Edelpapageien: habe dazu einige Fragen

Diskutiere Edelpapageien: habe dazu einige Fragen im Edelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo alle zusammen Bin am hin unf´d her über legen welche Papageien ich mir zulege. Hab in letzter Zeit auch viel über Edelpapageien...

  1. #1 Totti1978, 26. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo alle zusammen

    Bin am hin unf´d her über legen welche Papageien ich mir zulege. Hab in letzter Zeit auch viel über Edelpapageien nachgedacht, weil Sie natürlich sehr schön sind, aber auch nicht sehr einfach zu halten sein sollen.
    Jetzt habe ich allerdings noch gehört das Edelpapas einen sehr weichenKot haben! Ist das war? Ich möchte die Papageien die ich mir anschaffe,im Wohnzimmer halten und Ihren Freiflug sollen Sie auch bekommen. Nur wenn das mit dem Kor stimmt, dann wäre das eine ganz grosse Sauerrei und das möchte ich eigentlich icht.
    Vielleicht könnt Ihr mir ein wenig weiter helfen.

    Mfg Totti:dance:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Henor

    Henor Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juli 2002
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Totti,
    der Kot der Edels ist nicht anders als der der anderen Papageien. Wenn die Edels hauptsächlich Obst bekommen, dann wird der Kot schon "breiig". Meine Edels bekommen Obst und ein gutes Papageienetrockenfutter. Der Kot ist so wie der Kot meiner Kakadus und der Afrikaner.:)
    Ich halte Salomon Edelepapageien. Die sind etwas kleiner als die Neuguineas, sollen dafür aber auch etwas leiser sein.8o
     
  4. #3 Parrot, 27. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Mai 2006
    Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Erst einmal Hallo!
    Das Wohnzimmer wird sicherlich immer mehr als einmal von Kot verunreinigt
    wenn Du Deine Tiere frei fliegen läßt,damit sollte man leben können,bevor
    man an eine Anschaffung in dem Stil denkt und natürlich gibt es auch
    in Deiner gesamten Wohnung etwas mehr Chaos als sonst.
    Der Staubsauger ist bei uns mehrmals täglich in Betrieb und wird schon
    garnicht mehr in den Schrank zurückgestellt,das ist halt so wenn´s
    sauber sein soll.
    Es gibt nun verschieden andere Möglichkeiten um das einzugrenzen.
    Zum Beispiel begrenzte Flugzeiten in der gesamten Wohnung und damit
    natürlich ein Vogelzimmer zum unverbindlichen weiter fliegen.
    Aber weißt Du, da gibt es ja noch ganz andere Aspekte die
    berücksichtigt werden sollten.
    Was ist mit der Obstfütterung bei Neuguinea, wird auch gerne mal
    gelassen ,weil der Käfig dann eine Grundreinigung braucht.
    Habe ich auch schon oft bei Papageienbesitzer gehört und an dem
    blitzsauberen Käfigen gesehen.Die füttern es einfach nicht,macht ja
    Dreck...Für das Tier natürlich völlig daneben...
    Ein Edelpapagei,jedenfalls ist das bei meinen so, beschäftigen sich
    auch nicht so sonderlich mit Spielzeug und es wird in der Geschlechts-
    reife sehr aufwendig Sie zu beschäftigen,zumindest was den Hahn angeht.
    Graue sind da echt flexibler,zumindest meine.
    Schreien können die Edlen auch, ich bin aber sehr froh, seit ich meine
    Beiden habe und das ist schon ne`lange Zeit habe ich zweimal gehört
    wenn Sie aufdrehen,ich glaube ein Elefant ist leiser...
    Aber bei Anderen Haltern...oh oh...
    Na ja, aber bei allem Negativen,ein Edelpapagei setzt deutlich weniger
    Kot ab wie unsere Grauen,die machen ja bald alle 5 Minuten,unser Edler
    schafft es da schon mal auf eine Stunde und nimmt auch dann noch
    Rücksicht wo Er sein "Gutes Stück" hinmacht,exellent,die Hose bleibt sauber...

    Ich finde es jedenfalls ganz toll das Du vorher einmal nachfragst was Sache ist
    und mit einer gewissen Toleranz ist Dein Gedanke bestimmt umzusetzen.
    Meine Beiden möchte ich jedenfalls nicht wieder hergeben,aber ich bin froh,
    das noch ein Paar Graue da sind die den Edelhahn beschäftigen.
    Eins noch,es sollte Dir nie langweilig werden Dir neue Sachen auszudenken
    um die Tiere auf Trab zu halten...

    Schau mal auf das letzte Foto,artig,es wird nicht auf den Teller getreten:zwinker:
     

    Anhänge:

  5. #4 Totti1978, 27. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo Parrot

    das bedeutet also, dass Edelpapageien als Grundnahrungsmittel Obst zu sich nehmen. Essen Graupapageien denn kein Obst, oder einfach nur weniger? Da Du ja beide Arten von Papageien hältst, weisst Du wahrscheinlich auch welche Pflegeleichter sind. Darunter versteh ich halt, welche machen denn meisten Lärm,Dreck und wer ist denn für die Heimhaltung am besten geeignet?
    Morgen werde ich mir die beiden Arten von Papageien mal näher angucken. Fahre nämlich zu einem Züchter und dann schaue ich mal welche mir am liebsten sind. Allerdings werde ich nicht sofort ein Pärchen kaufen , sondern werde mal abwarten und mich dann irgendwann wenn ich mir 100% sicher bin entscheiden. Schliesslich leben die an die 30 Jahre und ich möchte Sie nicht irgendwann abgeben, sondern Sie sollen immer bei mir bleiben.

    Wie sieht es eigentlich mit der Anschaffung aus, erst ein Tier und dann nach 3 bis 6 Monaten den Partnervogel oder sofort beide?

    Mfg Totti:dance:
     
  6. Henor

    Henor Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juli 2002
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Frage 1: Arbeit machen alle Vögel, sie bringen aber auch viel Freude. Die Graupapageien sind sehr sensibel. Die Edelpapageien sind von Natur aus sehr zutrauliche Tiere. Obst essen beide Vogelarten. Dreck machen auch Beide, aber der hält sich in Grenzen.
    Frage 2: Erst eine Vogel, dann nach drei bis 6 Monaten den Partner. Dann bekommst du beide Tiere einfach zahm. Bei den Edels würde ich zuerst den Han nehmen, weil die Hennen wirklich dominant sind. Ein einjähriger Hahn und eine junge Henne verspricht ein gutes Team zu werden.
     
  7. #6 Karin G., 27. Mai 2006
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Totti

    habe deine Anfrage und die dazu gehörenden Antworten zur besseren Übersicht nun als eigenes Thema laufen.....:zwinker:
     
  8. #7 Totti1978, 28. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo Henor

    wie sieht es überhaupt aus, wenn ich mir echt erst einen Vogel hole. Nicht das der dann nachher Verhaltenstörungen bekommt wie z.B. das er anfängt sich zu Rupfen oder so etwas? Ist das möglich, oder kommt sowas selten vor.
    Ich möchte nicht das ich da nachher einen einsamen Vogel in der Voliere sitzen hab, der sich total entstellt weil er langeweile hat.

    Mfg Totti:dance:
     
  9. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Keine Garantie...

    Es gibt keine Garantie für eine spätere Verhaltensstörung,weil es ja
    auch sogenannte Zwangsverpaarungen gibt.Man meint alles richtig
    gemacht zu haben und trotzdem fangen Sie an zu rupfen oder zu schreien.
    Da gibt es leider kein Patenrezept,gerade bei Edelpapageien ist es sehr
    oft möglich das es zu großen Partnerproblemen kommt.
    Kannst Du hier auch nachlesen.

    Das Problem ist ganz einfach: Du holst Dir Beispielsweise ein junges
    möglichst blutfremdes Edelpapageienpaar(Oder erst einen Hahn und später eine Henne dazu) und zunächst klappt alles
    wunderbar,Sie sind noch nicht geschlechtsreif.
    Dann kommt die geschlechtsreife,jetzt wird´s interessant.
    Die beiden Tier harmonieren nicht miteinander und der letzte Schritt
    wird verweigert,weil, so ist halt meine Vermutung,der Partner wohl
    ein guter Freund geworden ist,aber mehr nicht. Es werden Eier gelegt,
    es kommt nicht zur Befruchtung und schon hat man (Tier) ein Problem.
    Ein gut harmonisierendes Paar wird logischerweise auch kein Züchter so
    schnell abgeben. Und darin liegt die Problematik,gerade bei Edelpapageien.
    Da gibt es auch kein Patentrezept,dann muß man austauschen,probieren
    usw.bis es halt klappt.

    Das mit der Langenweile ist ein wirklich echtes Problem.
    Ein Edelhahn hat die Aufgabe für das Futter zu sorgen,somit sind die
    Hähne äußerst verfressen und ständig auf Futtersuche. Das mache
    ich mir zunutze und stelle Ihm immer wieder neue Aufgaben um an Futter zu
    kommen,meine zwei Grauen halten Ihn auch auf Trab,klauen das Futter
    und Er ist stinkesauer und veranstaltet ne´Hetzjagd.Mit Papageienspielzeug
    kann unser Hahn nichts anfangen,da spielt Er nie mit.

    Also ehrlich,es ist immer wieder das gleiche Problem und das ist bei
    allen Papageien.Ist das Tier geschlechtsreife,dann brechen für
    den Vogelbesitzer andere Zeiten an und das begreifen die Leute teilweise
    nicht.Die Babyzeit ist vorbei und Teenies sind es auch nicht mehr,Sie
    sind sozusagen Erwachsen und das fordert einen Tribut. Sie wollen
    sich fortpflanzen,wie es Ihnen die Natur vorgibt,doch manche werden
    eingeengt und sollen ewig so lieb und nett sein ,aber Sie haben ein Recht auf Ihr eigenes Leben und das versuchen einige Papageienbesitzer zu bestimmen und dann geht es den Tieren schlecht.

    Ach ja, Graupapageien brauchen genauso ihr Obst ,alle Papageien
    brauchen es. Kochfutter ist auch ganz toll. Das mögen auch Alle.
    Macht aber auch viel Dreck.

    Eins noch: Vielleicht klappt ja gleich alles auf Anhieb und alles ist Prima
    und außerdem sind Probleme da um gelöst zu werden.:zwinker:

    Gruß:)
     
  10. #9 Karin G., 28. Mai 2006
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    oh, das kenn ich :zwinker: Unser Gerry futtert ständig, dann erfolgt sein lautes "Tschuggiduggiduuu" (vermutlich sein Balzruf), er würgt den Futterbrei wieder raus und verwöhnt damit irgendeinen Ast. Dann gehts wieder los zum Futternapf...... :nene:
     
  11. #10 Totti1978, 28. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo

    so, ich war heute bei einen super Züchter in meiner Nähe und bin total begeistert. Wie ich ja geschrieben habe, bin ich am überlegen welche Papageien am besten zu mir passen und welche mir am besten gefallen.
    Das schöne ist schon mal das ich jetzt nur noch zwischen zwei Arten mich entscheiden muss. Also von Graupapageien und Grünen Kongos bin ich weg. Graupapageien sind mir zu sensibel und Grüne Kongos brauchen sehr sehr viel beschäftigung. Das hat man direkt heute gesehen.
    Welche jetzt noch zu debatte stehen sind Salomon Edelpapageien oder Weisskopfpapageien. Die waren echt super zutrauchlich, was jetzt allerdings nicht der Grund für meine Entscheidung ist. Sondern die finde ich einfach super schön und sind auch nicht so sensibel.
    Allerdings werde ich mir wohl echt erst ein Vogel holen und dann nach 3 bis 6 Monaten den nächsten. Ich habe mir darüber schon viele Meinungen angehört und bin selber zu der Meinung gekommen das, dass die bessere Möglichkeit ist.


    Mfg Totti:dance:
     
  12. madbibo

    madbibo Eclectus-Liebes-Diener

    Dabei seit:
    19. Januar 2002
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Moin,

    eine weitere Problematik sehe ich wenn ich das hier einfach mal anfügen darf
    beim Kauf von sog. Handaufzuchten.
    Ich würde das aus verschiedenen Gründen nicht mehr machen.
    Die gravierendste Auswirkung ist wohl die Fehlprägung auf den Menschen,
    die bei unserer Henne wohl auch durch den mangelnden Abstand den ich nicht eingehalten habe (also auch mein Fehler) sehr stark zu Tage tritt.

    Ergebnis :
    Der Hahn regt sich auf weil sie bei mir rumgluckt und schreit bzw. gibt offensichtliche Unmuts und Missfallenslaute von sich.

    Konsequenz: Ich bringe sie beide in Ihr Zimmer und Sie stößt alle 20 -30 Sekunden einen markerschütternden Schrei aus der einen wirklich den letzten Nerv rauben kann wenn das dann mal ne halbe Stunde so geht.

    Was ich damit meine ist nur eins:
    Ein Vogel der durch ich nenne es mal "falsche" Handaufzucht (ohne die nötige natürliche Sozielisierung mit Geschwistervögeln im frühen Jugendstadium)
    ein Fehlprägung auf den Mensch erhalten hat kann zu einem dauerndem Problem werden und das meist erst bei Geschlechtsreife wie weiter oben schon erwähnt.

    Als da wären z.B.: Wird zum Schreier, Verliebt sich in den Pfleger und ignoriert den Partnervogel, wird zum Rupfer etc.
    Damit kann der schönste und sprachbegabteste oder was auch immer Vogel zu einem absoluten Störfaktor werden, der dann unter Tränen wieder abgegeben werden muss bzw. zu einem ständigen Ärgernis das nur noch mangelhaft gepflegt wird.

    Und dann sind wir ganz schnell an einem Punkt den wir niemals wollten.


    Mein Fazit für mich:
    1. Ich würde mir grundsätzlich nur noch Naturbruten kaufen;
    bzw. Handaufzuchten von denen ich mich beim Züchter davon überzeugen
    kann, dass dieser Wert darauf legt auch seinen von Hand aufgezogenen Vögeln eine weitreichend artgerechte "Kindheit" mit ausreichend Geschwistern
    zu geben.

    Wird bestimmt nicht ganz so leicht zu kontrollieren bzw. zu überprüfen sein aber die Mühe wäre es meiner Ansicht nach Wert.

    2. Ich würde sicherlich versuchen bei meinen (nächsten) Vögeln mehr Abstand zu halten und sie nicht zu sehr zu lieben auch wenn es schwer ist vor allem wenn man merkt der Vogel mag es auch gekrault zu werden sich anzukuscheln etc.


    ....

    Die erfolgreiche Verpaarung an sich wird dann wahrscheinlich schwierig genug, wie schon weiter oben angesprochen wurde.

    Gruß
    Marko
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 sunnymami, 13. Juni 2006
    sunnymami

    sunnymami Sunny

    Dabei seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84489 Burghausen
    kann allen andren nur zustimmen...obwohl es bei mir auch etwas anders gelaufen ist und ich mit meinen beiden neuguinea edels einfach glück gehabt hatte...ich holte mir erst den hahn, er hatte schon mehrere vorbesitzer - nahm ihn von privat(wurde abgegeben,da er wohl sehr agressiv war)...dann nach ein paar monaten kam ich hier übers forum zu meiner lieben mara...kleiner "problemfall"...eine rupferin...pedro ist ca.6jahre alt, mara 13!...aber es läuft super - sie waren nach ca.3wochen schon ein paar...ich wünsch dir viel viel glück mit deinen zukünftigen geiern! wenn es soweit ist, zeig uns doch bitte fotos,ja?!:zwinker: :zustimm:
     
  15. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Hallo Marko,

    ich finde es sehr gut, dass du über die Haltungsproblematik aus eigener Erfahrung schreibst.
    Dank der Lektüre hier im Forum und in Fachliteratur habe ich vorab, d.h. vor der Anschaffung der Vögeln, einige Problemfaktoren auf Liste setzten (hoffentlich auch meiden) können.

    Nach meiner Meinung liegt das Problem nicht nur in falscher HZ, sondern – genau so wichtig – auch in Umgang und Haltung.

    Ich könnte auch ganze Zeit meine lieben Vögel beknudeln. Aber wie ich bereits irgendwo geschrieben habe, mehr als 15 Min. am Tag erlaube ich mir und meinen Vögeln nicht, mit mir zu schmusen. Schade eigentlich, weil wir alle das genießen.
    Aber aus den auch von dir genannten Gründen beschränke ich das Schmusen mit meinen Geiern auf max. 15 Minuten am Tag: Kurz beim Morgengruß und früh abends beim Staubsaugen und VZ-Saubermachen ein Bisschen länger.
    Sie sollen unter sich bleiben und möglichst nach „Vogel-Art“ (wenn so etwas unter den Menschen überhaupt möglich ist) zusammen spielen. (Sie sind, glaube ich, als Nachzucht und durch Wohnungshaltung ohnehin anders als die Vögel in der freien Natur.)

    Bei Einführung der neuen Spielsachen beschäftige ich mich mit den Zwei länger. So frech und aufgeschlossen wie sie auch sind, neben Neugierde haben sie ein Bisschen Angst vor neuen Sachen.

    Es ist fast unverschämt (bei so vielen Problemfällen hier, aber es muss auch von „normalen“ Paaren noch berichtet werden:zwinker: ), hier zu schreiben, dass sich meine Zwei bis jetzt prächtig entwickeln. Nur – nach meinem Begriff - er füttert sie zu oft und sie liebt es zu sehr, von ihm gefüttert zu werden.

    Und ich bin nicht die einzige Edelhalterin, bei der die Geier „normal“ sind. Hier unter den Usern gibt’s ja mehrere, wo die Edel-Paare ohne (sichtbare) Probleme mit Menschen zusammen leben: Also kein Schreier, kein Rupfer, keine Aggression und gesund und munter, etc.

    Es tut mir sehr leid, dass deine zwei noch nicht zu einander gefunden haben und dass sie schreit. (Obwohl meine keine Schreier sind, weiß ich, wie nervtötend sie schreien können. Wer als Edelhalter kennt das nicht?)

    Ich hoffe, du hältst mit deiner Distanzierungsmethode durch und gibt’s bald Erfolgsmeldung.
    DaumenDrück!
     
Thema:

Edelpapageien: habe dazu einige Fragen