Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein

Diskutiere Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Träger niedrigpathogener Influenzaviren, oder in die Nähe solcher gekommen,....................diese Viren sind doch weltweit verbreitet, ohne den...

  1. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Das ist Wunschdenken .... willst Du Deinem Bestand als Brutreaktor für einen hochpathogenen Stamm "bereitstellen".
    Im Übrigen kann auch LPAI zwischen Tier und Mensch hin und her springen ... einfach mal die Sache weiter denken ...
    dann ist das nicht mehr so harmlos und schon gar nicht witzig!

    Ganz druckfrisch:
    Animal Influenza
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
    Ja, darum ging es und geht es immer noch.
    Die Sache ist grad vor Gericht.
    Noch unbestätigten Meldungen zufolge geht es dort morgen noch weiter.
    Wenn es genaueres gibt, poste ich es hier.
     
  4. Redcap

    Redcap Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Wäre doch schön, wenn das Gericht zugunsten der Tiere entscheidet. Waren die neun Enten in einem Bestand? Dann wäre das kleine Übel, diesen Bestand zur Risikominimierung zu opfern, damit sich nicht noch weitere Bestände infizieren. Oder waren die verteilt auf verschiedene Besitzer/Parzellen?

    PS: Wenn wir mit LPAI "rum experimentieren", können sich auch Wildvögel anstecken.
    Wenn man der Geflügelindustrie schon Vorwürfe macht, die Wildvögel nicht vor Ansteckung zu schützen (die Verbreitung erfolgt ja im Ping Pong System zwischen Wildvögeln und Geflügel), sollten doch gerade die Moralapostel aus der Hobbygeflügelhaltung ein Vorbild sein, und diese Gefahr möglichst reduzieren.
    Das geht nur durch Keulung infizierter Tiere, egal ob LPAI oder HPAI!
    Aber der Egoismus ist so ne Sache. Und die Compliance solche Maßnahmen mit tragen zu wollen, um eine Ausbreitung zu reduzieren - sowieso.
     
  5. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
    Genau darauf waren die Halter ja schon blutenden Herzens sich einzulassen bereit.
    Das nicht aufstallbare Wassergeflügel zu opfern, damit wenigstens der Rest überlebt.
    Vor Gericht hat es jetzt erstmal zwei Tage Aufschub gegeben, da werden weitere Untersuchungen laufen.

    (Einen Ping-Pong-Effekt halte ich in der Übertragung schon für möglich,wenn man z.B sieht, was nach einer Ausstallung auf die Äcker gekippt wird [Kot mit Resten toter Tiere], in der Veränderbarkeit der Viren würde ich als Laiin denken, je größer die Masse und die Zusammengedrängtheit der Individuen, bei gleichzeitig durch Antibiotika und Stress geschwächtem Immunsystem, umso schneller ist das auch möglich, wie die Ausbreitung von Krankheiten überhaupt.
    Ebenso wie das Verschuben von Bruteiern, Küken, Futter, von einer Ecke der Welt zur andren.
    Ich würde vermuten, dass man nie den einen Übertragungsweg [böse Wildvögel] finden wird, sondern dass da immer mehrere Faktoren ineinander greifen, dass aber die Hotspots die Massenbetriebe sein werden, in denen kranke und tote Tiere schon eingepreist sind - es geht da ja nicht um Langlebigkeit, sondern um Wirtschaftlichkeit.
    Ein Trupp im Garten gehaltener Hühner kommt einfach nicht so weit herum , um mit tausenden andrer [und kranker] Vögel Virentausch zu betreiben[selbst der Kot bleibt da vielleicht im Garten].
    Und keine Sorge, ich mache mit meinen Vögeln weder LPAI- noch HPAI-Versuche, es sind Wohnungsvögel, "aufgestallt" also, aber keine Massenhaltung, und Psittaziden hat man bislang meines Wissens auch nur im Tierversuch infizieren können)
     
  6. #25 Winterurlauber, 15. Januar 2017
    Winterurlauber

    Winterurlauber Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Oktober 2014
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    20
    Zitat aus dem Hüfo:

    Da es sich um eine H5N3 Infektion handelt, eine ziemlich harmlose Variante bei der die Tiere noch nicht einmal wirklich krank werden (!!), werden sie nach einer bestimmten Quarantänezeit als geheilt entlassen.
    Die Quarantäne findet in einem Container auf dem Vereinsgelände statt. Nur einige wenige ausgewählte Personen dürfen diesen Container betreten und die Tiere versorgen.

    Ja, da wären die Tiere wegen einer harmlosen Variante der Vogelgrippe getötet worden, nur auf Grund eines positiven Erstabstrichs! Bevor die Bestätigung durch das FLIgekommen wäre, wären die Tiere bereits gekeult gewesen! Und das ist der eigentliche Skandal. Panisches, vorschnelles Töten !

    Und solcher Irrsinn Die Insel der Seuchendas wird von der Seucheninsel und einem "Wissenschaftler" der mit Lobbyisten in einem Förderverein sitzt beschloßen.


     
  7. #26 Winterurlauber, 15. Januar 2017
    Winterurlauber

    Winterurlauber Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Oktober 2014
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    20

    Stimmt, die Hobbyhalter waren ein Vorbild und hatten verdammt viel Moral gezeigt.
    ---------------------------------------
    Alle Tiere konnten nach jetzigem Stand
    der Dinge gerettet werden!

    Wir danken allen beteiligten Behörden und Parteien
    für die gute Zusammenarbeit und dafür,
    dass sie sich für das Leben der Tiere eingesetzt haben, obwohl dies der deutlich schwierigere Weg war!


    WAS IST NEU? LATEST NEWS! - aktionsbuendnis-vogelfreis Webseite!
     
    Sowi gefällt das.
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. esth3009

    esth3009 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Piratenland
    Ein kleiner Schritt in Richtung normalen Umgang, hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen, aber ein großer für die Geflügelzüchter.
    Vielleicht kann so etwas ja Schule machen und das sinnlose Töten eindämmen.

    Ach noch was. Ist diese Löffler Institut nicht staatlich? Und bekommen staatliche Institute nicht ihre Weisungen von der Regierung? Und dreimal dürft ihr raten welche Lobbyisten in der Regierung sitzen? Richtig: Pharmaindustrie und Geflügelindustrie.
    Schon im März 2006 war die Wildvogelthese umstritten
    - Vogelzug und Vogelgrippe
    H5N1 auf Reisen – Vogelzug gleich Virenflug?
     
    Sowi gefällt das.
  10. #28 Hennchen, 16. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2017
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    Norddeutschland
    Es geht noch direkter: Das Friedrich-Löffler-Institut hat einen Förderkreis.......
    Dessen Vorsitzender,Dr. Gerfried Zeller, schön zu sehen hier auf Seite 2 https://www.fli.de/fileadmin/FLI/Das-FLI/Foerderverein/PresseMitteilung-FV-FLI-06-2016.pdfnur mal als Beispiel ist Geschäftsführer der Merial GMBH
    Willkommen bei Merial Deutschland! | Merial Germany
    Pharmaunternehmen im Vet-Bereich..........gehört zu Boehringer-Ingelheim
     
    Sowi gefällt das.
Thema: Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. keulung wörth

    ,
  2. Vogelgrippe Wörth am Rhein

    ,
  3. geflügelpest wörth

Die Seite wird geladen...

Drohende Keulung alter Rassen in Wörth am Rhein - Ähnliche Themen

  1. Suche für meine 30Jahre alte Venezuela Dame ein Menschen

    Suche für meine 30Jahre alte Venezuela Dame ein Menschen: Hallo ihr da draußen ich habe eine Venezuela Dame sie ist ca 30 Jahre alt jetzt suche ich auf diesem Weg Den passenden Partner dazu.
  2. Welli Hahn (älter) für ca. 8jrg. Henne gesucht

    Welli Hahn (älter) für ca. 8jrg. Henne gesucht: Vogelart, Anzahl: Wellensittich, 1 Postleitzahl, Ort, Umkreis: 97723 Oberthulba Geschlecht: männlich / Hahn Alter: 4-5 oder älter Farbe: egal...
  3. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...
  4. Suche ältere Bundesringe

    Suche ältere Bundesringe: HALLO Ich bin auf der Suche nach älteren Bundesringen und zwar 15er zweimal 2014 und einmal 2015 Weil 3 meiner Tiere nicht beringt sind und um den...
  5. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...