Dringend Hilfe gebraucht!

Diskutiere Dringend Hilfe gebraucht! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Dringend Hilfe gebraucht!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hi, Wir kommen gerade vom Tierarzt mit unseren Wellis. Der eine hat einen verschleppten...

  1. #1 Domi<3Laura, 15. April 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Dringend Hilfe gebraucht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Hi,

    Wir kommen gerade vom Tierarzt mit unseren Wellis.
    Der eine hat einen verschleppten Infekt,hat sich herausgestellt.:traurig:
    Ihm geht es wirklich sehr schlecht.Er hat die Augen nur halb geöffnet,ihm ist schwindlig und er hat heut noch nichts gegessen und getrunken.
    Und genau das ist das Problem. Er muss 5 tage lang jeweils 1 ml Antibiotikum durch das Trinken zu sich nehmen. Doch er trinkt nicht, deshalb kann er ja nicht geheilt werden. Wir wollen nicht warten bis er trinkt, denn vorher kann er jeden Moment umkippen und dann wars zu spät.
    Der Tierarzt meinte, wenn der andere Vogel auch davon trinkt ist es nicht schlimm, sogar ganz im Gegenteil.

    Daher nun unsere Frage: Wie bekommen wir den Vogel zum Trinken? :?

    Danke schonmal,
    Domi und Laura:0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Domi und Laura

    und willkommen in den Vogelforen, wenn der Anlass auch kein so erfreulicher ist.

    Anstatt Dir antworten zu können, hätte ich erst selbst einmal ein paar Fragen:

    warst Du bei einem vogelkundigen TA? Kann ich mir nämlich nicht so richtig vorstellen :~ Leider kennen sich die wenigsten Tierärzte mit Vogelheilkunde aus, da selbige im "normalen" Veterinärmedizin-Studium nur tangiert wird.

    Antibiotika übers Trinkwasser zu geben, ist nämlich eine äusserst unsichere und gewagte Angelegenheit, und deshalb sollte diese Verabreichungsform auch eher der Vergangenheit angehören. Des weiteren halte ich die Äusserung, dass es den gesunden Vögeln nix schaden würde, wenn sie auch davon trinken, für völlig daneben. Eine AB-Behandlung ist immer eine Belastung für den Vogelorganismus, vor allem für die Verdauungsorgane, da auch die "guten" Darmbakterien abgetötet werden. Des weiteren werden auf diesem Wege (gesunde Vögel + AB) nur neue Resistenzen verursacht.

    Deshalb wäre es wichtig, einen vogelkundigen TA zu konsultieren. Dann muss ein Abstrich gemacht werden, der im Labor untersucht wird. Gleichzeitig sollte ein Resistenztest (vom selben Abstrichmaterial) gemacht werden. Weil viele pathogene Bakterien gegen viele ABs resistent sind.

    Vorläufig würde ich Dir empfehlen in der Apotheke Einmalspritzen zu kaufen, solche ohne Nadel, um dann die vorgeschriebene AB-Dosis direkt in den Schnabel zu verabreichen. So könntest Du auch Deinen gesunden Vögeln das AB ersparen.

    Vogelkundige TÄ findest Du hier

    Deinem Welli wünsche ich alles Gute, dass er bald wieder gesund wird :trost:
     
  4. #3 Domi<3Laura, 15. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    DANKE für die schnelle und hilfreiche Antwort.
    Sind nun auf der Suche nach einer Spritze, werden es dann gleich ausprobieren.
    Der Arzt ist auf Pferde spezialisiert, behandelt aber auch Kleintiere in seiner Praxis und hat auch heute, also Sonntags geöffnet.
    Er meinte er nimmt den Vogel nicht in die Hand, da er in dem Zustand ihm sonst einfach in der Hand versterben könnte. ( auf Grund eines Kreislaufkollaps)
    Denkst Du er verkraftet es, wenn man da mit einer Spritze in den Käfig kommt?:traurig:

    Alles Hinheben des Trinkens an seinen Schnabel war bislang Zwecklos.

    Grüße, Domi und Laura:trost:
     
  5. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo und willkommen im Forum!
    Wo wohnst du?Ich denke es ist besser zu einem wirklich vogelkundigen Arzt zu gehen,der dir dann auch zeigen kann,wie du deinem Vogel das Medikament gibst.Vor allem muß ein Antibiotikum auf die Erkrankung abgestimmt sein.Ihm nun irgendeins zu geben,kann dem Vogel mehr schaden als nutzen.
    Ich würde ihm da gar nichts von geben sondern lieber zusehen,dass ich einen Fachmann finde.Bis dahin biete ihm immer wieder Wasser mit Traubenzucker an.
    Viel Glück und gute Besserung,BEA
     
  6. #5 kleen_Julschn, 15. April 2007
    kleen_Julschn

    kleen_Julschn Mitglied

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    269***
    Also ich kann Euch echt nur empfehlen, schnellstmöglich einen vgelkundigen TA aufzusuchen. Habe selbst mit zwei Wellis die Erfahrung mit einem 'normalen' TA gemacht; der eine ist und der andere wäre dabei durch das unkundige Behandeln fast draufgegangen... Die nutzen meist ein Antibiotikum das gegen vieles aber nicht alles hilft... Und dasselbe wie mit meinem Coco möchte ich Euch auf alle Fälle ersparen...
     
  7. #6 Domi<3Laura, 15. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Danke für die Antworten und die Hilfe.
    Werde morgen versuchen zu einem auf Vögel spezialisierten Tierarzt zu gehen.
    Jedoch muss mich jemand fahren können. :(

    Der kranke Vogel heißt übringends auch Coco!
    Er ist erst ca. 2,5 - 3 Jahre alt.
     
  8. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch kein Freund von Antibiotikum übers Wasser zu geben.......wenn es schon sein muss, dann nur für den kranken Vogel und direkt verabreicht, um auch sicher zu stellen, dass er eine ausreichende Dosis zu sich nimmt.

    Geh aber jetzt bitte nicht hin und gebe ihm 1ml direkt in den Schnabel, dass könnte böse ausgehen.
    Bei der mengenangabe von 1ml gehe ich mal davon aus, dass es auf die Wassermenge ausgerechnet konzentriert ist und wäre somit im unverdünntem Zustand zuviel des Guten.

    Schau, dass du heute noch zu einem TA kommst, der deinen Kleinen richtig durchcheckt, denn mir klingt der TA bei dem du gestern wars auch nicht gerade kundig was die Behandlung von Ziervögeln angeht.

    Gute Besserung für dein Spätzchen.:trost:
     
  9. #8 Domi<3Laura, 18. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Es gibt Neuigkeiten.

    Hallo! :prima:

    Also wir waren jetzt beim Spezialisten in Karlsruhe.Ich kann den Arzt wirklich nur weiterempfehlen,der hat wirklich Ahnung!Hat sich auch total viel Zeit genommen für meine zwei Vögel.Er sah Coco gleich auf den ersten Blick an,dass er schwer krank ist.Er hat mir dann erklärt,dass Wellis in der Natur immer versuchen,keine Schwäche zu zeigen.Denn dann gehen alle anderen Vögel auf den Schwächeren los.Und das machen die Wellis heute noch.
    Deshalb erkennt man kranke Wellis oft garnicht. :idee:
    Mein Vogel hatte sich versucht zu putzen und der Arzt meinte,damit wolle er zeigen,dass er stark ist.Was ihm aber niemand mehr abgenommen hat,da er fast von der Stange gefallen ist.Also ein sehr kritischer Zustand Der Arzt vermutet, es könnte die Papageienkrankheit sein,die auch auf Menschen übertragbar ist. :? Er meinte aber das dies nur eine waage Vermutung ist.Wir haben dann beschlossen,dass die Wellis 2 Tage dort bleiben sollen.Beide bekommen Medikamente.Mir wurde genau gezeigt,wie ich meinen Vogel in der Hand halten muss,wenn ich ihm seine Medikamente gebe. Das Antibiotikum vom anderen TA hat er übrigens in den Müll geworfen. Er meinte, es ist sinnlos,Vögeln etwas in ihr Wasser zu geben, vorallem wenn es so akut ist.Denn manche Vögel trinken 1-2 Tage nichts.Zudem würden sie bemerken,wenn etwas Unbekanntes in ihrem Wasser ist. :nene: Bin sehr froh dass ich auf euren Rat un den meiner Tante sofort zu einem Spezialisten gefahren bin!Normal sollte er ja heute wieder nach Hause kommen,aber der Arzt meinte,er solle lieber noch bis morgen bleiben.Meine Mutter hat vorhin nochmal angerufen,da meinten sie sein Zustand wär relativ unverändert.Beide würden fressen.Wenigstens weiß ich,dass meine beiden Vögel in guten Händen sind! Werd natürlich berichten,wenns was Neues gibt!

    Viele Grüße Laura + Domi :trost:
     
  10. #9 Domi<3Laura, 21. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Hiii :)

    Wir haben die Vögel gestern wieder abgeholt!Coco geht es wirklich viel besser.Er schläft nicht mehr so viel,sondern frisst die ganze Zeit. Er sieht auch nicht mehr so krank aus,jedoch hat er eine Pilzbehandlung bekommen und hat deshalb jetzt einen rosa Kopf und er ist etwas verstrubbelt. :gimmefive Aber sonst scheint es ihm wieder gut zu gehen!Mein Vater hat heute auch den ganzen Käfig desinfiziert.Er muss jetzt noch 2 Wochen 2 verschiedene Medikamente nehmen.Das erste Medikament,welches hm während seines Aufenthalts beim Tierarzt gegeben wurde,hatte nicht angeschlagen.Doch das zweite!Gestern ist er sogar schon wieder geflogen-freiwillig Ich hoffe,Coco wird jetzt wieder ganz gesund!

    Gruß Domi+Laura :trost:
     
  11. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Hey das hört sich doch klasse an...
    Es macht wirklich viel aus gleich zu einen VK.Ta zu gehen ;)

    wieterhin alles gut für die kleinen :trost:
     
  12. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Schön, daß dein Coco auf dem Weg der Besserung ist:trost:
    Aber warum hat er denn einen rosa Kopf bekommen?
     
  13. #12 Domi<3Laura, 22. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Hallo ! :0-

    Er hat einen rosa Kopf,weil er ja gegen Pilze behandelt wurde.Ich schätze mal das rosa Zeug ist eine Art Creme gegen Pilze!Gruß Laura & Domi :trost:
     
  14. #13 Domi<3Laura, 29. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Hallo.

    Wir melden uns hier aus leider seeeehr schlimmen Grund wieder :nene:

    Wie ihr vielleicht woanderst gelesen habt, geht es Coco echt besch....Hier mal unsere letzten 2 Infos über ihn und danach unsere Fragen an euch.

    Und

    Soo nun unser Anliegen. WAS sollen wir tun? Er hat nichts gefressen gestern und auch heute nicht. Sollen wir ihm ein Futter machen (wenn ja, welches und wie) das mit ihm mit einer SPritze geben? Sein Kreislauf ist aber sehr instabil und er könnte daher in der Hand sterben :traurig: Aber wenn wir nichts tun wird es auch nicht besser... Er frisst und trinkt nicht... sowas kann man doch keinem Vögelchen zumuten :nene: Außerdem schreit er manchmal ganz hoch, Micky ging dann zu ihm auf den Boden :-(

    BITTE helft uns, wir sind um jeden Rat und jede Meinung dankbar.
    Wir wissen nichtmehr weiter.. :+sad:
     
  15. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Das hört sich alles andere als gut an.
    Ich würde dir furchtbar gerne helfen, bin aber jedoch noch nicht in dieser
    Situation gewesen.
    Daher kann ich dir nur diese Seite anbieten. Hoffentlich hiflt sie dir ein wenig:trost:
     
  16. #15 Sternenhell, 29. April 2007
    Sternenhell

    Sternenhell Vögelnärrin

    Dabei seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Als mein Vogel sehr schwach war (Er hatte damals eine Kropfentzündung.) sollte ich ihm Aufzuchtfutter für Wellensittiche anbieten. Soll leichter verdaulich sein. Hat er aber nicht angerührt, ist halt ein kleiner verwöhnter Spatz.

    Meinem früheren Vogel musste ich grün-farbendes "Astronautenfutter" verabreichen. Dieses nach Gras-riechende Pulver musste mit Wasser zu Brei gemixt werden, danach ab in die Spritze und rein in den Schnabel. Das ganze musste alle paar Stunden gemacht werden.Es war ne ganz schöne Tortour, nicht nur für den Piepmatz. Geholfen hat es aber: Innerhalb einer Woche war er wieder bei Kräften. Leider entschloss er sich dennoch kurze Zeit später über die Regenbogenbrücke zu fliegen.

    Ich wünsche euch beiden viel Erfolg, aufdass der Kleine rasch wieder gesund wird.

    LG Sternenhell
     
  17. #16 Domi<3Laura, 29. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Wir versuchen alles damit er wieder gesund wird. Am Besten soll er wie du sagtest rasch wieder zu Kräften kommen, aber wären auch zufrieden wenn er überhaupt wieder gesund werden würde :traurig:
     
  18. #17 Sternenhell, 29. April 2007
    Sternenhell

    Sternenhell Vögelnärrin

    Dabei seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht kannst du ja morgen mal bei deinem TA anrufen und nach diesem "Astronautenfutter" fragen, leider weiss ich den Namen nicht mehr ..
    Vllt. hilft es ja auch eurem Kleinen. Ich drück euch die Daumen.

    LG Sternenhell
     
  19. #18 Domi<3Laura, 29. April 2007
    Domi<3Laura

    Domi<3Laura Guest

    Hallo!

    Habe gerade versucht eine Spritze an seinen Schnabel zu halten,die mit Wasser gefüllt war(also ohne ihn in die Hand zu nehmen!) aber er dreht einfach immer seinen Kopf weg.Aber er muss doch was trinken oder Essen um zu Kräften zu kommen!Nur habe ich eben Sorge,dass sein Kreislauf es nicht mitmacht,wenn ich ihn "zwangsernähre" bzw ihm Wasser gebe :(
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Sternenhell, 29. April 2007
    Sternenhell

    Sternenhell Vögelnärrin

    Dabei seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Was ist mit Kolbenhirse? - Die Körner sind ja auch sehr weich und schmackhaft. Vllt mag er ja ein wenig davon essen?
    Wenn der Kleine unten auf der Erde sitzt, kannst du ihm ja vllt eine flache Schale mit Wasser dazustellen.

    Leider weiss ich auch nicht mehr. Es ist schlimm, wenn man machtlos ist und nicht weiß, wie man ihnen helfen kann :(

    LG Sternenhell
     
  22. #20 Vogel-Mami, 29. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2007
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Honig

    Hallo,


    also mit Ratschlägen ist das ja immer so eine Sache...
    Vor allem aus der Ferne, und wenn man den Vogel selber nicht sehen kann...
    Außerdem kann ich ja auch nicht wirklich beweisen, daß das, was ich damals gemacht hab, tatsächlich geholfen hat oder es einfach nur Zufall war, daß es meinem Schätzle besser ging... :~

    Jedenfalls...
    Ich hatte nun schon zweimal so ein schwerkrankes, bereits völlig geschwächtes Vögele vor mir, das sämtliches Futter, auch flüssiges, verweigerte -am WE natürlich, und irgendwie war auch telefonisch keiner zu erreichen, der Ahnung von Vögeln hatte! 0l
    In meiner Verzweiflung hab ich einen Zahnstocher genommen, dem die Spitze abgebrochen und etwas rund gefeilt -ned, daß ich des Mäusle au noch verletzt hätt` mit dem spitzen Ding 8o -, das Hölzchen in Honig getaucht, und dem Vögele in den Schnabel gegeben.
    Ich vermute, daß es beim Vogel auch so is wie beim Menschen, und der Honig resorbiert wird, ohne daß er unbedingt geschluckt werden muß -denn geschluckt hat der Vogel ned.
    Auf jeden Fall ging`s dem kleinen Patienten schon nach kurzer Zeit besser, er wurde lebendiger, versuchte zu beißen (was fast immer `n gutes Zeichen ist!).
    Und erst dann hat er auch den Brei (Aufzuchtfutter) geschluckt.

    Tja, und was soll ich sagen?
    Die beiden Süßen leben heute noch und sind putzmunter! :freude: :freude: :freude:

    Also..., mit aller Vorsicht...
    Aber vielleicht wär das ja auch `ne Möglichkeit für Deinen Coco...
    Zum jetzt erstmal überleben jedenfalls... :~

    Aber ob er auch wieder gesund wird??? :?
    Manchmal zeigt ein Vogel durch seine Verweigerung auch, daß er ned mehr kann oder will... :traurig:
    Dann sollte man ihn meiner Meinung nach auch nicht unnötig quälen!
    Das aber kannst wohl nur Du beurteilen...
    Wenn Du den Eindruck hast, daß er noch Lebenswillen zeigt, dann wär das mit dem Honig vielleicht einen Versuch wert!
    Traubenzuckerlösung (mit Spritze) müßte, denk ich, auch gehen...

    Alles Gute für Dein Spatzerl!!! :trost:
     
Thema:

Dringend Hilfe gebraucht!

Die Seite wird geladen...

Dringend Hilfe gebraucht! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...