Einrichtung einer Voliere!

Diskutiere Einrichtung einer Voliere! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallochen, habe euch ja schon von unserer neuen Voliere berichtet. So nun muß die ja auch eingerichtet werden. Ich weiß noch nicht ob wir...

  1. #1 cezilia.zoo, 6. Juli 2003
    cezilia.zoo

    cezilia.zoo Guest

    Hallochen,

    habe euch ja schon von unserer neuen Voliere berichtet. So nun muß die ja auch eingerichtet werden. Ich weiß noch nicht ob wir Zubehör dazu nehmen von den alten Besitzern. Was gehört da eurer meinung so rein, wie befestigt ihr die Seile? Zieht ihr die ganz durch?
    Was könnte ich für Näpfe nehmen. Also so wie die Voli ist, werde ich von innen füttern. Was nehme ich für Futternäpfe am besten? Und was fürs Wasser? An was muß ich denn noch denken? Bin noch etwas Kopflos zwecks der ganzen Einrichtung, wills den beiden aber auch schön machen. Papa denkt auch schon über 2 neue nach*gg* , aber das darf dann noch ein bisschen warten;) . Sorry wenn ich langsam nerve und damit nicht wieder aufhöre:~ , möchts halt richtig machen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hi Heidi,

    lass deiner Fantasie einfach freien Lauf! Vieles ergibt sich erst beim Einrichten und es kommt ja auch drauf an, was du anbringen willst. Rein gehört Knabberzeug, Klettermöglichgeiten, Spielzeug....stell dir einfach vor, was du in der Voli alles haben möchtest, damit dir nicht langweilig wird.
    Einige Seile habe ich mit Schraubhaken befestigt, andere durchs Gitter gezogen und geflochten (wird dicker).
    Näpfe habe ich aus Edelstahl und das Wasser aus der Leitung:D

    Zu der Innenfütterung habe ich Bedenken, wenn ich vonmeiner Coco ausgehe. Sie versucht nämlich immer aus der Voli zu entkommen. Wenn ich zur Fütterung dann immer die Tür öffnen müsste, dürfte ich Coco danach immer wieder einfangen0l
    Selbst bei der Futterschublade versucht sie schon abzuhauen, wenn z.B. ein Napf nur halb vorgezogen wird, klettert sie in den Napf um dann unterm Gitter wech zu kommen - schlaues Mädel halt:D
    Aber diese Erfahrungen musst du ja nicht unbedingt machen:0-
     
  4. #3 geiergitti, 6. Juli 2003
    geiergitti

    geiergitti Guest

    Es wäre gut, wenn Du eine Fütterung von außen hättest. Bei mir versuchen auch immer 2 auszubüchsen. Außerdem gibt`s Probs bei meinen Papis, wenn sie mal von anderen (Nachbarn) gefüttert werden. Bei uns sind alle zahm und zutraulich (meistens), aber Fremde können schonmal gebissen werden, besonders wenn sie in die Volieren reingreifen müßen8o
     
  5. #4 cezilia.zoo, 6. Juli 2003
    cezilia.zoo

    cezilia.zoo Guest

    Hallo,

    also meine wollen ja garnicht raus:D , deshalb brauchten sie auch unbedingt die große Voli. Toni ging immer raus, aber dann kam unser Notpapagei Moritz dazu und der ging nie! raus leider und irgendwann als die 2 ein richtiges Paar waren, ging Toni auch nicht raus. Außerdem sind vorne Glasscheiben und rechts ist nur eine Tür, weiß nicht ob man da was machen kann.
    Ja und 2. fahren wir nie in den urlaub können wir ja auch garnicht bei 2 Hunden, 3 Pferden, 2 Papas, 2 Wellis, 2 Chins, 10 Meerschweinchen, 3 Hasen und 9 Hühnern nebst hahn.;) :D Also fremde müssen die auch nie füttern.
     
  6. #5 Rüdiger, 7. Juli 2003
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin heidi!

    Eine Aussenfütterung empfehle auch ich, wenn machbar - es gibt immer mal Gründe für eine länger Abwesenheit, auch wenbn ihr nicht in den Urlaub fahrt und sie erleichtert doch die Versorgung durch den Vögeln fremde und vielleicht auch papageienunerfahrene Leute.
    Und selbst erspart sie einem auch ein wenig Arbeit.

    Auch plädiere ich gleichfalls für Edelstahlnäpfe - sie sind sehr gut sauber zu halten und bruchsicher und die Schnäbel bekommen sie nicht kaputt. ich selbst habe noch keinen Plastiknapf gefunden, der den Schnäbel meiner Grauen widersteht, obwohl es bei anderen mit diesen Näpfen funktioniert hat.
    Der Durchmesser sollte 12cm betragen, günstig ist ein größerer Napf, (ab 20cm), der auch als Badeschale benutzt werden kann.
    Desweiteren empfehle ich Schraubhalterung, in denen der Napg mit einem Mechanismus gesichret wird, so das weder die Halterung (wie bei Hängehalterung) noch der Napf heruntergworfen werden kann (gibt es bspw. bei ww.bird-box.de oder Ricos Futterkiste).

    Mimimum sind vier Näpfe: Trockenfutter, Wasser, Obst/Gemüse und Leckerli(event. Grit). Da aber die Grauen nicht immer firiedlich aus einem Napf fressen sind sechs bis acht Näpfe günstiger.
    Am besten gleich einen doppelten Satz kaufen, da man sich so Arbeit erspart.

    Die Näpfe sind natürlich so anzubringen, das die Grauen nicht hineikoten können - also nicht ganz unten in der Voliere und keine Sitzäste darüber. Das ist mit der restlichen Volierenausstattung abzustimmen.

    Wichtig sind dann vor allem Natüräste als Sitz- und Nage (Beschäftigungs-)möglichkeit. Die Hauptsitzsäte sollten einen Durchmesser von ca. 4 cm haben, damit sich die Krallen abnutzen.
    Ansonsten dürfen es aber auch gerne dünnere und schwankende Äste und Zweige zum Klettern sein, die auch nicht alle waagerecht angebracht werden müssen.
    Bei der Ausstattung mit Sitzästen sollte man darauf achten, das zwei Äste oben in gleicher Höhe sind, damit es da keinen Streit gibt.
    Bei der Menge darauf achten, das im oberen Drittel der Voliere ein möglichst großer Flugraum erhalten bleibt, der auch nicht durch Spielzeug etc. beschränkt werden sollte.
    Daher empfiehlt es sich, an debn Volierenseiten Kletter- und Spielmöglichkeiten einzurichten, ruhig mit dichterem "Gestrüpp",
    senkrecht herunterhängenden Seilen, Seilschaukel, Schaukeln und verschiedenen Spielzeug, und den Mittelteil der Voliere weitgehend frei zu lassen.

    Nicht schlecht, aber schlecht zu verwirklichen, ist es auch, die Voliere so auszustatten, das die Vögel mal die Möglichkeit haben, sich "aus den Augen "zu gehen. Meist ist das aber nur durch starkt belaubte Äste von gringer Haltbarkeit;) machbar.

    Der Volierenboden sollte idealerweise verschiedene Sorten an Einbstreu haben, wenn sich die Grauen häufiger unten aufhalten.
    Ansonsten erscheint es mir als vergebliche Liebesmüh und ich selbst bevorzuge dann aus optischen Gründe, wegen des sich entwickellnden Staubes und aus Gewichtsgründen Buchenholzgranulat.
    Im Flugbreich der Voliere kannst Du versuchen, den Grauen eine Badeschale auf dem Boden anzubieten (deshalb im Flugbereich, weil sie dann nicht so vollgekotet wird). Nicht schlecht ist es auch, die Schale auf einen kleinen Baumstamm oder ähnlichen zu stellen.

    So, das war es erstmal, was mir zur Voliereneinrichtung einfiel.
     
Thema: Einrichtung einer Voliere!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. belaubte äste haltbarer machen vögel

Die Seite wird geladen...

Einrichtung einer Voliere! - Ähnliche Themen

  1. Volieren

    Volieren: Hallo, Ich möchte gerne im Frühjahr mit dem Bau neuer Volieren beginnen! Kennt jemand Seiten wo man Bilder mit schönen Volieren sehen kann oder...
  2. Beleuchtung für Dummies

    Beleuchtung für Dummies: Seit dem ich auf das Forum gestoßen bin setze ich mich mit dem Thema der richtigen Beleuchtung auseinander. Mir wurden, für mein Vorhaben die...
  3. edelstahlgitter für Volieren

    edelstahlgitter für Volieren: Hallo ihr lieben, ich suche Anbieter für Edelstahlgitter. Brauche eine größere Menge, da unser Grauer ein neues großes Zuhause bekommt. Habe...
  4. Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung

    Urlaubsbetreuung Tauben MA/LU und Umgebung: Liebe Community. Sollte ich mit der Eröffnung dieses Themas falsch sein, bitte kurz Bescheid geben. Ich bin heute zum ersten Mal hier und habe...
  5. Umbau Montana Voliere

    Umbau Montana Voliere: Hallo zusammen, Ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage! Ich habe mir für meine beiden Grünzügel die Chicago von Montana angeschafft....