Eier trotz Hormonspritze

Diskutiere Eier trotz Hormonspritze im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Ihr Lieben, ich fasse es nicht, Lilly hat schon wieder Eier gelegt. Im Oktober hatte sie eine Hormonspritze bekommen, da sie pausenlos...

  1. #1 Marie Sue, 3. Januar 2005
    Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    ich fasse es nicht, Lilly hat schon wieder Eier gelegt.
    Im Oktober hatte sie eine Hormonspritze bekommen, da sie pausenlos gelegt hatte und alle Tricks ohne Erfolg blieben. Seitdem war Ruhe. Nun war ich zwei Wochen nicht hier und mein netter Vermieter hat die Nymphen versorgt. In der Zeit hat sie drei Eier gelegt, die ich gleich entfernt habe. Das scheint sie gar nicht zu interessieren.
    Vom Verhalten her sind beide normal, Lilly sieht auch nicht erschöpft oder krank aus.
    Nun will ich ihr aber nicht schon wieder eine Spritze geben, das sollte ja sowieso das letzte Mittel sein, zu dem man greift. Eigentlich sollte die Wirkung auch ein Jahr anhalten!

    Tja, nun kann ich nur abwarten und Tee trinken und hoffen, dass sie nicht wieder mit dem Dauerlegen anfängt.
    Ich grüße Euch und Eure Geierchen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. luxi68

    luxi68 ...gehört jetzt Hupe

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SG-Burg
    Natürlich nicht, sie legt so lange weiter bis sie ihr Gelege voll hat! Du solltest die Eier drin liegen lassen.
    Am besten abkochen und wieder unterschieben, oder durch Plastikeier ersetzen.
     
  4. #3 Marie Sue, 3. Januar 2005
    Marie Sue

    Marie Sue Guest

    hallo,

    :nene: , das hab ich ja auch schon versucht- mit der Plastikeiermethode. Das hab ich ziemlich lange so gemacht und dann wurde mir hier im Forum empfohlen, die Eier besser gleich rauszunehmen.
    Da gehen die Meinungen eben auseinander. Ich weiß auch nicht, was besser ist, finde es nur für Lilly weniger anstrengend, wenn sie nicht den ganzen Tag auf dem Käfigboden sitzt.
    Das Gelege war übrigens schon vollständig, sie hat die Eier laut Ade (Vermieter) direkt nach meiner Abreise gelegt.
     
  5. Sina

    Sina Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    3.797
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Marie Sue,

    auch ich vertrete die Meinung, die gelegten Eier auf KEINEN FALL zu entfernen. Das animiert nur noch mehr zum Legen. Wenn Du sicher bist, dass die Eier nicht befruchtet sind, lass sie ihr doch einfach so lange liegen, bis sie die Lust daran verliert.

    Die Möglichkeit, das Dauergebrüte durch die Wegnahme der Brutplätze zu unterbinden, besteht bei Dir ja nicht, oder?! Wenn ich das richtig verstanden habe, brütet sie auf dem Käfigboden.

    Bei meiner haben übrigens die Hormonspritzen auch nicht geholfen. Ich habe mich dann, nach Rücksprache mit meinem Tierarzt, dazu entschieden, sie brüten zu lassen, ihr aber wenigstens mit Vitamin- und Mineralstoff-Präparaten eine gesundheitliche Unterstützung zu bieten. Als letzte Alternative wäre bei meiner nur noch die Entnahme (oder war´s die Unterbrechung?) der Eileiter geblieben. Sie würde dann zwar weiter Brutverhalten zeigen, aber mangels Erfolg schneller die Lust daran verlieren. Eine Operation meiner Kleinen kam und kommt für mich aber nicht in Frage.

    Liebe Grüße, Sabine
     
  6. #5 Federmaus, 3. Januar 2005
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Marie :0-


    Von denen Fällen die ich weiß hat eine Hormonspritze nicht gereicht. Jede Nymphin brauchte leider mehrere Hormonbehandlungen.

    Nur Eier weg nehmen bringt nicht viel da ja die "Bruthöle" immer noch existiert und sie dann nachlegt. Wenn dann musst Du schon alle dunklen Ecken dicht machen.


    @Sabine und Andreas: Leider habe ich 2003 ganz andere Erfahrungen machen müssen. Meine 3 Paare brüteten brav ihre Plastikeier aus und als sie feststellten das nicht schlüpft nach ~4 Wochen kamen die nächsten Eier bzw das nächste Gelege dazu. Bei meinen half und hilft nur alles radikal sofort entfernen und keine Brutmöglichkeit bieten.
     
  7. baika

    baika Guest

    Was du da machen kannst weiß ich nicht, aber ich hatte mit sowas eine traurige Erfahrung.
    Von Anfang an: Ich war am Anfang noch naiv und dumm, man hört ja überall das man einen Nymph auch alleine halten kann, und er besser zahm wird usw... :( . Also hab ich mir einen Nymph(Hahn) geholt. Irtgendwann wollten Nachbarn ihren Nymph(henne) abgeben, weil sie ständig Eier gelegt hat.
    So kam Bonni nach 5 jähriger Einzelhaltung zu mir unhd meinem 1 Jährigen Hahn Sammy. Leider war bonni schon etwas verhaltensgestört. Sie hat kräftig weitergelegt, obwohl sie sich nicht hat begatten lassen. Ich war beim TA Hormonspritzte, nach 2 Monaten das gleice spiel, also nochmal Spritzte.
    Nach einiger Zeit wuirtde sie immer dicker, und hatte Kot an der Kloake, meine TÄ hat mich nach MZ zu einem Vogelspezialisten geschickt, diagnose Legenot, nach med. keine Besserung, Röntgen: schichteibildung und Tumor am Eierstock Sie hat die Op leider nicht überlebt. Ob es am dauernden legen lag, oder an der Hormonspritzte weiß ich nicht, aber ich würde heute keine Hormonspritzte mehr geben lassen.
    Wie gesagt ichweiß nicht ob es davon kam, aber ich finde man geht mit Hormonen heutzutage viel zu leichtfertig um.
     
  8. nicoble

    nicoble Guest

    Das ist ja wirklich zu bloed ! Dabei sah doch alles so gut aus ...

    Wie hat den das mit dem Licht funktioniert als Du nicht da warst ? War es da dunkler als normal im Kaefig?

    Das ist aber auch so ziemlich das Einzige was mir bei Dir noch einfaellt - Du hattest ja schon damals alles ausprobiert was so ging ...

    lass Dich bezueglich der Henne einfach mal von Deinem Gefuehl leiten - wenn Du meinst ihr geht es noch gut dann warte einfach mal ab - wenn sie wieder kraftloser wird wuerde ich noch mal zum Tierarzt und eine Behandlung besprechen ...

    Ich wuensche Euch jedenfalls , dass die Henne nicht wieder zur Dauerlegerin wird - unsere Daumen und Krallen sind fuer Euch gedrueckt !!!
     
  9. #8 Marie Sue, 3. Januar 2005
    Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo,

    danke für die vielen Antworten und mein Beileid für die schlechten Erfahrungen :(
    Also, Lilly geht es gut- und es ging ihr auch die ganze Zeit gut, auch als sie die Spritze bekam. Entkräftet war sie bisher noch gar nicht- na, zum Glück!

    So komisch das klingen mag, aber ich habe hier im Zimmer keine dunklen Ecken. Das Zimmer ist klein, übersichtlich und -abgesehen von unordentlichen Bücherstapeln- spartanisch eingerichtet.
    Sie suchen auch überhaupt nicht nach Brutgelegenheiten. Begattungen habe ich auch nicht beobachtet. Sie kraulen sich nur, das ist Alles.

    Es wurden halt einfach die Eier in die übliche Käfigecke gelegt.
    Ich werde jetzt hoffen, dass sie nicht wieder legt- und wenn doch, werde ich der Tierärztin Bescheid sagen. Ich denke aber, dass noch eine Spritze nach so kurzer Zeit auch nicht das Beste ist.

    Wie gesagt, es geht ihr gut, ich mache mir nur Sorgen, dass sich das ändern könnte, wenn sie so weiter macht :(
     
  10. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    :-(((

    Hallo,

    am 12. hat Lilly schon wieder begonnen. Das ist doch nicht mehr normal :nene: :?

    Ade hat heute seinen Bekannten gefragt, der Vögel züchtet, und der meinte, es sei völlig normal und nichts dabei und ich sollte ihr nur immer genug Sepia geben.

    Naja, aber wenn ein Vogel ständig legt kann das doch nicht gesund sein!

    Was tun?
    Ihr noch eine Spritze verpassen? Die letzte (bisher einzige) hat sie Mitte Oktober bekommen.
    Oder hat jemand eine ganz andere Idee?
     
  11. #10 sigg, 15. Januar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Januar 2005
    sigg

    sigg Guest

    Die Fütterung und die Tagesbeleuchtung umstellen, keine Vitamine in welcher Form auch immer, reine Hirsefütterung, kein Grünzeug, keine zusätzliche Mineralien, was auch immer.
    Beleuchtung auf 10 Stunden begrenzen.
    Ich sagte reine Hirsefütterung und das vorher gesagte und das Eierlegen sollte sich in ein paar Wochen legen.
    Meine Frage, was machen eigentlich die Züchter, ich meine richtige Züchter, außerhalb der Brutzeit, denn da legen bei denen die Vögel nicht.
    Es wäre doch mal eine Überlegung wert, sich auch darüber Gedanken zu machen..
    Man stelle sich vor, die müßten ihren 50 oder 100 Zuchthennen alle paar Monate eine Hormonspritze verpassen, daß würde deren finaziellen Rahmen doch sprengen und zudem noch die Gesundheit der Tiere sicher nicht im positiven Sinne beeinflussen.
    Also muß doch Fütterung und das Umfeld überdacht werden!
    Gruß
    Siggi
     
  12. alex281

    alex281 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31789 Hameln
    Hallo Marie Sue,
    ich hatte das gleiche Problem bei meiner Henne mit dem Eierlegen. Meine legten damals auch andauernd, egal ob ein Nistkasten zur Verfügung stand, ob ich die Eier wegnahm (dann haben sie ohne Pause weitergemacht) oder sie brüten ließ (dann dauert es wenigstens ca. 5-6 Wochen bis zur nächsten Eiablage). Als es dann zu einer Legenot kam, meinte mein damaliger TA, dass wir es mit einer Hormonspritze versuchen sollten, die alle 2 Monate wiederholt werden muss. Da sowohl der TA als auch ich mit der Lösung nicht zufrieden waren (alle 2 Monate zu spritzen), gab er mir ein Mittel ("Durateston"). Von diesem Medikament gebe ich ihr jetzt ca. alle 2 Monate 0,2 ml in den Nacken. Das Medikament enthält Testosteron (männliches Hormon). Das hilft bei meiner Kleinen ganz gut. Allerdings sagte man mir in der TiHo in Hannover, dass das Durateston nicht mehr produziert wird und sie jetzt ein anderes Mittel nehmen (habe aber leider den Namen vergessen). Vielleicht kann Dir ja Dein TA weiterhelfen oder mal bei der TiHo anrufen (Tel: 0511-856-7497).

    Viele Grüße
    Alexandra
     
  13. maxima

    maxima Guest

    hallo zusammen

    was wir züchter machen:

    erstens herrschen bei uns in den volieren keine themperaturen von 22 grad wie in den meisten Wohnungen und somit haben die vögel auch das ganze jahr sommer. dann sind in den wohnungen die tageszeiten eigentlich zu lange.
    im winter sind bei uns in die volieren temperaturen von ca 0 grad normal, je nach anlage zwischen den normalen minustemperaturen und in beheizten innenräumen ca 5-10 grad.

    dann sind in den volieren keine dunklen ecken und die fütterung im winter beschränkt sich fast auf normales körnerfutter.

    im frühjahr wird dann das futter umgestellt und mehr keimfutter und frischer löwenzahn und vogelmiere gegeben oder auch eine vitaminkur vor der zucht.

    und je nach anlage wird mehr licht zugeführt usw, und schon sind die vögel im trieb und brüten.

    auch ist es bei uns züchtern immer gang und gäbe, wenn wir die vögel aus der brut nehmen, nistkästen raus und einfach die noch gelegten eier wegzunehmen, nach spätestens dem dritten ei hören die vögel dann auf zu legen.
    drum bin ich auch ein gegner des auslegenlassens und 20-30 tage brüten lassens, denn dann fangen die meisten paare wieder an, da dieses gelege ja leider nichts geworden sind.


    lg meo
     
  14. sigg

    sigg Guest

    Sicher Meo,
    dabei braucht man nur aus dem Fenster zu sehen, um die richtigen Schlüsse zu ziehen.
    Bei diesen Einzeltierhaltern werden die Tiere vollgestopft mit allerlei Leckereien, Vitaminen und was der Zoohandel sonst noch alles hergibt.
    Und dann wundern sie sich, daß die Tiere permanent in Brutstimmung sind.
    Es läßt sich auch bei einer Haltung in der Wohnung mit etwas Überlegung diese permanente Brutstimmung unterdrücken, ohne direkt mit der chemischen Keule anzurücken.
    Aber es ist ja einfacher die Antibabypille in flüssiger Form zu verabreichen, als die Verlängerung des Halses in Betrieb zu setzen.
    Gruß
    Siggi
     
  15. alex281

    alex281 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31789 Hameln
    Hallo Siggi,
    ich gebe Dir in vielen Punkten recht. Allerdings bekommen meine Sittiche nicht mehr als 10 Stunden Beleuchtung (im Winter sogar, wegen der normalen Lichtverhältnisse draußen, eher weniger). Ich habe sogar mal versucht durch Jalousien die Zeit noch weiter herabzusetzen. Das hat nicht sehr viel gebracht. Grünzeug mögen meine so gut wie gar nicht. Zur Fütterung gibt es normale Körnermischung und ab und an Vitamine. Allerdings habe ich es mit reiner Hirsefütterung noch nicht versucht. Ich hätte jetzt gedacht, dass das zu einseitig wäre. Ich werde das aber vielleicht mal ausprobieren.
    Viele Grüße
    Alexandra
     
  16. sigg

    sigg Guest

    Hallo Alexandra,
    was meinst du denn, was sie im australischen Winter (Trockenzeit) für ein Futterangebot haben; lediglich Grassamen.
    Und sie kommen damit 6-7Monate über die Runden, ohne Mangelerscheinungen.
    Hirse hat dazu noch einen wesentlich höheren Nährwert als Grassamen.
    Daher haben sie selbst bei reiner Hirsefütterung noch immer eine viel bessere Ernährung als in freier Wildbahn.
    Gruß
    Siggi
     
  17. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo,

    also ich werde vorsichtshalber am Montag meine TÄ nochmal anrufen und fragen, was sie meint. Es scheint ja so zu sein, dass eine Spritze in den meisten Fällen eh nicht geholfen hat. Aber ich denke, ich will ihr eine zweite ersparen, da sie noch absolut fit ist und werde noch ein wenig abwarten.

    Mit dem Licht habe ich ein Problem, da ich leider bei meinen Nymphen zur Untermiete wohne und das Zimmer besonders abends benutze. Ich kann ohne Licht so schlecht lesen... :s

    Diese Eierlegerei ist ja nun schon seit letztem Jahr ein Thema. Ich habe schon alle Tricks versucht. Eier durch Plastikeier austauschen vs Eier gleich herausnehmen. Lichtzeit verkürzen vs. Lichtzeit verlängern (ist auch vorgeschlagen worden) Vitamine ganz weglassen vs. Vitamine weiterhin geben.

    Zu den Vitaminen (bevor Ihr mich steinigt): Ich habe keinen Unterschied bemerkt, Lilly ist sowohl mit als auch ohne Grünfutter in Brutstimmung geraten, also hab ich mir irgendwann gedacht, fein, sie legt auch nach wochenlanger vitaminloser Kost (obwohl die Körner an sich bestimmt auch einiges an Vitaminen haben, aber das nur nebenbei) Eier, also kann ich genauso gut wieder Grünzeug geben.

    Okay gut, aber da hab ich dann wohl einen Fehler gemacht. Irgendwie glaub ich zwar immer noch nicht, dass Lilly das beeindruckt, aber nachdem ich hier grad gelesen habe, wie die Züchter das handhaben, werd ich jetzt gnadenlos alles Grün streichen.

    Bitte nicht falsch verstehen, mit wochenlangem Entzug meinte ich wirklich lange, also es mögen drei Monate gewesen sein...kann mich aber nicht mehr erinnern.

    Was meint Ihr denn zu einem Umgebungswechsel? Weiß zwar nicht, wie und ob ich das realisieren könnte, aber wäre das ne Möglichkeit? Vorübergehend natürlich.

    Und zu den Temperaturen *lach*, bei uns ist es momentan nicht wesentlich wärmer aus draußen, also so 8- 10 Grad schätze ich, da die Heizung seit Mitte Dezember kaputt ist und die Handwerker erst Ende Januar kommen.
    Aber der Engländer friert ja nicht so leicht.... :s
     
  18. sigg

    sigg Guest

    Nein Mary Sue,
    so leicht frieren die Briten nicht, manchmal erfrieren einige!
    Habe auch damals zu meiner Schwiegermutter gesagt; sie möge die Heizung etwas weiter aufdrehen.
    Shoreham by Sea, Haus 50 Meter von Strand entfernt.
    Licht:
    Vogel in den Käfig, Decke drüber und der Käse ist gegessen.
    Ein Käfigwechsel bewirkt manchmal auch Wunder, zumindest vorübergehend.
    Körnerfutter einseitiger und nur noch 1,5 -2 Eßlöffel, nicht pro Mahlzeit; pro Tag.
    Schönes Wochenende
    Gruß
    Siggi
     
  19. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    off topic

    Hi Sigg,

    das gehört zwar hier nicht rein, aber find ich witzig, dass Du Shoreham by Sea kennst!
    Mein Onkel und meine Tante haben da eine Zeit gewohnt....
    die Welt ist klein :D

    Okay, Futter wird jetzt auch noch rationiert....die werden sich wundern :p
    Käfigwechsel... ich habe noch den "Wellietransportkäfig", aber die Maßnahme wäre dann doch etwas übertrieben... :s
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sigg

    sigg Guest

    Imagination ist gefragt, da gibt es sicher noch viel auszuprobieren.
    Mit List und Tücke wirst du das sicher in Griff bekommen.
    Are you german or just a genius about the german language?
    Ja, die Welt ist manchmal erstaunlich klein.
    Gruß
    Siggi
     
  22. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    i am a genius anyway, lol....

    Na gut, ich bin ehrlich...ich bin Deutsche ;)

    Mit anderen Worten, ich muss ihnen das Leben ein wenig ungemuetlicher machen, hehehe :s
     
Thema:

Eier trotz Hormonspritze