Dunkle Schnabelspitze bei Welli

Diskutiere Dunkle Schnabelspitze bei Welli im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo im Forum, vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe ein sehr temperamentvolles Wellensittich Pärchen. Bei Chase, dem Männchen hat sich...
O

Ooz

Guest
Hallo im Forum,
vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe ein sehr temperamentvolles Wellensittich Pärchen.
Bei Chase, dem Männchen hat sich aufeinmal die Schnabelspitze dunkel verfärbt 021.jpg.:traurig:
Was könnte das bedeuten? Meine Wellis sind nicht zahm,
ich habe es eine Weile versucht, aber sie waren immer sehr scheu.Ich möchte ihm den Gang zum Tierarzt ersparen, wäre für ihn ziemlicher Stress.
Für einen Tipp wäre ich dankbar, ich hoffe natürlich,
dass es nichts schlimmes ist,
Danke und viele Grüße,Ooz
 
Hallo,

es könnte einfach ein Hämatom sein, wenn der Vogel sich z.B. mit einem anderen gestritten hat oder gegen ein Fenster geprallt ist.

Diese Schnabelverfärbungen können aber auch auf ein Leberproblem hineuten. Wenn Du bemerkst, dass der Scnabel schneller wächst, die Krallen sich schwarz verfärben oder der Kot ungewöhnlich aussieht, solltest Du doch zum vogelkundigen Tierarzt gehen.

Eine unbehandelte Erkrankung ist für den Kleinen viel mehr Stress als ein Tierarztbesuch.
 
Hallo Tina,
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Stimmt, wir haben eben mal nach seinen Krallen gesehen und die sind tatsächlich schwarz 8( , Kot ist normal, was ich sehen kann.Das deutet also auf Leberprobleme hin.Wir haben unsere Wellensittiche wenn, dann immer nur in ihrem großen Käfig transportiert, jetzt muss ich den Kleinen also in einen Transportkäfig bekommen, soll ich ihn dafür tatsächlich in die Hand nehmen...ich befürchte eben, dass er noch scheuer wird, als er sowieso schon ist::nene:
Na, vielleicht kann ich ihn ja auch mit Vogelhirse locken,.Na mal schauen, wir wir das händeln.
Liebe Grüße, Ooz
 
...ich befürchte eben, dass er noch scheuer wird, als er sowieso schon ist
Darüber solltest du dir im Moment keine Gedanken machen.
Am stressfreisten ist es, wenn du dein Welli im dunkeln von der Stange "pflückst".
Und du solltest darauf achten, daß der TA vogelkundig ist.
 
wenn er den vogel ihm dunkeln von der stange pflückt (tierquälerei!), wird er erst recht scheu! - denn es besteht die möglichkeit, dass er danach zukünftig nachts hochschrecken wird, weil er dann angst in der dunkelheit hat, oder nach diesem erlebnis alpträume hat.

wer vögel hält, sollte auch in der lage sein, sie auch bei tageslicht schnell einzufangen! am besten mit einem kescher, denn dann überträgt sich die furcht des vogels auf den kescher. diesen kurzen schreck überstehen sie ohne langfristig scheu zu werden.

selbst meine scheuen exoten wissen, dass der kescher "böse" ist und ich bin aussen vor.
 
Also, ich hab meinen Pepper sowohl schon nachmittags bei Licht als auch frühmorgens, wenn es noch dunkel ist, von der Stange gepflückt. Und weder ist er wahnsinnig scheuer geworden, noch ist er des nachts aus unerfindlichen Gründen aufgeschreckt. Ich möchte auch bezweifeln, dass das Fangen im Dunkeln Tierquälerei ist, da es doch stressfreier für den Vogel ist. Immerhin wird er nicht zig mal im Käfig hin- und hergejagt.

@ ooz: Wie Rappe schon sagt: Achte darauf, dass der Tierarzt sich auf Vögel spezialisiert hat und sich auskennt mit dem, was er tut. Wenn ein Verdacht auf eine Lebererkrankung vorliegt, wird der Vogel wahrscheinlich geröngt werden und bekommt Blut abgenommen.
 
wenn er den vogel ihm dunkeln von der stange pflückt (tierquälerei!), wird er erst recht scheu! - denn es besteht die möglichkeit, dass er danach zukünftig nachts hochschrecken wird, weil er dann angst in der dunkelheit hat, oder nach diesem erlebnis alpträume hat.
Dieser Meinung kann ich mich nicht anschließen.
Ganz im Gegenteil. Ich habe mit dieser Methode gute Erfahrungen gemacht.
Für den Vogel bedeutet es "kurz und stressfrei".
Ich besitze zwar auch einen Ketscher, habe aber die Erfahrung gemacht, daß
man hinter den Vögeln herjagt und sich mit dem Ketscher in den Ästen verhäddert, was m.E. mit viel mehr Streß für die Tiere verbunden ist.
 
Im Dunkeln oder Kescher?

Vielen Dank für die Erfahrungen und Tipps,da streiten die Gemüter wohl.Und wie es so aussieht gehts ganz ohne Schrecksekunde für den Vogel nicht, deshalb möchte ich auch nur zum TA, wenn es absolut notwendig ist.Von seinem Verhalten her ist er nämlich munter und zwitschert die ganze zeit mit seiner Partnerin.Vielleicht telefoniere ich mal mit einem vogelspezialisierten Tierarzt.
einen Transportkäfig haben wir jetzt jedenfalls, und einen Kescher auch, wobei ich auch zur Nachtvariante neige, weil ich denke dass es weniger Stress für den Welli bedeutet,wissen kann ich es natürlich nicht.
Danke und herzliche Grüße an alle,
Ooz
 
wobei ich auch zur Nachtvariante neige
Ich fange die Vögel meistens mit der Hand abends im Halbdunkel ein. Dann sind sie nicht mehr ganz munter, sehen nicht mehr so gut und wenn man beherzt zugreift, klappt das gut. Nachts mitten im Tiefschlaf würde ich aber keinen Vogel von der Stange "pflücken".
 
Thema: Dunkle Schnabelspitze bei Welli

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
146
MVogel
M
Umdem
Antworten
19
Aufrufe
1.015
SamantaJosefine
SamantaJosefine
G
Antworten
38
Aufrufe
3.343
Grauefan_9990
G
I
Antworten
1
Aufrufe
543
Peregrinus
Peregrinus
Zurück
Oben