echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra

Diskutiere echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Habt ihr überhaupt die geringste Ahnung davon wie die Hunde geqält werden bevor sie getötet werden?An alle die für Hundefleisch sind:ich würde...

  1. irro555

    irro555 Guest

    Habt ihr überhaupt die geringste Ahnung davon wie die Hunde geqält werden bevor sie getötet werden?An alle die für Hundefleisch sind:ich würde euch dringend raten euch zu informieren bevor ihr die klappe aufreißt!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mari & Rico

    Mari & Rico Guest

    Puuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhh......... so viele Beiträge und der Endeffekt nach dem Lesen ist der gleiche, wie wenn man das Geschwätz der morgendlichen Bildzeitung durch hat...

    Mich stören 2 Sachen an dieser Diskussion.

    1. Hier wird auf die Asiaten und ihre Zubereitungsmethoden geschimpft (die ich natürlich verabscheue) aber bitte bleibt doch mal hier in Deutschland. Wird da ein Hummer nicht auch LEBENDIG IN KOCHENDES WASSER geschmissen???

    2. Muss ich mich hier wirklich auch der Meinung anschliessen, WENN ich mich über den Verzehr und die Haltungsbedingungen egal welcher Tierart aufrege und empöre, muss ich auch so konsequent sein überhaupt kein Fleisch zu essen.

    Was ist mit den Rehrücken und dem Hirschragout in Deutschlands Küchen??

    Wer wirklich so viel Energie in solch eine seitenlange Diskussion setzt (die zu dem, wie ich meine, total vom eigentlichen der Site abgewichen ist), der sollte doch auch in den Spiegel schauen und sich bewusst machen, wie viele Tiere im Laufe seines Lebens für ihn geschlachtet worden sind, um auf seinem Teller zu liegen.

    Sicher sind die Methoden in Asien schrecklich, aber ich finde dies ist ein anderes Thema, was mit dieser Diskussion nichts zu tun hat.
    Ich selber war 1999 auf einer Studienreise in Peking. Natürlich war ich auch auf dem bekannten Vogelmarkt. Tatsächlich ist es wirklich so, daß die Tiere dort in Drahtkäfigen zusammengedrückt auf ihren Käufer warten.Die Bilder dort waren wirklich schrecklich - aber auch die Bilder der absoluten Armut waren schrecklich! Wir haben ausserhalb der Reisegruppe Unternehmungen gestartet, bei denen wir auch die Randdörfer gesehen haben. Im TV sieht man viel von Leid, aber es hautnah mitzuerleben ist etwas viel schrecklicheres.Und wenn diese armen Leute dort die Möglichkeit haben ein Huhn auf dem Markt zu bekommen, dann haben sie garkeine Wahl nach deren Haltungsbedingungen zu fragen.Sie müssen es kaufen, um es zu essen.So ist es leider.
    Aber für die, die sich so drauf eingeschossen haben...Hunde und Katzen bekommt man dort nicht!!
    Ich weiss allerdings nicht, wie es in Shanghai aussieht :? unser chinesischer Reiseleiter sagte zu Shanghai nur: wenn sie dort hinfahren, passen sie genau auf, was sie auf dem Teller haben.Dort isst man alles, was 4 beine hat -ausser ein Tisch- und alles, was fliegt - ausser ein Hubschrauber-
     
  4. tamborie

    tamborie Guest

    98% der Bevölkerung haben nie einen Hummer gegessen, da haben hier schon mehr Leute einen Hund verzehrt.
    Es ging auch darum, dass der Hund zuvor zubereitet wird auf eines der grausamsten Methoden und da sehe ich einen gewaltigen Unterschied zur Tötung von Schlachttieren.
    Der Hund hat dort beim Verzehr auch eine Bedeutung, ebenso wie Tigerhoden oder Teile von anderen Wildtieren.
    Es ist also kein arme Leute Essen sondern wird für die Reichen zubereitet, deren Potenz wohl etwas nachgelassen hat.
    Hierzu bedient man sich des Schlagen mittels einer Peitsche, zudem wird der Hund am Hals an einen Strick hochgezogen.
    Je größer die Qualen des Tieres desto höher der Adrenalinausstoss ins Gewebe.
    Also komm mir hier bitte nicht mit total hinkenden Vergleichen.

    Gruß
    Tam
     
  5. #184 carola bettinge, 28. November 2004
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Mensch, so ein altes Thema....

    nein, aber hatten wir hier nicht irgendwo schon mal als Diskussions-Basis festgelegt, dass es uns darum ging, ob man manches Fleisch aus ethischen Gründen nicht essen darf (auch wenn es genauso zubereitet worden ist, wie das meiste Fleisch, dass wir essen)?

    Bin ehrlich gesagt zu faul, dass jetzt wieder aus den vorangegangenen Seiten raus zu suchen.

    Gruß, Carola
     
  6. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    ......richtig, denn diese werden evtl. human getötet, werden aber unter grausamsten Bedingungen gehalten. Aber da wir dies nicht sehen, ist das dann wohl in Ordnung?

    Sicherlich ist das mti den Hunden schlimm, aber was hier geschieht ist genauso schlimm. Aber wir zeigen lieber mit Fingern auf andere Nationen und Kulturen und regen uns furchtbar auf, anstatt hier bei uns, wo es möglich wäre, erst einmal die Quälereien zu abzuschaffen.

    Was meinst Du wie schnell sich die Dinge ändern würden, wenn jeder einzelne sich absolut weigern würde tierquälerisch hergestelltes Fleisch, wenn nicht Fleisch allgemein, zu essen?

    Welche Macht der Verbraucher in Masse hat, kann man sehr anschaulich an der Umstellung von weissen auf braune Eier sehen. Das war das was der Verbraucher wollte und die Industrie hat ruck-zuck umgestellt. Ohne Regierung, Gesetze oder sonst irgendwas.

    Leute bitte tut doch endlich was. Wenn Ihr Tiere wirklich liebt und anerkennt, dass diese Gefühle haben und leiden können, sollte es ein kleines Opfer sein auf Fleisch zu verzichten.

    LG,

    Ann.
     
  7. tamborie

    tamborie Guest

    Als Grundlage hatten wir und das wurde auch so geschrieben, dass es in manchen Teilen der Erde durchaus legetim ist wenn dort Mangels anderen Angebotes Hunde verspeist werden.

    Das die Hunde welche als Fleischlieferanten herhalten müssen, grausam gehalten werden wie auch teilweise hier bei uns das Schlachtvieh dürfte unbestritten sein.
    Ein Tier aber auf grausamste Art zu quälen hat sehr wenig mit Ethik zu tun, wenn es darum geht die eigene Potenz zu steigern.
    Dito mit mittlerweile sehr selten geworden Tierrassen, je seltener die Art desto stärker scheint sie die Potenz zu fördern.

    Dies kann und darf man nicht gutheissen, auch wenn es ein anderer Kulturkreis ist.

    Zu Ann
    Ich werde mein Fleischkonsum nicht einstellen, ebensowenig wie ich meine Hunde vegetarisch ernähren werde.
    Ich kann mein Konsumverhalten ändern, dies ist richtig. Aber ich werde deswegen nicht zum Vegetarier.
    Dies Verlangen habe ich auch nicht von anderen Kulturen, selbst bei Hunden nicht. Es ging hierbei einzig und alleine um die Quälerei kurz vor der Schlachtung.
    Auch brauche ich nicht über die Grenzen zu schauen, schliesslich werden bei uns Tiere geschächtet.

    Gruß
    Tam
     
  8. #187 carola bettinge, 28. November 2004
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hallo nochmal,

    ich werd das jetzt nicht mehr alles raussuchen, dazu ist mir der Thread zu lange und ich hab zu wenig Zeit.

    Aber du hast irgendwo gegen den Verzehr von Hundefleisch mit folgendem Argument andiskutiert:
    Es sei ethisch nicht vertretbar den besten Freund dees Menschen, der sich selbst dem Menschen anschloß zu schlachten. Dabei ging es weder um die Haltung noch um die Schlachtung.
    Dieses Argumet wurde hier von einigen nicht anerkannt, weil manche denken, dass eine Kuh das selbe Recht haben sollte wie ein Hund, auch wenn sie sich nicht dem Menschen anschloß. Ich glaube sagen zu können, dass hier niemand die Schlachtungsmethoden (die zumindest mir unbekannt sind) gutheißen will.

    Gruß, CArola
     
  9. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Das muss jeder mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren.

    LG,

    Ann.
     
  10. tamborie

    tamborie Guest

    In DEUTSCHLAND, deswegen steht es hier unter Strafe.
    Irgendwo hab ich geschrieben (und auch ich bin zu faul zum suchen), dass in manchen Teilen sehr wohl Menschen Hunde essen, eher aus Armut denn aus Geschmack.

    Gruß
    Tam
     
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Richtig. Allerdings möchte ich mir auch kein schlechtes Gewissen einreden lassen, weil ich das tue, was Menschen immer getan haben, nämlich u.a. auch Fleisch essen.

    Warum ich den Verzehr von Hundefleisch ablehne, hat 2 Gründe:
    a) die grausame Tötungsmethode, für die es keinerlei Rechtfertigung gibt, auch nicht durch Kulturen, bei denen der Hund zu den essbaren Tieren zählt.
    b) Der Hund ist in unserem Kulturkreis niemals als Nahrungstier gezüchtet worden, sondern diente immer als Begleiter und Helfer des Menschen, bei der Jagd, als Hütehund, als Wach- und Schutzhund, als Freund und Kuscheltier.

    Rinder, Schweine, Schafe, Geflügel wurden schon immer als Nahrungstiere angesehen und dementsprechend gezüchtet. Die tierschutzwidrigen Haltungsbedingungen sind wohl auch eher ein Auswuchs unserer jetzigen Zeit, gegen die sicherlich etwas getan werden muß.
    Dies wäre allerdings ein anderes Thema, hier geht es um Hunde.
     
  12. Mari & Rico

    Mari & Rico Guest

    aber bitte.......... das einzige hinkende ist doch hier, daß die Diskussion vom eigentlichen Zweck der Seite abweicht.
    Es geht hier um besagte Internetseite. Nicht um die Zubereitung von Hundefleisch. Das sollte man doch mal festhalten. Ich glaube nicht wirklich, daß derjenige, der die Seite eingerichtet hat, sich ernsthaft über Haltung/Schlachtung/-oder sonstiges von Hunden Gedanken gemacht hat.
    Das ist reine Propaganda gegen Hundehaufen und falsch erzogene Hunde (halt mit zweifelhafter Moral).
    Dies mal allgemein und sachlich bemerkt.

    Und Tam....auch hier in Deutschland essen 98 % der Bevölkerung keinen Hummer - dies ist auch ein Essen für finanziell besser gestellte Gruppen.Also sehe ich da keinen Unterschied.

    Es bleibt -so wie in vielen Diskussionen- wiedermal eins festzuhalten:
    die Tiere, die wir "auf dem Teller haben" sollten möglichst artgerecht gehalten, und auf keinste Weise qualvoll geschlachtet werden.(PUNKT) Und in diesem Zusammenhang sehe ich auch keine Höherstellung irgentwelcher Rassen und Arten. Die einzige Alternative (um es allgemein zu halten) ist die, garkein Fleisch zu essen.
     
  13. webgirl87

    webgirl87 Guest

    ist ja fürchterlich wie die armen hunde gehalten werden.
    jedoch muss man eins klar wissen, wie dem chinesen der hund, so dem deutschen die weihnachtsgans.
    gänse sind sehr intelligent und wollen genau so wenig sterben wie die hunde in asien. mastgänse bekommen futter mit einem trickter in den magen gepump damit sie richtig fett werden. daran denkt kaum eienr wénn er in einen knusprigen gänsebraten beisst.
    nur weil der mensch sich mit dem hund besser verständigen kann ist er noch lang kein besseres tier.
    hühner werden an den füssen aufgehängt und bekommen bei lebendigem leibe den kopf abgeschnitten.
    ist das okay nur weil es hühner sind?
    die tiere stehn genau so einen stress und die pure panik aus, nur sieht man das bei einem hund mehr als bei einem huhn.
    oder wie ist es mit wachteln, diese kleinen vögel werden in deutschland genug verzehrt. aus blosem ''genuss für feinschmecker''
    an einer wachtel ist nichts dran... für ein mehr personengericht aus wachteln müssen unzählige tiere ihr leben lassen, an einem rind ist viel mehr fleisch dran, jedoch muss die kuh auch sterben ob sie will oder nicht. bemittleidet hier irgentjemand nen hamburger in MC D*? sind kühe den nicht niedlich?

    es gibt gewisse grenzen, und zwar die haltung und schlachtung.
    ein brathähnchen wird zB nur 4-6 wochen allerhöchstens alt!
    was für ein leben.. 6 wochen leben um auf den tod zu warten.

    und jedes land ist anderst,
    die meisten deutschen genau so wenig wie die amerikaner denken doch auch nicht über putenschnitzel nach.
    ich finde es sollte ein gleiches gesetz für alle tier gelten.
    entweder man darf alle tiere essen, also kein gesetz das bestimmte tiere bevorzugt, oder garkeines. so das alle tiere leben dürfen. ob geflügel oder rinder, schafe, fische oder ziegen. den alle wollen leben!
    ich finde es lächerlich hunde zu beforzugen und zu bemittleiden. wenn schon dann sollte man alle tiere gleich bemittleiden und nicht das eine mehr, das andere weniger oder manche garnicht.

    und fleisch gehört doch zu der nahrung des menschen dazu. hunde und katzen essen auch fleisch. nur vielen menschen ist es garnicht bewusst, das für uns und unsere tierischen freunde andere tiere ihr leben lassen mussten. man darf nicht immer nur an den hund und die katze und an sich selbst denken!

    einen schönen abend
     
  14. Alina

    Alina Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    ich hab mir jetzt nicht den ganzen thread durchgelesen, möchte aber trotzdem auch mal was dazu sagen!
    ich finde im grunde hat webgirl recht, jedes tier hat das gleiche recht, und wer fleisch ist sollte da keinen unterschied mach was für ein fleisch er isst, in jedem fall ist ein tier dafür gestorben!!!
    jedoch ist es für die meisten schwer einen hund zu essen wenn man auch gleichzeitig einen zu hause hält, ich könnte das mit meinem gewissen auch nicht vereinbaren! ich mal im fernsehen gesehen wie ein hung geschlachtet wurde, war aber nicht hier in deutschland, der wurde erst mit nem knüppel geschlagen, damit er so richtig angst hat, so sollte das fleisch dann hinterher besser schmecken :k 0l 0l

    ich esse jetzt seit 1 monat (ja ist schon wahnsinnig lang*g*) kein fleisch mehr, ich ertrage den gedanken nicht mehr das da ein totes tier auf meinem teller liegt! mir wurde auch schon oft gesagt, das ich damit auch nicht ändern kann das tiere geschlachtet und schlecht gehalten werden! ich finde sie haben unrecht, aber die meisten denken so und deshalb tun sie auch nichts! aber wenn weniger leute fleisch essen würden dann würden auch weniger tiere geschlachtet werden!
    und es ist wirklich nicht schwer auf fleisch zu verzichten!
    natürlich kann ich meinen hund nicht vegetarisch ernähren, das geht nicht, aber ein mensch kann gut ohne fleisch leben!
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. tamborie

    tamborie Guest

    Dies ist faktisch falsch, denn schon wenige Beiträge weiter folgen Statements die mit der Internetseite nichts mehr zu tun haben, daraus ist damals dieses veraltete Streitthema entstanden.
    Dann hast Du wohl den Satz nicht so richtig verstanden. Ich sprach in diesem Bezug auch von keinen Unterschied.
    Dann muss ich mal meinen Schlachter fragen ob er Menschen ins Programm aufnehmen kann.


    Gruß
    Tam
     
  17. Birdslover

    Birdslover Crazy for Birds

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    A, A
    es gibt doch viel Mist im Internet....da würd ich mich nicht provozieren lassen

    Wichtiger wäre es etwas gegen I-net Seiten zu unternehmen die Menschenrechte verletzt

    Diese Seite scheint ja offensichtlich von jemandem zu sein, der mega-negative Erfahrungen gemacht hat mit Hunden.

    Und das kann ich wiederum auch verstehen, denn es gibt viele verantwortungslose Hundehalter. Aber Verantwortungslose gibt es eben überall.

    Ich liebe selbst Hunde und hatte schon 3 Hunde. Wenn ich die Zeit hätte würde ich mir auch wieder einen Hund zulegen.

    Trotzdem musste ich bei manchen Sachen auf der I-net-Seite lachen.

    Also, man sollte die Seite nicht so ernst nehmen. Es werden ja keine Hunde geschlachtet. Aber auch hier sage ich dasselbe was manche auch schon gesagt haben: Mir tut die Kuh, das Lamm, das Schwein, die Gans usw. genauso leid! Ich finde es unfair, zu behaupten, den Hund dürfe man nich essen, weil er ein Menschenfreund sei. Wer von uns kennt denn schon ein Schwein? Schweine können genauso wie Hunde sein!

    Also: Im Großen und Ganzen: Es geht hier nicht darum, Hundefleisch zu essen, da es ein Fake ist und die Diskussion um "Hundefleisch essen ja oder nein" ist gewissermassen sinnlos. Ausserdem: Nicht provozieren lassen. Und: Die Seite ist dumm provokativ da dieser Kerl auch mit dieser Seite nicht die verantwortungslosen Halter umerziehen wird. Aufklärung wäre sinnvoller.

    Aber: Vielleicht ist es einfach nur jemand der diese Art von Humor liebt? Oder er will einfach nur "berühmt" werden.

    Greetz
    Chrissi
     
Thema: echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Ich ertrage es nicht mehr das Tiere geschlachtet werden

Die Seite wird geladen...

echte Hundehasser oder Hundefleisch pro und contra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Hundehasser-Seite - krass!!!

    Hundehasser-Seite - krass!!!: durch Zufall heute im Netz entdeckt: https://www.gegenhund.org/content/modules/news/article.php?storyid=68 Hab mal geschluckt und überlegt, ob...
  3. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  4. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...