Ein tödliches Geschäft

Diskutiere Ein tödliches Geschäft im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; PRO WILDLIFE 2005: http://www.prowildlife.de/Todliches_Geschaft_low_resolution.pdf

  1. #1 mäusemädchen, 25. Oktober 2005
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hotsalsa84

    Hotsalsa84 Lebendige Knabberstange

    Dabei seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Ich sitze wirklich sprachlos und blass vorm Rechner.Einfach Schrecklich!:(
    Danke für den Link,er ist wirklich sehr informativ-und auch sehr traurig:nonono:
     
  4. #3 cuxgirl8633, 16. November 2005
    cuxgirl8633

    cuxgirl8633 Guest

    Tja, so soehts aus traurig traurig...
    Die menschen wissen nicht mehr was sie an der natur haben und für 5€ pro vogel der gefangen wird bringen die leute die natur um....
    Aber mal ganz ehrlich wieviele Züchter sind alleine hier in den VF und haben "Zuchttiere" bei sich sitzen........oder alleine wer hat alles wildfänge bei sich zu hause sitzen..aus zoohandlungen oder von irgendwelchen idioten gekauft die nur das geld interessiert...
    Ich denke einfach das D und ganz europa es machen sollte so wie amiland nämlich den Import komplett verbieten und ich enke das das alleine schon in den USA eine riesige wirkung zeigt....
    Ich meine einfach wir ziehen hier genug tiere hoch um den "Bedarf" zu decken...nur weil wildfänge ja so schön wild sind und so schön nachziehen wird die natur so grausam ausgemorchelt....
    Aber ich denke einfach es wird immer leute und auch imemr züchter geben die der meinugn sind wenn sie sich einen wildgefangenen vogel kaufen das sie ein stück natur zu haus haben...so siehts leider aus....
     
  5. tamborie

    tamborie Guest

    Irgendwie kann ich Deiner Logik nicht ganz folgen.
    Zuchttiere wie der Name schon sagt, sind miteinander verpaarte Tiere welche zur Brut schreiten.
    In der Regel sind Zuchttiere eben "keine" Wildfänge!
    ???
    Wo ziehen den Wildfänge so schön nach?
    Fakt ist doch, dass Wildfänge sich eben nicht so gut nachzüchten lassen.

    Sorry ich erkenne weder einen Sinn in Deinem Posting noch sonst etwas.
    Oder sollte es nur wieder ein Rundumschlag gegen Züchter sein?
    Ja den Privatleuten und Züchtern ist natürlich daran gelegen, ein Tier zu bekommen, dass beim Anblick eines Menschen wie blöd gegen das Gitter fliegt.
    Sorry aber Dein Beitrag ist an den Haaren herbeigezogen.

    Gruß
    Tam
     
  6. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    es geht einzig und allein um das missbrauchen der tiere und nicht um belobigen der züchter und deren wohl und befindlichkeiten und all das, was sich darum herumrankt. züchter frischen gern mal das blut auf durch wildfänge.

    ja, und durch züchter wird der verschleiss an tieren, immer nochmehr forciert.
     
  7. sigg

    sigg Guest

    Ja, das tun sie wie verrückt.
    Da gerade 90% der User/Züchter hier Vögel halten und züchten, die vom australischen Kontinent stammen, greifen sie natürlich gern auf Importe zur Blutsauffrischung zurück!
     
  8. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wo sollen denn aber bitte sonst die ganzen Vögel die hier so gehalten werden herkommen? Wenn sie nicht nachgezüchtet werden, muss man ja doch wieder Wildfänge kaufen... Auch die hier oft herangezogenen "Abgabetiere" fallen ja nicht vom Himmel.
     
  9. Branjo

    Branjo Vogelfritze

    Dabei seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    2.598
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    04159 Leipzig und 44801 Bochum
    Genau !! Gängige Praxis !!

    :nene: :nene:
     
  10. jacky82

    jacky82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    kann mich meinen vorredern nur anschließen.

    niemand holt sich lieber wildfänge, um sich die "wildnis" ins haus zu holen! klasse logig. und wenn die so gut nachziehen, wo bringe ich dann die ganzen nz unter?

    ich bin auch gegen wildfänge, grade bei arten die hier ausreichend zu bekommen sind (als nz!). kleines beispiel, import von Graupapageien: die Züchter bekommen die tiere kaum unter weil so viele gezogen werden (ob jetzt naturbrut oder handaufzucht lasse ich mal dahingestellt. ist ein anderes thema!) da sind importe absolut überflüssig.
    wenn es aber arten gibt, die in menschenhand noch nicht so gefestigt sind, und der wildbestand ausreichend groß ist, denke ich ist es schon in ordnung auf WF zurückzugreifen, bis der bestand in menschenhand stabilisiert ist!

    auf der anderenseite, weißt du was mit einigen webern in afrika passiert? oder mit mönchssittichen argentinien? oder mit kakadus in australien? mal ganz ehrlich, was wäre dir als z. b. webervogel lieber? bei lebendigem leib verbrannt zu werden, womöglich noch nur die federn angesengt und nette branntblasen auf deiner vogelhaut, die dich langsam umbringen? oder ein paar tausend kilometer entfernt in einer voliere sitzen bei einem einigermaßen bemühten züchter zu sitzen, der sich kümmert? meine antwort ist sicher!

    um hier nochmal eine lanze für die züchter zu brechen, wenn es uns nicht geben würde:
    - solltet ihr netten verbraucher (ja nicht nur züchter sind verbraucher! in erster linie seid ihr die verbraucher!) euch mal überlegen, wie ihr vögel halten wollt, wenn sie nicht importiert werden und niemand da ist der sie züchtet
    - gebe es mit sicherheit kaum noch so viele arten wie jetzt, den die umwelt wird zerstört, ob die vögel jetzt noch in den bäumen sitzen oder weggefangen werden.
    - woher ihr glaubt, das überhaupt das wissen was ihr über die vogelhaltung habt kommt! tja, vielleicht aus bücher, aber die autoren sind züchter, oder ihr habt so ein "bilderbuch" wo sich ein anfänger schon verarscht vorkommt was da drin steht. und wenn jetzt die antwortkommt: "habe ich mir selbst erarbeitet" => eure vögel wären nicht mal so alt geworden, das ihr das hättet rausfinden können, wenn ein mensch der vorher schon welche gepflegt hat nicht shcon rausgefunden hat...

    aber: und da gebe ich dir recht, was gegen züchter spricht,
    einige übertreiben es maßlos mit der nachzucht, einigen ist es scheiß egal, was mit den tieren ist, aber dieses problem liegt beim menschen und nicht daran, das er ein züchter ist oder nicht! ich weiß von genug haltern, die sich ein tier anschaffen, und das besser nie getan hätten und nur ein bruchteil sind züchter!





    aber um auf prowildlife zurück zu kommen, ich habe es bisher nur geschafft es zu überfliegen. kommt es mir nur so vor, oder sind die daten nicht alles so schrecklich aktuell? z. t. sind die bilder mal min. 15 jahre alt, die habe ich schon anfang der 90er vom Komitee gegen den vogelmord bekommen...
    wo steht was von mohrenkopfpapageien, das diese ab diesem jahr mit pflichtringen beringt werden müssen? dürfen diese weiterhin wie im text beschrieben so ohne weiteres importiert werden? nehme mal an eher nicht!
     
  11. tamborie

    tamborie Guest

    Wie immer mal nichts kapiert, Südwind ich denke es ist sinnlos Dir überhaupt noch zu antworten.
    Was Du hier teilweise vom Stappel lässt entbehrt wie immer jeder Grundlage.

    Tam
     
  12. Gert

    Gert Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Der war gut ! :D
     
  13. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Ich kann jetzt nur für Papageienzüchter sprechen. Es ist völliger Unsinn noch weiterhin Papageien zu importieren. Die meißten Arten sind so zahlreich vertreten das ein Import völlig unnötig ist. Gerade beim Graupapagei ist es völlig absurd. Er wird so zahlreich gezüchtet das die Züchter schon Absatzprobleme haben. Allerdings sollten sich die Käufer mal überlegen ob sie sich einen billigen Import (der vielleicht zeitlebens Probleme macht) oder lieber einen etwas teueren Vogel beim Züchter zulegen. Viele Händler importieren lieber billige Vögel als das sie Vögel beim Züchter kaufen. Der Preis muss ja auch an die Käufer weiter gegeben werden. Viele Leute wollen einen schönen Papagei haben sind aber nicht bereit dafür eine gewisse Summe auszugeben. Züchter greifen lieber auf Nachzuchten zurück, weil die unproblematischer in der Haltung sind.

    Gruss
     
  14. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    So ist es. Es ist aber noch mehr Unsinn bzw. Blödsinn zu behaupten es gäbe entsprechende Massenimporte aus bestimmten Regionen der Welt.

    Gruesse,
    Detlev
     
  15. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    dann soll das also völliger blödsinn sein? 8o
     
  16. sigg

    sigg Guest

    Richtig, denn weit über 90% sind Kleinvögel und davon wieder 90% Prachtfinken und Finkenvögel!
     
  17. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Behauptung Südwind (#5): "züchter frischen gern mal das blut auf durch wildfänge."

    Hinweiss von Sigg ohne Ironiededektor (#6): "Da gerade 90% der User/Züchter hier Vögel halten und züchten, die vom australischen Kontinent stammen, greifen sie natürlich gern auf Importe zur Blutsauffrischung zurück!"

    Und jetzt die Frage: Wieviele legale Exporte von (Papageien-)vögeln gibt es aus Australien? Die gleiche Frage dann noch mal für Brasilien.

    Gruesse,
    Detlev
     
  18. #17 südwind, 20. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2005
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    in welche länder denn? warum gibst du keine antwort auf fragen, sondern antwortest mit gegenfragen?
     
  19. geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo,

    ich bin nur Halter und kein Züchter, dies nur als Information.

    Bei ausreichenden Beständen in den Herkunftsländern spricht meiner Meinung nach nichts gegen eine kontrollierte Anzahl von Wildfängen zur Blutauffrischung bei hier bereits ausreichend vertretenen Arten. Oder meint ihr etwa alle das durch die ohne WF ausschliesslich vorkommende Inzucht - um Farbschläge und andere Mutationen zu festigen - es irgendwann noch Wellis gibt, die älter als sagen wir mal 3 Jahre werden.

    Das gleiche gilt für die Festigung von in Menschenhand noch nicht ausreichend vertretenen Arten.

    Ich kann daher u. U. verstehen, dass auch z. B. bei in Europa reichlich vertretenen Arten wie z. B. dem Graupapagei aus meinen schon genannten Gründen hier und da Wildfänge eingeführt werden müssen. Zu dem Überangebot an Graupapageien kommt es aber nicht nur wegen der vielen WF, die dann noch an "einfache" Halter verkauft werden, sondern auch, weil manche Züchter nur das grosse Geld sehen. Ein verantwortungsvoller Züchter sollte nicht mehr Junge ziehen, als er normalerweise aus Erfahrung auch an gute Halter verkaufen kann.

    Die Art und Weise wie diese Wildfänge erfolgen ist natürlich auch wichtig, dies sollte nur von speziellen durch die Regierung und durch Tierschutzorganisationen kontrollierten Institutionen durchgeführt werden. Ich bin der Meinung, das wenn es hier eine weltweit gültige Vereinbarung geben würde, den kriminellen Wildfängen die Grundlange entzogen werden könnte.

    Aber auch hier spielen natürlich die Züchter in Europa und Amerika eine sehr wichtige Rolle, denn wenn sie nur noch die kontrollierten WF kaufen würden, dann gebe es für die kriminellen keine Abnehmer mehr.

    Hier kann ich mich Jacky nur anschliessen. :zustimm: :beifall:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    und ich muss nochwas dazu fragen. warum klammerst du illegal aus, detlev?
     
  22. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Such dir 3 nach eigener Wahl aus. Aber anhand deiner Rückfrage sehe ich: du hast es vermutlich nicht verstanden was sigg dir sagen wollte als er den Ironidedektor 'vergessen' hat.

    Dazu hätte ich jetzt gerne eine Modellrechnung bzw. Fakten d.h. konkrete Zahlen wie groß eine Gefangenschaftspopulation (in Zuchtpaaren) sein muss um dieses Problem zu vermeiden und ob diese Zahl bei Graupapageien immer noch unterschritten wird. Dazu dann noch eine Einschätzung wieviele der Wildfänge in Zuchten und wieviele beim Endverbraucher ohne Partnervogel und mit hin regelmäßige Nachzucht landen.

    Für den Import von Wildfängen für einfache Haltung oder Zucht ohne einen besonderen Grund (z.B. begründetes wissenschaftliches Interesse, ein echtes Zuchtprogramm aus Artenschutzgründen) gibt es wohl kein vernünftiges Argument.

    Gruesse,
    Detlev
     
Thema: Ein tödliches Geschäft
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content