Eiablage hört nicht auf!!!!! Was tun???

Diskutiere Eiablage hört nicht auf!!!!! Was tun??? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallöchen, meine Nymphen haben jetzt schon 12 Eier gelegt und ich mache mir sorgen, dass noch weitere folgen könnten. Sind 12 Eier nicht ein...

  1. kaupsche

    kaupsche Guest

    Hallöchen,

    meine Nymphen haben jetzt schon 12 Eier gelegt und ich mache mir sorgen, dass noch weitere folgen könnten. Sind 12 Eier nicht ein wenig viel?? :?
    Kann man da irgendwie gegen wirken???
    Der Gesundheitszustand ist völlig ok, es ist jedenfalls nichts erkennbar. Sie bekommen eine ausgewogene Ernährung (Körner, Gemüse, Obst, Vitamin B, Kalk- u. Jodstein).

    Habe Angst das die vielen Eier die beiden zur sehr erschöpfen könnten...

    Viele Grüße
    Nicole
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lizzi7

    lizzi7 Guest

    Hallo,

    da wir erst vor kurzem unser Weibchen wegen der Dauerlegerei verloren haben, würde ich die Tageszeit für die Nymphen radikal reduzieren und die Eier über Nacht aus dem Käfig wegnehmen.
    Auch würde ich ihnen nur Körnerfutter in dieser Zeit anbieten, denn das ganze reichhaltige zusätzliche Essen wie Hirse, Obst, etc. versetzt unsere Nymphen in Brutstimmung (laut unseres TA).

    Viel Glück,
    Carmen
     
  4. kaupsche

    kaupsche Guest

    Danke für die schnelle Antwort!! ;)

    Die Eier weglegen sollte man auf keinen Fall, da sonst immer nachgelegt wird.
    Das Futter werde ich jetzt umstellen und vorallem das Eifutter weg lassen. Ich hoffe das jetzt keines mehr kommt.

    LG
    Nicole
     
  5. kaupsche

    kaupsche Guest

    .... tut mir leid, dass ihr euer Weibchen durch Dauerlegen verloren habt!!! :traurig:

    Habt ihr denn einen neuen Zugang bekommen??
     
  6. #5 Stefan R., 10. April 2005
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Nicht unbedingt. Bei manchen Vögeln hilft es, wenn man radikal alle Eier entfernt, dass Futter nur noch auf Körnerfutter umstellt und die Tageszeit künstlich verkürzt.

    12 Eier sind schon ungewöhnlich. In der Regel legen sie um die sechs Eier in einem Gelege.
     
  7. lizzi7

    lizzi7 Guest

    Hallo Nicole,

    uns wurde auch geraten, die Eier auf keinen Fall zu entfernen, doch ich würde nach unserer traurigen Erfahrung in Zukunft anders handeln. Die Henne hat alle 4 Wochen 3 neue Eier gelegt, da sie aber in so kurzer Zeit ihre Eier gelegt hat, hatte sie das Interesse am letzten Gelege nie aufgegeben, so war sie dauerhaft am Brüten.
    Ich finde es auch etwas widersprüchlich, die Tageszeit bei der Legerei zu reduzieren. Denn gerade nachts sitzen nach unserer Erfahrung ja gerade die Hennen auf den Eiern und wenn man schon ihr Tageslicht reduziert, dann sollten sie sich nachts von der Brüterei erholen, oder?
    Auch unser TA und ein Züchter meinen, die Eier bei einer Dauerlegerin nachts entfernen, damit ihr Körper sich erholen kann.
    Unsere Henne hat sogar ihren Legedarm durch ihr Pressen herausgedrückt und dass möchten wir bei einem anderen Weibchen nicht mehr mitmachen.

    Schöne Grüße
    Carmen
     
  8. #7 Eiersammler, 11. April 2005
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Hallo Nicole,
    unsere Hennen haben mit legen erst angefangen, als wir die Bruthöhlen öffneten. Legen sie ins Nest oder auf den Boden. Wenn sie ein Nest haben, entferne dieses. Mit der Reduzierung des Futterangebotes und Wärme solltest du eigentlich weiterkommen. Wenn nicht, würd ich dir nen TA empfehlen.
    liebe Grüße Sabine
     
  9. mecki

    mecki Guest

    Ich habe meiner Henne nach 6 Eiern das Bruthäuschen im Käfig gelassen. Sie brütet jetzt schon 5 Wochen. Aber das ist auf jedenfall besser, als wenn sie sterben würde oder bei einer OP (Sterilisation) nicht mehr aufwacht!!!!!!

    Gruß Mecki
     
  10. Liora

    Liora Guest

    Vor allem sollte man die Eier drin lassen und austauschen, so würde ich es machen.....
     
  11. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-

    Ich kann nur Nachteiliges von brüten auf Plastik sagen. Aus eigener Erfahrung und aus Erfahrungen von mehreren Usern hier.


    Alle mene Hennen brüteten fleißig ihre 3 Wochen merkten es schlüpft nichts und legten dann sofort neue hinzu. Das ganze ging bisa zum 4. Gelege dann entfernte ich radikal alles und stellte um. (diese Erfahrun mußten schon mehrere User hier machen).

    Letztes Jahr wurde als ich merkte eine Henne ist brutig sofort umgestellt und es kam nie zu mehr als 3 Eir und dann war wieder Schluß.
     
  12. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Meine Krümel legt auch gerne Eier ....aber bis jetzt hat es immer ganz gut geklappt, ihr KEINE Brutgelegenheit zu geben wenn sie nicht brüten sollte. Es sind maxilmal 5 Eier von der Stange fallen gelassen worden , dann war erstmal Ruhe.
    Sicherlich kein Patentrezept, aber das Mittel der Wahl , was ich nur ändern würde wenn es nichts bringt. Dann kann ich immer noch die Plastikeier ausprobieren.
     
  13. nicoble

    nicoble Guest

    Bei uns hilft mehr Licht - bei Dunkelheit wird das Brueten bei uns eher mehr .

    Wir lassen dann die Zwei langen Voll Spectum Roehren ueber der Voliere laenger an - momentan von 8 - 20.00 mindestens ...

    Wir nehmen Eier erst mal radikal weg und raeumen die Voliere um ( manchmal sogar jeden Tag) - offensichtlich erzeugt das genug Stress , als dass nicht mehr gemuetlich weitergebruetet wird .

    Auch weiches Futter , Vitaminzusatzpraeparate , Sonnenblumenkerne und Keimfutter sind in der Zeit tabu.

    Ich schaue auch , dass der Schwarm sich mehr bewegt als sonst - viel Freiflug - mehr Abwechslung ( z.B. einen neuen Schredderzweig , ein Weidenkoerbchen zum zerlegen ,neues Spielzeug) und keine Streicheleinheiten am Ruecken oder Nacken fuer die Hennen ...

    Leider gibt es unverbesserliche Paare bei denen so ziemlich nichts gescheit hilft ...

    Ein Patentrezept habe ich leider auch noch nicht gefunden ...
     
  14. kaupsche

    kaupsche Guest

    Hallo zusammen,

    erstmal vielen vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschlägen. :freude:

    Habe da mal eine Frage an Heidi:
    Du hast geschrieben: Letztes Jahr wurde als ich merkte eine Henne ist brutig sofort umgestellt und es kam nie zu mehr als 3 Eir und dann war wieder Schluß....
    Was genau meinst du mit umstellen??? das Futter????

    Ich habe gestern alles bis auf das Körnerfutter entfernt. Heute waren es noch immer 12 Eier, also nichts dazu gekommen. Ich hoffe das es das jetzt war.
    Direkt alles entfernen möchte ich nicht, denn ich denke die Gefahr ist zu groß das sie wieder ein komplett neues Gelege macht.

    Werde euch aber weiter informieren.... :zwinker:

    Liebe Grüße
    Nicole
     
  15. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Habe das Futter auf Magerkost, keine Vitamine, Obst, Gemüse umgesellt. Und alle Ecken die sie lieben dicht gemacht.



    Dann kommt halt in 3 Wochen wenn sie merkt es schlüpft nichts das nächste Gelege :k .
     
  16. nicoble

    nicoble Guest

    Ich muss Heidi da Recht geben - wenn Nymphen sich ungestoert fuehlen , die Ernaehrungssituation optimal ist und sie einen geeigeneten Brutplatz gefunden haben , werde sie aller Warscheinlichkeit nach weiterbrueten ...

    Ich wuerde die Henne sogar extra stoeren - den Platz an dem sie momentan sizt ungemuetlich machen - ich stelle in die betreffende Kaefigecke dann umgedrehte Kaffeetassen oder Glaeser , so dass kein Platz zum hinsetzen bleibt ...

    Ich wuerde die Henne versuchen in Bewegung zu halten und sie so weit es geht abzulenken - auch wenn es hart klingt - ansonsten wird sie weiter brueten ...

    Es ist extrem schwehr eine Henne die unbedingt brueten will wieder davon abzubringen - das dauert nicht nur ein paar Tage sondern in aller Regel laenger ...

    Vorbeugen ist da immer besser wenn wir merken , dass die Voegel brutig werden wird sofot Futter umgestellt und Licht verlaengert und das hilft dann recht gut - ist schon das erste Ei da ist es viel schwerer
     
  17. kaupsche

    kaupsche Guest

    Ich werde so so mal versuchen. Futter habe ich ja schon umgestellt und da ich ja noch drei weitere Pieper habe ist das mit dem Stören auch nicht schwer, smile
    Werde euch weiter informieren. DANKE!!!!!!!!!!!!!!!

    LG Nicole
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Tipp

    Hi, du hast die Möglichkeit zum Tierarzt zu gehen und deiner Henne wird ein Mittel gespritzt, daß sie keine Eier mehr legt. Das finde ich persönlich gar nicht gut, aber 12 Eier ist eine ganze Menge. In meiner Zoohandlung hat man mir ein gute Mittel empfohlen. Es ist homöopatisch und wird im Trinkwasser verabreicht. PETVITAL heißt es. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht und bilde (?) mit mein, daß es bei meinen Vögeln geholfen hat. Ich möchte dir ja keine Angst einjagen, aber es gibt auch so was, das schimpft sich Legenot und im schlimmsten Fall kann die Henne dran sterben. Probier doch mal das Mittel aus. Ich wünsch dir viel Glück. Für mich war es immer der reinste Horror, wenn meine Henne angefangen hat zu legen....
     
  20. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Unsere Nymphen versuchen das ganze Jahr über zu brüten. Da sie in einem 12qm Vogelzimmer mit Meerschweinchen zusammen wohnen wird ihr Zuhause alle zwei Wochen komplett umgestellt und die Eier entfernt.

    Für die Meerschweinchen baue ich immer Karton Städte. Heu, Streu, dicke und dünne aber dafür frische Äste (im Winter gibts leider nur Tannenäste), Obst,Trockenfutter, Holz zum Knabbern und runde Tonröhre zum Wandern. Kleine Kartons neben den grossen damit sie so Etagen steigen und verstecktes Futter finden können usw...

    All das ist natürlich auch für die Nymphen immer wieder was interessantes zum stöbern, gucken, knabbern aber auch leider zum brüten.
    So gut es geht störe ich die Damen oder auch Herren öfters beim brüten. Da sie gerne die kleinen Kartons bewohnen, rüttele ich daran. ist aber nicht einfach da die Kartons ja durch Äste überdeckt sind. Die Meeris haben es halt gerne, wenn sie sich verstecken können.
    Nach einiger Zeit, spätestens aber nach einer Woche, nehme ich die Eier aus dem Nest und lege sie in den Wald. Hört sich grässlich an, aber Marder oder andere Tiere essen gerne Eier. Finde ich besser, als sie in den Müll zu werfen. Ist aber natürlich Ansichtssache!

    Letzes Jahr bekamen wir Nachwuchs. Es haben zwei Mütter und zwei Väter gebrütet. Vom Aussehen her wissen wir wer der Vater ist aber die Mutter wird uns immer unbekannt bleiben.
    Enstanden sind zwei süsse kleine Nymphen die als Kopie des Papas durchgehen könnten. Ein Weibchen und ein Männchen :+party:

    @ kaupsche

    An deiner Stelle würde ich es wie nicoble beschrieben hat machen.

    Zitat:
    Zu der Zeit als wir nur zwei Weibchen hatten konnten wir die Erschöpfung des brütens auch beobachten. Manchmal waren sie sogar zu schwach um den kürzesten Weg zu fliegen und ihr Kot war sehr flüssig. Gerade weil sie nicht mit einem männlichen Partner das brüten teilen konnten. Damals wurden auch gleich wieder neue Eier gelegt sobald wir die alte entfernten :nene:


    @ Lizzi7
    mein herzliches Beileid :traurig:
     
Thema:

Eiablage hört nicht auf!!!!! Was tun???