Einehe bei Gänsen?

Diskutiere Einehe bei Gänsen? im Wassergeflügel Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo! Ich hoffe es kann mir jemand helfen! Es ist folgendes, der Besitzer des Hofes wo ich reite hat 2003 5 Hausgänse geschenkt bekommen. Sie...

  1. #1 Silke_24, 20.12.2004
    Silke_24

    Silke_24 Guest

    Hallo!
    Ich hoffe es kann mir jemand helfen! Es ist folgendes, der Besitzer des Hofes wo ich reite hat 2003 5 Hausgänse geschenkt bekommen. Sie waren zu der Zeit ca. 6-8 Wochen alt. Meine Mutter und ich haben uns dann um sie gekümmert und sind soetwas wie die Eltern für sie geworden. Die Gänse haben ideale Bedingungen auf dem Hof, da direkt angrenzend ein Fluß und Weiden liegen und die Gänse dort überall frei rumlaufen können. Dieses Jahr im Juni hat die eine Gans noch Gössel bekommen, was ziemlich überraschend war, da man uns damals sagte, dass die Gänse Hybriden sind und keinen Nachwuchs bekommen können. Ich habe mich auf jeden Fall riesig gefreut. Nun ja, letzte Woche Donnerstag sind sie alle geschlachtet worden, bis auf einen Ganter. Für ihn hat der Besitzer zwei Pommangänse besorgt, da er mit dieser Rasse weiter züchten möchte. Nun ist es aber so, dass die Gänse sich schon von klein auf kennen und ein Pärchen gebildet haben. Der Ganter steht jetzt außen vor. Wenn die Gänse auf dem Fluß schwimmen gehen, dann bleibt er meist am Ufer zurück oder gleich ganz auf dem Hof. Das ist eigentlich nicht seine Art, da er sonst die meiste Zeit auf der Weide verbracht hat. Außerdem ist er sehr anhäglich und menschenbezogen geworden. Meine Frage ist nun, ob Gänse Einehen führen und der Ganter jetzt ein Einzelgänger bleiben wird und wenn ja, ob das dann nicht Quälerei ist. Oder mache ich mir einfach zu viele Sorgen und die Drei brauchen einfach eine gewisse Eingewöhnungszeit? Über Antwort würde ich mich sehr freuen. Viele Grüße, Silke
     
  2. #2 Kanadagans, 20.12.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Hy !

    Man kann insbesondere Hausgänse auch zu größeren Zuchtstämmen halten, sprich 1 Ganter auf bis zu fünf Gänse, wobei er aber meist nur eine Lieblingsgans hat, was daraus resultiert, das Graugänse, und alle anderen Wildgänse auch, in im Idealfall lebenslanger Einehe leben, was bei Gänsen durchaus 30 Jahre sein können...
    Der Ganter hat seine Partnerin und Familie durch die Schlachtung verloren, wobei der Partner und die Familie im Leben einer Gans alles bedeuten, und bis er sich neu verpaart, wird zumindest dieser Winter ins Land gehen, ist das andere ein Paar, auch gar nicht mehr, weil er bei denen nichts zu melden hat, eher wird er vom anderen Ganter vertrieben werden...
    So bleibt als einziges, ihm eine neue Gans zu holen, oder aber ihn auch weg zu hauen...
    Was würdest du sagen, warum der Ganter plötzlich so menschenbezogen ist ?
    Gänse kehren, im Gegensatz zu Hunden, wenn sie ihren Partner/ ihre Familie verloren haben, zu ihren Eltern zurück und schließen sich denen wieder eng an, auch wenn sie vorher vielleicht lange Jahre kaum noch Notiz von ihnen nahmen...
    Der Mensch hat ihn aufgezogen, also ist der Mensch für ihn Familie und Sozialpartner, den er kennt und dem er vertraut, und dem er sich wieder anschließt, bevor er ganz und gar alleine ist...

    So, und aus eben diesem Grund esse ich keine Gänse, weil in den allermeisten Fällen ohne jegliche Kenntnis des Sozial- und Familienverhaltens dieser Tiere, das komplexer und weit dauerhafter ist als bei Hunden, gehalten und geschlachtet wird, viele in ihnen nur Fleisch sehen, das zu Weihnachten Pflicht ist, und dabei keinerlei Rücksicht auf die speziellen Besonderheiten dieser Tiere genommen wird.
    Viele wissen nur, wie man sie zubereitet, oder aber Gans= weißer Vogel= lecker mit Rotkohl und Klößen...
    Schieben sie sich in den Hals, schei... sie wieder aus, und sind empört, wenn in China Hunde gegessen werden, weil das im Gegensatz zu " dummen" Gänsen ja Säugetiere sind, als solche zu Leiden fähig sind, das durch ihre Mimik auch kundtun, und dem Menschen ja ein so guter Freund sind...
    Die indes Gänse auch sein können, mehr als doppelt so lang wie ein Hund, die verläßlichere Wächter und außerdem noch unbestechlich sind...
    Auch Gänse können leiden, weit mehr und länger als ein Hund, der nach ein paar Wochen die nächste Hündin poppt ( sorry, aber ist so...), während der Ganter unter Umständen Jahre alleine bleibt...

    Tschuldigung, aber bei dem Thema geht mir oft der Kragen auf...
    Ich sage nix gegen Hunde, finde die auch toll, aber es ist nun mal Fakt, das Gänse sozial und familiär weit komplexer gestrickt sind als diese, und trotzdem immer auf dieses duftende, gebratene Stück Fleisch reduziert werden, das schön garniert auf der Platte liegt...
    Sie haben mehr Beachtung außerhalb dieser Verwendung verdient !

    Gruß, Andreas
     
  3. #3 wagtail, 20.12.2004
    wagtail

    wagtail Vogel frei!

    Dabei seit:
    05.03.2003
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    Recht haste!

    gruß tobi
     
  4. #4 Graugans, 20.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Hallo "Kanadagans",

    ich halte seit mehr als 30 Jahren ein Grauganspärchen
    und habe über diese Zeit alles möglich an Literatur und sonstigen
    Veröffentlichungen über Gänse gelesen und gesammelt und kann bestätigen
    daß Deine Ausführungen richtig sind. Die Jagd auf Wildgänse richtet den
    gleichen Schaden an, den Du durch die Schlachtung beschrieben hast.
    Verwitwete Gänse gehen eine erneute Partnerschaft - wenn überhaupt -
    erst nach mehr als 6 Jahren ein.
    "Kanadagans" ich möchte mal von Dir wissen, woher Du die speziellen
    Kenntnisse über die Gänse hast? Bist du ein Verhaltensforscher?

    Viele Grüße
    Graugans
     
  5. #5 Kanadagans, 21.12.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Hallo !

    Nun, zum einen lese ich sehr viel, zum anderen beobachte ich vor allem selber, vergleiche und ziehe Rückschlüsse !
    Ein studierter Verhaltensforscher bin ich leider nicht, jedoch ein privater mit Leidenschaft =), vor allem, was Gänse angeht !

    Lieben Gruß, Andreas
     
  6. #6 Silke_24, 21.12.2004
    Silke_24

    Silke_24 Guest

    Viele Dank für die Antworten!
    Ich kann auch nicht verstehen wie man diese Gänse dann essen kann. Ich meine, ich bin kein Vegetarier und habe auch schon Gans gegessen. Wenn man die Einstellung hat, soziallebende und familiäre Tiere nicht zu essen, dann dürfte man so gut wie Vegetarier sein, denn ähnliche Verhaltensweisen zeigen z.B. auch Schweine in artgerechter Haltung. Jedoch diese Tiere zu essen, die ich wirklich persönlich kannte, und wenn sie noch so ein erfülltes Leben hatten, kann ich nicht.
    Ich habe gestern mit dem Hofbesitzer gesprochen und wir habe die Drei jetzt ersteinmal in einen Stall gesperrt wo sie sich näherkommen können. Sie werden dann nur unter Aufsich rausgelassen. Ein paar Annäherungsversuche gab es schon. Sie haben sich gegenseitig den Hals "gekrault" und liegen auch zusammen in einer Ecke. Ich werde das jetzt noch einige Zeit beobachten und wenn es weiterhin nicht klappt, dann kaufe ich noch eine einzelne Gans dazu und werd dann weitersehen. Leider war ich letzte Woche nicht dabei. Es hieß nämlich erst, dass alle Gänse geschlachtet werden sollen. Hätte ich das geahnt, dann hätte ich darauf bestanden den Ganter und noch eine Gans zu behalten. Ist echt alles großer Mist!
     
  7. #7 Graugans, 21.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Hallo "Kanadagans",

    meine Liebe zu den Gänsen stammt aus meiner Kinderzeit. Wir wohnten an
    einem einsamen See im Nordosten Brandenburgs, wo mehrere Wildganspaare
    ihre Jungen aufzogen.
    Als ich lesen gelernt hatte, begeisterte mich das einfühsame Buch der
    Astrid Lindgren: Nils Holgerson und die wunderbare Reise mit den Wildgänsen.
    Gänse sind für mich wunderhübsche, hoch sensible und hoch intelligente
    Mitgeschöpfe.

    Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
    wünscht Dir
    Graugans
     
  8. #8 Graugans, 21.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Hallo "Silke_24",

    ich möchte Dir mal eine Hilfestellung bezüglich Deiner Einstellung zum
    Fleischessen geben.
    Alle Lebewesen brauchen für den Stoffwechsel Energie, entweder in Form von
    Kohlenhydraten (z. B. Zucker, Mehl usw.) oder (pflanzliches oder tierisches )
    Eiweiß.
    Zur Nahrungsdeckung muß der Mensch und auch alle anderen Lebewesen
    töten. Töten ist also die Voraussetzung für Leben und an und für sich
    wertfrei, also nicht gut oder böse.
    Auch vegetarisch lebende Menschen müssen töten. Sie töten lebende
    Pflanzen!
    Das einzige anorganische und täglich benötigte Lebensmittel, welches nicht
    getötet werden muß, ist unser Trinkwasser.
    Allerdings führt der maßlose Genuß von tierischem Eiweiß in Form von Fleisch
    über einen längeren Zeitraum zu den ernährungsbedingten Zivilisations- oder
    Eiweißspeicherkrankeiten ab einen Lebensalter von etwa 50 Jahren.
    Dazu gehört Bluthochdruck, Gicht, Rheuma, Angina pectoris, Übergewicht,
    Arteriosklerose, Diabetes, Übergewicht.
    Was beanstandet werden muß, ist unnützes und unfachmännisches Töten.
    Unnützes Töten geschied aus Lust (Trophäenjagd, Geltungsbedürfnis usw. )
    und unfachmännisches Töten aus Profit und Dummheit, Unkenntnis.

    Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
    Graugans
     
  9. #9 Silke_24, 21.12.2004
    Silke_24

    Silke_24 Guest

    Hallo Graugans!
    Ich stimme Dir voll und ganz zu! Ich werde aber in meinem Leben nie mehr Gans essen können sowenig wie ich jemals Pferdefleisch essen werde. Ich habe diese Tiere kennengelernt und weiß wie ihre Verhaltensweisen und Charaktere sind. Das alleine ist schon Grund genug für mich das Fleisch nicht mehr zu essen.
    Es ist mir auch wichtig zu wissen woher das Fleisch kommt. Ich gebe lieber etwas mehr Geld aus und weiß dann das die Tiere einigermaßen artgerecht gehalten worden sind. Das ist doch wirklich eine Überlegung über die sich jeder Gedanken machen sollte. Es ist ja auch nicht nötig jeden Tag Fleisch zu essen. Ein bis zweimal in der Woche ist völlig ausreichend, finde ich.
    Jetzt habe ich aber doch noch eine andere Frage. Beim Baden konnte ich die Gänse beobachten, wie sie "Purzelbäume" im Wasser gemacht haben. Sie schwammen also für kurze Zeit mit dem Bauch nach oben. Ist das ein normales Verhalten? Ich meine, es sah verdammt lustig aus aber irgendwie auch ziemlich ungewollt.

    Viele Grüße Silke
     
    Kanadagans gefällt das.
  10. #10 Graugans, 21.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Beziehungen zu Tieren

    Hallo, Silke_24,

    Deine Einstellung zu den Tieren ist nicht anders als Deine Einstellung zu den
    Mitmenschen.
    Wenn man sich mit Lebewesen beschäftigt, erkennt man, daß ein Umgang mit
    Achtung, Wärme und Rücksichtnahme viele Freude bereitet bzw.
    Freude bereiten kann.
    Wer so mit den Mitgeschöpfen umgeht, hat große Probleme, wenn er diese
    schlachtet bzw. schlachten muß.
    In solchen Fällen reduziert sich der Fleischgenuß von ganz alleine auf ein
    vernünftiges und gesundheitlich verträgliches Maß.
    Für die vielen in den Großstädten lebenden Menschen gibt es keine
    Beziehungen zu den Tieren, die sie aufessen.
    Außerdem findet die Schlachtung und die Aufbereitung des Schlachtkörpers
    in der Anonymität statt.
    Der ständig steigende Fleischverzehr hat darüber hinaus auch seine Ursache,
    weil die Zubereitung von Fleisch viel einfacher als z. B. die
    Gemüsezubereitung ist.

    Deine Badebeobachtungen von Gänsen zeigen ein normales Verhalten.

    Viele Grüße und ein schönes Weihanchtsfest

    Graugans
     
  11. #11 Kanadagans, 22.12.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Hallo !

    Auch bei mir fing es mit Nils Holgersson richtig an, der Auslöser lag jedoch 1978, als ich gerade Drei war =) !
    Mit acht Jahren habe ich zum letzten Mal Gans gegessen, danach entwickelte ich dann doch ein bißchen mehr Grips und Einsicht, und seitdem sind sie für mich, was für den Hindu die Kuh oder der Affe ist, jedoch aus Einsicht, nicht aus Erziehung...

    Auch Dir Fröhliche Weihnachten, Graugans ( Und Silke 24 )

    Lieben Gruß, Andreas
     
  12. #12 Graugans, 22.12.2004
    Graugans

    Graugans Guest

    Meine Anerkennung

    Hallo „Kanadagans“,

    die Mehrzahl der fleischverzehrenden Menschen sind auch der Ansicht,
    daß es nicht richtig sein kann, daß alle Tiere durch den menschlichen Darm
    geschickt
    werden .
    Diese Menschen sind meistens auch einsichtig, aber es gelingt ihnen nicht,
    die Ernährungsgewohnheiten umzustellen.
    Es sei denn, sie sind bereits ernsthaft erkrankt.
    Dieses inkonsequente Verhalten liegt an der bis zu 20 Lebensjahren
    langen nachhaltigen Prägung im Elternhaus.
    Die Prägung im Elternhaus umfaßt übernommene Vorurteile,
    Eßgewohnheiten, Vorlieben, politische Grundeinstellung, dadurch verursachte
    Familienkrankheiten usw. usw..

    Eine Veränderung der eingeprägten Gewohnheiten findet erst im
    Zusammenleben in einer neuen Partnerschaft statt.
    „Kanadagans“, Deine disziplinierte Verhaltensänderung ist äußerst selten,
    spricht aber für Deine hohe Intelligenz und Dein Verantwortungsbewußtsein.


    Viele Grüße
    Graugans
     
  13. #13 Silke_24, 22.12.2004
    Silke_24

    Silke_24 Guest

    Noch einmal vielen Dank für eure Antworten und Einwürfe!

    Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2005!
     
  14. #14 Silke_24, 27.12.2004
    Silke_24

    Silke_24 Guest

    Hallo @ all!

    Seit drei Tagen nun hat der Ganter Anschluß zu den Gänsen gefunden. Ich bin super glücklich. Sie weichen Ihm nicht mehr von der Seite. Außerdem hat er sich schon eine Lieblingsgans ausgesucht. Die hat er nämlich begattet, besprungen, untergetaucht…..keine Ahnung wie man das bei Gänsen nennt! :s Das es so schnell geht hätte ich nun nicht gedacht.
    Wollts Euch nur mitteilen,

    LG Silke!
     
  15. #15 Kanadagans, 27.12.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Na, das ist doch schon mal was !
    Allerdings hat Sex bei Gänsen nur wenig mit der festen Paarbindung zu tun ! Hat der Ganter nach der Kopulation auch die Flügel aufgestellt und so gepreßt gerufen ?
    Sonst könnte das Besteigen auch einfach erstmal Dominanzklarstellung sein, bzw. Triebabreaktion.
    Mal schaun, wie sich das weiter entwickelt...

    Gruß, Andreas
     
  16. #16 Silke_24, 27.12.2004
    Silke_24

    Silke_24 Guest

    Hi Kanadagans!

    Der Ganter hat danach den Hals und Kopf gereckt, das Bürzel aufgestellt und die Flügel leicht angehoben. Er sah dabei einem Schwan ziemlich ähnlich. Geschnattert hat nur die Gans nachdem sie wieder Luf bekommen hat. Sie mußte jetzt schon öfter herhalter. Die andere Gans läßt er allerdings in Ruhe. Naja, wichtig ist für mich erstmal, dass er Anschluß gefunden hat. Die Drei kommen jetzt auch nur noch am Abend auf den Hof. Tags sind sie auf der Weide oder der Aue.

    VG Silke
     
  17. #17 Gänse-Mama, 04.01.2005
    Gänse-Mama

    Gänse-Mama Guest

    ähm Kanadagans... ? Ich habe Deine Frage gelesen, ob der Ganter von Silke nach der Begattung die Flügel aufstellt und gepreßt ruft... ist das nun einen Liebesbeweis oder Dominazgetue????

    Wir züchten nun auch schon seit 4 Jahren Gänse und für meine Mutter und mich ist Weihnachten immer die schlimmste Zeit. Ich kann Eure Diskussion verstehen, aber man muß auch akzeptieren, daß der Mensch Fleischesser ist... auch wenn ich schon seit nunmehr 10 Jahren Vegetarier bin und Gänse defintiv NIE auf meinen Tisch kämen. Aber unsere Gänse haben jeden Sommer ein erfülltes, glückliches Leben und einen gnädigen Tod... anders als so manche Gans aus dem Osten Europas (Gänsestopfleber ist noch immer eine Delikatesse). Ein trauriger Trost, aber immerhin...

    Seit diesem Sommer gilt meine große Liebe meinem "Quacki", einem Ganter mit deformierten Bein. Wir haben lange mit uns gekämpft, ob der Tod besser für ihn wäre, als ein Leben mit einem verkrüppelten Bein... aber wer Quaki in Action gesehen hat, der kann uns verstehen... Quaki hat sein "Gnadenbrot" bei uns und betrachtet mich als seine Ehefrau... jajaaa, ich weiß, eine echte Gänsin wäre besser, aber mit der könnte er nicht mithalten und er hat nur Augen für mich. Tierliebe kann oft fehlgeleitet sein, aber ich denke und hoffe, daß wir unserem Quaki damit nichts Schlechtes tun. Er kann Gänsegesellschaft haben, da wir ausser ihm noch 8 weitere Gänse auf Lebzeiten halten. Aber er bevorzugt meine Nähe und stößt bei meinem Anblick einen wahren Triumphschrei aus... und das erweicht jedes Herz. ;-)

    Nils Holgerson war und ist auch mein erklärtes Lieblingsmärchen, aber Konrad Lorenz und seine Studien der Wildgänse ist mittlerweile meine Bibel.

    Ich wünsche Euch allen alles Liebe,
    die Gänse-Mama
     
  18. #18 Kanadagans, 04.01.2005
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.2005
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Nun, ich wollte damit sagen, das ich das komplette Nachspiel, Flügel aufstellen und Rufen, nur bei festen Paaren gesehen habe, während das einfache Besteigen und unter Wasser drücken eher der Dominanz entspringt, auch präsentiert sich der Ganter dann halt nicht hinterher...
    Was Silkes Ganter angeht, so hat er sich zwar präsentiert, aber nicht gerufen, so daß ich hier finde, das noch mehr Dominanz als Paarverhalten dahinter steckt.

    Ich akzeptiere ja Fleischesser, bin ich ja selber, aber was Gänse angeht, verstehe ich es halt nicht, weil Hunde futtern absolut verpönt ist, obwohl die vom sozialen Standpunkt aus weit einfacher gestrickt sind, nicht halb so alt werden wie Gänse usw. ...
    Ich finds halt nicht ok, das Gänse zu allermeist nur auf Weihnachten reduziert werden, und habe für mich selbst ausgemacht, niemals und unter keinen Umständen welche zu essen...
    Noch ein Grund, warum mich das alles so ärgert, ist folgender:
    Ich beobachte ja in Berlin seit fünf Jahren regelmäßig die hiesigen Kanadagänse, verfolge ihr Leben und ihr Verhalten, und jeder zweite Spruch von Passanten zeugt von deren Dummheit...
    Zunächst werden die Kanadier von einer Graugans über komische Enten bis junge Schwäne für alles gehalten, und dann die Sprüche...
    " Gleich mal eine fangen..." " Da ist unser Weihnachstbraten...", " mal eine braten", " Hier gibts die für umsonst..." All so was !
    Und dabei haben die Leute nicht den allergeringsten Schimmer von den Tieren.
    Für diese Ahnungslosen schnattern sie nur, aber ich weiß warum sie schnattern, wegen und in welcher Situation sie wie schnattern, verstehe ihre Gesten, Körperhaltungen etc. ...
    Und all das ist mir, neben ihrer Schönheit, echt zu wunderbar, um in ihnen halt nur den fetten Braten zu sehen, auf den sie zumeist reduziert werden...

    Gruß, Andreas
     
  19. #19 Kanadagans, 04.01.2005
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Schaut doch bitte zum Beispiel mal hier...

    Für den unwissenden laufen diese Gänse nur.
    Aber an der Körperhaltung des Ganters und an der Anordnung des Paares erkennt der Wissende sofort, was hier wirklich abgeht...
    Es entspricht etwa einem Hund, der quer vor seiner Familie/ Hofeinfahrt steht, Beine etwas versetzt gestellt, Schwanz waagerecht gestellt, und leicht wedelt...
    Was meint ihr, tut der Ganter, und warum ?

    Gruß, Andreas
     

    Anhänge:

  20. #20 Silke_24, 05.01.2005
    Silke_24

    Silke_24 Guest

    Hallo!

    Ich würde sagen der Ganter beschützt seine Gans. Die gestreckte Halsstellung habe ich bei meinen Gänsen auch beobachtet und meist dann, wenn sie drohen wollten. Wahrscheinlich warnt er gerade den Fotografen vor " Komm nicht näher sonst beiße ich!".

    Viele Grüße,
    Silke
     
Thema: Einehe bei Gänsen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gänsepenis

    ,
  2. wann poppen hausgänse

    ,
  3. verwitwete gänse

    ,
  4. gänsepimmel,
  5. kanadagans paarverhalten,
  6. Gänse lebenslange einehe,
  7. sind gänse einzelgänger,
  8. tier gedrehter penis,
  9. Gänse einehe
Die Seite wird geladen...

Einehe bei Gänsen? - Ähnliche Themen

  1. Kippflügel behandeln

    Kippflügel behandeln: Hallo, ich habe 6 russische Gänse (7 Wochen alt) und 3 haben sogenannte Kippflügel/Sperrflügel/Säbelflügel. Sprich die Flugfedern wachsen schräg...
  2. Gänse-Pflegekinder

    Gänse-Pflegekinder: Hallo, da ich selbst aus einer TA-Praxis komme, weiß ich natürlich um das Belassen der Küken in der Natur. Wie dem aber auch sei, gestern sind...
  3. Falken und Gänse in einem Nistkasten

    Falken und Gänse in einem Nistkasten: Hallo zusammen, ich habe am Haus einen Nistkasten für Falken und Eulen. Dieser ist in 2 Bereiche aufgeteilt. Zum einen ein heller Bereich für...
  4. Nachwuchs bei unseren großen Gänsen

    Nachwuchs bei unseren großen Gänsen: Hallo, in den Zeiten von Corona usw. gibt es kaum etwas erfreuliches. Nun unsere graue Pommerngans Bertha sitzt auf 5 Eiern. Gestern ist das 1....
  5. Concurat für 8 Gänse...was wie tun?

    Concurat für 8 Gänse...was wie tun?: Hallo Bin neu hier und ich hätte einige Fragen und bräuchte umsetzbare Tipps von Euch: Ich habe 8 Pommern/Hausgänse...seit ca 4 Jahren ...sie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden