Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"

Diskutiere Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ja Deine kleine unbekümmerte Realität. nein so sieht es die "Verwaltung Umwelt"

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    nein so sieht es die "Verwaltung Umwelt"
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
  4. #123 Raven, 12. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Mai 2005
    Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Achja? dann werden sich wohl alle Krähen des Landkreises Leer in dem eng umgrenzten Gebiet aufgehalten haben, in dem die Fallen aufgestellt wurden.
    Woher weißt du, dass sich dort, ausgerechnet in einem Gebiet, das vorwiegend aus bewirtschaftetem Wiesen- und Weideland besteht, Schwärme von teilziehenden Aaskrähen niedergelassen haben? Glaubst du vielleicht, solche Wiesen würden im Winter irgendwelche attraktiven Nahrungsquellen darstellen?


    :zustimm: :zustimm: Es wird Zeit, dass ihr in eure virtuelle Heimat zurückkehrt.
     
  5. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Danke für den Link - Zitat daraus (Hervorhebung von mir):

    Was muss man hierzu wissen?
    Die Familie der Rabenvögel gehört zur Ordnung der Singvögel und hat mit ihren heute etwa 117 Arten alle Erdteile und nahezu alle Lebensraumtypen unseres Planeten besiedelt. In Deutschland gibt es acht Arten von Rabenvögeln: Kolkrabe, Aaskrähe mit den Unterarten Raben- und Nebelkrähe, Saatkrähe, Elster, Dohle, Alpendohle, Eichelhäher und Tannenhäher. Aufgrund ihrer Lebensweise und der Ausdehnung der Ortschaften kommen heute viele in der Nähe menschlicher Siedlungen vor. Die Rabenvögel ernähren sich aufgrund ihres Körperbaus hauptsächlich von Wirbellosen, Pflanzenteilen und Aas. Wenn sich die Gelegenheit bietet, erbeuten sie auch Gelege oder Junge von Wirbeltieren.
     
  6. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Lasst uns natürliches Gleichgewicht schaffen.

    Hallo Karin,
    voll ins schwarze getroffen.

    Ich muß dir recht geben, die Natur reguliert sich selbst. Wir sehen es ja, seit der Mensch die Erde Bevökert sterben immer mehr Tiere aus.
    Bevor du aber jetzt wieder einen Einspruch gibst, folgende Erklärung, die auch du nicht leugnen kannst:
    Ach früher (bevor der Mensch einen Fuß auf die Erde gesetzt hat) starben Tiere im Laufe der Zeit aus, andere entstanden.
    Aber
    Seit der Mensch auf der Erde ist und direkt einfluß auf die Umwelt nimmt (was du wiederrum nicht leugnen kannst) sterben im Vergleich wesentlich mehr Tierarten aus als jemals zuvor!
    http://www.wwf.de/imperia/md/content/pdf/arten/handel/ausgestorbene_arten.pdf

    Auch andere Tierarten sorgen dafür, das wiederum andere Aussterben. Denke mal an das was der WWF dazu sagt:
    Merke! eine Tierart ist somit immer in der Lage, eine andere auszurotten. Hätte es weniger Dingos gegeben, wäre der Tasmanische Teufel noch in Australien und wenn die Ratte nicht vergleichbar anspruchsloss wie dei Krähe wäre, wäre der Rüsselkäfer auch noch am Leben.

    Karin,

    ist dir eigentlich Klar, das beim anlegen eines neuen Biotopes eine Prädatorenbekämpfung selbst vom Umweltministerium empfohlen wird, weil ansonsten viele der Arten die sich hier Ansiedeln sollen erst überhaupt keine Chance haben?

    Soweit zur heilen Welt und Karin mit ihrer Rosaroten Brille.

    Karin, dann fang schon mal an der Natur eine Chance zu geben. Befreie die Natur von deiner Anwesendheit und wenn die Erde Frei von Menschen ist haben die armen wilden Tiere ein leben auf Erden wie im Himmel. Natürlich müßten wir auch unsere Haustiere Meuscheln und ein paar wenige tausende jährschen warten. Aber wer soll uns das bestätigen das in der Zukunft wieder alles im grünen Bereich ist? Wir sind ja dann schon lange ausgestorben auf eigenen Wunsch.

    Gruß

    aday
     
  7. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    zum xten mal, das wurde nie bestritten. gehört ja auch zum regulierungsmechanismus der natur. doch es heisst, "wenn sich die gelegenheit bietet"
    rabenkrähen gehen den weg des geringsten widerstandes, (habe ich gelernt), um nahrung zu finden.
    aber das hatten wir doch schon.
     
  8. #127 Karin, 12. Mai 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Mai 2005
    Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Die Fallen wurden aber nicht nur in eng umgrenzten Gebieten aufgestellt, sondern im gesamten LK Leer.

    Ja was denn nu ? Kannst Du Dich nochmal entscheiden ?
    Was machen die denn Deiner Meinung nach dort, wo Du doch die Meinung vetrittst, daß es im LK Leer eine Überpopulation von Krähen gibt ?
    Bin gespannt auf die Antwort, ...
     
  9. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Wo ist das belegt worden. Und bitte nicht vergessen : Wir reden nicht von städtischen Bereichen, in denen übrigens die Population von Hase, Rebhuhn und Kiebitz gegen Null gehen dürfte.

    Aber nicht nachhaltig, denn die Vergangenheit müßte uns gelehrt haben, daß die Reproduktionsrate mit der Dezimierung steigt.
     
  10. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Das ist natürlich. Evolution ? :~

    Tja und was soll uns das sagen ? Wir können es nicht verhindern, auch Jäger nicht, auch nicht durch das Töten von anderen Tieren.

    Netter Versuch, aber ebenfalls ziemlich hinkend, denn wer hat den Beutelwolf ausgerottet ? Ich nehme mal nicht an, daß Du mit "andere Tierarten" auch den Menschen meinst, oder ?

    Und was den Käfer betrifft : Eingeschleppte Tierarten können deswegen andere Arten ausrotten, weil diese solche "Feinde" nicht kennen. Siehe bsplw. die kleinen Beuteltierarten in Australien.

    Doch merke :Rabenkrähen und Elstern sind keine eingeschleppten Tierarten und ihre Beutetiere können sich ihrer durchaus erwehren.

    Worüber sich ebenso streiten läßt !

    Nee, diese Brille hast unter anderem doch Du auf, denn Du vetrittst die Meinung die Natur mit Waffengewalt aufrecht erhalten zu können. Ich halte das für ziemlich vermessen.


    Zu guter letzt muß ja nun wieder so´n Müll kommen.
    Kennst Du eigentlich auch noch etwas zwischen Schwarz und Weiß ? Glaubst Du nicht, daß es möglich ist als Mensch mit den Tieren zu leben, ob wild oder nicht ?
    Auf jeden Fall wäre ein erster Schritt in diese Richtung eine drastische Anpassung der Jägermassen, welche humanerweise weder durch Kopfschlag noch durch die Schußwaffe dezimiert würden, sondern einfach durch die Entziehung des Jagd- und Waffenscheines ;)
     
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Leben? Als Einheimische kennen sie ihre Nahrungsquellen. Krähen, besonders die älteren, sind ziemlich standorttreu.

    Bist du der Meinung, dass dort in erster Linie Krähen aus Winterschwärmen gefangen wurden? Wenn ja, hätte ich gerne einen Nachweis darüber, dass zwischen November und Mitte Februar die meisten gefangen wurden. Ist dies nicht der Fall, gibt es keine Winterschwärme, die sich dort niedergelassen hätten, sondern es wurden die dort ansässigen Krähen gefangen.
     
  12. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das ist zwar richtig. Doch in einer Großstadt (hauptsächlich in den Wohngebieten) kommen Rabenvögel nicht an Aas ran. Mäuse werden chemisch beseitigt. Rabenvögel kann man in Zoos und Parks sehen, sonst nicht, zumindest in Berlin.

    Kein Irrglaube. Selbst erst letzt Woche 2 Meter von mir entfernt passiert. Habe dies auch schon öfters beobachten können.

    Viele Grüße Meggy
     
  13. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Gib Wilderern eine Chance.

    Viele Grüße Meggy
     
  14. #133 Vogelklappe, 12. Mai 2005
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    aday, wo ist Dein Beweis, wer der Antragsteller ist ?

    Wie kommst Du denn darauf, Meggy ? In Land Berlin dürfen Rabenvögel nicht bejagt werden und werden meines Wissens auch nicht in Ausnahmefällen dezimiert. Wenn Du eine anderslautende Quelle hast, so teile sie bitte mit.

    Wie lange hast Du denn bis jetzt nicht reagiert, aday, und kommst dann noch ohne Antworten der zu befragenden Stellen daher ? Die Begründung war auch nicht "wild", sondern zusätzlich begründet. Warum besorgst Du Dir nicht den Gestattungsbescheid selbst, aday, damit Deine haltlosen Spekulationen hier aufhören ? Blöder als ich wirst Du Dich dabei wohl kaum anstellen.

    Aufgeflogen bis bisher höchstens Du, weil Du Deine Behauptung einer Falschbehauptung nicht beweisen kannst. Hier wirfst Du auch wieder unzulässig mich mit anderen in einen Topf. Mich interessiert irgend jemandes HP an dieser Stelle nicht, sondern das Ergebnis Deiner Recherche, wer der Antragsteller der Studie und verantwortlich für die Durchführung ist. Wann ist damit zu rechnen ?

    Bitte den Nachweis, aday, Du hast ja schließlich die These der "falschen Fakten" aufgestellt. Jetzt, und nichts anderes mehr, vor allen Dingen nicht fortgesetzte Diffamierung.

    Die allgemeine Diskussion über Regulierung führt nicht weiter, weil jeder den Begriff anders verwendet. Für die einen ist es offenbar Dezimierung mit allen Mitteln, für andere schließt es nur Bejagung mit der Schusswaffe ein. Für die einen ist Dezimierung bereits gerechtfertigt, wenn eine Art in ihrem Bestand nicht gefährdet ist, andere fragen nach den Nachweisen für die konkreten Schutzerfolge für andere Arten. Vielleicht könnte man diese Diskussion wenigstens auf den Landkreis Leer, um den es geht, beschränken.

    DagmarH, wieso sollten Krähen gerade im Landkreis Leer, wo Deines Erachtens im Winter die Nahrungsgrundlage nicht gut ist, standorttreu sein und nicht, wie anderenorts nachgewiesen, zur kälteren Jahreszeit zu den Teilziehern gehören ? Gerade weil die winterliche Standorttreue positiv mit der dann verfügbaren Nahrungsqualität korreliert und nicht negativ (je schlechter, desto mehr bleiben) ?
     
  15. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Vogelklappe,
    Es kann durchaus sein, dass dort im Winter so gut wie keine Krähen sind, ich weiß es nicht! Wenn die gebietsansässigen Krähen jedoch zu den Teilziehern gehören, weil die Nahrungsquellen nicht ausreichen, dann werden dort aus dem gleichen Grunde auch keine anderen Teilzieher einfallen und in die Fallen gehen, so wie Karin meinte: "Außerdem sind in den Wintermonaten auch viele da, die zum Frühjahr ganz von allein wieder abziehen, wenn sie dann noch die Chance dazu haben."
     
  16. #135 Vogelklappe, 12. Mai 2005
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2005
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Deshalb sind zu dieser Zeit (durchgehend) die Fallen fängisch gestellt (mit entsprechendem Kontrollaufwand) ?
    Klingt nicht wirklich plausibel, DagmarH. Dort, wo es Teilzieher gibt, fallen ja im Winter trotzdem die Krähen aus Osteuropa ein, die in ihrer Heimat eine noch schlechtere Nahrungsgrundlage vorfinden. Der Wechsel findet etwa Ende Februar bis Mitte März statt - warum glaubst Du wurde denn eine weitere Ausnahme zur Verlängerung der Jagdzeit von Mitte bzw. Ende Februar auf Ende März gestellt (und genehmigt), wenn nicht deshalb, um überhaupt die ortsansässigen Krähen und Elstern vermehrt zu erwischen ?
     
  17. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Aday!
    Zunächst einmal ist ein Tasmanischer Teufel nicht der Tasmanische Beutelwolf um den es Dir hier scheinbar geht, würde mich interessieren woher Du dieses Zitat hast!
    Weiterhin solltest Du bedenken das Dingos verwilderte Hunde sind die erst durch den Menschen überhaupt nach Australien gekommen sind, wie übrigens 1000 andere Tierarten auch, mit zum Teil verherenden Folgen für die jeweils heimische Tierwelt!
    Zum eigentlichen Thema mit den Rabenvögeln werd ich mich nicht mehr äußern! Scheinbar haben einige schon garkeine Zeit mehr vor lauter Protestkacke und "sich gegenseitig Zitate um die Ohren zu schlagen" mal raus zu gehen und zu beobachten! Laßt doch mal wieder Luft ans Hirn, dann macht es vielleicht auch hier im Forum wieder mehr Spaß zu lesen!
    Wenn ich nämlich lese das Rabenkrähen keine Singvögel fressen oder deren Gelege leerräunen und das es ja sowieso noch zu wenige davon gibt und überhaupt sich alles von alleine regelt könnt ich k...... :+kotz:
     
  18. #137 Vogelklappe, 12. Mai 2005
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2005
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Aber nicht Rabenvögel andere Tierarten, deren Lebensraum überwiegend durch den Menschen gestört wird. Also sind sie durch deren Dezimierung allein auch nicht zu retten, d.h. eine zusätzliche Dezimierung ohne (für den Landkreis Leer bislang nicht benannte) Ausschaltung weiterer Faktoren, die einen erheblich höheren Anteil am Bestandsschwund als Tagesprädatoren ausmachen, ist sinnlos. Nicht einmal der Studienbetreuer behauptet, daß die Studie ohne "Gesamtkonzept" viel bewirken wird, im Gegenteil. Warum dann Du, tommi ? Hältst Du Einzelbeobachtungen für repräsentativ ? Hast Du das Zitat von Grauer nicht gelesen - frag' ihn doch, ob es stimmt.

    Bei dieser Gelegenheit möchte ich erneut daran erinnern, daß diese Studie nicht als Regulierungsmaßnahme genehmigt wurde (auch wenn sie diesen Effekt hat) und man sie deshalb als solche auch nicht zu diskutieren braucht, weil sie den Beweis eines signifikanten Erfolgs (zu einer Teilfragestellung, die hier ausschließlich permanent aufgegriffen wird) erst noch erbringen muß.
     
  19. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Vogelklappe!
    Bitte? Was habe ich behauptet? Wie gesagt, laßt mal Luft an euer Hirn, dann klappt's auch mit dem lesen! Hier geht es doch schon lange nicht mehr um die Sache an sich, nur noch darum welcher Sturkopf mehr recht hat!
    P.S.: nein ich hab es nicht gelesen und ich werd es auch nicht tun, denn dazu ist mir meine Zeit zu schade! Glaub ihr wirklich außer vielleicht ca. 10 Usern die hier ständig mitschreiben hätte hier noch einer den Überblick und würde den Sinn verstehen? Also ich nicht!
    Trotzdem ist der Tasmanische Teufel kein Tasmanischer Beutelwolf!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #139 Vogelklappe, 12. Mai 2005
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Sorry, tommi, geändert, nachdem Du geantwortet hast (wußte gar nicht, daß das geht).
    Habe mich darauf und adays Zitierung bezogen.

    Es geht hier darum, ob eine zusätzliche Regulierung mit Fallen gerechtfertigt ist, denn die Abschüsse, sind wie gesagt, bereits erlaubt.

    Für diese Kommentare, die gar nichts mit dem Thema zu tun haben, offenbar nicht ? Wenn man nur liest, was man will, klappt es natürlich mit dem Lesen mit oder ohne Luft nicht.
     
  22. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Ganz genau! Schönes Eigentor! ....und wenn man nur die Argumente akzeptiert die man hören will kommt so ein Endlosthema wie diese hier dabei raus!
     
Thema: Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Tauben- elsterfang

    ,
  2. singvogelmord in ägypten

Die Seite wird geladen...

Diskussion zum Thema "Massentötung von Rabenvögeln" - Ähnliche Themen

  1. Französische Mauser? (neues Thema von 2017)

    Französische Mauser? (neues Thema von 2017): Hallo Zusammen, war an diesem Thema angehängt (ich bin neu in diesem Forum und wollte wegen meiner Frage jetzt nichts Neues aufmachen, da das...
  2. Thema Eier schieren.

    Thema Eier schieren.: Hallo an euch alle, Ich habe ja in einem anderen Beitrag schon geschrieben das ich meine erste Wellibrut habe. Ich habe zwei Liebespärchen zum...
  3. Thread-Thema verändern

    Thread-Thema verändern: Hallo, ich bin kein spezieller Vogelliebhaber und besuche die Vogelforen nur zum Zweck der Bestimmung meiner Fotos von Vögeln. Bei...
  4. Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung

    Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung: Hallo liebe Vogelfans und -experten, ich möchte mich gerne mit diesem Anliegen an euch wenden. In meinem Freundeskreis sorgt dieses Thema immer...
  5. Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara

    Interview mit Forscherin zum Thema Auswilderung großer Soldatenara: Wer mehr über die Lebensbedingungen beim großen Soldatenara in Costa Rica wissen mag, sollte sich das verlinkte Interview anlesen. Da ich öfter...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.