Einstreu in den Volieren

Diskutiere Einstreu in den Volieren im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Original geschrieben von Sonja B. da man den Kot auch mal so sehr gut rausfischen kann (nicht mit der Angel!). :D hihi, das wär doch mal...

  1. #21 Vogelfreund, 29. April 2003
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    hihi,

    das wär doch mal was...

    Angeln soll ja sehr entspannend sein :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sushi

    sushi Guest

    Ich benutze auch meistens eine Kleintierstreu aus Weizenstrohpellets. Die sind ziemlich groß und schwer und können von meinen kleinen Tierchen nicht so ohne weiteres durch die Gegend geschmissen werden. Trotzdem kann man schön drin rumwühlen und wenn die Pellets nass werden, zerfallen sie und man kann noch schöner drin rumwühlen. Ich hab vergessen, von welcher Firma diese Streu ist, aber ich glaube, bin nicht sicher, dass sie "Farmers" heisst. Im Moment probiere ich es mit Buchenhack, was eigentlich für Echsen gedacht ist. Das mag ich weit weniger, weil die Vögel bei der Landung damit ausrutschen und weil immer die Hälfte davon in der Wohnung liegt. Bedauerlicherweise scheinen die Kleinen das Zeug ziemlich cool zu finden, denn sie hocken den halben Tag am Boden und graben um und kauen auf den Holzbröckchen rum. Da werde ich es wohl wieder kaufen müssen, zumindest gelegentlich. Sand find ich auch Mist, weil der so langsam trocknet nach Vogels Badewannenorgien. Ausserdem sieht es so schnell verdreckt aus.

    gruss sushi.
     
  4. X-Men

    X-Men Guest

    HAnfstreu

    Hallo zusammen

    ich benutze schon 3 Jahre Hanfeinstreu war immer sehr zufrieden damit

    Gruss :0-
     
  5. #24 g4eSpunky, 1. Mai 2003
    g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    Re: Kies als Alternative




    sorry, da muss ich nochmal nachfragen. Wie muss ich mir das vorstellen? Werden die Kiesel abgespühlt? Die oberste Schicht entfernt? geschrubbt? Hab grad noch nicht so richtig den Durchblick :?
     
  6. nic74

    nic74 Guest

    Hallöchen,

    Kies sind doch keine Kiesel. Kies ist wie grober Vogelsand von der Konsistenz. Macht man den Kies ein wenig feucht lassen sehr gut die Körner und der Kot rausharken. Außerdem gehen die Pieper zwar auf den Fußboden, picken aber bedeutend weniger herum, so daß die Infektionsgefahr sinkt.

    Gruß Nic
     
  7. #26 Rüdiger, 1. Mai 2003
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Re: Hallöchen,

    Moin moin!

    Ja, ich glaube, Du hast das Mißverständnis auf den Punkt gebracht!
    Mal ein kleiner Lexikonauszug:

    "Kies, lockeres Sediment aus gerundeten Gesteinskomponenten mit einer Korngröße zwischen 2 und 63 Millimetern.
    Nach einer feineren Gliederung wird Kies in drei Gruppen unterteilt: Gesteinsbrocken mit einem (längsten) Durchmesser zwischen 2 und 6,3 Millimetern werden als Feinkies, bei einem Durchmesser zwischen 6,3 und 20 Millimetern als Mittelkies und bei einem Durchmesser zwischen 20 und 63 Millimetern als Grobkies bezeichnet...."
    "Sand, Lockergestein aus kleinen Mineralkörnern, vor allem aus Quarz (Siliciumdioxid) und einem kleinen Anteil an Glimmer, Feldspat, Magnetit und anderen verwitterungsresistenten Mineralen. Sand ist das Produkt der Verwitterung von Gesteinen (siehe Erosion) und wird von Flüssen und anderen Gewässern, von Gletschern oder durch den Wind abgelagert. In der Geologie ist die Korngröße genau definiert: Sie beträgt 0,063 bis zwei Millimeter. Sind die Korngrößen kleiner, so heißt das Lockergestein Schluff, sind sie größer, so ist es Kies...."
    Microsoft® Encarta® Enzyklopädie Professional 2003. © 1993-2002 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

    Habe mich auch erst damit beschäftigen müssen, als ich zur "Kies"grube fuhr, um "Sand" für unseren terrassenbau zu holen und die keinen hatten. Habe statt dessen Kies mitgenommen;)
     
  8. #27 g4eSpunky, 1. Mai 2003
    g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    ach so *schäm*
     
  9. #28 Rüdiger, 1. Mai 2003
    Rüdiger

    Rüdiger Guest



    Na, deshalb doch nicht! Der umgangsdsprachliche Gebrauch ist einfach ein anderer.
     
  10. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    seit einigen Wochen benutze ich jetzt Hugro-Hanfeinstreu (vorher Buchenholzgranulat) und bin sehr zufrieden damit.
    Erstmal ist es hell und somit viel freundlicher als das dunkle Buchenholzgranulat, dann ist es für meine Wellensittiche angenehmer an den Füßen, weil fein und glatt. Sie mögen gern darin nach Körnern suchen.
    Für mich ist es angenehmer, weil man die Kothäufchen gut herausnehmen kann, und weil so ein 100-Liter-Beutel viel leichter ist als BHG. und weil es (noch) weniger staubt. Bezugsquelle

    Hier ein Bild, zum Größenvergleich mit Wellensittichfutter.
     

    Anhänge:

  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Dagmar,

    Habe das Zeug jetzt auch zum ersten Mal benutzt.

    Aber ich habe noch zusätzlich Vogelsand darübergestreut und noch ein wenig Grit !

    Super Belag !:D

    Die Geier finden das auch !:)
     
  13. Moses

    Moses Guest

    PORILAN

    Also ich verwende schon seit über einem Jahr "PORILAN"-Einstreu. Ich bin eigentlich sehr zufrieden damit, ausser dass es ziemlich staubt wenn man den Käfig sauber macht...
    dafür ist es aber sehr hygienisch, man kann es mit Katzeneinstreu vergleichen, nur sind die Körner noch viel kleiner! Den Dreck siebe ich mit einer Katzenkotschaufel einfach heraus!
     
Thema:

Einstreu in den Volieren