Ein Teilerfolg

Diskutiere Ein Teilerfolg im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; public e.V. schrieb: > PRESSEINFORMATION > > Düsseldorf, den 28.04.2003 > > Jetzt muss Umweltminister Trittin die Elefanten zurück nach...

  1. Addi

    Addi Guest

    public e.V. schrieb:
    > PRESSEINFORMATION
    >
    > Düsseldorf, den 28.04.2003
    >
    > Jetzt muss Umweltminister Trittin die Elefanten zurück nach Afrika bringen
    > Tierhändler Ghiazza wegen Mißhandlung von Elefanten verurteilt, Trittin die
    > Rückführung der "Tuli-Elefanten" zugesagt
    >
    > Das Gericht in Pretoria/Südafrika hat den Tierhändler Ricardo Ghiazza und
    > seinen Mitarbeiter Wayne Stockigt für schuldig befunden, die sogenannten
    > "Tuli-Elefanten" grausam mißhandelt zu haben und bei Mißhandlungen durch
    > andere Mitarbeiter nicht eingeschritten zu sein. Für die deutschen Zoos
    > Erfurt und Dresden hatte der gebürtige Italiener Ghiazza im Tuli-Reservat
    > wilde Elefanten gefangen und in seiner Firma "African Game Service" brutal
    > ausgebildet. In großen Hallen wurden die Baby-Elefanten angebunden. Enge
    > Beinfesseln, hinderten sie an jeglicher Bewegung. Damit die wildgefangenen
    > Elefanten sich später in den Zoos Erfurt und Dresden für Künststückchen
    > eignen, wurden sie von Ghiazzas Mitarbeitern immer wieder geschlagen. Dieses
    > sogenannte Einbrechen entspricht den alten Traditionen der asiatischen
    > Elefantentrainer. Erst nach einer solch brutalen Behandlung sind die
    > Elefanten zermürbt genug, sich dem Menschen zu unterwerfen. Um sie immer
    > wieder an die Schmerzen zu erinnern, werden auch heute noch in den deutschen
    > Zoos die spitzen Elefantenhaken ständig eingesetzt. Die Mißhandlung der
    > Elefanten in Südafrika wurde von Tierschützern gefilmt. Auf den Videos ist
    > auch der Dresdner Elefantenpfleger Jörg Burger zu sehen. Er setzt die
    > Dressur die Tuli-Elefanten mit seinem Elefanten-Haken unverhohlen im Zoo
    > Dresden fort.
    >
    > Umweltminister Jürgen Trittin / Bündnis 90 - Die Grünen war für die
    > Importerlaubnis der Tuli-Elefanten stark unter Beschuß geraten. Als die
    > Videos der brutalen Mißhandlung auftauchten, erklärte Jürgen Trittin das er
    > die Rückführung der Tuli-Elefanten veranlassen wolle, wenn die Tierquälerei
    > in Südafrika gerichtlich festgestellt wird. Auch wolle er keine weiteren
    > Elefanten-Importe nach Deutschland genehmigt. "Elefanten gehören nach Afrika
    > und nicht ins kalte Deutschland," so Trittin. Aus dem
    > Bundesumweltministerium war auch zu hören: "Nach Auffassung des BMU, die von
    > Elefantenexperten geteilt wird, wäre es für die Jungelefanten das beste,
    > wenn sie in Südafrika wieder ausgewildert würden."
    >
    > animal public fordert den Bundesumweltminister Jürgen Trittin
    > unmißverständlich auf, sein Versprechen einzulösen. Die verstrichene Zeit
    > oder die Gewohnheiten bei den Zoos Dresden oder Erfurt kann die entsetzliche
    > Tierquälerei an Baby-Elefanten nicht wieder gut machen. Auch die angedrohten
    > Regreßansprüche durch die Zoos sind vollkommen ungerechtfertigt. Da die
    > Zoodirektoren und Elefantenpfleger mit in Südafrika waren um das Training
    > (sprich: die Tierquälerei) anzusehen, hätten sie schon damals vom Kauf der
    > Elefanten zurücktreten müssen. Da sie aber trotz besseren Wissens die
    > Jungtiere unbedingt für ihre Zoos importieren wollten, müssen sie die volle
    > Konsequenz für ihren Fehler tragen.
    >
    > Laura Zimprich, Sprecherin von animal public fordert: "Wir sind es den Tieren
    > schuldig, dass sie nach diesen schrecklichen Erfahrungen den Rest ihres
    > Lebens in Freiheit unter afrikanischer Sonne verbringen dürfen!"
    >
    > Für weitere Informationen, Interviews oder Bildmaterial stehen wir Ihnen
    > jederzeit gerne unter 0211- 56 949 730 zur Verfügung.
    >
    > Thomas Höller
    >
    >
    >
    > animal public e.V.
    > Postfach 110 121
    > 40501 Düsseldorf
    > fon 0211- 569 497 30
    > fax 0211- 569 497 32
    > email info@animal-public.de
    > internet www.animal-public.de
    >
    >
    >


    --------------------------------------------------------------------------------






    --------------------------------------------------------------------------------






    --------------------------------------------------------------------------------
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Addi, 28. April 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2003
    Addi

    Addi Guest

    ,

    ,
     
  4. Addi

    Addi Guest

    .

    .
     

    Anhänge:

  5. Addi

    Addi Guest

    ....

    ..
     

    Anhänge:

  6. Addi

    Addi Guest

    ,

    ,,
     

    Anhänge:

  7. Antje

    Antje Guest

    Naja, wenigstens dürfen sie zurück. Aber daß man ihnen so etwas antun mußte...

    Es gibt doch genug indische Elefanten in deutschen Zoo´s, die sich auch vermehren. Müssen es denn unbedingt afrikanische sein?

    Ich frag mich allerdings, ob man die Elefanten überhaupt noch erfolgreich auswildern kann, nachdem was sie durchgemacht haben. Vielleicht werden sie ja aggressiv den Menschen gegenüber, das ist in den Gameparks in Südafrika ja auch nicht gerade so einfach mit den Touristen.
     
  8. #7 Jens-Manfred, 29. April 2003
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Wie Addi in seiner Überschrift bemerkt, ein TEILERFOLG.

    Sicherlich wird es schwierig, die Elefanten auch in Südafrika artgeracht zu halten. Ein eine Wiederauswilderung kan man glaube ich nicht denken, da die Jungtiere ja nie gelernt haben, was es heisst, auf sich allein gestellt, im Busch zu überleben. Alles was ihnen die Mütter und Tanten hätten beibringen können, ist ja nicht geschehen.
    Aber, ob sie nun hier oder da gehalten werden, ist der Unterschied, denn nun wird so schnell keine weitere Genehmigung erteilt werden und hoffentlich verlieren die Verantwortlichen in den Zoos bald ihr Interesse. Normalerweise müßte man den Direktoren oder Pflegern, die von der ganzen Sauerei gewußt haben, auch noch einen prozeß wegen Tierquälerei machen.

    Jens
     
  9. Addi

    Addi Guest

    genau jens martin

    wer zeit hatt sollte mal email von zoo dresden raus suchen damit wir was tun koennen
     
  10. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
  11. Addi

    Addi Guest

    diese mail ist raus

    wir verabscheuen dass was sie den Elefanten antun und getan haben ,sollten sie einen anderen Sachverhalt diesbezüglich kennen ,so steht es ihnen frei ihn mir mitzuteilen

    Roland Adam

    www.Tukan-World.de
     
  12. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Eine verabscheuungswürdige Tat. Das heutzutage noch Menschen dazu fähig sind......???!!! :( :( :( :k :k :k

    Ob das an diesen armen geschundenen Elefanten überhaupt jemals wieder gutzumachen ist. Seufz!!

    (Als Kind habe ich mir immer gewünscht zaubern zu können, ach wenn man wenigstens 3 Wünsche frei hätte. Da könnte man schon etwas damit anfangen)

    Aber um hierher wieder zurückzukommen: Wäre es sinnvoll Unterschriften zu sammeln?

    Liebe Grüße und meine Gedanken und Tränen sind bei den armen Zoo- und Zirkustieren und geschundenen Kreaturen
     
  13. Addi

    Addi Guest

    ich braeuchte nur einen wunsch

    dass ich mir immer alles wünschen kann ,was ich will

    maile zoo dresden an und teiles ihnen mit
     
  14. Antje

    Antje Guest

    Hat jemand eine Ahnung, was mit den Elefanten jetzt in Afrika geschieht?

    Die haben doch sowieso schon viel zu viele.

    Ich habe da ein ungutes Gefühl.... :(
     
  15. #14 Jens-Manfred, 30. April 2003
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Vermutlich wird sich ein anderer Liebhaber finden, da es ja junge liebe zahme dressierte Elefanten sind, die man gut vorführen kann. Es ist doch leider immer das Gleiche.

    jens
     
  16. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Seufz :~ :k :(
     
  17. Antje

    Antje Guest

    Naja, ich hoffe, sie lassen sie überhaupt am Leben.

    Ich stell mir das mal so vor: sie würden ja in einen Park kommen (Z.B. Krüger Park) oder auf eine private Game-Lodge, wo die Touristen in Jeeps über das Farmgelände gekutscht werden, und die Tiere bewundern.

    Wie entwickeln sich diese Elefanten im Laufe ihres Lebens? Entweder sie werden total anhänglich oder sie entwickeln einen Hass auf die Menschen, denn ein Elefant hat ja bekanntlich ein sehr gutes Gedächtnis, dann wird er unberechenbar und zur Gefahr. So ein anhänglicher Elefant, der keine Angst mehr vor den Menschen hat, ist aber auch sehr gefährlich.

    Also wo sollen sie hin... :(

    Ist nur so ein Gedanke von mir. Vielleicht werden sie ja auch in ein anderes Land verscherbelt. Da hätten sie es in Deutschland vielleicht sogar noch am besten gehabt.

    Ich hoffe nur, vor der "Abschiebung" wird genau geklärt, wie die Zukunft der Dickhäuter aussieht. Nicht nach dem Motto: Aus den Augen aus dem Sinn. Wir sind den schwarzen Peter los und die Deutschen Tierschützer brauchen sich nciht mehr aufzuregen.
    :k
     
  18. #17 Jens-Manfred, 30. April 2003
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Schön dass du das hoffst, aber das wird nie so sein. Das ist dann ja mit noch mehr Arbeit und Geld und Zeit verbunden und bringt weder der Regierung noch den Zoos etwas ein ! Davon kann man leider nicht ausgehen, dass sich jemand von den Verantwortlichen auch jetzt noch einsetzt.

    Und auch wenn sie in einen Park kommen, wie z.B. der Krügers. Was denn dann ? der Krüger ist ein funktionierendes Ökosystem, so groß wie Israel. Da wird sich auch keiner kümmern. Da muß jedes lebewesen selbst für sich sorgen. Und das haben diese Elefanten ja nie gelernt. So traurig wie es ist, sie werden irgendwo in einem "Auffanglager" landen, wo sie mehr Schlecht als recht gehalten werden und irgendwann wieder verscherbelt werden. Denn ( leider ), Geld regiert die Welt. :(

    Jens
     
  19. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Ächz :k
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gert

    Gert Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Bei diesen Aussichten ist ja die ganze Rückführung ausgemachter Unsinn (ist sie sowieso).

    Wenn die Elefanten nicht für Zoos gefangen worden wären, wären sie jetzt aller Wahrscheinlichkeit nach tot. In ihrem Herkunftsgebiet gibt es zuviele Elefanten, so daß die Bestände nur durch Jagd zu kontrollieren sind.

    Nachdenkliche Grüße

    Gert
     
  22. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Auswildern

    Hallo,

    kann mich da nur anschliessen. Warum erst raus aus Deutschland, einen haufen Geld dafür ausgeben nur um vielleicht als Tierschutzorganisation mal wieder groß in den Medien zu stehen um vielleicht mal wieder um Spenden zu bitten und dann aus den Augen aus den Sinn.
    Es dürfte mittlerweile selbst dem letzten "Hinterwäldler" klar sein, das sich die Elefanten-Population in Afrika mittlerweile so stark regenerriert hat, das es zu enormen Problemen kommt. Auf der einen Seite lassen einige Organisationen Geld springen, damit Afrikanische Regierungen Menschen in größeren Umfang umsiedeln können, damit sich die Probleme nicht zuspitzen und in anderen Gegenden müssen Elefanten vor sich selbst geschützt werden durch Abschuß, weil Sie ihre Nahrungsgrundlage sonst vernichten würden. Umsiedeln geht nicht mehr, man weis einfach nicht mehr wo hin.

    Und dann wollen wirklich noch einige von euch dieses Verhaltensgestörte Tier irgendwo in Afrika aussetzen??

    ebenfalls nachdenkliche Grüße

    aday
     
Thema:

Ein Teilerfolg