Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein

Diskutiere Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; In Wörth am Rhein sollen morgen die Vögel einer Zuchtanlage unterschiedlich stark geschützter Arten gekeult werden, weil neun Enten positiv auf...

  1. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
    In Wörth am Rhein sollen morgen die Vögel einer Zuchtanlage unterschiedlich stark geschützter Arten gekeult werden, weil neun Enten positiv auf ein niedrigpathogenes Influenzavirus getestet wurden.
    Kein H5N8.
    Selbst der Chef des Friedrich-Löffler-Instituts sagt, dass das Vorkommen solch niedrigpathogener aviärer Influenzaviren in Wassergeflügelbeständen völlig normal sei.
    Es ist Ermessenssache der zuständigen Behörden, solche Tiere nicht zu töten, sondern lediglich unter Quarantäne zu stellen und regelmäßig zu beproben.
    Mehr Informationen dazu hier:(auf den Button Info hier klicken)
    aktionsbuendnis-vogelfrei.de/
    Wer das Aktionsbündnis in der Weiterverbreitung der Information unterstützen möchte, kann dies durch Teilen auf Facebook oder in anderen sozialen Medien tun.
    Viel Zeit bleibt leider nicht mehr
     
    Sowi gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sowi

    Sowi Zugvogel

    Dabei seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    im hohen Norden
  4. Eric

    Eric Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    29. Januar 2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    118
    Ort:
    8735 St. Gallenkappel
    Es geht bei den ganzen Keulungsaktionen oder Einstallungen nicht im Geringsten um die Wirkung. In einem persönlichen Gespräch mit einem Amtsleiters eines Veterinäramtes bekam ich zu hören: "Natürlich wissen wir, dass dies alles nichts bringt. Es geht nur darum dass, falls sich die Sache weiter ausbrietet, uns niemand den Vorwurf machen kann, wir hätten nichts unternommen". Es ist alles nur eine rechtliche Absicherung.
     
    Sowi gefällt das.
  5. #4 nobody7188, 9. Januar 2017
    nobody7188

    nobody7188 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    inwiefern ist denn das Ruhrgebiet betroffen ?
     
  6. Sowi

    Sowi Zugvogel

    Dabei seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    im hohen Norden
    @ eric - genau - und das ist eine Schweinerei - es geht immerhin um Lebewesen, um gesunde Tiere, um Privateigentum - es stinkt zum Himmel

    @Nobody - es ist ganz Deutschland betroffen und es kann jeden überall und immer treffen - egal wo DU bist - schau Dir die Infoseiten an, die oben verlinkt sind - die Sache stinkt zum Himmel!
     
  7. Sowi

    Sowi Zugvogel

    Dabei seit:
    17. Mai 2016
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    im hohen Norden
    Versendet das an alle Medien - teilt es bei Facebook - überall hin:

    Riesendemo jetzt in Würth!

    530 gesunde Rassegeflügel sollen unbeprobt gekeult werden!
    Private Haustiere – widerrechtlich!
    Es sollen von den Behörden Tatsachen geschaffen werden – bevor geltendes Recht greifen kann!
    Bürger und Betroffene versuchen das aufzuhalten – jetzt!


    Hier:
    Geflügelzuchtanlage
    Im Klammen Grund
    76744 Wörth am Rhein


    https://www.wildvogel-rettung.de/vog...en-und-medien/
     
  8. esth3009

    esth3009 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Piratenland
    Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
    Christian Morgenstern
    Der Himmel ist voller zu Unrecht getöteter Tiere

    Hoffentlich hat die Demo Erfolg
     
    finchNoa@Barbie, Sowi und Hennchen gefällt das.
  9. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
    Vielleicht durchs Presseecho noch etwas herausgezögert, ist die Tötungsverfügung jetzt zugegangen, innerhalb der nächsten zwei Tage soll gekeult werden.
    Alles.
    Dass es anders geht, zeigt das Beispiel Opelzoo.
    Weiterer Protest, weiteres Teilen ist erwünscht.
     
  10. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
  11. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Nicht nur eine rechtliche.
    Man hat mit Seuchen ja schon ein paar Jahrezehnte Erfahrung.
    Die sicherste Form um die Ausbreitung zu verhindern ist immer noch die Tötung infizierter Tiere/Tierbestände.
    Rum-Experimentieren könnte zum bösen Erwachen führen. Der Schaden kann nur größer werden.
    Avian influenza H5N1 virus infections in vaccinated commercial and backyard poultry in Egypt
     
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.589
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    München
    Sollte gekeult wird, wird das anderweitige negative Folgen haben.
     
  13. -AH-

    -AH- Weichfresser & Exoten

    Dabei seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    1.374
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    im Westen von NRW,
    Infizierte Tiere/Tierbestände ja, aber doch keine Keulung des gesammten Bestandes, wenn nur 1 Tier betroffen ist.
     
  14. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Wie lange soll denn die Behörde warten? 2, 3, 50, 100 .... 10000 .... wenn ganze Landstriche verseucht sind, wie man es in Asien und Nordafrika (z.B.) erlebt hat?
    Laut Erstposting sind NEUN Tiere infiziert, also etwa 2 % des gesamten Tierbestandes. Wenn das Virus in dem Bestand bleiben würde ... aber das Virus reist gerne Huckepack ...
    Überlebenszeit des Influenzavirus in der Außenwelt
     
  15. -AH-

    -AH- Weichfresser & Exoten

    Dabei seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    1.374
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    im Westen von NRW,
    Die Hygiene in Asien und Afrika kann mit unserer nicht in einen Topf geschmissen werden. Ich möchte Dich mal erleben (lieber nicht), würde es sich um Deinen Bestand handeln und statt der betroffenen 2 % der gesamte Bestand gekeult wird.
     
    raptor49 und Hennchen gefällt das.
  16. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn es darum ginge, niedrigpathogene aviäre Influenzaviren (um die es hier geht, und nicht um H5N8) auszurotten, dann müsste man sämtliches wildlebendes Wassergeflügel ausrotten, denn dort kommen diese nach Aussage des Chefs des FLI regelmäßig vor - ohne dass die Tiere daran erkranken.
    Seuchenbekämpfung ohne Krankheit?.
    Und mir graut davor, dass genau das der nächste Schritt sein wird, in Frankreich und in Österreich wird schon laut drüber nachgedacht.
     
  17. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Das glaubst Du vielleicht! Die Realität zeigt, dass es aber ähnlich schlimm um Hygiene & Prävention steht.
    Das wäre schade meine Tiere zu verlieren (denn sie sind einmalig in Deutschland), aber ich weiß, wo ich Ersatz bekomme. Meine Tiere/Quellen sind nicht aus Deutschland, deswegen bekomme ich auch nach einem Supergau wieder Ersatz.
     
  18. -AH-

    -AH- Weichfresser & Exoten

    Dabei seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    1.374
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    im Westen von NRW,
    Dann geht es Dir m. M. nach nicht um die Tiere, die womöglich unnötig ihr Leben lassen müssen, sondern einzig und allein um die Einmaligkeit dieser Spezies in Deutschland. Leider mit der Möglichkeit, problemlos Ersatz zu beschaffen.
     
  19. #18 Redcap, 10. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2017
    Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Deine verquere Schlussfolgerung ist eine Frechheit!
    Wenn der Bestand positiv getestet wird, sehe ich wohl oder Übel eine Keulung ein. Nicht nur da unterscheide ich mich zu den eindimensionalen Denkstrukturen die dem Wahnsinn die Oberhand gewinnen ließen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hennchen, 10. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2017
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn niedrigpathogene aviäre Influenzaviren eine Seuche sind - wieviele Tiere und ihre Kontakttiere und die Tiere , die keine Kontakttiere sind, aber irgendwie in der Nähe sind, muss man dann weltweit töten?
    Jede Wildente, jede Wildgans?

    Stell dir mal vor , deine "Quellen" sind auch anderswo als in Deutschland Träger niedrigpathogener Influenzaviren, oder in die Nähe solcher gekommen,....................diese Viren sind doch weltweit verbreitet, ohne den Tieren etwas anzuhaben...................

    Für meine Vögel gibt es keinen Ersatz. Sie sind keine seltene Art, nichtmal ein übermäßig seltener Farbschlag, aber sie sind einzigartig.
    Wie jedes Tier.
     
  22. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Bezeichnend dass solche Ideen immer wieder aus Bayern kommen. Welcher bayrische Politiker war das noch mal der Positive in Ghettos zwangsverwalten wollte? Manchmal wird es Gauweiler, manchmal Seehofer zugesprochen. Wahrscheinlich waren es beide.
    Gegen HIV gibt es inzwischen so gute Medikamente, dass positive nicht mehr infektiös sind. Hat sich das noch nicht bis zu Dir rum gesprochen? ;)
    Und wenn Köhnlein & Konsorten nicht 6 Jahre in Südafrika gewütet hätten würde es auch da besser aussehen.

    PS: Konnte die Keulung wenigstens verhindert werden? Darum ging es ja eigentlich, oder?
     
Thema: Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. keulung wörth

    ,
  2. Vogelgrippe Wörth am Rhein

    ,
  3. geflügelpest wörth

Die Seite wird geladen...

Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein - Ähnliche Themen

  1. Suche für meinen alten Nymphensittich Hahn 20 eine Henne

    Suche für meinen alten Nymphensittich Hahn 20 eine Henne: Mein alter Nymphensittich Hahn ist Witwer und such noch eine Dame.
  2. 20 Jahre alte Nymphensittich Dame ( Fußgängerin) sucht Partner

    20 Jahre alte Nymphensittich Dame ( Fußgängerin) sucht Partner: Hallo, für meine 20 Jahre alte Dame suche ich einen Partner. Sie wohnt im Haus in eine Voliere mit Freigang. Sie ist Fußgängerin.
  3. Taube gefunden... wer kennt die Rasse?

    Taube gefunden... wer kennt die Rasse?: Hallo liebe Taubenfreunde, habe gestern dieses Täubchen auf der Strasse gefunden (zwei Katzen waren sprungbereit). Sie war müde und hat einen...
  4. Vergesellschaftung von zwei alten Halsbandsittichen

    Vergesellschaftung von zwei alten Halsbandsittichen: Hallo Zusammen, wir sind derzeit auf der Suche nach einer älteren Halsbandsittich-Dame (habe auch hier im Forum eine Suchanfrage gestartet)....
  5. Suchen ältere Halsbandsittich-Dame Berlin

    Suchen ältere Halsbandsittich-Dame Berlin: Hallo Zusammen, wir sind auf der Suche nach einer älteren halsbandsittich-Dame. Unseren 21 Jahre alten "Socke" haben wir vor etwa 5 Wochen aus...