in Gefahr bringen und unter Umständen sogar tödlich enden können. Gerade bei Handaufzuchten ist es ganz besonders wichtig, möglichst direkt zwei Tiere zu erwerben, damit die Fehlprägung auf den Menschen nicht noch unnötig stark gefördert wird und der Vogel so den Bezug zu seiner Art nicht verliert. So kann man gegen Verhaltensaufälligkeiten bei Handaufzuchten vorbeugen und gibt ihnen die Chance, sich mit einem Artgenossen ausreichend sozialisieren zu können.
    Die Handaufzuchten von Anfang an nicht zu sehr betüddeln, damit sie sich auch auf ihren Artgenossen konzentrieren können. Wenn die Handaufzucht zunächst noch allein gehalten wird, bitte aber kurz auf Kontaktrufe antworten, um dem Vogel Sicherheit zu geben, wenn man nicht im gleichen Raum ist. Dazu sollte man den Raum aber nicht extra betreten. Wichtig ist halt, dass der Vogel hört, dass man in der Nähe ist und dass er eine kurze Antwort bekommt.

    Vorteile
    Vorteile für den zukünftigen Halter:
    schon beim Kauf meist zahm durch die Zahmheit schon sofort leicht zu händeln (in den Käfig zurückzutragen usw.).
    Bei evtl. auftretenden Krankheiten fällt die Verabreichung von Medikamenten oft etwas leichter, da die Spritze/ der Löffel als „Futtergeber“ ist bekannt.
    Vorteile für die Vögel:
    einer Handaufzucht ist der Mensch schon vertraut, dadurch fällt die Umgewöhnung beim neuen Halter meist leichter. Auch im Krankheitsfall lassen sich leichter Medikamente geben, was zumindest am Anfang bei noch nicht gezähmten Naturbruten schwieriger ist.
    Ausserdem schreien sie nicht so wie Wildfänge und Naturbruten.
     
  15. #54 Andree Dincher, 3. Oktober 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest


    Hallo Dinky ,


    nein im Gegenteil ich habe nur viel dazu gelernt , Merlin bekam ich da war er fast nackt .....ich zog ihn Groß er war ein Rabauke vor dem Herrn kann ich dir sagen aber der allerliebste und anhänglichste Vogel den es gab nur nervte er mitunter da er zu extrem anhänglich war und daraus resultierte seine Zerstörungswut.....dann kam unser alter Opi.....Merlin fing an sich mit Opa zu beschäftigen und nabelte sich etwas von uns ab....dann folgte Morgaine sein Mädchen und seit dem sind wir fast Vergangenheit.


    Unsere Vögel dürfen wenn sie wollen in unserer nähe sein ...haben 120 qm Haus wo sie sich frei bewegen dürfen sowie eine riesige AV.....am liebsten sind sie aber unter sich....das meinte ich damit.


    Eines kannst du mir glauben wir können viel über unsere Papageien lachen auch wenn sie lieber unter sich bleiben wollen, sie sprechen zwar auch was nicht unbedingt sein müsste, ich liebe meine Tiere in ihrer Eigenartigkeit und nicht so wie mancher Mensch sie gerne hätte .
     
  16. #55 Andree Dincher, 3. Oktober 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest

    Eine HZ schreit noch heftiger als eine NB oder WF nur rein aus langeweile.



    Auch ich war mal so Blauäugig gewesen .
     
  17. Langer

    Langer Guest

    Hi Dinky ;

    Eigentlich beantwortet man eine Frage nicht mit einer Gegenfrage ! ( sieht immer so aus, als wollte man nicht konkret auf diese eingehen.

    Aber um Deine Frage zu beantworten, ließ Dir bitte mein Posting durch ------------da stand nähmlich nachfolgendes :

    Heißt im Klartext : eine Gkleine Gruppe , die von Hand aufgezogen wurde--keinerlei Verhaltensweisen von den Alten mitbekommen hat------------also letztlich alle " so dumm " wie sie im Kasten / Stamm saßen bis zur 6 Woche --------------werden mit sicherheit vermißen :

    Stimmungsübertragene Verhaltensweisen ( oder kannst Du das als Mensch )
    Gruppenbildung und Festigung des Zusammenhalts ( kannst Du das als Mensch )
    Kooperatives Verhalten unter Papageien ( kannst Du das als Mensch )
    Gemeinsamere Sicherung ( kannst Du das als Mensch )
    .........................Ich könnte die Liste Fortsetzen !

    Was ist für einen Vogel Gefahr ?
    Erkennt eine Hz diese als solche ? ( Bedenke der Papagei ist immer noch ein Wildtier , evtl. in der F5 Generation gezogen-----------also nicx von Domestikation )


    Die Frage ist nur welche .
    Spielen die Pieper auch noch ne Rolle wenn sie völlig unabkömmlig reagieren ?--------welche Rolle spielen sie dann ??

    Ich habe Dir auf Deine Fragen geantwortet, es wäre nett wenn Deinerseits eine Rückmeldung kommen würde.

    MFG Jens
     
  18. Dinky

    Dinky Dinky

    Dabei seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Komisch, meine schreien nicht, aber die NB von meiner bekannten tuen es und Wildfänge erst recht, ich spreche aus Erfahrung.
    das hat nichts damit zu tun dass man blauäugig ist, ist nun Tatsache.
     
  19. Dinky

    Dinky Dinky

    Dabei seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Habe sie mit Gegenfrage beantwortet weil es NB genau so betrifft. Wenn sie erst mit 1 Jahr von den Eltern getrennt werden sollten, warum kauft ihr sie sobald sie futterfest sind? Dann verpassen sie auch was an ihrer Verhaltensweise!
    Aber Fakt ist egal was man tut ist doch soweiso nicht richtig ist bei NB wie auch bei HZ so. Wie schon mal geschrieben sollte man sich eigemtlich garkeine Papageien anschaffen denn sie gehören in die Natur, und das schon verpassen sie an ihrer Verhaltensweise, dass sie nie wissen werden wie es ist in der freien Natur zu leben und das nehmen wir ihnen weg und das ist das Allerschlimmste!


    Damit beende ich diese Diskussion, denn man dreht sich hier nur im Kreis!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Langer

    Langer Guest

    Wer hat sowas gesagt ?

    Du weichst mir aus-------------ich habe Fragen an Dich gestellt !

    Gute Nacht----bin müde.

    MFG Jens
     
  22. evi

    evi Mitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nördliche Oberpfalz
    Hallo,
    warum gibt es so viele Diskussionen ob WF, NB oder HZ? Es sind doch alles Papageien. Natürlich ist es das beste wenn die Kleinen von den Eltern aufgezogen werden, aber ist deshalb eine HZ ein schlechterer Papagei? Für mich sind alle gleich und wenn die Papageien unter sich glücklich sind, warum soll Mensch sich da immer einmischen? In Wohnungs- oder Volierenhaltung sind sie darauf angewiesen von uns Nahrung zu bekommen und weil ihr Lebensraum doch sehr beengt ist müssen wir ihn säubern. Aber ich glaube man sollte sich nicht aufdrängen, weil man sie so nett und lustig findet.
    Ich glaube sie mögen ihren Butler trotz Zurückhaltung.

    Oder ist das nicht Artgerecht?
    LG Evi
     
Thema:

Diskussion Handaufzucht - Naturbrut

Die Seite wird geladen...

Diskussion Handaufzucht - Naturbrut - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  4. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  5. Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns

    Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns: Hallo, ich bin neu hier und auch Wachtelhalterneuling. Ich habe diesen Post schon im allgemeinen Forum gepostet, aus Versehen. Eine meiner...