Einige Fragen zu unserem zugeflogenem Nymphi

Diskutiere Einige Fragen zu unserem zugeflogenem Nymphi im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Sonja und Dresdner, ich habe als ich damals mit den Nymphen anfing die Erfahrung gemacht, das Nymphen, die alleine sind anfangen zu...

  1. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Sonja und Dresdner,

    ich habe als ich damals mit den Nymphen anfing die Erfahrung gemacht, das Nymphen, die alleine sind anfangen zu schreien. Damals hatte ich nur ein Männchen, worauf einen Monat später ein Weibchen folgte.
    Aber es könnte trotzdem ein Weibchen sein. Auf jeden Fall braucht der kleine Haubenschlumpf ganz dringend einen gegengeschl. Partner. :jaaa: :dafuer: Am besten wäre ein kleiner Schwarm. ;)



    Grüße, Frank :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mausi

    Mausi Guest

    Hallo!
    Ich habe mir das alles durchgelesen und bin echt betroffen. Nun, ich habe auf dem Ring mal nachgeschaut und gesehen, daß unser Nymphi 6 Jahre alt ist. Vielleicht ist er es schon gewöhnt nur unter Menschen zu leben, vielleicht auch nicht? Ich weiß es nicht. Wenn er nur Menschen gewohnt ist, kann er sich trotzdem wieder an einen Patner gewöhnen? Oder laufe ich Gefahr einen zu "erwischen", den meine Kleine nicht abhaben kann? In diesem Bericht steht, man solle einen dazusetzen im gleichen Alter. Wo kann ich so einen herbekommen? Über eine Anzeige aus der Zeitung? Was ist wenn der Verhaltensgestört ist. Da mache ich doch mehr kaputt als gut, oder? :s
    Oh man, alles nicht so einfach.... :(
    Ich muß echt zugeben, mich läßt das Thema nicht los, aber das ist ja auch gut so. Und so warte ich weiter auf Eure Ratschläge und Tipps.... :gott:
    LG
    Sonja
     
  4. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sonja,

    damit triffst Du den Nagel auf den Kopf. Dieses Problem habe ich zur Zeit selbst. Die "Gefahr" heißt Zwangsverpaarung. Nach dem mir Ostern (nach 15 Jahren) ein Nymphensittich gestorben war, habe ich bals wieder einen zweiten Nymphen dazu geholt. Der Züchter sagte mir es wäre ein Weibchen (ganz sicher war er sich bei dem Lutino auch nicht) und nun stellt sich so nach und nach raus, daß sich beide offenbar nicht zusammen kommen, weil beide Männchen sind. Damit muß man rechnen. Nun versuche ich durch Tausch eine ordentliche " Verpaarung " in die Wege zu leiten.

    Nur wegen eines eventuellen Mißerfolges keinen Versuch zu starten bzw. kein Partnertier dazu setzen, wäre auch nicht richtig.

    Die Möglichkeit über Urlaubsvertretungen oder Tierheime ein passendes Tier zu finden sind vielversprechender als direkt vom Züchter oder aus dem Handel. Letztere zwei genannten nehmen nähmlich die Vögel aus "vorgeschobenen " Gründen nicht mehr zurück.


    Zum Thema Verpaarung , Zwangsverpaarung findest Du über die Suchfunktion interessantes und viele Tips. Sicher beantwortet man Dir auch weiterhin Deine Fragen.

    Viele Grüße aus Dresden :0-
     
  5. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    ein gleichaltriger gegengeschlechtlicher partner ist natürlich das ideale, aber wenn der partner 2-3 jahre jünger oder älter ist, ist das auch keine katastrophe. hol dir doch mal am samstag den "heißen draht" oder noch besser den tieranzeiger. leider wirst du vermutlich recht viele nymphen drin finden die ein neues zuhause suchen.

    während der zeit der verpaarung ist es wichtig daß du dich von den vögeln zurückziehst, damit sie sich aufeinander konzentrieren müssen. daß eine verpaarung bei nymphen so richtig gründlich schief geht ist eigentlich nicht sooo oft. und selbst wenn sie nicht die heiße liebe empfinden sollten ist das immer noch besser als alleine zu sitzen.

    allerdings kann so eine paarfindung auch lange dauern. bei meinem sehr menschenbezogenen nymphen polly hats fast ein jahr gedauert bis er ein richtig nymphisches verhalten gelernt hatte und zu seiner perle thekla stand.

    also ist besonders geduld gefragt!
     
  6. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
  7. Solaria

    Solaria Guest

    Da muß unbedingt ein Partner her, ohne Zweifel. Und der Altersunterschied muß kein Problem sein, da mein Matze bereits 9 Jahre auf dem Buckel hat und seine Freundin Baby grad mal 1, und die beiden sind supersüß verguckt ineinander und kuscheln und puscheln den liebenlangen Tag *g*
    In meinen 38 m² haben die zwei übrigens prima Platz zum fliegen. Die 4 Wellis und die beiden Rosenköpfchen übrigens auch.

    LG
     
  8. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Sonja,

    meinen Vorrednern gebe ich fast uneingeschränkt Recht.Das Federknäul braucht eine(n) Partner(in). Was das Alter betrifft ist es egal ob ein, zwei, oder drei Jahre dazwischen liegen.
    Ich würde aber zu einem Züchter gehen. Du kannst ihn vorher fragen ob er das Tierchen wieder zurücknimmt. Gute Züchter machen das. Oder du guckst auch mal im Tierschutzforum.
    Und was das Gelingen einer Verpaarung angeht kann es sogar ein paar Jahre dauern bis sich ein Paar zusammenfindet. Bei mir zum Beispiel ist das so. Ich habe einen der sich erst seit kurzem für das Lutinoweibchen interessiert. Und dabei kennen sich die zwei schon mind 1 Jahr.



    Grüße, Frank :0-
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Verpaaren und sich verlieben kann auch sehr schnell gehen.
    So hat mein 8 Jahre alter Weißkopfhahn jetzt nur knapp drei Wochen gebraucht um sich mit Lutinobaby Jessy (jetzt drei Monate alt) zusammen zu tun.
    Nach drei Wochen wurde gekrault und sogar schon eine Woche später gepuschelt.

    Das gleiche habe ich im September 03 mit Lukas und Julie erlebt, nach knapp drei Wochen waren sie unzertrenlich und auch Julie wusste mit drei Monaten schon, wie sie einen Kerl glücklich machen kann.

    Meine anderen Paare haben schon etwas länger gebracuht, um sich fest zu binden und meine Lisa sucht schon seit eineinhalb Jahren nach dem passenden Deckel -- also, wie man sieht ist alles drin.

    Sonja, ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche nach einem Partnervogel und wenn der gefunden ist viel Glück, dass es der richtige ist. :0-
     
  11. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Doris,

    früh krümmt sich was ein Häkchen werden will. ;) Bei mir war es umgekehrt, erst wurde gepuschelt und dann gekrault. :D Und das nach nur 10 Tagen. :D :jaaa:



    Grüße, Frank :0-
     
Thema:

Einige Fragen zu unserem zugeflogenem Nymphi