Ein zweiter Vogel?!

Diskutiere Ein zweiter Vogel?! im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Halli hallo! Wie sicher einige von euch wissen haben wir eine 15 jahre alte Gelbwangenamazone. Als wir uns damals für einen Papagei entschieden...

  1. Sam

    Sam Guest

    Halli hallo!

    Wie sicher einige von euch wissen haben wir eine 15 jahre alte Gelbwangenamazone. Als wir uns damals für einen Papagei entschieden haben, dachten wir uns anfänglich, dass für uns nur Einzelhaltung in Frage kommt, da wir mit dem Vogel auch schmusen wollen und Pärchen ja leider oft die Nachrede haben, dass sie nicht mehr so auf den Menschen zugehen.

    Nun haben wir sie aber doch schon über ein Monat und sie ist liebesbedürftiger als wir für möglich hielten und will ständig bei uns sein. So sitzt sie von ca 10 Stunden des wachseins ca. 9 Stunden auf einem von uns und will ständige Beachtung. Da sie diese Beachtung natürlich auch verdient hat bekommt sie diese auch, jedoch kommen wir da bei doch ganz schön ins schnaufen. Sie klaut uns das Essen von der Gabel, trinkt in unbeobachteten Momenten von unseren Kaffees und Tees und beisst die verschreckte Oma bzw. kommt diese ohne meine Mithilfe gar nicht mehr zu ihrem Kaffee, da Kira ganz schön böse werden kann und Kaffee ist ja nun wirklich nicht das beste Amazonengetränk denk ich mal.

    Lange Rede kurzer Sinn: Wir wollen ein Männlein zu unserem Weiblein und jetzt hätte ich da einige Fragen dazu:

    Als erstes habe ich gehört, dass Papageien als Pärchen relativ gleich alt sein sollten. Um wie viele Jahre sollte denn das Alter höchstens abweichen?

    Wir sind was die Rasse betrifft recht anspruchslos, aber wie stehts mit Kira bzw. sollte es unbedingt wieder eine Gelbwangenamazone sein, oder stehen die Chancen für eine Verpaarung bei einer anderen Amazone ähnlichgut? (wir wollen nicht züchten, von daher wäre es egal).

    Und vorerst letzte Frage: Kira hat ihr Leben lang bei Menschen gelebt. Hatte nie einen Partner, ein Jahr war sie bei Graupapageien in einem Käfig (hat sich jedoch logischer Weise mit keinem verpaart) besteht nach so langer Zeit überhaupt noch die Chance dass Kira einen gleichgesinnten als Partner akzeptiert?

    Wir haben uns das so vorgestellt: Wir kaufen einen zweiten größeren Käfig und setzen da unseren Mann hinein und wenn sie sich dann vertragen kommt der kleinere von Kira Weg. Ist das ok so?

    lg

    Sam
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Amazonenmuddi, 26. April 2004
    Amazonenmuddi

    Amazonenmuddi Guest

    hallo sam :0-
    ich denke mal das es eine gute entscheidung ist noch einen2. geier dazu zuholen. denn wie schon oft hier in den verschiedenen abteilungen gelesen ist eine einzelhaltung nicht im sinne des vogels. es ist immer besser wenn man einen 2. dazu holt. aber wie und welche papageien sich vertragen ist wohl auch sehr unterschiedlich denk mal kommt immer aufs tier selber mit an. und man kann auch nie von vornher rein sagen das eine vergesellschaftung auch immer klappt. man wird wohl schon sehr viel geduld dabei brauchen.
    ich selbst werde auch bald vor diesem problem stehen denn wir haben eh vor noch einen 2. geier dazu holen damit unser rocko auch nicht mehr allein ist.
    nur ich selbst hätte gern noch einen grauen ......aber wie und was und ob dies funktioniert würde ich auch gern wissen oder ob es besser wäre noch eine 2. amazone dazuholen soll.

    gruß amazonenmuddi
     
  4. Verona66

    Verona66 Ama-Mama

    Dabei seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63110 Rodgau
    Hi Sam,

    das mit dem Käfig ist ok so. Erst mal nen zweiten dazustellen dass sie sich mal beschnuppern und beobachten können. Wielange sie getrennt sein sollen, das entscheidet sowieso jeder für sich selbst. Manche tun die Tiere schon am 1. Tag zusammen lassen, andere warten 1 Woche. Ich würde einfach sagen, das muss man ausprobieren.

    Generell ist es toll, wenn du einen Partner dazuholst. Sie werden sich sicher dann erstmal mehr mit sich selbst beschäftigen und du könntest dich von den ständigen Schmuse-Orgien etwas erholen :trippel:

    Aber bei meiner Ama ist es auch sehr schwierig, ich glaube, ich kann sie mit niemandem auf Dauer glücklich zusammensetzen. Sie ist auch eine Handaufzucht und sehr sehr anhänglich und auf mich fixiert, was mich persönlich ja absolut nicht stört. Aber ich denke, beim Verpaaren gäbs Probleme, muss nicht, aber ich denke ja. Denn sie ist seit Baby bei mir, wird im Juni 6 Jahre alt und war vorher nie mit anderen Papas zusammen.

    Wir haben es dann gut gemeint und haben ihr einen ganz jungen Blaustirnhahn dazugekauft, damit sie nicht mehr alleine ist. Leider hat sie sich für ihn NULL interessiert und klebte nach wie vor an mir. Dazu kam noch, dass sie gerade zur Zeit gesundheitlich nicht fit ist und der junge Geier sehr anstrengend und stressig und überdreht ist. Er will ständig spielen, zanken, raufen usw., aber sie will absolut nicht. Sie flüchtet immer vor ihm, aber er lässt ihr keine Ruhe, nicht mal beim Fressen. Er ist allerdings ne Naturbrut, ich denke es hängt auch damit zusammen.

    Wie gesagt, es gibt halt nie ne Garantie. Es kann super funktionieren, es kann aber auch nicht so gut funktionieren. Aber es würde ja sicher schon reichen, wenn die beiden sich gut verstehen, Freunde sind, sie müssen sich ja nicht unbedingt verpaaren :gimmefive
     
  5. Sam

    Sam Guest

    Hallo!

    Danke für eure Antworten.

    Allerdings habe ich jetzt noch eine Frage:

    Wir hätten jetzt ein Angebot von einem Züchter, der eine Gelbscheitelamazone aus der Nachbrut von 2002 im Angebot hätte.

    Nun unsere ist ja schon 15! Wäre uns aus diesem Grund eher davon abzuraten? Und was ist eine Nachbrut?

    Danke

    lg

    Sam
     
  6. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Sam,

    Mit Nachbrut, denke ich, meint der Züchter bestimmt Nach"zucht"...
    Ich persönlich würde dir von einem so jungen Hahn abraten. Warum? Weil deine Kira krank ist (ich meine die Lungensache) und deshalb sicherlich auch nicht so belastbar. Ein junges Gockelchen ist normalerweise sehr stressig, immer zu Dummheiten aufgelegt, ständig am Spielen und Turnen und kann deshalb einen schon älteren Vogel, der eher alles bedächtig angeht, mächtig zusetzen. Mir fällt dazu sofort Veronas/Sabines Problem mit ihren beiden Amazonen ein. Kannst du hier nachlesen, falls nicht schon geschehen.
    Auch ist Kira schon geschlechtsreif. Ein junger, noch nicht geschlechtsreifer Hahn kann dann sicherlich ihre Ansprüche nicht erfüllen.;)

    Schau mal bitte hier , da sucht Ajnar für einen 13jährigen Gelbwangenhahn ein neues, liebes Zuhause (letzter Beitrag auf der Seite). Das wäre doch ein passendes Deckelchen für Kira.;) Wenn du dich für Greta interessieren solltest, schicke Ajnar ganz einfach eine PN oder Mail.
    Ist Kira eigentlich nachweislich eine Henne?
     
  7. #6 Amazonenmuddi, 27. April 2004
    Amazonenmuddi

    Amazonenmuddi Guest

    nun ja ich denke es ist hier schon sehr viel dazu gesagt worden und das meiste sind gute erfahrungswerte.

    sam ich kann nur sagen man muss sich wirklich von vorn herrein dann im klaren sein wenn man einen 2. dazu holt das es auch nicht klappen könnte ...........und einfach dann mal den 2. geier wieder zurück geben geht dann leider nicht.

    sam aber tröste dich auf mich komm dies auch alles noch drauf zu................hatte ja am wochenede meinen mann gesagt das auf alle fälle noch ein grauer ins haus kommt :dafuer:
    obwohl er eigentlich ja nicht ma unseren ersten geier haben wollte *lach
    und ich war echt erstaunt als er sagte das geht klar 8o

    auf jeden fall freu ich mich schon riesig das ich mir noch einen holen kann :trippel:

    gruß amazonenmuddi
     
  8. #7 Sam, 27. April 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. April 2004
    Sam

    Sam Guest

    Hallo!

    Danke für eure Antworten. Es ist nämlich so dass schon 2 Züchter meinten, dass das Alter völlig egal sei. Darum hab ich hier nochmal nachgefragt, da Züchter leider oft nur darauf fixiert sind ihre Tierchen los zu werden.

    Das mit Ajnar versuche ich danke schön.

    Jup Kira ist nachweislich eine Henne die Vorbesitzerin war sehr krank und wollte, als sie selbst oft ins Spital musste einen zweiten kaufen. Jedoch ist die Frau leider bevor sie noch dazu gekommen ist verstorben, hatte aber vorher noch einen Bluttest machen lassen.

    lg

    Sam
     
  9. Sam

    Sam Guest

    Hm ich bin durch eine Mail die ich gerade erhalten habe schon recht stutzig geworden.

    Der Züchter hat gemeint, dass ein zweiter Papagei sehr problematisch sei, da Kira schon so alt ist. Er meinte sogar, dass damit zu rechnen sei dass sie sich gegenseitig umbringen, da er dass schon mehrfach erlebt hat.

    Naja irgendwie kann ich es mir nicht so ganz vorstellen, da Kira ja ein Jahr lang mit Graupapageien in einer Voliere gewohnt hat. Ist es wirklich so gefährlich? Wir haben zwar relativ wenig Platz in der Wohnung, jedoch haben wir schon so herumdisponiert, dass der kleinere Käfig, falls sie sich nicht so gern haben, trotzdem stehen bleiben kann. Ich hätte im Notfall auch wenig Hemmungen die zwei auseinander zu reissen während siee "kämpfen", selbst wenn das einen Spitalaufenthalts meinerseits bedeuten würde.

    Außerdem ist das organisieren einer ähnlich alten Amazone gar nicht so einfach. Anjar wohnt leider viel zu weit weg (ich wohne in Wien) .. naja es kommt uns ja jetzt nicht auf einen Tag drauf an, aber im Moment schauts schon recht trostlos aus...

    lg

    Sam
     
  10. #9 Amazonenmuddi, 27. April 2004
    Amazonenmuddi

    Amazonenmuddi Guest

    hallo sam!!!!!!!!!

    also fakt ist eins man muss dann im endefekt mit solchen attaken rechnen aber es muss nicht zwangsläufig so sein.
    wie schon oft erwähnt hängt es viel vom papagei selber ab man kann es in wirklichkeit nicht vorher sagen wie sich die kira verhalten würde. man muss es wirklich erst testen um zusehen was passiert.

    papageien sind vom charakter her sehr unterschiedlich und immer eine eigene persönlichkeit .
    ich denke das es wie bei dem menschen auch ist ........wenn man jemanden nicht mag dann sucht man ja auch keinen kontakt zu dieser person im gegenteil man lässt die person auf abstand.
    genauso ist es bei den vögeln auch.........entweder geht das vergesellschaften gut oder nicht.
    aber ohne es vorher versucht zuhaben kann man wirklich nicht sagen ob es klappt.
    ich denke mal der züchter wird zwar schon so seine erfahrungen auch gemacht haben, wie viele andere tierbesitzer auch, nur das diese erfahrungen doch sehr unterschiedlich sind.........manche haben es versucht und es hat geklappt und bei manchen gabs halt nur probleme.
    das ist halt das ungewisse bei einer vergesellschaftung........aber auf jeden fall sollte man es versuchen!

    gruß amazonenmuddi
     
  11. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    @ Amazonenmuddi:

    Hi!
    Wenn Du Deiner Amazone einen wirklichen Partner holen möchtest, dann ist das mit dem Grauen so eine Sache. Bitte denk nochmal drüber nach. Ein Partner muß artgleich sein. Deine Amazone würde sich mit dem Grauen wohl verstehen, aber das ist nicht das Gleiche wie mit einem hübschen Amazonenmann!
    Sie braucht einen artgleichen Partner.
    Wenn Du noch einen Grauen möchtest, dann halt 2 Amas und 2 Graue :D
     
  12. Sam

    Sam Guest

    Kira hat ein Jahr lang bevor wir sie hatten bei Graupapageien gelebt. Ich möchte eine 2. Amazone keinen Graupapagei haben. Ich meinte ja nur, dass wenn sie die Graupapageien leben ließ, sie hoffentlich die zweite Amazone auch leben lässt.
     
  13. Birdmind

    Birdmind Guest

    Hallo Sam

    Schön, dass du dir Gedanken über einen Partner für deine Amazone machst.

    Ich habe meine Ama letzten Dezember erfolgreich verpaart und kann dir evt. noch einige Tipps geben.

    1. Zu den vom Züchter genannten Todesfällen kommt es vor allem, wenn ein geschlechtsreifer Hahn mit einer nicht geschlechtsreifen Henne verpaart wird. Der Hahn kann dann seinen Trieb nicht ausleben und wird aggressiv. Umgekehrt ist es, so viel ich weiss, nicht so schlimm.
    2. Es kann von Vorteil sein, eine Handaufzucht mit einer Naturbrut zu verpaaren. Dann lernt der zahme, wie man sich als richtiger Vogel verhält und der nicht zahme lernt, dass man nicht so viel Angst vor dem Menschen zu haben braucht.
    3. Am besten wäre natürlich ein artgleicher Partner, da die sich dann am besten verständigen können.

    Ich habe meine 4jährige Henne (gerade erst in den Startlöchern zur Geschlechtsreife) mit einem 11jährigen Hahn verpaart. Der Hahn lebte vorher in einer Voliere mit anderen Hähnen zusammen, war also nicht verpaart. Und ich hatte mit den beiden keinerlei Probleme. Aber wie schon geschrieben wurde, kommt es halt auch immer auf den Charakter und den "Lebenslauf" eines Papas an.

    Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Glück!
     
  14. #13 Amazonenmuddi, 27. April 2004
    Amazonenmuddi

    Amazonenmuddi Guest

    hallo anja :0-
    sicher hast du recht das es immer besser ist wenn sich der passende partner dazugesellt.

    aber leider brauch ich keinen amazonenhahn wenn dann ein weibchen :trippel: .......hoffe ich zumindestens :D
    nur das problem bei mir ist ich bin mir nicht sicher ob sich mein rocko überhaupt vergesellschaften lässt :( aus dem einfachen grund wir haben ihn zu sehr verwöhnt und verhätschelt so das er so personenbezogen ist und einem nicht von der seite weichen tut.
    gut .......das müsste man halt testen( wie ich selbst schon drauf hingewiesen habe)
    des weiteren kann ich für mein rocko keine amazonenlady holen und dann noch zusätzlich mir einen grauen.
    dafür würde ich auch keinen platz haben.
    das problem halt ist so da ich gern noch ein grauen haben wollte.
    natürlich weiß ich das es besser für rocko wäre wenn ich ihm eine amazonenlady dazu setzen würde.
    na ja bis jetzt ist es ja noch nicht so weit hab mir ja erstma die genehmigung von meinem mann geholt .....da er immer sagte ein 2. vogel käme ihm nicht ins haus :D
    er war aber mit meinem entschluss einverstanden ......darum meine ganzen überlegungen im vorfeld. wenn dann wird es erst im nächsten jahr was mit einem 2. geier da wir hier dann noch einiges umbauen müssen :D denn die süssen scheißerchens sollen ja viel platz haben :)
    gruß amazonenmuddi
     
  15. Sam

    Sam Guest

    Hallo!

    Nun scheint es doch so, als hätten wir einen passenden gefunden. (ich war halt wie immer extrem ungeduldig.)

    Ein Züchter (leider 3 Stunden Fahrt entfernt) verkauft seinen männlichen, 10-Jahre alten Venezuela- Zuchthahn, nachdem sein Weibchen an Legenot gestorben ist (dachte immer sowas passiert nur beim ersten mal Eierlegen?!).

    Der Vogel ist jedoch nicht Handzahm. Meine Mutter ist deswegen recht aufgebracht und etwas unschlüssig, da ihr eine Arbeitskollegin gesagt hat, sie hatte mal einen Wellensittig welcher ganz zahm war und nachdem er einen Parnter bekommen hatte, war er sogar extrem scheu. Kann dass denn tatsächlich passieren? Sie ist deswegen wirklich aufgelöst, wobei ich der Meinung bin, dass wir uns mehr Gedanken machen sollten ob es überhaupt je klappt dass sie sich vertragen. Oder seh ich das falsch? Besteht wirklich die Möglichkeit dass sich Kira uns komplett entfremdet und uns plötzlich sogar als Bedrohung ansieht, obwohl sie jetzt mehrere Stunden täglich mit uns verbringt? Es ist zwar so, dass es toll wäre wenn Kira den Papagei uns bevorzugen würde, aber wir hätten doch gerne etwas mehr Beziehung zu unseren Vögeln als den Fischen im Aquarium.

    Dann wäre es noch interessant zu wissen, ob es denn möglich wäre, einen Zuchthahn welcher eigentlich recht scheu ist, etwas zugänglicher zu machen? Es ist mir zwar klar, dass man da nicht von einem Tier aufs andere schließen kann, aber ich würde gerne wissen ob es total unmöglich ist, einen "Draht" zu ihm zu bekommen. (Auch wenn es ein-zwei Jahre dauern würde). Denn immerhin ist auch er schon 10 Jahre alt. Ist er mit diesem Alter überhaupt noch "beinflussbar"?

    lg

    Sam, die immer viel zu viele Fragen hat.
     
  16. #15 Amazonenmuddi, 28. April 2004
    Amazonenmuddi

    Amazonenmuddi Guest

    hallo sam :0-

    also ich denk mal das es nicht unmöglich ist zu deinem neuen papagei einen draht irgent wann zubekommen.
    die beiden werden von einander lernen und wenn der neuzugang erstmal sieht was eure kira macht kann es schon gut sein das er sich da einige sachen abgucken wird .
    also ich würde es erstma auf mich zukommen lassen und abwarten was passiert.
    wie gesagt man kann es leider nicht im vorraus sagen wie sich der neue einleben wird. aber ich würde nicht sagen das es unmöglich sei .


    gruß amazonenmuddi
     
  17. Birdmind

    Birdmind Guest

    Hallo

    Es ist nicht unmöglich, aber man braucht sehr viel Geduld.

    Mein Hahn ist ja auch nicht zahm und schon 11 Jahre alt. Die ersten paar Monate konnte ich mich ihm überhaupt nicht nähern, ohne dass er gleich voller Panik abgehauen wäre. Mittlerweile frisst er mir schon aus der Hand - was der Züchter übrigens nie für möglich gehalten hätte!

    Wichtig ist, dass man so einen scheuen Vogel nicht bedrängt. Man muss ihm Zeit lassen, sich an die neue Situation zu gewöhnen und mit der Zeit kommt das dann von selbst - je nach Vogel natürlich mehr oder weniger. Es ist auch umso schöner, wenn er dann plötzlich von selbst auf dich zukommt. Dann kannst du dir sicher sein, dass du sein Vertrauen gewonnen hast.

    Also immer nur soviel annähern, dass der Vogel keine Abwehrreaktion zeigt. Das ist sehr wichtig, denn sonst könnte es passieren, dass sich der Vogel an seine Abwehrhaltung gewöhnt. Man sollte dies also nicht fördern, indem man den Vogel zu sehr bedrängt (auch wenn es nur gut gemeint ist). Du merkst ja schnell, wenn er unsicher ist, dann ziehst du dich einfach wieder ein bisschen zurück. Ich habe mich quasi täglich einen cm vorgearbeitet. Da die Henne ja zahm ist, konnte der Hahn ihr eben auch abgucken, wie das geht mit dem Leckerli aus der Hand nehmen usw.

    Heute kann ich sogar den Futternapf auswechseln, wenn er direkt daneben sitzt und er zeigt keinerlei Abwehrreaktionen. Es ist also durchaus möglich, einem älteren, nicht zahmen Hahn ein "zivilisiertes" Verhalten beizubringen... ;) Aber wie gesagt, es braucht Geduld und auch ein bisschen Zuversicht (denn wenn du unsicher bist, überträgt sich das gleich auf den Vogel)...
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Sam

    Sam Guest

    Hallo Birdmind!

    Das beruhigt mich wirklich ungemein.

    Wenn alles glatt läuft holen wir "Joey" am Samstag. Neue Voliere steht schon. Ich bin schon ganz aufgeregt. *g*
     
  20. Birdmind

    Birdmind Guest

    Hallo Sam

    Ich kann mir gut vorstellen, wie aufgeregt du bist. Ich hatte damals richtig Schiss, als ich Pico abholen durfte. Ich malte mir die schlimmsten Horrorszenarien aus, was alles passieren könnte, wenn die zwei sich nicht verstehen... Ich sass dann tagelang in der Nähe der beiden und beobachtete sie. Dann durfte ich feststellen, dass sie sich doch nicht die Köpfe abbeissen und fing langsam an, mich zu freuen... :dance:

    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass alles gut geht!
     
Thema:

Ein zweiter Vogel?!