Ein paar Fragen zur Zucht

Diskutiere Ein paar Fragen zur Zucht im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hy, an alle...ich frage jetzt einfach nur interesse halber, habe eigentlich nucht vor zu züchten, vl irgendwann mal ein paar junge, dies soll,...

Schlagworte:
  1. Tina017

    Tina017 Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hy, an alle...ich frage jetzt einfach nur interesse halber, habe eigentlich nucht vor zu züchten, vl irgendwann mal ein paar junge, dies soll, wenn überhaupt ein einzelfall bleiben und ich würde mir di jungen behalten....und das ist gleich meine erste frage...
    1.geht es überhaupt das man di jungen zusammen mit den eltern un einem käfig halten?

    2.Was bräuchte ich alles um junge bekommen zu können?

    3.Was bräuchte ich dann wenn di jungen auf der welt sind damit sie di eltern ausreichend versorgen können?

    4.wie ist das mit der handaufzucht, wenn die eltern die jungen nicht annehmen

    5.Wie alt sollten di eltern mindestens sein?

    Hoffe ihr könnt mir hierzu einige Informationen geben...da ich savon überhaupt keine ahnung habe...

    Lg.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 claudia k., 19. März 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Tina,

    ich weiß, Du liest nicht gerne Links nach, solltest Du zu diesem Thema aber, da wir das kürzlich erst ziemlich ausführlich behandelt und zusammen getragen haben. Ich glaube die User, die mitgeholfen haben, möchten das nicht immer und immer wieder wiederholden. Deswegen ist es ganz oben unter "Wichtiges" festgepinnt:

    KLICK

    Siehe unten zum Thema Zucht.
     
  4. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0

    Also erstmal einen funktionierenden Gebärapparat inkl. Eierstock, Eileiter, Gebärmutter usw. :zwinker:


    Aber im Ernst: Erstmal benötigst du eine gültige Zuchtgenehmigung, denn ohne die geht rein rechtlich gesehen erstmal garnichts. Obwohl gerade über eine Aufhebung der Psittakoseverordnung gesprochen wird (und diese so gut wie beschlossen ist), sind die Auswirkungen auf Kennzeichnungspflicht, Zuchtgenehmigung zum Erhalt der Ringe usw. noch nicht klar geregelt. Bis Juni wirst du ohnehin eine Zuchtgenehmigung benötigen, um die geschlossenen Psittakoseringe bei einem der Verbände (z.B. AZ, DKB) zu erhalten.

    Womit wir bei der Mitgliedschaft in einem der Verbände wären. Um dort nämlich die Ringe bestellen zu können, musst du Mitglied sein.


    Anschließend möchte ich dir raten, vor den Brutvorbereitungen einem Vogelzuchtverein beizutreten. Die heißen z.B. "Vogelfreunde XXX" oder "Vogelzuchtverein XXX" und sind in fast jedem Ort anzutreffen. Hier kannst du dich mit den erfahrenen Mitgliedern austauschen, wertvolle Tipps vor allem bezüglich der Zucht erhalten und sicher wird man dir auch helfend unter die Arme greifen, z.B. wenn es ums Beringen oder um Probleme bei der Aufzucht geht. So habe ich zum Beispiel alleine im Verein drei erfahrene Züchter von Papageien und Sittichen, die ich zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen kann.


    Dann brauchst du Eifutter. Das solltest du den Eltern schon vor der Eiablage geben, damit sie es später zur Jungenaufzucht problemlos nehmen. Außerdem sollten sie auch Gemüse, wie z.B. Möhren, Chicorree, Zucchini und Gurke, ohne Probleme fressen. Das geben sie nämlich hinterher alles an ihre Küken weiter!

    Die Henne benötigt auf jeden Fall eine Bademöglichkeit, denn sie wird baden und dann zurück zum Gelege fliegen, um mit ihrem nassen Gefieder die Luftfeuchte im Nistkasten hoch zu halten.

    Damit wären wir beim Nistkasten. Ein geeigneter Nistkasten ist wichtig! Nicht zu klein - Wellensittichkästen werden zu eng, besser sind Kästen, welche 25-30cm lang sind. Außerdem muss der Nistkasten eine ausreichend tiefe Nistmulde haben, damit die Eier nicht unter dem Bauch der Henne wegkullern. Außerdem sollte sie eine Kontrolltüre haben, je nachdem wie hoch des bei dir hängt, seitlich oder oben zu öffnen.

    Dann musst du natürlich zum Nestbau und zur Brutanregung frische Äste - am besten Weide - geben.


    Handaufzucht ist nur im allergrößten Notfall geboten! Es kommt selten vor, dass die Eltern ihre Junge nicht annehmen oder verlassen. Das kann zum Beispiel an einem zu reichhaltigen Futterangebot liegen, so dass die Altvögel zu schnell wieder in Brutlaune geraten. Oder wenn man sie zu oft stört, die Henne zum Beispiel ständig vom Nest scheucht um die Küken anzuschauen. Besonders bei der ersten Brut reagiert die Henne oft noch etwas empfindlich.


    Nicht zu vergessen natürlich die Altvögel selbst: Sie dürfen nicht zu jung sein, müssen blutsfremd sein, brauchen viel Bewegung (Freiflug) und müssen ausreichend mit Mineralien und Vitaminen versorgt werden. Kalk und Vitamin D3 sind zum Beispiel wichtig für die Henne, die ja "gute" Eier legen und keine Legenot bekommen soll. Wie alt die Tiere sein sollten, muss dir jemand anderes beantworten. Die Lichtdauer muss erhöht werden.


    Aber wie gesagt: Erstmal Zuchtgenehmigung, dann Mitgliedschaft bei einem der Verbände, dann Mitgliedschaft bei einem Vogelverein und dann mit den Brutvorbereitungen starten.


    Sollen die Jungvögel bei den Eltern bleiben, muss eine größere Unterbringung sowie eine doppelte Ausstattung an Wasser- und Futternäpfen her. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Geschwister untereinander keine Eier ausbrüten - INZUCHT!


    Wie es mit den Farbschlägen und dem Letalfaktor ausschaut, muss wieder jemand anderes beantworten.


    Gruß
    morrygan
     
  5. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP

    Aber nicht in Österreich!
     
  6. Tina017

    Tina017 Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ok, danke schön..glaub auch das man sowas in österreich nicht braucht, hab ich nemlich noch nie was davon gehört!
    Lg.
     
  7. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    In Österreich und der Schweiz gibt keine Zuchtgenehmigung!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Ein paar Fragen zur Zucht