Einige Fragen zur Vogelgrippe

Diskutiere Einige Fragen zur Vogelgrippe im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi leute. Also so richtig viel weiß ich über diese Grippe nicht. Können Vögel nur infiziert werden wenn sie in Kontakt mit verseuchtem Kot oder...

  1. #1 Mosambikgirlitz, 28. August 2005
    Mosambikgirlitz

    Mosambikgirlitz Guest

    Hi leute.
    Also so richtig viel weiß ich über diese Grippe nicht.
    Können Vögel nur infiziert werden wenn sie in Kontakt mit verseuchtem Kot oder erkranten Vögeln kommen?
    Wird der Virus auch über die Luft übertragen?
    Kann der Mensch befallen werden???
    kann es bei Vögeln und Menschen sowie Hunden geheilt werden???
    Wie sieht die Chance auf eine Heilung aus?
    Gibts Impfstoof oder Medikamente???
    Ich hoffe ihr könnt zumindest einige beantworten.
    Ciao Mosambikgirlitz
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Also wenn wir also das Beispiel der Hühnerpest nehmen,
    so solltest du dir da keine Gedanken machen.
    Wenn in deiner Umgebung ein Fall der Vogelgrippe auftritt, so wird sowieso alles im Umkreis gekeult, was Federn hat.
    So geht man nun mal vor!
    Bei Imstoff, den wir wohl nicht haben, bildet der Vogel Antikörper, die aber auch beim befallenen Vogel zu finden sind.
    Das heißt, aus Gründen der Vorbeugung wird alles gekillt was Federn hat!!
    Daher ist es wohl unsinnig Maßnahmen zu ergreifen, wie Stallhaltung, Tiere aus den Außenvolieren zu entfernen, da darauf im Ernstfall keine Rücksicht genommen wird.
    Daher verstehe ich die ganze Aufregung nicht, da sich sowieso nichts ändern läßt.
    Mein Post zu dem Thema in einem anderen Thread war deshalb kein Zynismus, sondern blanke Ironie.
    Aber das können ja viele nicht erkennen, wenn denn keine Smilies gesetzt werden.
    Dabei ist es in der deutsche Sprache möglich, Stimmungen und Launen ohne die kleine gelben Pupser schriftlich darzustellen!!
    Gruß
    Siggi
     
  4. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    naja...sprache kommt von sprechen.... und da wird es eben übers ohr aufgenommen, was im schriftlichen fall nicht möglich ist... da wäre der hinweis auf ironie vllt hilfreich...entweder so: ;) oder so : *zwinker* ....*lächel* ....
    ..................................................................................
    ich hoffe eigentlich nicht, daß aufgrund eines (begründeten) verdachts auf "vogelgrippe" alles in der nachbarschaft gekeult wird...

    wer nachweislich seine tiere einsperren (begrenzen) und gegen außenvögel abschirmen kann, sollte eigentlich auf der sicheren seite sein, solange er selber nicht das virus im bestand hat ? ...


    soweit ich weiß, ja...

    bedingt... hockt ein erkrankter vogel direkt neben der voliere deiner vögel und ein windstoß saust ihm durchs gefieder.... also eigentlich höchst unwahrscheinlich...
    nicht so ohne weiteres...im kontakt mit erkrankten tieren ist eh immer vorsicht geboten...
    vögel werden vergast... menschen werden behandelt... es gibt da wohl schon medis...bei hunden...keine ahnung..
    nach den bisherigen todesfällen bei menschen recht gut...
    kein zugelassener impfstoff, ...medis nur für menschen... da geflügel ja getötet wird
    ich bin kein experte...lese nur... hoffe es stimmt soweit ...
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Na Koma, nach dem Tierseuchengesetz, als Beispiel habe ich die Hühnerpest genannt, kann man nach der Praxis der letzten Jahre davon ausgehen, das bei der Feststellung eines oder mehrerer Fälle in der Umgebung, alle Flattermänner plattgemacht werden.
    Warum soll ich dann meine Tiere noch zusätzlich mit, wer weiß was für Aktionen schützen.
    Das ist doch vergebene Liebesmüh, da ich im Ernstfall doch keinen Einfluß auf eine gebietsweite "Keulung" habe.
    Und einen richtigen Schutz gibt es sowieso nicht, da die Übertragungsmöglichkeiten zu vielfältig sind. Schuhe, Kleidung, etc..
    Also mache ich mir keinen "Kopf".
    Wat küt, dat küt!
    Gruß
    Siggi
     
  6. #5 die Mösch, 28. August 2005
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Regel 1 der Rheinischen Philosophie. Regel 2: Et is noch immer jut jejange.
     
  7. #6 Mosambikgirlitz, 28. August 2005
    Mosambikgirlitz

    Mosambikgirlitz Guest

    Hi leute.
    Erstmal danke für eure Meldungen.
    Ich hab meine Vögel drinnen also müsst ich ja echt auf der sicheren Seite sein.
    Danke.
     
  8. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    ich hoffe auf mildernde umstände oder ähnliches... sollte es tatsächlich in der nachbarschaft fälle geben...

    müßte es sowas nicht geben? ... es soll ja schließlich auflagen geben, dann müssen die, die sich dran halten auch "belohnt" werden... :?
     
  9. sigg

    sigg Guest

    Ja Ulrike so ist das.
    Darum vergiß, was nicht zu ändern ist.
    Mozambikgirlitz, auf der echt sicheren Seite bist du nur, wenn du mit deinen Vögeln auf den Mond auswanderst.
    Da kommen keine Zugvögel hin und wenn doch, würde wegen der geringen Schwerkraft die Zugvogelkacke nicht auf dem Boden landen, wo du eventuell mit deinen Schuhen reintappst.
    Gruß
    Siggi
     
  10. #9 Mosambikgirlitz, 29. August 2005
    Mosambikgirlitz

    Mosambikgirlitz Guest

    Hi Koma.
    wie war das jetzt gemeint mit den Heilungschancen???
    Gut oder schlecht???
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    meinst du im bezug auf den menschen?? ...

    also da bisher "nur" um die 60 menschen verstorben sind, mach ich mir da eigentlich keinen kopf... am gefährlichsten ist es wohl, wie immer, für die immunschwachen und älteren leute...

    sofern du dich überhaupt ansteckst, glaub ich nicht, daß du dran stirbst... soweit sind wir wohl noch nicht... schafft das virus allerdings den sprung mensch-mensch, dann wir es ernst... aber momentan sorg ich mich um meine tiere, daß die irgendnem behördenwahn zum opfer fallen...
     
  13. holli

    holli Guest

    Hallo Leute, habe mich in der letzten Zeit ziemlich mit dem Thema auseinandergesetzt, weil bei uns ein Pandemieplan erstellt wurde und wir alle in die Schulungen miteinbezogen wurden.
    1) das Vogelgrippevirus ist noch nicht von Mensch zu Mensch übertragbar!!!!
    dazu muß es im menschlichen Organismus mutieren. Was aber bei einigen Virenstämmen in der Vergangenheit bereits passiert ist.
    2) diese Mutation ist laut Berechnung höchst ansteckend. Es gibt noch keine passende Impfung (weil die Art der Mutation noch nicht bekannt ist)
    In Amerika wird gebastelt und der Impfstoff ist noch im Versuchsstadium
    3) Schutz: es gibt keinen richtigen Schutz....Die normalen Grippeimpfungen sind zwar ein Basisschutz, der aber nur ganz bedingt hilft....da er nur auf bereits bekannte ´Virenmutationen greift.
    Es gibt jedoch ein Medikament der Fa. Roche - TAMIFLU, daß bei Grippeviren des A und B Stammes (auch die Vogelgrippe gehört dazu) folgendermaßen hilft:
    a) bei profilaktischer Anwendung (d. h. du hast die Grippe nicht - nimmst das Medikament) verhindert es bei Ansteckung die Ausbreitung der Viren im Körper!!!
    Das heißt jedoch dauernd das Medikament zu nehmen, was bei einem Preis von Euro 44,15 für 10 Stk. in den nächsten 6 Jahren (das ist die Befürchtung der Experten) ziemlich teuer wird.
    die zweite Möglichkeit ist das MEdikament binnen 36 Stunden ab Auftauchen der ersten Symptome zu nehmen...dann bekommst du die Grippe, allerdings in abgeschwächter Form und das ist die e i n z i g e Möglichkeit, diese "Horrorgrippe" zu überleben, natürlich in Kombination mit den normalen Grippemitteln - Fiebersenkern etc.

    Was mir zu denken gibt ist, daß das Land NÖ - einen Pandemieplan erstellt hat, wo Turnhallen, Internate als Lazarette umfunktioniert werden, das Militär Apotheken und Spitäler bewachen soll, damit es keine Übergriffe der Bevölkerung gibt. Kühlhäuser in Leichenhallen umfunktioniert werden sollen......
    Die Feuerwehr, alle Einsatzkräfte, Ärzte und Krankenschwester werden bereits mit diesem Medikament ausgestattet. Alle europ. Länder haben sich mit Millionenstückzahlen bei Roche eingedeckt.
    Jetzt allerdings Panik zu bekommen ist nicht angebracht. Die Seuchenexperten sind der Meinung, daß es in den nächsten 6 - 8 Jahren zu einer Pandemie (weltweites Auftreten einer Epidemie - ohne regional und zeitlich begrenzt zu sein) kommen wird, deren Auslöser die Vogelgrippe sein wird - die Frage ist wann, und welcher mutierter Virus. Die Auswirkungen sollen ähnlich wie bei der Epidemie der spanischen Grippe im letzten Jahrhundert sein, wo Millionen Menschen in Europa gestorben sind.

    Also wir können nicht sagen, wann sie kommt, woher sie kommt - glauben aber, daß in den nächsten 6 Jahren eine Pandemie auftreten wird.

    Vorsorge ist gut - Panik wäre übertrieben.

    Die Empfehlung ist: jedes Jahr Grippe impfen zu gehen und sich TAMIFLU zu besorgen (rezeptpflichtig) als Notmittel!

    Hoffe das war hilfreich!
    Gruß Holli
     
Thema:

Einige Fragen zur Vogelgrippe

Die Seite wird geladen...

Einige Fragen zur Vogelgrippe - Ähnliche Themen

  1. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  2. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  3. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  4. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...
  5. Gleich noch eine Frage

    Gleich noch eine Frage: Ein Freund von mir fotografierte heute an einem See hier in Oberösterreich diesen gefiederten Genossen. Was ist das für Einer?