Dutchy´s / Oropharma Mite-Killer

Diskutiere Dutchy´s / Oropharma Mite-Killer im Prachtfinken allgemein Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo @Gransi, noch mal ... Du hast irgendwo feuchtes, organischen Material, das Zersetzungsprozessen unterworfen ist ... Kot oder...

  1. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @Gransi,

    noch mal ... Du hast irgendwo feuchtes, organischen Material, das Zersetzungsprozessen
    unterworfen ist ... Kot oder Spritzwasser und Kot oder Spritzwasser und Kot und Schredder ...
    was auch immer, in welcher Kombination auch immer!

    Stelle diesen "Herd" ab, und Du bist sie innerhalb kurzer Zeit los!

    Diese Milben sind harmlos, kommen in geringen Zahlen fast überall vor, machen aber eine Massen-
    entwicklung unter oben benannten Bedingungen.

    Gruß!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für die Antworten. Streu habe ich bereits überall gewechselt. Nisthilfen bzw. Nester habe ich fast alle entfernt. Sobald die letzten Jungen ausgeflogen sind, werde ich das komplette Vogelhaus gründlich reinigen und anschließend alles mit Silikatstaub behandeln. Zum Glück sind es keine Vogelmilben. Gruß!
     
  4. chrigu78

    chrigu78 Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2015
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Berlin
    Ich habe jetzt auch erstmals zu Strips mit Tetrachlorvinphos gegriffen... Einfach deswegen, weil ich den Wirkstoff, obwohl krebserregend, als weniger toxisch beschrieben gefunden habe als andere.

    Meine Strategie ist folgende: ca. 2 Wochen Strips mit Tetrachlorvinphos und parallel tägliche intensive Reinigung des Käfigs und aller Einrichtungsgegenstände. Zusätzlich Kieselgur.
    Außerdem ist die Umgebung der Voliere komplett leergeräumt und wird ebenfalls täglich mit Essigwasser gereinigt.

    Ich habe noch nicht angefangen, mich würde erstmal interessieren, was ihr dazu sagt.
    Der Grund für die Aktion ist, dass sich die Zebrafinken zzt. übermäßig viel putzen... Und zwei relativ löchriges Gefieder haben. Darin sind weiße Punkte zu sehen. Ich habe einige Federn unterm Mikroskop betrachtet, konnte aber nichts entdecken. Aus dem Grund mache ich sicherheitshalber jetzt diese Kur, obwohl mir absolut nicht wohl ist bei Chemiekeulen.
    Da eine Bekannte von mir diese Strips seit Jahren anwendet (was ich nicht gut heiße aber immerhin als Argument gelten lasse, dass zwei Wochen vertretbar sind) und es nie Probleme gab, werde ich die Strips also mal probieren.
     
  5. #24 Munia maja, 9. März 2017
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Bayern
    Hallo chrigu78,

    bevor Du zu einer Chemiekeule greifst, erst mal sicher gehen, dass es tatsächlich ein Parasitenbefall ist. Die kleinen weißen Punkte kannst Du ganz einfach mit einem Tesa-Abklatsch fixieren und auf einen Objektträger kleben. Da Du offenbar über ein Mikroskop verfügst, kannst Du diesen Abklatsch dann untersuchen - Federspulmilben, Federlinge etc. sind damit ganz einfach zu identifizieren. Die weißen Punkte könnten aber auch einfach nur Schuppen sein. Könnten Deine Vögel evtl. gerade auch nur mausern?

    MfG,
    Steffi
     
  6. chrigu78

    chrigu78 Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2015
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    An Mauser hatte ich auch erst gedacht, aber die war grad vor einem Monat.

    Dazu kommt, dass sie unterbrochen am Putzen sind und auch ständig "Propellern" (also das Flügelschütteln wie nach dem Baden machen).
    Drei haben sehr lichtes Gefieder um den Hals herum und mein Sorgenkind, die ohnehin schwächlich seit Geburt ist, hat keine Steuerfedern mehr am Schwanz so dass man die Bürzeldrüse sieht. Ihre Schwungfedern sehen auch schlimm aus.

    Allerdings konnte ich unterm Mikroskop keine Milben finden...
     
  7. #26 Munia maja, 10. März 2017
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Bayern
    Nochmals hallo,

    die meisten auf den Zebrafinken anzutreffenden Milben oder auch Federlinge verursachen normalerweise keinen übermäßigen Juckreiz bzw. sind gut auf den Vögeln zu erkennen. Tiefer in der Haut lebende Milben (v.a. Knemidocoptes spp.) kommen bei ihnen sehr selten vor. Hast Du mal an die Rote oder auch die Nordische Vogelmilbe gedacht - die weist Du allerdings nicht am Vogel nach, sondern im Käfig bzw. in der Voliere. Diese Milben verursachen wirklich viel Unruhe und Juckreiz. Leg mal über Nacht ein weißes Tuch unter die Schlafstellen der Vögel - rote Punkte am nächsten Morgen wären beweisend. Allerdings würde dann tatsächlich eine Chemiekeule nötig sein, sonst bekommst Du die Biester nicht in Griff.

    MfG,
    Steffi
     
Thema: Dutchy´s / Oropharma Mite-Killer
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tetrachlorvinphos vogel

    ,
  2. 2 isopropoxyphenyl legehennen

    ,
  3. dutchy mite