ein Rupfer?

Diskutiere ein Rupfer? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo.....habe ja schon mal berichtet, dass unser 4jähriger Leo nach dem Tod seiner Partnerin nun wieder Gesellschaft erhalten hat: die 9jährige...

  1. Debra

    Debra Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo.....habe ja schon mal berichtet, dass unser 4jähriger Leo nach dem Tod seiner Partnerin nun wieder Gesellschaft erhalten hat: die 9jährige Laura.

    Inzwischen haben sich die beiden gut aneinander gewöhnt.

    Als Laura (Naturbrut, wie auch Leo) zu uns kam, sah ihr Gefieder (vor allem um den Hals) etwas zersaust aus. Der Züchter sagte uns, dass sie in der Mauser wäre und dann noch bei der Aufregung beim Einfangen ein paar Federn verloren habe. Ich habe ansonsten eigentlich einen recht guten Eindruck vom Züchter und die Vögel wurden auch in wirklich grosszügigen Volieren gehalten.

    Aber inzwischen habe ich das Gefühl, dass Laura um den Hals immer weniger Federn hat :( . Ich sehe sie zwar nie rupfen, aber sie kratzt sich ziemlich häufig am Hals.

    Doch eine Rupferin? Und was nun tun?

    Ansonsten macht sie einen guten und sehr munteren Eindruck. Und sie scheint sich auch in der neuen Voliere (Aussenvoliere mit Durchgang zum Innenteil) recht wohl zu fühlen. Und sie frisst auch ab und zu schon aus der Hand.

    Jetzt da sie sich gerade einmal so eingelebt hat, möchte ich sie auch nicht unbedingt wieder stressigen Strapazen (einfangen, Tierarzt etc.) aussetzen. Allerdings möchte ich auch nicht warten, bis sie gar keine Federn mehr hat.

    Was raten da andere, erfahrene Papageienhalter?

    Für Eure Ratschläge danke ich im Voraus besten.

    Gruss
    DEBRA
    Leo & Laura
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Debra,

    Willkommen im Forum:)
    Wenn ich von meinen Beiden ausgehe, muss deine Maus kein Rupfer sein - erst wenn du es siehst, dass sie sich selbst die Federn rupft, kannst du sicher sein.
    Mein Grisu ist in der Höhle von seiner Mama auch am Hals gerupft worden und sah deshalb arg mitgenommen aus. Ich dachte dann auch, dass sich das bei mir wieder geben würde - aber es wurde nicht wirklich besser. Als ich meine 2 dann mal abends in aller Ruhe beobachten konnte, habe ich festgestellt, dass Coco die frisch nachwachsenden Federn bei Grisu wieder rauszieht:(
    Nach Erfahrungen einiger User hier, ist es wohl schon häufiger vorgekommen, dass ein Partner die nachwachsenden Federn als Fremdkörper ansieht und sie deshalb rausrupft.
    Beobachte deine mal, vielleicht bekommst du ja von ihnen eine Antwort;)
     
  4. Utena

    Utena Guest

    Hallo Debra!
    Ich vermute (hoffre ganz stark) das du bevor du die Beiden zusammen gestzt hast ,Laura vom TA checken lassen hast.
    Wenn nicht dann solltest du das zukünftig nicht verabsäumen, den Neuzugänge sollten sogar zuerst unter Karantäne gestzt werden, den sie können auch ansteckende Krankheiten in sich tragen die man rein äußerlich nicht erkennt , ein Jammer wie es schon einigen so gegangen ist wenn hinterher alle sich anstecken.
    Will jetzt mit keinen Wort erwähnen das Laura eventuell eine ansteckende Krankheit hat, aber ein bisschen Vorsichtig sollte man schon sein.

    Natürlich ist es sehr schwirig aus der Ferne etwas zu schreiben, doch da muß ich Sven leider wiedersprechen, es gibt auch Rupfer die niemals im Beisein eines Menschen rupfen und man sie auch nicht beobachten kann dabei, so ein spezieller Fall ist mein Crisu, der seit 4 Jahren bei mir ist eine nackte Brust hat und ich ihn in all den 4 Jahren nicht ein einziges mal rupfen sah.
    Nur die am Boden abgebissenen Federn ohne Kiele sind der Beweis dafür das er es trotzdem macht.
    Kannst du vermehrt Federn am Boden finden, die eventuell sogar abgebissen sind, sprich ohne Kiel?
    Es kommen natürlich viele andere Faktoren auch in betracht, schlechtes Federnwachstum kann auch an einen Mangel an Vitaminen und MIneralstoffen sein, eine eindeutige Abklärung wirst du allerdings nur bei einen papageienkundigen TA finden wenn du Laura mal checken last.
     
  5. janimatz

    janimatz Guest

    Rupfen

    Hallo,

    mein Chico ist jetzt 1 Jahr alt, seit 2 Wochen fängt er immer öfters an sich zu kratzen und zu rupfen am Hals und am Rücken.
    er rupft sie zwar nicht raus aber zerstört halt seine Federn. Sieht ein wenig putzig aus. Aber das gefällt mir gar nicht.
    Vielleicht fehlen ihm Vitamine ?? oder er hat Milben ????

    Keine Ahnung

    Ansonsten ist das Federkleid in Ordnung

    Viele Grüße
    Jan
     
  6. fisch

    fisch Guest

    Hallo Jan,
    mir scheint, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Vielleicht sind es Milben, oder vielleicht juckt ihn irgend etwas anderes. Auf alle Fälle solltest du dem nachgehen, bevor die ersten Federn draußen sind!
    Du wohnst doch in Leipzig - da ist es für dich doch ein Leichtes, in der Vogelklinik vorstellig zu werden ;)
     
  7. janimatz

    janimatz Guest

    KLinik

    Danke erstmal,

    wo ist denn die Vogelklinik eigentlich?
    Entschuldige die Frage aber ich war halt noch nie beim Tierarzt.

    Gruß
    Jan
     
  8. fisch

    fisch Guest

    Dann wirds ja mal Zeit;) Einen TA sollte man immer schon in "guten Zeiten" suchen, damit man im Notfall (ist ja bei dir zum Glück keiner) immer weiß, wohin.
    Die Vogelklinik findest du hier
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Debra

    Debra Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Danke für alle Antworten. War inzwischen mit Laura beim TA und sie ist zum Glück kerngesund :) . Jetzt hoffen wir, dass es tatsächlich so ist, wie der Züchter gesagt hat und sie beim Einfangen die Federn verloren hat und zusätzlich in der Mauser ist. Schlimmer geworden ist ihr Federkleid nicht, aber auch noch nicht besser. Braucht aber vielleicht noch etwas Zeit.

    Wir hatten tatsächlich überhaupt nicht daran gedacht, dass es für unseren Leo ein Risiko sein könnte, wenn wir einen zweiten Papagei ohne tierärztlichen Untersuch und ohne Quarantäne zu ihm setzen. Wir waren so froh gewesen, dass er endlich wieder einen Partner hat.

    Nun ja, ist ja nochmals gutgegangen - zum Glück.

    Herzlichen Dank an alle und Gruss
    DEBRA
    mit Laura und Leo
     
  11. Seemann

    Seemann Mitglied

    Dabei seit:
    11. August 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Tierarzt

    @ janimatz

    oder hier,Markkleeberg bei Leipzig Dr. med. vet. Richard Schöne
    Birkenweg 12

    Tel.:0341 3587415

    mfg Seemann
     
Thema:

ein Rupfer?

Die Seite wird geladen...

ein Rupfer? - Ähnliche Themen

  1. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  2. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  3. Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(

    Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(: Hallo, ich habe seit 3 Jahren wieder Agaporniden. (früher schonmal Pfirsichköpfchen) Zuerst ein Russköpfchenpaar, leider von einem Züchter für den...
  4. Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern

    Kanarienvogelmädchen rupft dem Männchen die Schwanzfedern: Hallo. Ich habe ein kanarien männchen und ein Weibchen in einer vogelvoliere. Ich habe sie erst seit ein paar Tagen. Das Männchen hat seit heute...
  5. Rupfen trotz Partner und Spielzeuge.

    Rupfen trotz Partner und Spielzeuge.: Hey. Hab 2 Mohrenkopfpapagein, das männliche rupft sich, obwohl ich 100te Euros für Spielzeuge ausgegeben habe und eine riesen Voliere gekauft...