echter Freiflug im Wald

Diskutiere echter Freiflug im Wald im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hi Leute! Ich war heute morgen das erste mal mit Bimmel im Wald und habe ihn dort eine runde fliegen gelassen. Hat alles super geklappt. Aber...

  1. Manuel

    Manuel Guest

    Hi Leute!

    Ich war heute morgen das erste mal mit Bimmel im Wald und habe ihn dort eine runde fliegen gelassen. Hat alles super geklappt. Aber natürlich nicht ohne Vorbereitungen:

    Zunächst habe ich meinen extrem zahmen Bimmel darauf trainiert, nichtmehr so schreckhaft zu sein. Ich habe mit ihm auf der Hand Knibeugen, ruckartige Bewegungen und sowas gemacht. Erst ganz behutsam und mit den Wochen immer stärker. Mittlerweile kann ihn nichts mehr von meine Schulter verjagen. Dann bin ich mit ihm in den Hausflur (Mietshaus) gegangen, habe mit ihm auf der Schulter Nachbarn besucht usw. In den letzten Herbsttagen 2000 bin ich mit ihm dann schon mit Bimmel auf der Schulter zum Bäcker auf der der anderen Strassenseite gegangen.
    Im Winter haben wir eine Pause eingelegt. In den ersten wärmeren Tagen jetzt, bi ich wieder mit Bimmel zum Bäcker und heute morgen habe ich es dann gewagt, mit Bimmel bis in den Wald zu gehen. Dort habe ich ihn dann in einen Busch gesetzt und bin 2-3 Schritt zurückgegangen.
    Erst war Bimmel ein wenig unsicher, dann ist er ein bischen rumgeklettert. Und schliesslich auch eine Runde geflogen. Dann noch eine, usw. Lange strecken schafft er nicht. Er ist schon ein Opa-Sittich :-). Dann ist er auf meinen ausgestreckten Arm zurückgeflogen und wir sind nach Hause gegangen.

    Ich glaube ich war aufgeregter als Bimmel!

    Hat von euch jemand mit echtem Freiflug in der Natur Erfahrungen? Dann Antwortet doch bitte. Vor allem würde es mich interessieren, wenn jemand Erfahrungen mit mehreren Wellis auf einmal draussen gemacht haben sollte, denn 2 weitere meiner Wellis sind nun so zutraulich, dass ich bald mit ihnen den Gang in den Dachboden zum Wäscheaufhängen machen werde....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manuel,

    finde ich interessant was Du erzählst. :) Ich kann da nicht mitreden, weil die meisten meiner Sittiche (aus zweiter Hand) nicht zahm sind.
    Bei einem "Opa" kann ich mir aber eher vorstellen, dass er im Freien nicht wegfliegt, einmal weil er Dich schon so gut kennt und auch weil er offensichtlich gar nicht mehr so viel fliegen kann. Bei Jungen wäre ich eher skeptisch, denn die haben viel mehr Bewegungsdrang, Energie und Neugierde und würden das vielleicht eher ausnutzen um mal die Gegend zu erkunden. Die Geschirre für große Vögel (egal was man davon hält) wird es ja vermutlich nicht umsonst geben. Ich habe auch schon ab und zu von Freiflugversuchen mit größeren Sittichen gehört, in den meisten Fällen war der Vogel dann irgendwann weg, ob freiwillig oder durch Freßfeinde ist unbekannt.

    Bei mir in der Gegend könnte ich es jedenfalls nicht machen, da die Gefahren von Wildvögeln (Habichte, Falken, Krähen usw.) viel zu groß sind. Da wäre ich auch mit Büschen im Wald vorsichtig, denn in Wäldern gibt es ja auch einige Feinde für Vögel.

    Trotzdem interessant, dass es überhaupt so funktioniert. :)
    Meike
     
  4. Manuel

    Manuel Guest

    Naja. wie Du richitg erkannst hast. WEgfliegen könnte er nur eni ppar meter. Viel ineressanter wirds mit den Jungen, falls ich mich dazu trauen sollte.
     
  5. #4 Rainer Gutberlet, 3. April 2001
    Rainer Gutberlet

    Rainer Gutberlet Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2001
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36329 Romrod (Hessen)
    Freiflug und Spaziergänge

    Hallo Manuel,

    zunächst mal kurze Voratellung: Bin neu hier im Forum, bin aber kein Vogelforumsneuling mehr, sondern war vorher in Marios Sittichfreunde-Forum aktiv.

    Als ich vor Jahren meinen ersten Wellensittich bekam, hatte ich ihn mal mit samt dem Käfig im Garten stehen. Als ich mal eine Zeit lang wegging und dann wieder kam, war die Käfigklappe auf und der Welli war verschwunden. Er saß in Nachbars Garten auf einem Apfelbaum. Obwohl er nicht direkt handzahm war, lies er sich doch bequem einfangen und ging auf die Hand.
    Ein anderer Wellensittich bei Verwandten machte noch ganze andere "Spaziergänge": Er ging aus dem Käfig, verlies das Haus und spazierte schnurstracks über die Straße (zum Glück eine Seitenstraße in einem kleinen Bauerndorf - also keine Hauptstraße). Und er kam wieder zurück. Das hat er mehrmals gemacht.
    Aber ich würde es trotzdem nicht darauf ankommen lassen, den Welli mit nach draußen zu nehmen um ihm draußen Freiflug zu gewähren. Auch wenn er zurückkommt: er ist niemals vor Katzen sicher. Bei uns z.B. laufen öfter Katzen im Garten herum.

    Grüße
    Rainer
     
  6. Manuel

    Manuel Guest

    Mit Katzen habe ich keine Probleme. Ich wohne in Dortmund und bei mir in der Nachbarschaft gibt es nur eine Katze, die auch öfters bei mir ist. Diese Katze hat allerdings mehr Angst vor meinen Wellis als umgekehrt.
    Allerdings gibt es eine Menge Hunde. Sehen Hunde n Vögeln eigentlich auch Beutetiere?
     
  7. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi
    Ich würde sagen nicht als Beutetiere,aber sie könnten die Wellis sehr erschrecken.

    P.S Ich wäre nicht so mutig wie du.aber mit einem "OPA" geht das ja noch,aber mit den Jungen???
    Ich finde es aber gut.

    gruß

    Jan
     
  8. Shine01

    Shine01 Guest

    ist ja irre :-)

    Hallo Manuel,

    ich habe auch gerade ganz interessiert Deinen Beitrag gelesen. Ich habe ja nun 12 Wellis in einer Voliere und kaum einer ist zahm. Meine würden so schnell wegdonnern, das ich nicht mal bis 1 zählen könnte ;)
    Allerdings hätte ich auch Angst, das eine Rohrweihe "herniederfährt" und mein Vogel greifen würde. Bei uns im Brandenburger Raum gibt es noch sehr viele schöne Greifvögel.
    Es ist bestimmt ein drolliger Anblick, wenn Du mit Deinem "Opa" auf der Schulter zum Bäcker gehst :-)
     
  9. kyra

    kyra Guest

    Hallo Manuel,

    ich finde es toll was du da erzählst, wäre aber mit jungen Wellensittichen sehr vorsichtig.
    Ich habe früher selber einen älteren Wellensittich gehabt, der ungern und schwerfällig flog und auch bei weit geöffnetem Fenster keine Anstalten machte, wegzufliegen.
    Andererseits ist uns vor einiger Zeit durch ein Versehen ein absolut zahmer und verspielter junger Wellensittich entflogen - und wir haben ihn nicht wieder bekommen.

    Ich kann mich allerdings an eine Schulfreundin erinnern, deren Wellensittich von klein auf mit in den Garten durfte und der dort einen eigenen Futterplatz mit Leckerbissen besaß.

    Ein spannendes Thema und ich freue mich schon darauf, mehr von dir zu hören.

    Kyra
     
  10. #9 Rainer Gutberlet, 5. April 2001
    Rainer Gutberlet

    Rainer Gutberlet Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2001
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36329 Romrod (Hessen)
    Hund und Wellensittich

    Hallo Manuel,

    damals im Forum von Mario hatte ich über das Thema "Hund und Wellensittich" mal einen Beitrag gepostet. Ich wiederhole nochmals die Fakten, weil ich jetzt nich im Archiv suchen will.
    Bei den besagten Verwandten war der Käfig mit dem WS mal vom Tisch gefallen und der Vogel entflogen, allerdings innerhalb des Hauses. Meine Verwandten hatten aber auch einen Schäferhund. Der hatte den Welli eingefangen und als meine Tante die "Bescherung" sah, befürchtete sie schon das schlimmste, nämlich daß der Hund den Vogel gefressen hätte. Denn: Der Hund saß gemütlich da und aus seiner Schnauze guckte der Schwanz des WS raus. Als meine Tante auf ihn zu kam machte der Hund nur die Schnauze auf und der Welli saß quietschvergnügt in der Hundeschnauze, sodaß man ihn wieder in die Hand nehmen konnte. Der Hund hat ihn nur ganz leicht im Maul gehabt und ihn gerade so festrgehalten, daß er nicht entfliehen konnte. Ich habe das schon mehrmals bei Hunden erlebt, daß wenn sie einen empfindlichen Gegenstand ins Maul nehmen, ihn nur ganz leicht nehmen. Gibt man dem Hund beispielsweise ein Stück Styrpor und läßt es ihm im Maul tragen, packt er nur ganz leicht zu, sodaß man hinterher nicht einmal die Spuren der Zähne darauf sieht.

    Grüße
    Rainer
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. desi-1

    desi-1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    EEEcccchhhhhttttt cccccooooolllllllll

    hi Manuel!!
    Das ist ja echt super!!
    Das du dich das traust.
    Ich habe zwar keinen Welli aber dafür einen jungen Nymphensittich!Bei dem könnte ich mir das nicht vorstellen.
    Na ja er ist noch in der Eingewöhnungsphase!!
    Aufjedenfall finde ich das ganz toll das du dich so etwas traust!
    Dein Welli hat sicher grosses Vertrauen zu dir!
    Tschüssle, desi!!!
     
  13. Eva_1

    Eva_1 Guest

    mutig?? - auf kosten des vogels

    Hallo,
    auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache...

    ich denke, wenn man die Verantwortung für ein Tier über- nommen hat, sollte man es nicht solchen gefahren aussetzen!
    Gerade weil Bimmel nicht mehr so gut und ausdauernd fliegen kann ist er doch gefährdet, weil er eben vor seinem Feind (Katze, Greifvogel..) nicht so gut flüchten kann.
    Helfen kann man ihm dann nicht, wenn er auf einem Baum sitzt und von irgendeinem Feind attakiert wird. da kann man dann nur noch zusehen.
    Und was, wenn er doch wegfliegt - auf und davon.. da steckt man doch nicht drin. Das ist dann auch sein todesurteil.

    Und wenn dann was passiert ist, macht man sich nur BERECHTIGTE vorwürfe und wird seines lebens nicht mehr froh.
    nein danke!

    ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum man mit seinem welli durch die strassen ziehen muss (zB zum einkaufen). auch wenn er noch so zutraulich und zahm ist - das muss doch extrem stressig für so ein kleines vieh sein (verkehr und die anderen ungewohnten, lauten geräusche).

    ich finde das alles eher naiv als mutig.

    Sorry, Manuel, wenn ich etwas geraderaus bin - ist halt meine meinung zum thema.
    Vielleicht hat dein Bimmel ja wirklich riesen spaß bei den aktionen...???

    gruß Eva
     
Thema:

echter Freiflug im Wald

Die Seite wird geladen...

echter Freiflug im Wald - Ähnliche Themen

  1. Nur fur echte liebhaber

    Nur fur echte liebhaber: Dieses video fur tranen trocknen nach einem schmerzhaften biss ...:D https://www.youtube.com/watch?v=BYJB0zyjt70 LG Celine was in diesen kerlen...
  2. Freiflug Probleme

    Freiflug Probleme: Hallo Wir haben da so kleine Schwierigkeiten mit dem Freiflug. Wir bekommen die beiden einfach nicht zurück in den Käfig. Wenn wir sie den Tag...
  3. Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?

    Wieviel Platz für ein Pärchen (Freiflug)?: Hallo, ich weiß Bescheid über Käfiggrößen, aber da meine zukünftigen Vögel ja den größten Teil ihres Tages im Freiflug verbringen sollen frage ich...
  4. Was ist wenn das Weibchen pfirsichköpfchen eier legt und beim freiflug oder auch generell schwach is

    Was ist wenn das Weibchen pfirsichköpfchen eier legt und beim freiflug oder auch generell schwach is: Hi :0- Ich bin Laura und brauche dringend eure Hilfe ich habe 2 pfirichköpfchen gehabt jetzt habe ich einen nistkasten geholt und es liegen drei...
  5. Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig

    Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig: Da ich der Meinung bin,dass man den wellis auch Freiflug geben sollte wenn sie noch nicht zahm sind.Ich meine sonst dürften andere wellis ihr...