Eine Frage zu den Arten

Diskutiere Eine Frage zu den Arten im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Ich habe schon überall im internet gesucht.Aber nichts gefunden. könnte mir vielleicht jemand der sich tottal super mit vögeln auskennt...

  1. birdfan

    birdfan Guest

    Hallo,
    Ich habe schon überall im internet gesucht.Aber nichts gefunden.
    könnte mir vielleicht jemand der sich tottal super mit vögeln auskennt weiter helfen
    also ich wüsste gerne alle vogelarten also da zählt alles papagein,kakadus,sittiche alles halt die sprechen lernen könnten.Ich weiß das es sehr kompliziert ist und nicht alle wollen.Aber es wäre seeeeehr lieb,wenn mir jemand die vogelarten mit namen auflisten könnte der vögel die reden können.ögel
    Also die ganzen Namen dieser Vögel.
    Danke,schon mal im vorraus!
    LG:zustimm:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bea, 16. Januar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Januar 2008
    Bea

    Bea Guest

    Hallo Birdfan,

    herzlich willkommen in den Vogelforen.
    Da hast du den Usern aber ne reizvolle Aufgabe gestellt.

    Eigentlich ast du dir die Frage ja schon selber beantwortet,


    Warum brauchst du denn die Aufstellung der Vogelarten die sprechen lernen koennten, ist das so wichtig fuer dich, dass die Voegel sprechen koennten?

    Wenn du dich durch die verschiedenen Unterforen liesst, wirst du feststellen, dass es nicht wichtig ist, dass ein Vogel sprechen kann.

    Ich fuer meinen Teil mag die natuerlichen Laute meiner Papageien und Sittiche viel lieber.
     
  4. birdfan

    birdfan Guest

    wirklich alle???
    gibt es nicht welche die besser sprechen können als andere,oder bei denen die warscheinlichkeit zu sprechen größer ist???

    Mir ist es eigentlich egal ob er redet oder nicht,ich hätte nur gerne einen vogel wo vllt die chance bestehen könnte,auch wenn das warscheinlich nicht der fall ist.
     
  5. #4 Hexe Elstereule, 16. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2008
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    ...Beos, Elstern, Dohlen, Kolkraben, Eichelhäher, europ. Stare (die beiden letzten der genannten Arten machen mehr Geräusche und gepfiffene Melodien nach und weniger die Worte.)

    Wie das mit der Sprachbegabung der Neuweltrabenvögel aussieht, weiß ich leider nicht, ich denke aber, dass es bei einigen Arten auch vorkommt.

    Dann gibt es da noch so einen Paradiesvogel, der perfekt das Klicken der Kameras, Kettensägen und andere Töne nachahmen kann.

    Die meisten Arten (Papageien, Beos)darf man nicht alleine halten, denn es sind Schwarmvögel, die sich nur mit ihresgleichen wohlfühlen. Kein Mensch kann den arteigenen Partner ersetzen, viele vögel reagieren auf solch einen Haltung mit Federrupfen und anderen Störungen. Auch mit arteigenem Partner können sie lernen, Worte/Geräusche nachzuahmen. Das Halten von Rabenvögeln bedarf einer Sondergenehmigung und sie sind als Stubenvögel nicht geeignet.
    Was machst Du, wenn Du Dir Vögel anschaffst und hoffst, sie lernen sprechen, aber sie tun Dir ums Verplatzen nicht den Gefallen, sondern produzieren nur Laute, die besser in den Urwald passen und Dein Trommelfell schädigen? Liebst Du dann Deine Vögel trotzdem so, wie sie sind? Ich persönlich würde mir eine Vogelart aussuchen, weil sie mich interessiert, so wie sie ist, nicht, weil es da eine Option aufs Sprechenlernen geben könnte.
    Weswegen ich das so hart schreibe:
    Viele der >sprachbegabten< Arten landen früher oder später (wenn sie Glück haben)im Tierheim, weil sie die Erwartungen ihres Pflegers nicht erfüllt haben.
    LG
    Angie
     
  6. lotko

    lotko Guest

    hallo,

    gilt nicht für nachzuchten.
     
  7. #6 Ingo, 16. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2008
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.197
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Also potentiell können das viel viel mehr Vögel lernen, als man denkt. Wobei viele eher Lieder nachpfeifen, aber manche Vertreter von für Liederpfeifen bekannten Arten doch auch quatschen.
    Neben dem schon gelisteten erinnere ich also an Drongo Arten, Blattvögel, Spottdrosseln, auch die heimischen Gelbspötter. Ein Genie ist der Leierschwanz, Daja und Schama imitieren nicht nur Pfiffe, sondern bringen manchmal auch Worte und und und.... Ich hatte gar mal eine Handaufzucht Amsel, die unseren Vogelrufpfiff ebenso drauf hatte wie eine genuschelte Version ihres Namens.

    Die Vogelwelt ist hier sicher für viele Überraschungen gut, zumal diese Fähigkeit meines Wissens nicht systematisch untersucht wird (wozu auch?) und es große individuelle Unterschiede in der Bereitschaft -oder Fähigkeit- so etwas zu tun gibt.
    Ich behaupte mal, dass alle Vögel, die im Freileben viel spotten, potentiell auch die Fähigkeit zur Nachahmung menschlicher Worte haben.

    Aber eine Garantie, dass ein im Haus gehaltener Vogel welcher Art auch immer "sprechen lernt" gibt es nicht und jeder Halter, dem da wichtig ist, muss bereit sein, seine Vögel auch dann zu pflegen, wenn sie lebenslang -was lang sein kann- nur arteigene Laute produzieren.

    Wem das besonders wichtig ist, kann die Chancen erhöhen, indem er sich jugendliche Vertreter aus der Beogruppe, heimische Stare oder Graupapageien anschafft. Aus dieser Gruppe übernehmen die meisten in engem menschlichen Kontakt lebenden Vögel menschliche Laute.
    Aber es gibt dennoch auch unter Beos Beos und Graupapageien garncith mal so selten Tiere, die sich hier völlig "verweigern".
    Und bei aller Begeisterung für das "Sprechen" darf man nicht vergessen, wie aufwändig und fordernd für viele dieser Tiere und gerade die Weichfresser unter ihnen die artgerechte Haltung ist.
     
  8. aragon

    aragon Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo birdfan,
    ich möchte dir dazu nur sagen: Ein Hund kann bellen und knurren und vielleicht gehorchen, ein Vogel kann fliegen und pfeifen, vielleicht auch noch andere Geräusche machen, aber weshalb muß er sprechen können. Hast du nicht genug liebe Menschen um Dich herum, mit dennen du dich unterhalten kannst? Nicht persönlich nehmen, aber das hört sich ein bischen komisch an!!!
     
  9. aragon

    aragon Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo birdfan, ich habe gerade in einem anderen tread einen tollen Spruch gelesen, ich dachte der passt hier gut hin:
    Man darf von einem Vogel erst dann erwarten dass er spricht,
    wenn man selbst fliegen gelernt hat! (Stammt von Alina)
    Der Spruch hat mich begeistert. Danke Alina!!!:freude::freude:
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 animalshope, 17. Januar 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    das ist nen guter spruch....

    vor allem sollte das nicht der einzigste grund sein,warum man gerne einen vogel hätte(manche haben sowieso schon einen;))

    und ich rate eigentlich jedem davon ab, denn ich denke, man kann den kleinen flugsaurieren nicht immer gerecht werden....
     
  12. #10 Hexe Elstereule, 17. Januar 2008
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    @ Lothar: klar, das schon, aber fürs Haus sind sie doch nicht ganz so geeignet, weiß wovon ich spreche, wenn ich mal einen zahmen Patienten oder einen Jungvogel zum Päppeln drin hatte. Als manierlichster Vogel hat sich der Eichelhäher entpuppt: seine Streiche (und sein Schmutz) waren noch gerade zu ertragen, wenn man mal absieht, dass er von den Wänden die Verteilerdosen abmontiert und sie auf Nimmerwiedersehen versteckt hat, oder eine Schachtel voll Zuckerwürfel für schlechte Zeiten überall im Haus verteilte :D (selbst nach 1 Jahr finde ich immer noch welche!)
    Trotzdem sind sie besser in einer Außenvoliere mit viel Platz aufgehoben.
    @ Aragon & Alina: der Spruch trifft den Nagel auf den Kopf! Muß ich mir merken. :)
    LG
    Angie
     
Thema:

Eine Frage zu den Arten

Die Seite wird geladen...

Eine Frage zu den Arten - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. Wildgänse Europas - gestern auf ARTE

    Wildgänse Europas - gestern auf ARTE: Hallo, hier für die Tierfreunde, die gern alles mögliche über Gänse sehen und interessiert. Ich habe den Bericht gestern gesehen und fand ihn...
  3. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  4. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  5. Welche Art von Agaporniden?

    Welche Art von Agaporniden?: Hallo, bin mir sicher die Antwort ist für Kenner offensichtlich, aber ich bin ganz neu bei der Sache - sind die zwei hier Pfirsichköpfchen? Oder...