Dringend: Probleme mit Johnny

Diskutiere Dringend: Probleme mit Johnny im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo Ann, ich fände es auch nicht sehr verantwortungsvoll noch einen Ara aufzunehmen. Soweit ich weis, lebst du zur Miete. Wenn ein...

  1. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Ann,

    ich fände es auch nicht sehr verantwortungsvoll noch einen Ara aufzunehmen.
    Soweit ich weis, lebst du zur Miete.

    Wenn ein Wohnungswechsel mit Graupapageien und drei Ara ansteht, das würde schwierig.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Ann Castro, 24. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Das finde ich recht dreist von Dir, da Du meine Situation wirklcih nicht beurteilen kannst. Komm mich doch erst mal besuchen, schau Dir meine Tiere, ihre Unterbringung und meinen Bankauszug an. Dann reden wir weiter.

    Gruß,

    Ann.
     
  4. #23 Coco´s Boss, 24. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    erstmal Nachdenken bitte

    Hallo Ursula.
    Was hat eine Mietwohnung negatives für Papageien solange die Nachbarn einverstanden sind.Ich kenne einige Mietwohnungen die mehr Wohnfläche haben, wie Einfamilienhäuser.
    Und Ann ist die beste Papageien-Experten die ich kenne.Physich und Mental findet sie immer einen Weg,kranke Papas gesund zu machen.
    Wenn einer den Jonny wieder hinkriegen sollte, dann Ann.!!!
    Sie scheut weder Zeit noch TA Kosten noch größte Schwierigkeiten.Sie hat quasi Ihr Leben den Papa Problemfällen gewidmet.Wer von uns würde schon sowas alles machen,was Ann für Ihre Lieblinge schon gemacht hat und macht?
    Wenn ich einmal Krank würde und Ann würde meine zwei Grauen nehmen,dann könnte ich in Frieden Sterben (Aber ist noch lange nicht soweit :D)
    Also Doris,setz Dich bitte ganz Vertrauensvoll an Ann.
    Jonny wird es Dir später mal Danken und Du hättest Die b e s t e Lösung für Deinen Liebling gefunden.
    Viele Grüße
    Joe
    :S
     
  5. #24 Benny-Lucca, 24. Juni 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Ann´s "Verhältnisse"

    Hallo Ursula,
    tut mir leid, aber ich finde es schon ziemlich unverschämt, über die Wohnsituation von Menschen, die man nicht kennt, zu urteilen.
    Ich kenne Ann und ich kenne ihre Wohnung. Ich kenne zwar nicht ihren Bankauszug (grins..) aber ich weiß doch so viel, daß ich behaupten kann, sie geht nicht gerade am Bettelstab !
    Ann hat ein vorbildliches Vogelzimmer und gerade gestern haben wir dort Fenstergitter aus Edelstahl installiert, damit die Vögel mehr Luft bekommen und sich sogar sonnen können.
    (Anm.: Edelstahlgitter sind nicht gerade zu Ramschpreisen zu erhalten.Schon gar nicht Maß gefertigte)
    Ann steckt jede, aber auch jede private Minute in die Kommunikation mit ihren Vögeln. Selbst am letzten Sa ist sie ziemlich früh von der Vogelburg nach Hause gefahren um ihren Vögeln Aufmerksamkeit zu schenken.
    Soweit ich weiß, stehen sämtliche privaten Belange hinter den Vögeln zurück, um die sie sich sehr vorbildlich kümmert.
    Auch wir geben Ann unsere zwei Grauen zur Urlaubsbetreuung, da wir uns keinen besseren Platz vorstellen können.

    Also, überleg Dir das nächste Mal etwas besser was Du sagst.

    Nix für ungut.......
     
  6. Nici

    Nici Guest

    Falscher Thread ??

    Hey,
    offensichtlich seid ihr hier im falschen Thread, eure persönlichen Probleme solltet ihr doch besser woanders (am Besten per Mail) austragen, in diesem Thread ging's um die Probleme von Johnny (und Doris).
    Also vielleicht könnten wir dahin zurückkommen, im Übrigen wird -wenn, dann Doris am Besten und Gott sei Dank als Einzige - entscheiden, wo und ob welcher Vogel wohin kommt.
    Sorry, wenn das vielleicht etwas schroff rüberkommt, aber das ist ja ätzend, was hier so abgeht ...... :k

    Ansonsten finde ich es sehr erfreulich, dass es mit Johnny bergauf geht, zumindest erst einmal gesundheitlich, das mentale braucht wohl länger. Umso erstaunlicher finde ich es, dass ihr so schnell bereit seid, die Flinte (bzgl. Jenny und Johnny) ins Korn zu werfen. Jeder, der Vögel hat, weiß doch, wie lange sie oftmals brauchen, um die kleinste Veränderung zu "verdauen". Da ist es doch nur erklärlich, dass das bei so einem traumatischen Erlebnis eben auch ein wenig Zeit braucht. Ich bin immer noch der Meinung, dass er, wenn, dann am ehesten noch (die ja schon gemochte) Jenny an sich heranlassen wird. Wie soll das erst bei einem anderen Vogel, den er nicht kennt, aussehen ?
    Die Möglichkeit Johnny abzugeben, finde ich persönlich nicht glücklich. Der Vogel, der am Ärmsten dran ist (durch seine Vorgeschichte und das kürzlich Erlebte, soll nun am Meisten leiden, in dem ihm auch noch die vertraute Umgebung und die menschliche Bezugsperson genommen wird.... ? :?

    Das mit Jenny und Leo wäre doch eh keine Ideallösung, also warum diese jetzt wieder zusammen setzen ?
    Doris, hast du nicht die Möglichkeit Leo zu diesem Züchter zu geben, mit dem Ziel, ihn dort mit der Grünflügeldame zu verpaaren und ihn ggf. mit seiner Dame zurückzunehmen ? Dann hast du ein "Problem" erst einmal gut gelöst (schlecht wird es Leo dort in der großen Außenvoliere ja nicht gehen), du kannst unverbindlich testen (lassen), ob er sich mit dem Weibchen des Züchters versteht und ihn dann dort lassen, oder wenn sich die anderen Probleme evtl. gelöst haben, mit der Partnerin zurückholen.
    Bzgl. Johnny ist sicherlich eine Menge Geduld angesagt. Könntest du Jenny nicht in seine Sichtweite lassen (genügend weit entfernt), ohne dass sie zu ihm fliegen kann ? Also den umfunktionierten Essraum, wo sie jetzt sitzt (ich glaube, du schriebst, da gibt es eine Schiebe-Verbindungstür, zu dem Raum, wo Johnny jetzt sitzt) so präparieren, dass Johnny sie zwar sehen und hören kann, sie ihm aber nicht so viel Angst einjagt, indem sie auf ihn zufliegen kann. Also z.B. Schiebetür ein Stück auf und ein Volierendrahtelement oder (Plexi-)Glas dazwischen, sodass Sicht zueinander möglich ist ? Ist ja nur so eine Idee. Wahrscheinlich ist er durch direkte Annäherung jetzt eben einfach noch überfordert und braucht viel Zeit, Stück für Stück, um sich wieder in ihrer Gegenwart wohl zu fühlen.
    Wenn man mal bedenkt, wie hysterisch sich einige Vögel verhalten, wenn man nur eine Sitzstange auswechselt, einen Hut oder Brille trägt (die man sonst nicht trägt), wie ungleich panischer muss er dann zunächst sein, wenn er als flugunfähiger Vogel völlig wehrlos von einem flugfähigen Vogel angegriffen (und evtl. sogar verfolgt) wurde. Da kann man sicher keine Wunder in kürzester Zeit erwarten.
    Ich zumindest würde nichts unversucht lassen, es wäre doch schade, wenn so ein "junger" Vogel für den Rest seines Lebens nichts mehr mit seinesgleichen anfangen kann/darf.

    Und : ansonsten nicht verzweifeln, Doris, du hast sicher nicht "alles falsch gemacht" (dein Zitat s.o.), was die Arahaltung betrifft. Du hast doch ein wunderschönes Zimmer für sie hergerichtet und nur das Beste für sie gewollt. Was in jedem einzelnen Vogel und der Vergesellschaftung drinsteckt, da kann man manchmal eben nicht von vornherein Prognosen abgeben. Genausogut hätte es gut gehen können. Manche Vögel werden eben einfach (für uns ohne ersichtlichen Grund - wie Leo) besonders mit Eintritt der Geschlechtsreife agressiv und zu "Stänkerköppen". Aber das wäre in der Natur eben genauso, nur dass sie sich da besser aus dem Weg gehen können.
    Also : nicht lassen Kopf hängen. Eine Lösung findet sich immer.
    ;)
     
  7. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.192
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Re: Falscher Thread ??

    HALLO Leute, beruhigt euch wieder und schieben wir das alles auf die Hitze der letzten Tage.
    Bedauernde Grüsse von
    Karin
     
  8. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    habe schon eine Antwort auf eure fragen, wer sie lesen will soll mit bitte eine pn schicken, damit hier nicht der tread "belastet" wird.
     
  9. Pe

    Pe 2,2 SWO

    Dabei seit:
    3. Januar 2001
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    @all,

    und
    viele Mitleser:D (so wie ich zum Beispiel) würden gerne wissen wie es mit Jonny weitergeht. Hier ist doch ein Forum. Also BITTE dann schreibt doch auch rein.

    Eine neugierige Mitleserin dieses Forums:S
     
  10. #29 Alfred Klein, 25. Juni 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo

    Ich denke, die Animositäten sind hier im Thread soweit erledigt, ja?
    Gestritten wird im Streithähneforum. :D :D :D
     
  11. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo!

    Ich finde, Ursulas Anmerkung hat nichts mit Streit oder gar Provokation zu tun. So hat sie das ganz bestimmt nicht gemeint.
    Die meisten Wohnungen geben auf Dauer eventuell nicht den nötigen Platz für Große Papageien wie z.B. Ara`s her. Diese benötigen sehr viel Freiflug und im Idealfall eine Außenvoliere. Das kann eine Wohnung niemals bieten, natürlich bin auch ich davon überzeugt, daß Ann ihre Tiere super betreut und alles für sie tut.
    Aber da ist ja auch der Lärmpegel, der für viele Papageienbesitzer irgendwann ein Grund zur Abgabe ist. In einem Haus kann man dem ein wenig besser ausweichen.

    So, ich hoffe, die Fronten sind ein wenig gelockert, wir lieben doch alle unsere Flugschweine. Außerdem ist es gerade sehr heiß, da versteht man schon mal etwas verkehrt, oder drückt sich vielleicht ein wenig einfühllos (hä? gibt`s das?) aus...

    Also ;)

    Viele Grüße,
    Petra
     
  12. Petra H.

    Petra H. Guest

    nochmal zum Thema

    Hallo Doris!

    Es wäre sicherlich ein enormer Streß für das Tier, aber den hat er momentan ja auch irgendwie.
    Vielleicht hilft ein letzter Versuch, und Du bringst ihn tatsächlich zu Ann?
    Sollte das nicht fruchten, würde ich eine Vergesellschaftung nie mehr versuchen und ihn alleine halten. Es gibt durchaus Papageien, für die eine Einzelhaltung das Beste ist.

    Aber ehrlich gesagt, bewundere ich Ann schon sehr, für ihr Angagement und ihre Geduld, mit denen sie sich um ihre Schützlinge kümmert. Sie scheint auch recht erfolgreich zu sein, wenn es jemand schafft, dann sie.

    Jenny hat sich ja von Jonny abgewandt, ich würde sie nicht zu irgendetwas zwingen, zudem Jonny nun auch solche Angst hat.

    Halte uns bitte auf dem Laufenden.

    Viel Glück,
    Petra
     
  13. Rosie

    Rosie Guest

    Hallo Doris,

    ich bin bisher auch nur "stumme Mitleserin" gewesen... Nu' bin ich aber gar zu neugierig: Gibt's was Neues von Jonny???
     
  14. #33 Papageno1902, 27. Juni 2002
    Papageno1902

    Papageno1902 Guest

    Papageien in Wohnung!

    Hallo Doris, Hallo allerseits,

    also jetzt muß ich mich auch mal einschalten. Hab die ganze Zeit nur im Hintergrund mitgelesen. Also, erstmal finde es auch ganz schrecklich was Johnny da zugestoßen ist, allerdings halte ich die Möglichkeit Leo und Jenny auseinanderzureißen für die schlechtere Lösung, denn auch wenn sie nicht (Unter)-artgleich sind, haben sie sich den anderen als Partner ausgesucht. Und scheinbar war Johnny doch nicht der richtige Partner für Jenny, denn Aras sind soweit ich weiß Monogam, somit hätte sie sich Leo garnicht erst angeschlossen wenn Johnny wirklich der richtige Partner für sie gewesen wäre. Da kann man dann doch wohl eher nur von einer Vergesellschaftung reden. Wenn dann natürlich ein neuer Vogel dazukommt der für Jenny der richtige Partner ist (in diesem Fall wohl Leo), ist es doch klar das Johnny damit abgeschrieben ist. Desweiteren weiß Doris nicht genau ob Jenny nicht mit Leo zusammen auf Johnny (den schwächeren) eingehackt hat. Schon allein deshalb halte ich die Lösung Johnny wegzugeben für die bessere. Gut, er hat schon sehr viel durchgemacht und es ist für ihn mit Sicherheit auch Stress aber wenn er jetzt zu jemandem kommt wo er auch gut und für den Rest seines Lebens aufgehoben ist, und er da womöglich noch einen Partner findet der auch Flugunfähig ist, denke ich das ist besser für ihn.
    Wenn sich also Doris entscheiden sollte Ann zu kontaktieren, denke ich das das die beste Variante ist und auch das beste für alle 3 Tiere und nicht NUR für Johnny.

    @Petra: Ich kann Dir leider nicht zustimmen was die Haltung von Papageien in der Wohnung betrifft. Ich weiß das Ann ein eigenes Vogelzimmer von knapp 30 qm hat wo sich die Vögel den ganzen Tag frei bewegen können und wo sie sich aufhalten wenn Ann nicht da ist. Wenn Ann zu Hause ist, dann haben die kleinen sogar noch den Rest der Wohnung zur Verflügung! ;)
    Ich halte zwar "nur" Edelpapageien, aber diese haben wenn wir zu Hause sind etwa 60 qm Wohnzimmer zum Freiflug plus den Flur von nochmal 12 qm. Im Sommer haben wir eine Voliere auf dem Balkon stehen wo die beiden bei schönem Wetter reinkommen. Ich kenne eigentlich nur einen Züchter der ihren Tiere solche Möglichkeiten bieten kann, und der hält alle großen Araarten zusammen. Ich kenne aber weit mehr Züchter von Papageien die ihre Tiere in einer Innervoliere von 2x2x1 Meter halten und draußen auch nochmal diese Größe haben. Da finde ich die Wohnunghaltung ist besser für die Tiere und Artgerechter als die Haltung dieser Züchter, oder???

    LG Jan 8)
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo Jan!

    Eigentlich wollte ich nur einen aufkeimenden Streit schlichten, keine Grundsatzdiskussion starten.
    Jeder, der mal das Glück hatte, große Aras im Fluge in freier Wildbahn zu erleben, wird mir in diesem Punkt beipflichten: Große Aras gehören nicht in die Wohnung! Soviel Platz, wie diese Tiere benötigen, kann man gar nicht bieten.
    Das ist meine ganz persönliche Meinung.Punkt.
    Andere dürfen natürlich eine wieder andere Meinung haben. Ich wollte damit auch niemanden angreifen oder gar Lilys Kompetenzen in Sachen Geierhaltung in Frage stellen. Das habe ich auch ausdrücklich betont. Ich habe nur versucht, Ursulas Meinung ein wenig wiederzuspiegeln.
    Ich besitze zwei große Kakadus und erlebe tagtäglich, wie sie durch meine Wohnung düsen und welchen Bewegungsdrang sie haben. Ich könnte mir nicht vorstellen, noch zwei Hyazintharas (z.B)in meinem Luftraum zu haben, da wäre die Bude voll, trotz 30 qm. Nix für ungut, das muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich möchte jetzt nur keine Endlosdiskussion über die Wohnungstauglichkeit von Papageien lostreten.

    Viele Grüße,
    Petra
     
  17. #35 Doris, 27. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Juni 2002
    Doris

    Doris Guest

    Hallo zusammen,

    Erstmal zur Abgabe von Johnny: Das kommt wirklich _absolut gar nicht_ in Frage. Leo und Jenny kennen mich mehr oder weniger nur als "Futterspender" und sind Neuem eigentlich immer aufgeschlossen, Johnny dagegen ist ein Vogel der gegenüber Veränderungen immer sehr extrem reagiert und vor jedem fremden Menschen Angst hat. Da ich bereits mindestens der 3. Besitzer bin, werde ich ihn keinesfalls weitergeben, das kann ich einfach nicht verantworten. Außerdem würde sich Ann damit wohl oder übel die gleichen Probleme schaffen, denn auch sie hätte dann eine Dreierkonstellation (2 Gelbbrust, 1 Grünflügel). Das geht wirklich absolut nicht gegen dich, Ann, aber ich denke ich kenne Johnny am besten, und von daher kann ich es nicht für gut heissen ihn abzugeben, auch wenn er zu dir käme.

    Zum Thema, ob Jenny und Leo nicht besser zusammen bleiben sollten: Ich halte diese Verpaarung eigentlich nicht für dauerhaft optimal, da einfach ein sehr großer Kräfte- und Größenunterschied besteht (Jenny ist selbst für einen Gelbbrust eher klein und zierlich, Leo dagegen ein sehr stämmiger Kerl). Da auch Aras vor allem nach Erreichen der Geschlechtsreife öfter mal zanken können, und sie dabei zwangsläufig immer unterlegen wäre, denke ich nicht das diese Konstellation dauerhaft funktionieren würde. Ich denke Jenny wählt hier mehr oder weniger "das kleinere Übel", denn rein vom Alter und vom Verhalten (Aktivität) her passt Leo schon besser zu ihr als Johnny. Das es deshalb aber eine dauerhafte Lösung ist, bezweifle ich. Aras sind zwar monogam, aber die beiden sind mit ihren jungen Jahren eigentlich noch eher in der Jugendphase. Richtiges Paarverhalten ist auf alle Fälle nicht zu beobachten gewesen.

    Jenny und Johnnny sind nun weiterhin so untergebracht, wie weiter oben beschrieben. Kleine Fortschritte gibt es. Er verhält sich nun schon beinahe ruhig, wenn er Jenny`s Flugrunden (oder besser gesagt Flatterübungen, der Raum im Wohnraum ist ja leider nicht groß genug) hört. Zumindest fängt er nicht mehr an zu brüllen und bleibt auch auf seinem Kletterbaum sitzen, flüchtet also nicht mehr in Panik. Ich hoffe immer noch, dass die beiden nochmal zusammen finden. Nach nur wenigen Tagen oder Wochen aufgeben, halte ich für keine gute Lösung.

    Wie es nun genau weitergehen soll, weiss ich leider noch nicht. Zur Zeit sind ich und meine Familie dabei, alle Möglichkeiten durchzugehen und uns einen Überblick zu verschaffen, ob Leo`s Abgabe nicht zu verhindern wäre. Eventuell gibt es da eine Möglichkeit die mit einigen baulichen Maßnahmen verbunden ist (der dann für die Grünflügelaras entstehende Raum wäre ca. 11 x 4 m groß), aber da wir nicht wissen ob das wirklich zu realisieren wäre hängt mehr oder weniger noch alles in der Luft. Ist aber klar, das soetwas nicht von heute auf morgen geplant werden kann. Wir werden auf alle Fälle nicht vorschnell handeln sondern zuerst wirklich alle Möglichkeiten ausschöpfen.

    Ich bin aber schonmal sehr froh, das Johnny leichte Besserungen im Verhalten zeigt. Ich glaube aber nicht, das er allzu schnell wieder "der Alte" sein wird, soetwas braucht einfach Zeit. Ich glaube also eher nicht, dass es in naher Zukunft allzu viel zu berichten gibt, solche Veränderungen kommen wenn dann langsam und Schritt für Schritt.

    Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal für die guten Tipps bedanken, bei weiteren Fragen / Problemen hört ihr von mir. Da ich aber aus persönlichen Gründen (hat nicht direkt mit dem Forum zu tun) in den Vogelforen die Moderation aufgegeben habe und auch sonst eher wenig an den PC kann, werde ich künftig bestimmt weniger schreiben. Sorry wenn ich mich hier also mehr oder weniger ausklinke, brauche aus persönlichen Gründen aber einfach eine längere Auszeit vom Internet. Möchte nur nochmal betonen, das ihr euch keine Sorgen machen braucht, es findet sich bestimmt eine Lösung. Ihr könnt euch sicher sein, dass alle weiteren Schritte gut überdacht werden, und natürlich nicht "nur" Johnny`s Wohlbefinden im Vordergrund steht, sondern auch das der anderen Aras.

    Gruß,
    Doris
     
Thema: Dringend: Probleme mit Johnny
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rosakakadu schließt zeitweise ein auge

Die Seite wird geladen...

Dringend: Probleme mit Johnny - Ähnliche Themen

  1. Freiflug Probleme

    Freiflug Probleme: Hallo Wir haben da so kleine Schwierigkeiten mit dem Freiflug. Wir bekommen die beiden einfach nicht zurück in den Käfig. Wenn wir sie den Tag...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!

    Habe Stadttaube gefunden, brauche dringend Hilfe!!: Hallo, ich habe gestern eine Stadttaube gefunden die einfach nur schlafend herumsaß. Ich hab sie dann mitgenommen und ihr einen Karton mit Zeitung...
  4. Junge Laufenten suchen dringend neues Zuhause (Wilsdruff Sachsen)

    Junge Laufenten suchen dringend neues Zuhause (Wilsdruff Sachsen): Hallo zusammen, meine Schwester in Wilsdruff (Sachsen) sucht dringend ein neues Zuhause für 3 Laufenten. Sie sind ca. 6 Monate alt. 2 Erpel, 1...
  5. Wellensittich(Renner,gern älter) in Dresden dringend gesucht

    Wellensittich(Renner,gern älter) in Dresden dringend gesucht: Suche dringend für unseren flugunfähigen, ansonsten putzmunteren Wellensittich (Renner) einen neuen Partner(Hahn/Henne). Jonny kam als Abgabewelli...