Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"

Diskutiere Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Bitte antworte Dir gern Dagmar Ich frage mich (übrigens zum wiederholten Male), worum es den Studiengegnern wirklich geht. zitat tukan-world...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #461 tukan-world, 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Bitte antworte Dir gern Dagmar

    zitat tukan-world

    Man sollte den Studienbetreibern statt Herrn Helb , die Körper der erschlagenen Vögel vor die Füsse legen , nur ....dann waere kein Platz mehr im Sitzungssaal
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #462 tukan-world, 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Aday dann mal los

    vielleicht können wir es hier klaeren

    welche Antworten es nicht gibt ? Was sollte wiederlegt werden können ?
    Und noch etwas , mein Blick in die Natur hat sich durch dieses studiengebaren veraendert , sehe ich einen Kraehenvogel , sind meine Gedanken in Leer

    Fahre ich an Filsum Weehner , Bunde usw ,,bin ich traurig und bedrückt ,
     
  4. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany

    genau roland und das tun wir nun schon ununterbrochen und ungebrochen in unseren beiträgen und da fragt sich dagmar völlig ahnungslos, worum es uns geht?
     
  5. VolkerM

    VolkerM Guest

    -

    Raven:
    "Wenn Herr Dr. Epple der Meinung ist, er könne aus den von ihm vorgetragenen Gründen der Einladung nicht folgen, so zeigt dies meiner Meinung nach, dass er nicht in der Lage ist, seine emotionalen Empfindungen rational soweit zu kontrollieren, dass er ergebnisorientiert arbeiten kann."

    Hierzu:
    Herr Dr. Epple arbeitet zu diesem Thema (auch in Korrespondenz mit den niedersächsischen Dienststellen) bereits seit Beginn dieser Studie "ergebnisorientiert" und auf der Basis fachlicher und sachlicher Argumentation. Ein Wissenschaftlicher, der (auch) in der Lage ist, "emotionale Empfindungen" zu zeigen, ist mir stets lieber als der Empathie unfähige "Wissenschaftstechnokraten". Das Beachten ethischer Prinzipien ist ohne Empathie nicht möglich. Herr Epple ein "ergebnisorientiertes" Arbeiten abzusprechen, grenzt fast schon an Frechheit. Zu behaupten, er könne seine "emotionalen Empfindungen rational (nicht) soweit kontrollieren, dass er ergebnisorientiert arbeiten kann" grenzt nicht nur an Frechheit - es ist FRECHHEIT !

    Raven:
    "Für einen Wissenschaftler, von dem man annehmen sollte, er benutzt seinen Verstand, ist ein solches Verhalten unmöglich. Es ist nun mal so im richtigen Leben, dass man gezwungen ist, auch mit Leuten zu reden, die man nicht leiden kann. Hier wird bewusst und mit voller Absicht eine Tür zugeschlagen."

    Hierzu:
    Herr Epple hat seinen Verstand in dieser Angelegenheit weitaus stärker benutzt als das von einigen hier mitdiskutierenden User/innen gesagt werden kann, deren Verhalten mehr als "unmöglich" ist und (partiell) eine Zumutung darstellt.

    Raven:
    "Es ist nun mal so im richtigen Leben, dass man gezwungen ist, auch mit Leuten zu reden, die man nicht leiden kann. Hier wird bewusst und mit voller Absicht eine Tür zugeschlagen."

    Herr Epple hat mehr als zur Genüge mit "Leuten" geredet (und dies unabhängig davon, ob er sie "leiden kann" - welch ein Blödsinn). Es kann keine Tür zugeschlagen werden, weil es keine offene Tür gibt.

    Hallo Karin, hallo Südwind

    es ist zutreffend: Dr. Epple benötigt keine Rechtfertigung unsererseits.

    Hallo zusammen,

    Rechtfertigungen benötigt eine tierverbrauchsintensive "Forschung", die auf der Basis einer unzureichenden Datengrundlage, mit nicht selektiv fangenden Massenfallen, deren niedersachsenweite Legalisierung angestrebt wird, arbeitet. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", deren Auswirkungen auf den Bestand der Bodenbrüter laut eigener Einschätzung bestenfalls marginal sein können. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", die massenweise Tierleid in Kauf nimmt, ohne hierfür ein wissenschaftlich seriöses Erklärungsmuster und/oder einen adäquaten Nutzeffekt aufbieten zu können. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", welche die Tötung der Rabenvögel mit einem Schlagholz auf die Tierschutzschlachtverordnung stützt. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", die nicht in der Lage ist, zwischen Hausgeflügel und Wildtieren zu unterscheiden. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", die fortwährend je nach Lage neue Aspekte in ein laufendes "Gesamtkonzept" einarbeitet. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", die bereits begonnen wurde als noch kein Gestattungsbescheid für den Einsatz der Fallen vorlag. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", welche erkennbar die Interessen EINER "Klientel" bedient. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", die sich den Einsatz der hierfür erforderlichen Mittel in Personalunion gestattet. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", die auch nach dem gestatteten Fangtermin noch Fallen einsetzt/e. Rechtfertigungen benötigt eine "Forschung", die von allen bundesdeutschen ornithologischen Fachverbänden in die Kritik genommen wird.

    Schöne Grüße
    Volker
     
  6. #465 quiet, 30. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Mai 2005
    quiet

    quiet Guest

    Jetzt liegst Du vor lauter (Ver-)drehen und Schwindel anscheinend voll auf der Nase ... :D.
    Es bedarf keiner „Problemlösung“, solange Landwirte jedes Frühjahr alles an Gelegen und Nestern platt machen dürfen und außerdem gar nicht soviele Hasen und Rebhühner nachwachsen können, daß das immer größer werdende Heer der Jäger den Kragen jemals voll kriegt!

    *seufz *
    Und wenn Dich der „Studiengegner“ seit Jahren verarscht hätte, NUR damit nach außen hin das Bild des treusorgenden „Tierhalters“ erhalten bleibt? Schlechte Tierhalter können nichts weniger brauchen als die Augen aufmerksamer Nachbarn. Da macht sich doch so ein „Alibi“-Wille ganz gut oder nicht?

    ... die die regelmäßigen VORGESCHRIEBENEN Fallenkontrollen nicht einhalten konnte und dadurch lt. LWMinister Ehlen "Dinge" passierten, die einfach nicht passieren durften!
     
  7. #466 tukan-world, 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Bitte ein Europa, eine Artenvielfalt

    immer dasselbe Anliegen

    Tier- und Artenschützer empört über Jägerschaft!
    Wien, am 20.5.2005 – Greifvögel der „Roten Liste“ sollen abgeschossen werden. Stoppen Sie jetzt den Abschuss und versenden eine Petition an den NÖ Landesjagdverband und die BOKU Wien.


    48 Rohrweihen jährlich - also insgesamt 144 Vögel in den nächsten drei Jahren - sollen unter dem Deckmantel eines wissenschaftlichen Projektes der BOKU Wien abgeschossen werden. „Ein massiver Anschlag auf eine seltene Greifvogelart in Niederösterreich“, ist man bei den Tier- und Naturschutzorganisationen BirdLife, VIER PFOTEN und WWF Österreich entsetzt.

    Die Organisationen fordern einen sofortigen Stopp dieses fragwürdigen Projekts des NÖ Landesjagdverbandes.

    Zur E-Petition >>

    Um den Einfluss der Rohrweihe auf das Niederwild zu erheben, soll in den nächsten drei Jahren fast die Hälfte des derzeitigen Rohrweihen-Brutbestands in Niederösterreich abgeschossen werden.

    „Dieses Projekt kann nur als Ausrottungskampagne interpretiert werden; ein Forschungsprojekt an einer gefährdeten Art - wo man erst mal die Tiere umbringt um sie zu untersuchen - ist wissenschaftliche Steinzeit“

    Mehr dazu in der Presseaussendung vom 20. Mai 2005

    Der WWF hat in zahlreichen Gesprächen und Briefwechseln mit der Jägerschaft Alternativen zu dieser Arten gefährdenden Methode vorgeschlagen, die allesamt ignoriert wurden. „Scheinbar geht es der Jägerschaft mehr um die Reduktion der Rohrweihe, als um ein fundiertes Forschungsprojekt“, meint Andreas Wurzer, Leiter der WWF-Naturschutzabteilung.

    Diesen Artikel als email weiterschicken »

    Links:
    Hintergrundinformation zur Rohrweihe »

    Zur E-Petition - Stoppt den Abschuss! »


    Downloads:
    Graphik - Vergleich: Rohrweihe/Bussard »



    Übersicht nächster Artikel »

    home

    news
    projekte & programme
    spenden & mitmachen
    wwf & wirtschaft
    umweltbildung

    Kids
    naturschutz-tipps

    über wwf
    Service und Fun

    WWF Shop

    kontakt
    impressum



    http://www.wwf.at/epetition_359
     
  8. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Das verdient einen eigenen Thread Roland, damit sich möglichst viele an der Petition beteiligen
     
  9. #468 tukan-world, 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Danke Karin ,als "Urheber"

    habes bei mir bereits getan ,,,

    vielleicht macht Dagmar oder wer auch immer hier im Vogelforum dazu nen Eigenen Tread auf ?

    Vieles kann man ja durchaus übernehmen ,Paralellen genug vorhanden
     
  10. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
  11. #470 tukan-world, 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Dagmar ,könntest du mir bitte sagen

    welche Interessen es sein sollten ?

     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Roland,
    wenn ich das wüßte... "Nur" die Sorge um die Rabenvögel kanns nicht sein, denn dann würde ein angebotener Dialog mit den für die Studie Verantwortlichen nicht abgelehnt, auch dann nicht, wenn es das 4711. Gespräch ist, das man schon von vorneherien für sinnlos hält.

    Anscheined setzt man lieber auf "Öffentlichkeitsarbeit" mit Hilfe bestimmter Medien, die für das von Herrn Epple verwendete Vokabular empfänglich sind, wie z.B.
    schändlichen Skandal
    naturschutzfeindliche Geisteshaltung
    Totmach-Orgie
    Hass und Vorurteile gegen unschuldige Wildtiere
    Vogelleichenberg
    Progrome
    usw.

    Jedes dieser Schlagworte ist eine Beleidigung für eine Regierung, die bekanntlich von der Mehrheit des Volkes gewählt wurde - und somit auch eine Beleidigung für die Mehrheit der Bürger - oder anders gesagt, wessen sachliche Argumente zu dünn sind, der versucht es auf andere Art und Weise, sich Gehör zu verschaffen.
     
  13. gina4

    gina4 Guest

    Nee , Dagmar ,
    ist nicht dein ernst , oder?

    Das , was die Regierung tut , ist immer richtig weil sie von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt wurde??????

    Wenn die gewählte Regierung Mist baut , darf sich die Bevölkerung nicht kritisch äussern , denn das ist Beleidigung der Bürger???

    Ist Aufklärung unerwünscht und stattdessen wieder blinder Gehorsam gefragt?

    Von "zu dünnen Argumenten" von Epples Seite kann gar keine Rede sein .
    Dünn und widersprüchlich ist hier in diesem Strang nur eine Argumentation. :~

    (Desweiteren sollte man , wenn man sich schon die sogenannten Schlagworte rauspickt , diese zumindest im Zusammenhang darstellen. Progrome z.B. :zwinker: )
     
  14. #473 tukan-world, 30. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    weils noch einmal nötig ist Dagmar

    das ganze Zitat

    ich fühlte mich da mit angesprochen , und deshalb meine Frage an dich diesbezüglich , danke

    Zitat Dagmar komplett:

    Für mich gibt es nur eine Lösung des Problems und für die Kraehenvögel erst recht ,,Einstellung der Studie

    Tut mir nicht leid Dagmar , jede dieser Ausserung trifft doch zu /(Progrom,mal aussgenommen=)

    Wie soll man es denn anders bezeichnen ?
    was sagst du zu österreich?

    was zu vogelmord?

    was zu Zugstreckenverbauung?

    es sind immer die gleichen Antragsteller ,kein Schuster, kein Baecker ,

    darf man sich dann noch über so eine Meldung aufregen?

    Zitiere.Pressemeldung ap

    2100 tote Singvögel

    Am Flughafen München wurde ein Italiener verghaftet als er versuchte 2100tote Singvögel in seine Heimat zu schmuggeln ,er kam aus Rumaenien
    Die toten Wiesenpieper waren in 4 Koffer verstaut

    dienten wohl dem Verzehr in italienischen Restaurants

    ist nur die Spitze des Eisberges eines Millionengeschaefts


    nur diese werden zumindest "noch gegessen und bezahlt "

    die Kraehenvögel sterben für den Kompost .

    Ich möchte weiterhin gerade im Leben stehen , ich kann dieses Treiben auch für mich noch verurteilen , als Verbrechen am Tier .
     
  15. #474 tukan-world, 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Siehste Dagmar das meine ich

    es gibt nur eine Meinung , nur eine Einstellung ,als Vogel, Tier und Naturfreund , ohne den Sinn für Veraenderungen aus den Augen zu verlieren

    Aber es muss doch für uns bedeuten , ein Nein zu Vogelmord , solange nicht alle anderen Mittel aussgeschöpft sind ,und /oder Antworten gegeben wurden .

    http://www.menschen-tiere-werte.de/pages/tiere/voegel.html
     
  16. #475 tukan-world, 30. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    Oder aber

    zitat dagmar

    er und wir versuchen einfach dem Kraehenvogelleid Gehör zu verschaffen ,
    versuchen so ,dass Verbotenes nicht wieder etabliert wird
     
  17. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ne, gina, die Regierung tut nicht immer das Richtige, und die Quittung läßt nicht auf sich warten, wie wir bei allen Landtagswahlen der letzten Zeit gesehen haben.
    Kritik ist wünschenswert und notwendig, das ist keine Frage. Es geht um die FORM, die Art und Weise, wie Kritik geübt wird.
    Merkt wirklich niemand, wie daneben eine Sprache im Blödzeitungsstil in diesem Falle ist, dass sich der Schreiber mit einer derartigen Wortwahl als Gesprächstpartner der Studienverantwortlichen selbst disqualifiziert und der Sache einen schlechten Dienst erweist?

    Zitat Roland: "er und wir versuchen einfach dem Kraehenvogelleid Gehör zu verschaffen , versuchen so ,dass Verbotenes nicht wieder etabliert wird"

    Mit einer solchen Sprache? Auf wen wirkt die wie? Wer sind eure Zielpersonen?
     
  18. gina4

    gina4 Guest

    Einverstanden zum ersten Teil , aber:

    Wenn du mit der Art wie Kritik geübt wird , mit dem stil , mit der Wortwahl usw. nicht konform gehst , warum überträgst du das auf die Kritik an sich?

    Dieser "Logik" konnte ich anfangs schon nicht folgen , als die onlinepetition für das seltsame Verhalten einiger user mit Unterschriftenrücknahme "bestraft " wurde.
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Wollen wir die ganze Diskussion nochmal starten? :D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Unterschriften zurücknehmen?

    Man kann seine Unterschrift zurücknehmen? Wie geht das und wie viele haben das den gemacht? Gibt es dafür eine "Gebrauchsanweisung"? Ist sicherlich für einige interesant, die aufgrund "falscher / übertrieben" Informationen hier mal Unterschrieben haben, bzw. für die die hier vielleicht "angeblich" Unterschrieben hatten und nichts davon wußten. Auf den Internetseiten läßt sich dazu auf die schnelle leider nichts finden. Klärt doch bitte die die es Betreffen könnte mal auf.
     
  22. #480 tukan-world, 31. Mai 2005
    tukan-world

    tukan-world Guest

    aday vergessen?

    du wolltest ,solltest deinen ungeheueren Vorwurf doch erhaerten , damit es die Möglichkeit auch von uns zur Stellungnahme zu den manipuliereten Schreiben geben kann ..

    Ist es deine Art so etwas in den Raum zu stellen zu behaupten uns zu misskreditieren bzgl ehrlichkeit , um dann so einfach darüber wegzugehen

    nach dem Motto, habs ja erst mal unterstellt , sitzt ? Sehr unfaire Art

    und diese Ausgeführt , mit dem Begriff Ehrlichkeit .

    5700 erschlagene Vögel sprechen eine so deutliche Sprache , da bedarf es keinerlei zutun , in Erklaerungsnot geraten andere , und das ist gewollt

    Dagmar nicht SPD u Grüne kriegten die Quittung , das ist zu simple gedacht , wir und die Tiere werden die Quittung bekommen , warts ab
     
Thema: Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Tauben- elsterfang

    ,
  2. singvogelmord in ägypten

Die Seite wird geladen...

Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" - Ähnliche Themen

  1. Thema Eier schieren.

    Thema Eier schieren.: Hallo an euch alle, Ich habe ja in einem anderen Beitrag schon geschrieben das ich meine erste Wellibrut habe. Ich habe zwei Liebespärchen zum...
  2. Thread-Thema verändern

    Thread-Thema verändern: Hallo, ich bin kein spezieller Vogelliebhaber und besuche die Vogelforen nur zum Zweck der Bestimmung meiner Fotos von Vögeln. Bei...
  3. Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung

    Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung: Hallo liebe Vogelfans und -experten, ich möchte mich gerne mit diesem Anliegen an euch wenden. In meinem Freundeskreis sorgt dieses Thema immer...
  4. Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara

    Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara: Wer mehr über die Lebensbedingungen beim großen Soldatenara in Costa Rica wissen mag, sollte sich das verlinkte Interview anlesen. Da ich öfter...
  5. Feldlerche hat Diskussion ausgelöst

    Feldlerche hat Diskussion ausgelöst: Hallo Zusammen, diese Feldlerche hat mein so manchen Bekannten von mir kleine Diskussion ausgelöst. Manche meinen Haubenlerche zu sehen....
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.