Diskussion zum Thema "Gelbbrustarababy -2-3-Wochenhandaufzucht-brauche ..."

Diskutiere Diskussion zum Thema "Gelbbrustarababy -2-3-Wochenhandaufzucht-brauche ..." im Aras Forum im Bereich Papageien; okay,mach ich nicht-hab ihn eben gewogen 132 gramm-also 32 gramm zugenommen in 3 tagen

  1. schnuppe34

    schnuppe34 Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52525
    okay,mach ich nicht-hab ihn eben gewogen 132 gramm-also 32 gramm zugenommen in 3 tagen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 kace63, 16. Oktober 2011
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2011
    kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wenn ein Züchter ein so junges Küken zur Handaufzucht an vergleichsweise unerfahrene Käufer (die sich dann hilfesuchend an ein Internetforum wenden müssen weil der Züchter nicht zu ereichen ist) abgibt, finde ich es nicht schlimm, wenn das Folgen hätte! Da kann die Papageienwelt gar nicht klein genug sein.
    Zum Thema Handaufzucht gibt es viele Meinungen, die Probleme sind bekannt und wer sich dem aussetzen will hatte vorher genügend Gelegenheit das Für und Wider abzuwägen - dazu will ich gar nichts sagen. Ich finde aber, daß auch HZ-befürwortende Züchter ein Mindestmaß an Verantwortung für ihre Küken haben, alles andere ist Tierquälerei. Diese Verantwortung vermisse ich in diesem Fall. Und Nein, das soll kein generelles Züchter-bashing sein und richtet sich auch nicht gegen schnuppe sondern bezieht sich auf diesen konkreten Fall, auf dieses winzige Küken, daß es nun unnötigerweise so schwer hat überhaupt am Leben zu bleiben.
    Mir drängt sich der Vergleich mit menschlichen Frühgeburten auf : sie müssen ihre von der Natur vorgesehene Umgebung vorzeitig verlassen und werden ausgebildeten Fachkräften und ihren Eltern liebevoll umsorgt - und trotzdem geht es ihnen schlechter als es ihnen gegangen wäre, hätten sie noch da bleiben dürfen, wo sie hingehören.
    Das hat nicht damit zu tun, daß ein Küken vermenschlicht wird - manche Dinge sind bei Wirbeltieren eben ähnlich
     
  4. eric

    eric Guest

    Eigentlich gar keine lange Diskussion notwendig.

    Bei so kleinen Jungvögeln ( egal welcher Art): Als nicht gut eingerichtete Fachperson FINGER WEG!

    Im Notfall, im Moment so gut wie möglich versorgen und bei nächst möglicher Gelegenheit ab zu einer fachkundigen Person. Sei es der Züchter oder sonst wer.

    Von daher ok. hier Tips für den momentanen Notfall abzugeben. Alles Weitere aber dann durch jemanden, der sich auskennt.

    Hier ist auch nicht der Ort, um Personen bloss zu stellen. Auch wenn der Züchter in diesem Fall völlig verantwortungslos gehandelt hat.
     
  5. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Deshalb schrieb ich ja "Buchstaben" !
    @Schnuppe - die Buchstaben kannst Du gefahrlos hier einstellen.
    Dann weiß man wenigstens, ob der Ring von einer deutschen Ringstelle kommt.
     
  6. eric

    eric Guest

    Und an die "Kampfpapageien" hier:
    Unsere Moderatorin hier, hat klar auch Position gegen HZ bezogen. In Notfällen wo erste Hilfe angezeigt ist, soll diese aber auch gewährt werden.
    Nichts anderes ist hier passiert.
    Also beruhigt euch wieder.

    Alles Weitere liegt in der Hand des Halters. Was er schlussendlich macht, da haben wir alle keinen Einfluss darauf. Empfehlungen liegen nun genügend vor.

    Prioritäten im Interesse des Vogels:
    - Erstmal nicht den neu User gleich vergrämen, sondern erste Hilfe anbieten
    - An zweiter Stelle dann.: Aufklären und Ratschläge für ein weiteres Vorgehen anbringen.
    So kann etwas bewirkt werden.

    Ansonsten : User meldet sich nicht mehr, Vogel tot. Gebracht hats niemandem was.

    Es bringt auch nichts zu wissen, ob der Vogel von einer Deutschen oder anderen Ringstelle kommt.
    Ein öffentliches Forum hat nicht die Funktion einer Ermittlungsbehörde.
    Eine solche Sache muss auf anderen Kanälen verfolgt werden.
     
  7. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Es besteht ein Unterschied zwischen "Blosstellung" und "Aufklärung" !
    Ist es z.B. "Blosstellung", wenn wir wieder und wieder vor der Nigeria-Mafia warnen ?
    Auch in diesem Forum, das vorwiegend auf traffic ausgelegt ist, sollte man vor gewissenlosen Personen (egal, aus welchem Lager) warnen dürfen.
    Irgendwo hat auch das ständige "deckeln" eine Grenze !

    PS.: eric - dieser Thread wurde ja extra für die Diskussion über den Fall geschaffen. Für die Hilfsratschläge ist der andere Thread da.
     
  8. #47 charly18blue, 16. Oktober 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Per PN darf man den Namen des Züchters weitergeben, nicht öffentlich, da das rechtliche Konsequenzen für den Forenbetreiber hat oder haben kann (wurde schon einige Male hier erwähnt). Die sogenannte Nigeria Connection dürfte ja nun jedem schon allein an den in sehr zweifelhaftem Deutsch gehaltenen Anzeigentexten sofort auffallen. Und wurde hier im Forum auch schon einige Male angesprochen.
    Und ich finde Eric hat was seine "Hilfsratschläge" angeht, hier ganz korrekt geantwortet, da sie allgemein gehalten sind und einfach informativ hier in diesen Threat passen, wie man vorgehen sollte.
     
  9. eric

    eric Guest

    Ich schreibe hier ja auch keine direkte Hilfe für den Vogel.
    Man darf hier durchaus auch vor irgendwelchen dubiosen Machenschaften warnen. Persönliches nennen von Personen, hat hier aber nichts zu suchen.
    Selbstverständlich darf man Aufklären im Sinne von: Macht dies oder jenes nicht, kauft keine so jungen Vögel bei irgendwelchen Züchtern.
    Alles detailliertere wird aber rechtlich heikel. Werbung ist in diesem Forumsbereich nicht gestattet und genausowenig das Gegenteil.
     
  10. tamborie

    tamborie Guest

    Vorschlag, geht es positiv mit dem jungen Ara aus, würde ich den Thread hiernach müllen, damit keine Nachahmer auf die Idee kommen es gleich zu tun.
    Sicherlich ist die Verlockung groß 1000 Euro und mehr zu sparen.
    Bliebe der Thread stehen, hätten User quasi ne Gebrauchsanleitung.

    Tam
     
  11. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    In dem Thread ist aber keine Gebrauchswanweisung gegeben worden......sondern ganz klar darauf hin gearbeitet worden,das das Tier in professionelle Hände zur Aufzucht kommt!
    Ganz klar ist das sehr unseriös was der Züchter da gemacht hat,aber die Themeneröffnerin hat ja in dem ersten Post angedeutet das sie schonmal einen Grauen per hand aufgezogen hat,folglich kann man nun spekulieren ob der Züchter meinte er gebe das Tier in fachgerechte Hände ab......
    Im groben und ganzen aber ist das aber Shit,und wegen den paar Euros die gespart sind hat der Halter sein Ego nun aufpoliert und der Züchter seinen Ruf verloren...na wers braucht:nene:
     
  12. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wenn so ein Baby dauernd Medikamente braucht und zum TA muß, sehe ich kein großes Einsparpotential.
     
  13. #52 IvanTheTerrible, 16. Oktober 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Es geht doch erst mal um Folgendes:
    1. So ein Nestling hat schon wieder mal das Glück im Alter von 2 Wochen den 2. Besitzer zu haben.
    2. Es ist kar als was ich dies bezeichne....
    3. Kaum einer der Käufer solch armer Kreaturen scheint genügend Kenntnisse zu haben, würde er sonst im Forum um Hilfe/Unterstützung nachfragen???
    4. Sind Foren dazu da Anleitungen zu Tierquälereien zu geben und zu unterstützen?
    5. Klar dürfte auch sein, das sich 90% dieser Spielzeuge dann auf lenbenslange Einzelhaft einstellen können.
    6. Wie verträgt sich das mit den dauernd hier zu lesenden Kommentaren gegen die Einzelhaltung?
    7. Sind Foren nicht auch da zu da, um wenigstens ansatzweise die Interessen der Tiere zu vertreten?
    8. Das würde dann ja wohl mit Füßen getreten!

    Abschließend bin ich nicht absolut und immer gegen Handaufzucht, wenn hier auch der Tierschutz wenigsten annähernd mal Berücksichtigung findet. Auch der Aspekt der Arterhaltung sollte natürlich berücksichtigt werden. Also eingeschränkte HZ, die sich auf Notfälle beschränkt.
    Das heißt für mich, die HZ bleibt dem Fachmann/Züchter überlassen und solche Vögel werden erst nach der Jugendmauser, also vollständig erwachsen abgegeben.
    Damit wäre der Babyhandel dann at Akta gelegt!
    Das ist meine Vorstellung von Tierschutz!
    Ivan
     
  14. #53 Le Perruche, 16. Oktober 2011
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Ich wundere mich, wie hier einige Beiträge den Eindruck erwecken, als würde eine Hilfe in diesem konkreten Fall andere dazu animieren können, ebenfalls eine HZ eines wenige Wochen alten Aras zu planen.

    Sowohl in diesem Thread, als auch in dem eigentlichen Hilfe-Thread wird sehr deutlich, welche Risiken für das Küken bestehen. Und es wird deutlich, dass die besten Überlebenschancen bestehen, wenn diese HZ von kompetenter, erfahrener und dazu eingerichteter Stelle durchgeführt wird. Auch die Folgeprobleme sind angesprochen. Werbung für dieses unverantwortliche Handeln ist nirgends zu erkennen.

    Dieses Phänomen wird sich leider weder durch Appelle an die Vernunft, noch durch den Tod von Küken bei unsachgemäßen Aufzuchtversuchen verhindern lassen.

    Hilfsfragen die hier eingestellt werden, betreffen immer das einzelne Individuum. Und diesem sollte geholfen werden.

    (OT, Weil es in einem Beitrag angesprochen wurde: Auch bei Fällen im Zoofachhandel geht es um das einzelne Individuum, dem so möglich geholfen werden sollte. Und auch hier wird bei Hilfe kein Flächenbrand ausgelöst)
     
  15. eric

    eric Guest

    @ Ivan der Schreckliche

    Absolut niemand hat hier die Sache gutgeheissen.
    Von daher absolut alles Forenverträglich. Da wird überhaupt nichts mit Füssen getreten.

    Würde bei Dir jemand mit so einem Küken vor der Haustüre stehen und um Rat fragen, würdest Du ihn wohl auch nicht einfach wegweisen und sagen: Selber Schuld.
    Genau gleich läuft es hier ab.

    Nein das Forum gibt keine Anleitung zur Tierqälerei. Es wird nur versucht den Vogel wenigstens über das Wochenende zu retten.

    - Erste Ratschläge und Hilfe zur Sofortversorgung und dann die Weiterweisung an eine Fachstelle und entsprechende Aufklärung.

    Also sind doch alle eigentlich hier gleicher Ansicht. Allein was der Halter dann macht, nun , da kann man keinen Zwingen.

    Was gibt es da sonst noch?

    Dasselbe Spiel läuft ja jedes Jahr in den anderen Bereichen hier auch ab. Habe Jungvogel gefunden.....
    Normale Reaktion: Erste Hilfe und der Rat zur Abgabe an Fachpersonen. Was der User dann wirklich macht, da hat ein Forum keinen Einfluss darauf.

    Oder sag mal, wie würdest du denn handeln?
     
  16. fisch

    fisch Guest

    Ja? Geht es das? Was passiert denn, wenn ein Vogel dort freigekauft wird? Es rückt gleich einer nach, also ist letztlich gar nichts gewonnen, außer dem Händler in die Taschen gespielt.
    Es ist nur eine Umverteilung, ohne wirkliche Hilfe, denn das Leid des einen Vogels wird durch das Leid des anderen Vogels ersetzt.
    Hilfe ist es, wenn die Händler auf den Tieren sitzen bleiben und somit keinen Profit machen können und vom An- und Verkauf der Tiere Abstand nehmen würden.
     
  17. fisch

    fisch Guest

    Auch wenn ich nicht angesprochen wurde: So wie in dem Grau-Thema: ein Hinweis, dass man sich persönlich per Telefon melden soll und alles Weitere wird dann extern besprochen/beraten.
     
  18. #57 Le Perruche, 16. Oktober 2011
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Da hier OT, nur noch eine Antwort.
    Keine Tiere kommen nach, wenn niemand mehr im Zoofachhandel Tiere kaufen würde. Dann würde sich dieser Geschäftszweig erledigt haben. Höchst unwahrscheinliches Szenario. Wo jetzt ein bekannter Händler in Duisburg auch wieder Hunde im Sortiment aufnimmt.

    Beim Freikaufen geht es um hilfsbedürftige, oft kranke oder verstümmelte Individuen. Sehr unwahrscheinlich, dass irgendein Händler solche Tiere absichtlich bezieht. Die sind froh, wenn sie solche Tiere an jemanden abgeben können. Diese Tiere schrecken nämlich auch den normalen Käufer eher ab. Kranke Tiere zu verkaufen ist kein lohnendes Geschäft.
     
  19. eric

    eric Guest

    Ja, im Falle des Handels mit Vögeln, sollte vom Kauf von solchen Individuen Abstand genommen werden.
    Einzelne spezielle Umstände ausgenommen.


    Generell wäre ich einfach dafür, dass wie bei anderen Arten ( z.B. Greifen) die Haltung bewilligungspflichtig und ein Sachkundenachweis erforderlich wäre. Erst mal ein paar Hürden nehmen.
    Dann ist sofort fertig mit einfach Vogel kaufen und los gehts.
    Jedem Händler, der solche Vögel nicht entsprechend hält, könnte so auch die Bewilligung entzogen werden und basta.
    Im meinem Bereich ist es schon lange so: Vögel werden kontrolliert, bei Beanstandung droht Verlust der Haltebewilligung.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. eric

    eric Guest

    @ Fisch

    Klar eine Möglichkeit. Wenn der User darauf eingeht , wunderbar. Wenn nicht Pech gehabt.

    Auf die Weise wie es hier nun geschah, sieht dafür jeder Leser, wie kritisch ein solches Unterfangen mit einem solchen Küken betrachtet wird.
    Auch das ist eine Aufklärung.
    Von der Breitenwirkung her, glaube ich, bringt das eher mehr.
     
  22. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Ich sehe hier einzig den Vermehrer (von Züchter kann keine Rede sein) in der Schuld. Die Abgabe von solch jungen Küken könnte man sogar als Verstoß gegen das TschG ansehen.
    Einen Vorwurf kann man dem Käufer schon machen, aber nur den, das er sich nicht aureichend informiert hat. Aus Erfahrung weiß ich, wie solche "Verkaufsgespräche ablaufen (können). Die Aufzucht wird verharmlost und als amateurtauglich beschrieben, die "Vorzüge" einer solchen Alleinaufzucht wie süßer Honig um den Bart geschmiert.
    Da fangen dann die Augen der unbedarften Käufer an zu leuchten und sie fühlen sich bestätigt in dem, was sie so an Videos und Berichten PRO Handaufzucht gelesen haben. Dies geht einher mit der Tatsache, noch ordentlich Kohle zu sparen, denn ein futterfester Ara kostet ein vielfaches mehr als solch ein kleines Küken.
    Der Vermehrer selbst reibt sich die Hände ob des Reibaches und der gesparten Arbeit und Müh´.

    Zurück bleibt ein völlig überforderter Käufer, der in den ersten Tagen mit der bitteren Realität konfrontiert wird und nun verzweifelt versucht, Hilfe und auch Verständnis für seine (nahezu aussichtslose) Situation zu bekommen. Leider ist der wirklich leidtragende immer der Vogel selbst, egal, ob er die Aufzucht übersteht (Stichwort: Fehlprägung) oder nicht.
    Und genau hier kommen einige in den Interessenskonflikt: Dem Halter und somit dem Vogel helfen, auch wenn das Schicksal Selbigens vorprogrammiert ist, oder aber klar Stellung zu beziehen um somit diesem Kükenverkauf ein Stück weit die Grundlage zu nehmen...natürlich auf Kosten des Vogels.

    Hier gibt es kein Richtig und kein Falsch. Richtig wäre es, dem Halter in der Aufzucht zu helfen (Hilfe vom Vermehrer braucht man aus von mir genannten Gründen nicht erwarten) und somit auch dem Vogel.
    Richtig wäre aber auch, dem Halter nicht zu helfen und somit zukünftigen Interessenten aufzuzeigen, das es alles andere als einfach ist, einen jungen Papageien selbst von Hand aufzuziehen. Möglicherweise diesen verantwortungslosen Vermehren auch die Basis ihrer dubiosen Geschäfte zu entziehen.

    Die Moderation (die letztendlich die Interessen der Forenleitung vertritt) hat sich dazu entschlossen, dem Halter zur Seite zu stehen und somit dem Küken eine kleine Chance der Lebensberechtigung einzuräumen. Und das muss man so akzeptieren. Müsste ich persönlich entscheiden, hätte ich den anderen Weg gewählt. Aber ich kann und muss mich auch mit diesem Weg hier zurechtfinden.

    Bleibt zuletzt die Frage: Wie kann man in Zukunft solche Fälle verhindern ?
    Kann man nicht, denn es wird immer solche Vermehrer geben, die nur die €uro-Zeichen in den Augen haben. Auch eine Gesetzesänderung zum Verbot der (kommerziellen) Handaufzucht ändert nichts...gibt es ja noch die Not-HZ. Und das kann niemand kontrollieren. Wir können nur weiter aufklären und uns die Finger wund schreiben, den Mund fusselig reden und immer wieder mit dem Kopf auf die Tischplatte fallen. Aber jeder einzelner zuk. Vogelhalter, den wir mit unseren mal mehr und mal weniger harten, direkten oder diplomatisch-freundlichen Worten erreichen, sollte es wert sein. Im Sinne der Vögel !


    Mein Fazit: Ich hoffe, das es dieser Vogel ohne (große) Qualen "übersteht"...ob tot oder lebendig.


    Geierhirte
     
Thema:

Diskussion zum Thema "Gelbbrustarababy -2-3-Wochenhandaufzucht-brauche ..."

Die Seite wird geladen...

Diskussion zum Thema "Gelbbrustarababy -2-3-Wochenhandaufzucht-brauche ..." - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  4. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  5. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...