Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"

Diskutiere Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; 8000 Jäger im Landkreis Leer???? <gröhl und auf die Schenkel schlag> 8000 Jäger im Landkreis Leer??? :idee: :k Schlaf weiter! Dies nur...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #261 mäusemädchen, 23. Mai 2005
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Dies nur mal zur Verhältnismäßigkeit:

    "In Niedersachsen leben die meisten Jäger pro Einwohner

    Niedersachsen ist das Bundesland mit den meisten Jägern pro Einwohner. Rund 59 000 Menschen dort besitzen nach Angaben des Landvolk-Pressedienstes einen Jagdschein. Damit ist jeder 135. Niedersachse Jäger - bundesweit hat nur jeder 243. eine Jagderlaubnis. Bei der Gesamtzahl der Jäger liegt Niedersachsen auf Rang zwei: Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen zählt rund 63 000 Mitglieder. Bayern liegt mit rund 51 000 Jägern auf dem dritten Rang.
    (dpa/djv) Hannover, 04.05.05, 11:19
    djv"
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #262 tukan-world, 23. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Nicht traeumen, rechnen

    dann liest man auch wer richtiger liegt

    59..ooo Jaeger in Niedersachsen ---------------Jeder 135 ,ist Jaeger

    Der Kreis Leer hat 162.800 Einwohner (Ausländeranteil 4,7%). Der Großteil der Bevölkerung Deutschlands ist heute im mittleren Alter (35-55 Jahre). Diese Altersstruktur wird durch den bauchigen Mittelteil der sog. Lebensbäume deutlich. Die Zahl der Jüngeren hat eine rückläufige Tendenz, so dass die Altersstruktur auf einem schmalen Fundament ruht.


    "Groöhl?"
     
  4. #263 Ann Castro, 23. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Durchschnittsjägeranteil in der Bevölkerung ist 0,4%. Nach Deiner Berechnung, also inkl. Säuglingen und Greisen, hätte Leer dann fast 5%.

    Macht das Sinn? Hält das dem Realitätscheck stand?

    M.E. "nein".

    LG,

    Ann.
     
  5. #264 tukan-world, 23. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Wohl in der Eile einiges Überlesen

    Ann

    lies dir den bevölkerungsanteil durch , genau und bleibe beim Kreis Leer und seinen Zahlen

    noch mal für Dich ,,,die Mehrzahl der Einwohner im Kreis Leer macht einen Bevölkerungsanteil von 35 -55 Jahren aus

    dann tun die Schenckel nicht unnütz weh , und adiere ehefrau , opa oder sohn und schwager hinzu ,dann gibts auch nichts zu gröhlen

    abgesehen davon das es den gefangenen vögeln dadurch nicht besser geht
     
  6. #265 tukan-world, 23. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    und den noch dazu

    dass sollte aussreichen zu 8000 und deren beurteilung zum leid der vögel in verbotener kraehenfalle http://www.djz.de/artikelbeitrag/artikelbeitrag_6605.html

    die hier nur unter schützenhilfe der wissenschaft einsetzbar wurde

    ohne wissenschaft illegal ,weil sie aus anerkannt , unbestrittenenen Gründen tierschutzrechtlich europaweit verboten wurde .

    das ist nun mal Fakt
     
  7. tamborie

    tamborie Guest

    OK rechne noch mal in Ruhe nach und auch Du wirst Dich realistischen Zahlen annähern.

    Tam
     
  8. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Okay, macht rund 1200 Jäger im Kreis Leer, vorausgesetzt, die Jägerzahl ist gleichmäßig über ganz Niedersachsen verteilt.
    Aber warum Ehefrau, Opa, Sohn, und den Rest der Großfamilie, und nicht einfach Menschen, die selber nachdenken? Traust du den Ostfriesen keine eigene Meinung zu, müssen die ihr Familienoberhaupt fragen, um irgendwo zu unterschreiben?
     
  9. #268 tukan-world, 24. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Sag mal Dagmar ,entschuldige , aber was redest du

    einmal bestehst du darauf zu sagen , dass du der Meinung bist ,Das Fangen in der Falle ist aus tierschutzrechtlichen Gründen abzulehnen ,

    gehe auch konform

    dann willst du unterstellen , ich wolle Ostfriesen bei der Befürwortung selbiger Anwendung für dumm verkaufen ?

    Kann ich nicht mehr nachvollziehen , und wie gesagt , wenn mir 10.000 sagen sie leiden nicht , es gibt kleinen Beifang , nicht vermeidbar ,,

    so weis ich , das sie leiden unter dem Fang , und mittelbar Betroffene und ich habe zur Tötung via Stockschlag mich hinreichend geaeussert

    Das ist keine Frage von Mehrheiten für mich
     
  10. #269 mäusemädchen, 24. Mai 2005
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2005
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hoffentlich hat sich "neuzeitlich orientierte Coul-Clicker-Ann Castro" bisweilen die Kehle nicht wund schreien und die Schenkel nicht blutig schlagen müssen (bei 59.000 Jagdscheininhabern alleine im Bundesland Niedersachsen).


    Die Frage taucht auf, wer sich dem Schlaf länger und tiefer hingibt - "Südwind" oder gar "tamborie"?



    Richtig Tam - vollkommen richtig = wir! Wie war das doch gleich mit den 600 von Dir gezählten Rabenvögeln!!!???



    Unterstützung für "das schwarze Gesindel" wirst Du bei "besagten" ("Raven" - welch eine Unsensibilität zumindest in diesem Thema - alias "DagmarH" und ihrem "unkritischen Gefolge") schreibenden Usern in diesem Forum nicht erwarten können. Hier, an diesem Ort, geistert immer noch fälschlicherweise die "Regulierungsmaßnahme" zu Gunsten der Wiesenbrüter in den Köpfen und in den Gemütern. Die eigentlichen Absichten dieser "Studie", die wahren Gründe (Legalisierung der Massenfangfalle), werden hier nicht erkannt oder können hier nicht erkannt werden (aus welchen Gründen auch immer). Genau aus diesem Grunde ist hier, an dieser Stelle, sachliche Argumentation gleichbedeutend mit Zeitverschwendung und "vergeblicher Liebesmüh´" für die "schwarzen Krummschnäbel" in deutschen Landen! Wie war das doch gleich mit dem Propheten im eigenen Land?

    "Gott" (wie auch immer diese Bezeichnung von WEM interpretiert werden mag) hat mir die Gabe der Unterscheidung geschenkt, die unendlich kostbar ist. Denn ich bin ein Mensch, der glaubt. Ich bin auch ein Mensch, der gelegentlich ein wenig spinnt. Und ich bin der seltene "Fall" eines Menschen, der zwischen "Glauben" und "Spinnen" genau zu unterscheiden weiß!
     
  11. tamborie

    tamborie Guest

    Du willst es nicht begreifen gell?
    Oder kannst Du es nicht?
    Bei Dir hab ich langsam ganz andere Sorgen! :dance: :dance:
    Große Teile in der Bevölkerung sind gegen Rabenvögel. Nicht weil es begründet wäre, sondern weil diese Angst vor schwarzen Vögel tief sitzt.
    Klar man kann aufklären, aber sicherlich nicht in eurem Stil.

    Aber mal im Ernst, als was wären denn in DEINEN AUGEN die 8000 Unterschriften zu bewerten?
    Oder erkennen wir Jägern die Menschenrechte ab.
    Klar da läge Dir wahrscheinlich bei Deiner merkwürdigen Einstellung viel dran.

    Als was müsste man dann aber die Unterschriften von euch bewerten! :D :D


    Gruß
    Tam
     
  12. #271 Ann Castro, 24. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

  13. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    8000 Jäger im Landkreis Leer?

    Es soll auch Menschen geben, die Aufgrund ihrer geistigen Fähigkeiten die nicht allein auf ihre vielseitige und als normal zu bezeichnente Ernährungsgewohnheiten in der Lage sind auch normal zu denken und somit nicht gerade deinen Standpunkt vertreten.
    Man sollte auch in Betracht stellen, das es Menschen gibt, die die Realität sehen und nicht mit einer Rosaroten Brille das was ihr Versucht ihnen vorzumachen. Seht es doch einfach mal ein, das 8000 Unterschriften aus einem Landkreis, die ohne große Werbetrommeln noch zu Fuß gesammelt wurden mehr sind als 2049 in Bundesweiten Aufrufen in unzähligen Foren usw. mit einer einfachen auch mehrfachmöglichen Unterschriftenleistung auch für Familienangehörige, Freunde und Bekannte sind.

    Zum Glück siegt hier offensichtlich der gesunde Menschenverstand in der Einstellung. Möchte aber nicht ausschliessen, das es Verbesserungsmöglichkeiten in der Durchführung gibt und ob welche Methode "Tierschutzgerechter" ist, bleibt teilweise offen, bzw. wird von einigen doch nur in Frage gestellt, weil Sie ein generelles töten von Tieren ablehnen.
    Da sich der Begriff Normal dadurch frei definiert mit dem statistischen Durschschnitt, kann man davon ausgehen, das die Mehrheit für eine solches Vorhaben ist, auch wenn es einzelne Punkte gibt, die nicht gewünscht sind, wie evt. Beifänge.
    Der Durschschitt fährt ja auch Auto, obwohl hier die Gefahr besteht, die Mücke an der Windschutzscheibe kleben zu haben, bzw. den Igel zu überfahren. Man nimmt das kleinere "Übel" halt zwangsläufig in Kauf.
    Mann oder Frau wählt ja auch eine Partei, (wenn man wählt), auch wenn man sich nicht mit allen Punkten Identifizieren kann. Mir Persönlich sind auch nicht alle Punkte Sympatisch an dieser Studie. Aufgrund der Rechtslage und deren Prüfung ist diese aber nicht zu beanstanden. An der Reduzierung von Überpopulationen, wie hier in dem Fall von Rabenvögeln, zum Schutz seltener anderer Vogelarten habe ich nichts auszusetzen und begrüsse dies auch.
    Lasst uns versuchen möglichst viele Tierarten für unsere Nachwelt zu erhalten und nicht möglichst viele Tiere als Kulturfolger und dem Verlust unzähliger Tierarten.
    Eine Regulation ist daher unumgänglich.

    Gruß

    aday
     
  14. #273 tukan-world, 24. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    tut mir leid, Ann

    aber deine Zahlen machen dein Gegröhle nicht passender ,

    angesichts der Brisants , wir sprechen hier vom tausendfachen Vogelleid


    war und fand ich sowieso daneben .

    Auf der Flaeche die ich beobachte , war nun das 5. mal der Traktor im Einsatz , gestern konnte ich Verteidigung des Kiebitzes in der Luft beobachten , gegen die Dohlen

    denke aber das Gelege ist platt ,,,

    Aday , wieviel Rabenvögel müssen denn getötet werden , damit andere überleben ? Bitte konkrete Zahlen ,,auch über die Bestandsdichte , Danke Aday , wieviel Arten werden weniger an Induvidien, weil ihnen die Symbiose mit den Kraehenvögeln fehlt?

    Betone noch einmal ich bin nicht für den Tausch Rabenleben -für Kiebitzleben

    und fragte man die Vögel ?

    Kreis Emsland Nachbarkreis,,,nie zu erwartende grosse Rebhuhnstrecke

    setzen die sie alle aus ? Oder warum diese Vermehrung , angesichts ihrer Bedrohung Landwirtschaft, Flaechenverbauung ,Jagd usw
     
  15. #274 Vogelklappe, 24. Mai 2005
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Na also, aday,

    Diese Wortwahl ist doch schon eher Grundlage für eine vernünftige Diskussion.
    Mir war es wichtig, diese Punkte exakt zu benennen, und sie interessieren mich weiterhin auch bei den anderen Diskussionsteilnehmern. Alles andere ist Gerede um den heißen Brei.
    Das ist Deine Interpretation, die Dir zusteht. Ob sie weiteren Prüfungen standhält, wird sich ja herausstellen.
    Das gewährleistet die Studie aber nicht, sondern ist ein (partieller) Erhebungsgegenstand überwiegend bei nicht 'mal stark bedrohten Tierarten, sondern bei jagdbarem Niederwild (Hase, Rebhuhn). Nur gut, daß der Kiebitz noch genannt ist, sonst wäre mit "Schutz seltener Vogelarten" gar nicht zu argumentieren.
    Bei unserer Bevölkerungsdichte, aday, und den Eingriffen in der "freien" Landschaft ? Warum sind denn z. B. die Elstern überhaupt in die Städte gekommen; früher gab es sie dort kaum ? Was machen Fuchs und Wildschwein heute in der Stadt ? Oder Kolkraben und Möwen bei Mülldeponien ? Wir locken sie dorthin, um sie daraufhin abzuschießen ? Meinst Du das mit Regulation ?
    Fragt sich nur, was man darunter versteht. Und auch viele Jäger haben bereits erkannt, daß es mit der Schusswaffe nicht geht ohne Lebensraumverbesserungen.
    Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden mußte man trotzdem in § 1 BJG schreiben. Diese Pflicht bezieht sich auf alle Tierarten und war nie als Abschußauftrag von natürlichen Feinden gemeint. Die letzte Frage von 2003, aday, warum ist der Begriff "Raubzeug" verschwunden ?

    Und vielleicht bist Du doch - nach eigenen Recherchen - souverän genug, hier zu posten, wer die Studie in Leer beantragt und genehmigt bekommen hat und mit wessen Begleitung durchführt.
     
  16. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Gegröhle? Ich glaube da hast du etwas Mißverstanden. In der Regel ist es die Minderheit die Versucht sich Lautstark durchzusetzen gegen die Mehrheit, wobei wir hier wieder bei Normal wären.
    Die Mehrheit würde mit ziemlicher Sicherheit die Reduktion und damit die Pobulationsreduktion unterstützen.
    Dummerweise ist es ja so, das diese Regulation genehmigt ist und eigentlich keine Veranlassung dazu besteht, für etwas unnötig Energie aufzuwenden, was bereits Funktioniert.
    Im Gegensatz die kleine (statistisch gesehen) Gemeinde, die Versucht mit so vielen Aktionen unter einsatz von Energie und Zeit etwas zu Stoppen, was offensichtlich die Mehrheit die nach Definition als Normal zu Bezeichnen ist akzeptiert, wenn auch vielleicht nicht jeder einzelne und in allen Punkten. Aber kann man es allen immer recht machen?

    Roland, was verstehst du unter Vogelleid und wie sind die Einstufungen von schweres Leid zu kein Leid?
    Ist es für dich Vogelleid, wenn ein Hähnchen bei Wiesenhof geschlachtet wird und du es dann ein paar Tage später essen tust?
    Ist es Vogelleid Vögel in Gefangenschaft zu halten so wie du?
    Ist es Vogelleid, wenn ein armes Kiebietzpärchen nur noch ein leeres Nest vorfindet weil Krähen es eben gerade erst geräubert haben?
    Ist es Vogelleid, wenn ein Vogel von deinem Auto getötet wird durch dich als Fahrer?

    Ist es Kinderleid, weil dein Sohn später einmal nur noch manche Tiere aus Büchern kennen lernt, weil wir Menschen durch unser vorhandensein und Nichtstun um Gegenzusteuern dafür verantwortlich?
    Ist es Kinderleid, weil du deinem Sohn nicht alles auf der Welt kaufen kannst?

    Wie setzt du hier die Maßstäbe? Wie kommst du zu deiner Einstufung?

    Zusatz:
    Danke Roland für deine Einladung nach Leer. Kenne die Gegend dort oben da ich fast jedes Jahr einmal dort bin. Überlasse es aber den "Einheimischen" vor Ort festzustellen, ob es zahlenmäßige Unterschiede gibt, denn die haben mit
    Ssicherheit den besten Überblick.

    Gruß

    aday
     
  17. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vogelklappe,

    bitte verstehe mich nicht falsch. Das was ich am ehesten hier mir von Seite der Studienbetreiber gewünscht hätte, wären mehr offizielle und öffentliche Informationen, aber auch nur aus dem Gesichtspunkt herraus, das es in der Öffentlichkeit von einigen wenigen verteufelt wird mit Begründungen die man teilweise klar wiederlegen kann, bzw. die man anzweifeln kann bzw. muß aufgrund wiedersprüchliecher Studienergebnisse und Erfahrungen.

    Ich hätte auch eine gestrafteres Studiendesign vorgezogen mit einer besseren Übersicht über z.B. die Zahlen von Fallen und Fängen. Auf der anderen Seite kann ich natürlich verstehen, das aus sicher nicht unbegründeter Angst vor Übergriffen aus der Militanten Gegenszene darauf zum Schutz verzichtet wurde.

    Ihr habt doch die Aussage aus der Landtagssitzung veröffentlicht, wo dies festgestellt wurde und warst du es nicht auch der gesagt hat das die erste Klage gegen die Studie bereits abgewiesen wurde?

    Aber du must zugeben, das die Rabenvögel für bestimmte Dezimierungen verantwortlich sind, oder?

    Gruß

    aday
     
  18. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Von wem wurde die Regulation beantragt und von wem genehmigt ?
    Mir ist nichts dergleichen bekannt, deswegen wäre es interessant zu erfahren, woher Du das hast.


    Genau das versuchen wir Aday, denn die Vergangenheit hat uns gelehrt, daß einzig und allein der Mensch für die Ausrottung diverser Tierarten verantwortlich ist !

    Was mich aber immer wieder befremdet, ist die Tatsache, daß Jäger im allgemeinen keinem Tier zugestehen, was sie für sich selbst vehement verteidigen, in Anspruch nehmen und sogar belächeln, wenn andere Menschen es nicht tun : Fleisch (fr)essen !
     
  19. #278 tukan-world, 24. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    obwohl es nichts zur sache tut Aday

    das dazu , ich habe nichts missverstanden


    Wenn du einmal beim einsortieren selbiger zusiehst , wenn du ihr Leben mit denen im Freiland vergleichst ,,

    wenn Du den Transport und das Aufhaengen betrachtest ,

    dann sollte Dir klar sein , dass ich so ein Tier nicht esse

    Gequaeltes Fleisch halt




    So manchesmal möchte ich wohl die Rolle tauschen , waere ich gern Vogel bei mir ,,kann nur für mich hier antworten bzgl.Vogelleid


    Ja sie leiden in der Tat darunter , Vögel sind mehr als nur befiederte instinktgeleitete Mitgeschöpfe




    Nun der Vogel kann das Leid nicht mehr empfinden , er ist tot ,,allenfalls noch sein Partner ,oder seine Brut etc ,,

    aber der Vogel wurde einem Ökosystem geraubt , so er auf diese Weise starb

    und für mich ist der Tag stimmungsmaessig gelaufen ....



    das kann ich nicht beurteilen , denke es hat wenig mit Leid zu tun .


    Ein klares Nein , ich versuche andere Werte als Kaufen und Verkaufen zu vermitteln
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. VolkerM

    VolkerM Guest

    -

    Was ist die "Konsequenz" und auf Grundlage der zitierten Ansichten (seitens der Betreiber) die (korrekter: "eine") logische Zielsetzung der Studie ? Einfach lesen, nachdenken, einordnen:

    Landesjägerschaft Niedersachsen:

    "Vorrangiges Ziel ist es zu prüfen, ob der Fang von Rabenkrähe und Elster mit der Falle effizient und praktikabel ist."

    "Die Jägerschaft Leer hat im Februar 2004 unter wissenschaftlicher Begleitung durch das Institut für Wildtierforschung (IWFo) an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover eine dreijährige Studie zum Einsatz des Krähenfanges gestartet."

    "Die Besatzentwicklungen dieser potenziellen Beutearten werden während des Einsatzes des Norwegischen Krähenfangs in einem weiteren Schritt beurteilt, sofern Effizienz und Praktikabilität der Methode nachgewiesen werden können."

    http://www.ljn.de/neu/js/aktuell/ak...leer&newsid=259

    "Ausgewiesenes Ziel des Rabenfalleneinsatzes (...) ist vielmehr die ‚rechtsverbindliche Legalisierung der Fallenjagd in Niedersachsen’, wie es in der Genehmigung nachzulesen ist, betonte der NABU Niedersachsen."

    http://www.nabu-niedersachsen.de/Do...ngen_140405.ASP

    "Der Abschuss der Vögel sei nicht effektiv genug, um die Wiesenvögel erfolgreich zu schützen. Krähen, berichtet Grauer, seien so klug, dass sie einen Jäger mit Gewehr schon an der Kleidung erkennen und Reißaus nehmen."

    http://www.haz.de/niedersachsen/278786.html

    "... erklärtermaßen wollen Grauer und Pohlmeyer vor allem herausfinden, ob sich Rabenkrähen und Elstern in der Falle "großflächig" dezimieren lassen. "

    "DER SPIEGEL" Nr. 12 / 21.03.2005 (Seite 155):

    "Die Jäger möchten klären, „ob der Fallenfang ein effizientes und praktikables Mittel ist, die Bestandsdichte der Rabenvögel und Elstern zu verringern“.

    http://www.tierschutzbund.de/00918.html

    Gestattungsbescheid vom 06.02.2004 (Antragstellerin: Kreisjägerschaft Leer)
    Anmerkung von Hilbrands: " Ich, in meiner Funktion als Kreisjägermeister, habe in Absprache mit dem Kreis Leer diese Aktion genehmigt." (DEUTSCHLANDRADIO , zitiert aus:
    http://www.tierschuetzer.net/tierschutz/aktuell/presse.html )

    "Projektziele:
    (...)

    Langfristige Freigabe des Einsatzes der Krähenfalle im Landkreis Leer.

    Rechtsverbindliche Legalisierung der beiden Fallentypen in Niedersachsen.

    (...)"

    Aus der Sitzung des niedersächsischen Landtages vom 22.04.2005:

    Frage der Abgeordneten Frau Steiner:
    "Wie beurteilen Sie die Befürchtung, dass das eigentliche Projektziel dieser Studie auch sein kann, diese europaweitverbotenen Fallentypen in Deutschland rechtsverbindlich zu legalisieren?"

    Antwort Minister Ehlen::
    "Frau Steiner, diese Überlegung gibt es bei uns nicht."

    Minister Ehlen in der gleichen Sitzung:
    "Wir kommen mit der einfachen Bejagung mit der Flinte nicht aus."
     
  22. VolkerM

    VolkerM Guest

    -

    Ich formuliere es ganz simpel:

    Wenn Jägerschaft und Projektbegleiter bereits im Vorfeld der Studie darin übereinstimmen, dass eine wirkungsvolle Reduzierung von Rabenvögeln mit der Schusswaffe nicht (bzw. nicht hinreichend) möglich sei
    und "alternativ" zwei Fallentypen (mit der Vorgabe der Prüfung der Effektivität) zum Einsatz bringen, so liegt es doch auf der Hand, dass (bei Bestätigung der Effektivität) diese Methode (Stichwort: angestrebte Legalisierung) nicht ad acta gelegt wird, sondern auch zukünftig zur Anwendung kommen soll.

    Auch unter dieser (wohl von jeder/jedem User/in nachvollziehbaren) Prämisse : Studie JA - Fallenfang NEIN ?
     
Thema: Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Tauben- elsterfang

    ,
  2. singvogelmord in ägypten

Die Seite wird geladen...

Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" - Ähnliche Themen

  1. Thema Eier schieren.

    Thema Eier schieren.: Hallo an euch alle, Ich habe ja in einem anderen Beitrag schon geschrieben das ich meine erste Wellibrut habe. Ich habe zwei Liebespärchen zum...
  2. Thread-Thema verändern

    Thread-Thema verändern: Hallo, ich bin kein spezieller Vogelliebhaber und besuche die Vogelforen nur zum Zweck der Bestimmung meiner Fotos von Vögeln. Bei...
  3. Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung

    Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung: Hallo liebe Vogelfans und -experten, ich möchte mich gerne mit diesem Anliegen an euch wenden. In meinem Freundeskreis sorgt dieses Thema immer...
  4. Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara

    Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara: Wer mehr über die Lebensbedingungen beim großen Soldatenara in Costa Rica wissen mag, sollte sich das verlinkte Interview anlesen. Da ich öfter...
  5. Feldlerche hat Diskussion ausgelöst

    Feldlerche hat Diskussion ausgelöst: Hallo Zusammen, diese Feldlerche hat mein so manchen Bekannten von mir kleine Diskussion ausgelöst. Manche meinen Haubenlerche zu sehen....
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.