Ein Welli weniger,...

Diskutiere Ein Welli weniger,... im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo alle, Ich habe eine traurige Nachricht,... Der Welli-Opa, den ich vor kurzem übernommen habe ist heute gestorben. Der kleine war ein...

  1. Doris

    Doris Guest

    Hallo alle,

    Ich habe eine traurige Nachricht,... Der Welli-Opa, den ich vor kurzem übernommen habe ist heute gestorben. Der kleine war ein ziemlicher Rupfer, da total fehlgeprägt. Ich hatte die ganze Zeit noch gehofft dass es etwas wird, und er doch noch zurrück zu seinen Artgenossen finden,- leider war dem nicht mehr so. :(

    Das ist jetzt schon der zweite Fall, bei dem die "Re-Sozialisierung" nicht mehr geklappt hat. Vor ein paar Wochen erst (nein, halt,- das ist ja schonwieder Monat her :(,..) ist Frida, mein ehemaliges Nymphie-Sorgenkind gestorben. Auch bei ihr hat nix mehr geholfen, die Einzelhaltung hat sie einfach "kaputt" gemacht. :(

    Ich kann euch gar nicht sagen wie deprimiert man bei solchen Rückschlägen ist. Ich muss immer daran denken welch glückliche und lebensfrohe Kerlchen die beiden hätten sein müssen, hätten Menschen nicht derartige Haltungsfehler aus Egoismus heraus begangen. Ich kann mich noch gut erinnern als ich Sätze wie "na sonst ist der ja nicht zahm", etc. gehört habe. Wie gesagt, das ist alles, wie ihr sicher verstehen könnt, mehr als nur deprimierend :( :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. moose

    moose verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    1. Juli 2000
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    tut mir leid

    Hallo Doris!

    Ich verfolge schon eine Weile Dein Engagement um Vögel, die in ihrem bisherigen Leben sicher nicht mit Zuneigung und Liebe verwöhnt wurden.

    Ich finde es toll, wie Du Dich um die armen Rupfer etc. kümmerst, und so, wie Du Dich einsetzt, kann ich verstehen, wie schlimm es für Dich sein muß, wenn einer der kleinen Schützlinge stirbt.

    Ich selbst habe im Oktober den Kampf um einen Kanarienvogel verloren, den ich von Anke vermittelt bekam. Er war völlig abgemagert, mit einer schweren Ohrenentzündung, der TA hat mir keine große Hoffnung gemacht. Der Kleine in seinem kurzen Leben erst ein mal gefolgen, und das war einen Tag vor seinem Tod. Da ist er zum ersten mal im Wohnzimmer umhergeflattert. Fliegen konnte man das nicht nennen, er war es ja nicht gewohnt. Ich tröste mich damit, daß er wenigstens noch einmal erleben konnte, was es heißt, "frei" zu sein und fliegen zu dürfen. Seine Partnerin war in einem ähnlichen Zustand, sie konnten wir aber wieder hochpäppeln. Ihr geht es heute toll, sie lebt in unserer buntgemischenten Voliere.

    Ich weiß, es ist kein Trost, aber wenigstens hatten die Kleinen bei Dir eine schöne Zeit, wahrscheinlich die schönste ihres Lebens.

    Traurige Grüße,
    Marina
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo, Doris,
    das tut mir leid mit dem Welli. Ist immer wieder traurig, wenn so ein Kerlchen stirbt. Wie alt war er denn schon?
    Mich würde mal interessieren, ob es Dir sonst schon gelungen ist, Wellis, die lange in Einzelhaft gehalten wurden, zu resozialisieren. Ich hab mal gehört, daß Wellis so ungefähr mit einem 3/4 Jahr mit ihrer Entwicklung fertig sind, d.h. was sie bis dahin nicht gelernt haben, geht kaum noch in den kleinen Kopf hinein.
    Meinen Ältesten, der jetzt 10 Jahre geworden ist, hatten wir das erste halbe Jahr auch als Einzelvogel. Er war sehr zahm und anhänglich, eben voll auf den Menschen geprägt. Dann haben wir eine Henne zugekauft, bald noch 2 und es folgten weitere. Aber er hat sich nie so ganz richtig in den Minischwarm integriert.
    Er hat zwar seine Zutraulichkeit zum Menschen weitgehend abgelegt, aber er ist ein Einzelgänger geworden.

    Gruß,
    Wally
     
  5. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Erstmal Danke für die lieben Antworten.

    An Wally,- der "Opa" war 14 Jahre alt, und ist von Nestlingsalter an allein gewesen. 14 Jahre Einzelhaltung (ich hatte ihn erst seit ein paar Monaten),- das stelle man sich mal vor :(

    Zu deiner Frage,- der älteste Welli, der bei mir zu einem Partner gefunden hat war 12 Jahre alt. Es war ein extrem leichter "Fall". Der Kleine war kaum 2 Stunden bei mir, schon hatte er sich mit einer nur halb so alten Dame angefreundet. Ob ihr`s glaubt oder nicht, diese Verpaarung eines Vogels der 12 Jahre lang alleine war daurte nichtmal einen Tag. Leider ist es nicht immer so leicht. Erfolge gibt`s aber immer wieder. Erst vor kurzem hat mein zweiter "oldie" erst nach ca. 5 Jahre langer Schwarmhaltung zu einem Partner gefunden. Es ging alles seeeeeehr langsam voran, jetzt hat er`s aber geschaft. :)

    Dieser Welli war auch ein Rupfer,- und siehe da: Seit er verpaart ist sind alle Federn ganz geblieben. Es geht zwar leider nicht immer so gut, aber bei Wellis und Nymphen ist es noch um einiges leichter als mit Großpapageien,... Bei denen klappte die Verpaarung (z. B. die meines Rosakakadu`s) erst nach zig Versuchen.

    Nochmals Danke für euer Anteilnahme, ihr glaubt gar nicht wie gut es tut zu hören das man nicht "allein" ist zu solch einem Zeitpunkt.
    [Geändert von Doris am 21-01-2001 um 23:19]
     
  6. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Doris,

    das tut mir auch sehr leid. So schlimme Fälle hatte ich zwar noch nicht, aber ich denke es ist immer einen Versuch wert. Und Rückschläge sind leider fast vorprogrammiert. :( Trotzdem ist war es bestimmt schön für ihn, noch eine kurze Zeit bei Dir und Deinen Wellis sein zu können. So ist er wenigstens nicht ganz alleine gestorben. Dein Einsatz hat sich auf jeden Fall gelohnt.

    Liebe Grüße
    Meike
     
  7. lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    Hallo Doris ...

    auch von mir ein herzliches beileit ....aber bedenke ...wo wohl hätte der " OPA" es besser gahebt als bei dir ??Da durfte er immer Fliegen (konnte er doch noch oder ??)meine älteste ( OLD BLUE ) is jetzt auch so 10 jahre ..sie sieht nicht mehr fit aus ..aber sie hat auch shr schnell einen Paartner gefunden ..wenn man das so nennen kann ..den so richtige paare hab ich nich ..da schnäbelt jeder mit jedem .. und Blue is immer mitten drin ..

    mach weiter so ... wenn wir den vögeln nicht helfen ..wer dann ??
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Ja, der "Opa" konnte noch einigermaßen gut fliegen. Die Schwungfedern hat er nie gerupft, das Rupfen beschränkte sich auf das Brustgefieder.

    Noch viel Glück für deine Piepser! :)
     
  10. Doris

    Doris Guest

    Re: Auch ich hatte mal Glück ...

    Hallo,

    Aber was ist schon ein handzahmer Welli gegen den Anblick eines schmusenden, sich liebhabenden Wellipaares ???


    GENAU meine Gedanken! :) :) :)
     
Thema: Ein Welli weniger,...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich ohrentzündung tod