Einzelhaltung

Diskutiere Einzelhaltung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; HALLO, Bitte keine entsetzten Aufschreie, ich suche nach anderen Mitgliedern, welche nur einen Papagei (Graupapagei) halten. Ich habe meinen...

  1. WAL

    WAL Guest

    HALLO,
    Bitte keine entsetzten Aufschreie, ich suche nach anderen Mitgliedern, welche nur einen Papagei (Graupapagei) halten.
    Ich habe meinen Pedro vor 5 Jahren gekauft und er war in keinem guten Zustand. Ich hatte keine Ahnung von der Haltung aber ich habe es geschafft, aus ihm einen meiner Meinung nach halbwegs gluecklichen Vogel zu machen. Er spricht und singt und macht alles moegliche, ist auch einigermassen zahm und laesst sich anfassen und streicheln und kommt auf die Schulter. Er lebt vormittags in einem Kaefig und ab Mittag hat er Freiflug in der Wohnung.
    Seit ich in den Vogelforen bin habe ich nun ein richtig schlechtes Gewissen bekommen, ich will versuchen, fuer ihn eine Voliere zu machen und vielleicht einen Partner zu finden.
    Das geht nicht von heute aufmorgen. Zuerst weiss ich nicht ob mein Pedro maennl. oder weibl. ist. Dann weiss ich nicht ob er sich mit einem anderen Grauen vertraegt, da er ja schon lange bei uns ist und dann weiss ich auch nicht ob der Vogel den ich bestelle und der mit geliefert wird auch der richtige Partner fuer meinen Pedro ist.
    Gibt es unter all den Papageienfreunden auch welche, welche einen einzelnen halten? Irgendwelche Verhaltensstoerungen kann ich nicht (gott sei dank) feststellen. Er ist sehr auf uns konzentriert.
    Wuerde mich ueber jede Nachricht freuen

    WAL aus Griechenland
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eilika

    Eilika Guest

    Hallo!
    Ich hab dich mal ins Graupapa-Forum verschoben, da bekommen du und vor allem Pedro schneller Hilfe.
    Grüße
     
  4. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    eine große voliere ist eine prima idee - mach das bitte. und so groß wie nur irgendwie möglich.

    zum thema partner:
    aus eigener erfahrung und meiner persönlichen meinung nach muß es nicht unbedingt ein gegengeschlechtlicher partner sein - hauptsache ein sozialpartner zum schwatzen, kraulen, spielen. wenn du nicht züchten möchtest, ist das eine durchaus akzeptable lösung. meine eigenen amazonen sind seit 11 jahren sehr glücklich miteinander und "schwul" :-))

    papageien gehen nur neigungsbeziehung ein (du würdest ja auch nicht mit einem gorilla vorlieb nehmen, oder ;-)) ). d.h. du mußt einen vogel finden, den du bei "nicht gefallen" zurückgeben darfst. sonst machst du aus dem kandidaten einen wandervogel. sowas machen züchter sehr ungern. mehr erfolg hättest du, wenn du einen vogel aus privater haltung nehmen würdest (nicht alle sind verhaltensgestört!). ein einsichtiger vorbesitzer wird das verstehen, daß er seinen vogel zurücknimmt.

    je eher du deinem grauen einen partner zukommen läßt, je besser. irgendwann kommen die verhaltensstörungen bei einzeln gehaltenen grauen. das ist zu 90%IGER SICHERHEIT !!

    viel erfolg beim bauen und bei der partnersuche.
     
  5. #4 Coco´s Boss, 9. November 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Wal.
    Schön das Du hier gelandet bist!
    Und Du hast ja auch schon viel hier gelesen.

    Daher Dein "schlechtes Gewissen"!

    Ich hatte meinen "Coco" auch erst alleine.
    Aber ich hab mich auch durchs "VF" umstimmen lassen..

    Ich habe aber nicht die Möglichkeit gefunden,das Coco sich selber einen Partner suchen konnte.
    Deshalb habe ich ihm einen "fast" gleich alten (halbes Jahr unterschied) Partner dazu gekauft.

    Ich habe sie direkt von der ersten Minute aufeinander losgelassen.
    Keine Eingewöhnung Käfig an Käfig.

    Wichtig ist,

    "Platz,je mehr umso besser!!!"

    Meine zwei lieben sich nicht wirklich!
    Aber wenn Coco, der Rabauke sich an Peppino mal ranschleicht, um ihn in hinterlistiger Art von unten in den Fuß zu beißen, dann macht Peppino den Abflug und findet immer einen Platz wo er vor diesem "hinterlistigen Mistvieh" sicher ist!
    Nur wenn er keinen Platz zu m Ausweichen hätte,wäre das Drama wohl vorprogrammiert!
    Aber die zwei haben Platz!

    Platz,
    Platz und noch mal Platz.
    Das ist die Lösung aller Probleme!

    Deshalb kann ich sie auch eigentlich den ganzen Tag alleine lassen, ohne das jemals etwas an Verletzungen passiert ist!

    Manchmal, wenn sie sich unbeobachtet fühlen,habe ich sie schon mal beim "Schnäbeln" erwischt.

    Aber als "Partner untereinander"
    sind die zwei ganz ok!

    Die sind eben nie alleine!
    Die haben sich.
    Auch wenn einer links im Zimmer was macht und der Andere rechts!
    Fressen, Singen,Sprechen,Flöten, Schreien und mir Küschen geben,
    tuen sie aber trotzdem zusammen!
    Also Wal, wenn Du Platz für ein Vogelzimmer oder ne große Aussenvoliere hast,sehe ich für die Zusammenführung zweier Grautiere keine große Schwierigkeiten.
    Manno in griechenlan,bei dem Klima, eine Aussenfoliere wäre doch das Optimum!
    Hast Du keinen Platz und tust einfach zwei Graue, die sich vielleicht nicht mögen in einem normalen Käfig rein, erlebt vielleicht der Unterlegene "die Hölle auf Erden"
    Also sorge erstmal für den geeigneten Platz und dann kannst Du den zweiten Grauen kaufen!
    LG.
    Joe.
    :0-
     
  6. Nanny

    Nanny Guest

    Hallo Wal!!!

    Ich habe auch EINEN Graupapageien und war ziemlich verunsichert als ich so viel im Forum von Paarhaltung gelesen habe...ich war sogar auch schon so weit,dass ich mir überlegt hab noch einen Partner für unseren Jacko zu kaufen.

    Ich rief also bei meinem Züchter an und erkundigte mich (er züchtet schon seit Jahren!) - er riet mir im Großen und Ganzen sogar davon ab einen zweiten dazu zu holen (auch wenn jetzt alle im Forum laut aufschreien:o )...der Graupapagei ist jetzt so sehr auf uns fixiert und wenn jetzt noch ein anderer Graupapagei dazu kommen würde,kann es sein,dass sich dadurch sein Verhalten verändert und er nicht mehr so zahm ist,wie er jetzt ist (´Jacko ist übrigens 2 1/2 Jahre alt).

    Unser Züchter meinte ,dass wenn wir genügend Zeit für ihn haben und es ihm gut geht...also keine Auffälligkeiten wie Federrupfen etc. auftauchen, wir keinen Partner dazu holen brauchen.

    Also meiner Meinung nach muß man es halt abwiegen,es muß also nicht zwingend notwendig sein unbedingt ein Pärchen zu halten...man muß halt viel Zeit für den Kleinen haben.

    Ich werde mir nun auch (erstmal) keinen zweiten dazuholen,wenn wir natürlich irgendwann mal weniger Zeit für unseren Jacko haben sollten würde ich darüber nochmal nachdenken.:0-

    Liebe Grüße,
    Nanny
     
  7. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo WAL

    Es gibt Graupapageien die scheinen auf den ersten Blick glücklich zu sein mit ihrem Menschen. Deswegen müssen sie ja nicht zwangsweise immer rupfen oder anderweitig auffällig sein. Es gibt ja auch Zwangsvergesellschaftungen von Amazonen u. Grauen. Oder Kakadus u. Aras oder anders rum. Natürlich wird sich jeder Graue eng an seinen Menschen binden, da er ja keine andere Möglichkeit hat. Hätte er die Wahl , würde er sich bestimmt einem artgleichen Partner anschließen. Dein Grauer ist sicherlich schon geschlechtsreif, oder wird es bald sein. Du kannst ihm auch bei bester Pflege nicht den Partner ersetzen, ich will nicht jeden Halter belehren dass er mindestens zwei Graue halten sollte. Wenn man aber aus Erfahrung sieht, wie sie die Gesellschaft genießen läßt es einem das Herz überlaufen. Solltest du aber die Absicht haben dir einen zweiten Grauen anzuschaffen, findet sich bestimmt nach etwas suchen ein Grauer im gleichen Alter.

    [​IMG]

    @ Nanny

    Diese Aussage kann ich nicht teilen, meine Grauen haben an Zahmheit nichts eingebüßt. Im Gegenteil, ich habe mich sogar etwas zurück gezogen um das Miteinander der Grauen zu fördern.Natürlich muß jeder für sich entscheiden was er für richtig hält.

    [​IMG]

    liebe Grüße

    Nicole
     
  8. #7 katrin schwark, 10. November 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Nicole

    Ich kann Dir da nur zustimmen. Mein Grauer ist auch zahm , obwohl sie von klein auf zusammen sind. Sogar die Henne, die aus einer Naturbrut kommt, und von mir nicht gezähmt wurde, wird immer zutraulicher.
     
  9. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hi, WAL,

    daß die grauen nach der verpaarung evtl mehr mit sich beschäftigt sein werden, ist durchaus möglich und WÜNSCHENSWERT !!!

    du solltest zuallererst an das wohl deines vogels denken und nicht an DICH.
    laß es dir mal durch den kopf gehen.

    nich böse sein - ich möchte dir nur einen freundlichen denkanstoß geben :D
     
  10. Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo WAL!:0-

    Schön, dass du dein Anliegen der Öffentlichkeit zu Verfügung stellst! :)
    Dein schlechtes Gewissen ist ja schon mal ein guter Anfang! :p

    Wir haben ja bereits schon gemailt und du kennst meine Einstellung zur Einzelhaltung. :k

    Eine Vergesellschaftung ist nicht immer einfach, aber wenn es geklappt hat, dann wirst du es nie bereuen, im Gegenteil du wirst dir dann gar nicht mehr vorstellen können, dass es mal nur einen Papagei gab. ;)

    Ich bin also total begeistert, dass du nun überlegst Pedro einen Freund zu schenken! Hab ich da was von Lieferung gelesen?? 8o Man kann sich den Papagei doch nicht so liefern lassen wie ein Paket...:k Vielleicht hab ich dich da missverstanden. Ich hoffe doch, dass du den Papagei persönlich abholen könntest, damit du auch gleich siehst wie die Haltungsbedingungen beim Züchter sind. Sowas ist ganz wichtig!
    Mein Columbo ist von einem vorbildlichen Züchter, jedoch Lea's Züchter würde ich nicht weiterempfehlen. Dort würde ich keinen Vogel mehr kaufen. Man möchte ja Grausamkeiten nicht unterstützen.

    Ich bin ja schon so gespannt wie du dich entscheidest und wann! Bezüglich Volieren gibt es hier im Forum einige Homebastler, die viel Erfahrung haben mit selbstgebauten Volieren. Die können dir sicherlich wertvolle Tipps geben! Im Forum "Vogelzubehör" bist du bezüglich der Voliere besser aufgehoben.
    Es gibt aber auch Firmen die welche auf Wunsch anfertigen, ist natürlich nicht so billig.

    Liebe Grüße,
    Jillie
     
  11. Karinetti

    Karinetti Guest

    ich und das Duo :)
     

    Anhänge:

  12. Karinetti

    Karinetti Guest

    und hier wird gerade um ein Stück Orange gekämpft :S
     

    Anhänge:

  13. Monika

    Monika Guest

    Eine kleine Geschichte

    Hallo!
    Obwohl ich schon länger keinen Beitrag mehr geschrieben habe möchte ich mich nun zur Einzelhaltung äußern. Vor 2 Jahren habe ich einen Grauen gekauft (völlig blauäugig!) Er war gestutzt lebte bei mir alleine und ich habe das alles noch verteidigt. Ich habe dann nicht mehr im Forum geschrieben aber fleißig weitergelesen. Es kam wie es kommen mußte er fing an zu rupfen und mein Gewissen lies mich nicht mehr in Ruhe. Daraufhin habe ich mir eine große Voliere gekauft daneben einen Kletterbaum aufgestellt
    und vor einem Jahr ist ein zweiter Grauer bei uns eingezogen die Flügel wurden nicht mehr gestutzt und ich habe es keinen Tag bereut. Als ich den zweiten brachte und vorsichtshalber in ein eigenes Käfig setzte kletterte mein "Alter" aufs Käfig und und sagte ganz zärtlich Hallo zu dem Kleinen mir sind fast die Tränen gekommen es war bei den beiden Liebe auf den ersten Blick (Natürlich habe ich wahnsinniges Glück gehabt) Wenn man nun die 2 sieht würde man nie mehr einen Grauen einzeln halten sie reden spielen und streiten miteinander und manchmal machen sie einen Rundflug sie haben einander und auch noch uns denn sie sind glücklich wenn wir uns mit ihnen beschäftigen aber wenn niemand Zeit hat ist das auch nicht so tragisch und mein permanent schlechtes Gewissen ist jetzt auch zur ruhe gekommen, denn wenn man es auch noch so gut meint ein Mensch kann keinen Papaartgenossen ersetzen außerdem kann immer einmal etwas unvorhergesehenes kommen ,wodurch man nicht mehr so viel Zeit hat und dann leidet der Papa hingegen wenn sie zu zweit sind ist das nicht mehr so tragisch denn sie haben wenigstens einander.
    Ich wollte das nur schreiben um zu sagen, daß man wenn es irgend geht die einzelhaltung vermeiden soll je früher desto besser
    und ich es nie mehr anders machen würde obwohl ich vor zwei Jahren ganz anders darüber gedacht habe und jetzt sozusagen eine totale Kertwendung vollzogen habe.
    Grüße Monika
     
  14. Gizmo

    Gizmo Guest

    Partnerhaltung

    Hallo zusammen

    Nicole, Katrin, Johanna; Jillie@

    ...kann ich mich nur anschliessen! Jillie schöne Bilder....

    Monika@

    *sniff sniff* mir sind fast due Tränen gekommen als ich dein Bericht gelesen habe! Schön das du deine Meinung geändert hast, finde das super von dir!
    Bitte erzähl doch noch mehr über deine Graupis ich finde das immer super intressant die erfolgreichen Berichte von anderen Leuten zu lesen. Gerade wenn jemand seine Meinung geändert hat, sehr stolz kannst du auf dich sein.

    Nanny@

    kein Kommentar... "sonst wird es noch falsch verstanden"

    Gruss
     
  15. Monika

    Monika Guest

    Hallo Gizmo

    Du schreibst ich soll mehr über meine Papas erzählen ja wo soll ich anfangen wo aufhören ich weiß auch nicht ob das zum Thema gehört. Bei der Gesellschaftung habe ich wie ich so mitlese ungeheures Glück gehabt die beiden sind 1 Jahr auseinander ich weiß nicht welches Geschlecht sie haben es war mir damals in meiner Verzweiflung auch egal aber sie lieben sich und das ist die Hauptsache.Unser Erster ist ein rechtes Sprachgenie und ist unermüdlich im Unterricht so daß die Kleine auch schon recht nett spricht. Wenn wir z.Bp. unsere Zweite Betty mitnehmem schreit er sofort "was ist da los wo ist die Betty" und umgekehrt kräht Betty auch sofort "Roko" wenn er nicht da ist. Leider ist Roko ein Rupferl und das wird er auch nicht mehr aufhören lt. Tierarzt er ist organisch gesund, der Doc meinte da er ziemlich intellegent ist hat er die einzelhaltung weniger verkraftet als ein anderer und jetzt hat er das sozusagen intus, Er stellt sich selbst so vor" Ich bin der Roko ein altes suppenhuhn aber ne ganz nesüße Maus" dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Betty ist klein rund und listig und denkt nicht daran zu rupfen sonder widmet sich mit Hingabe der Zerstörung jedes erreichbaren Gegenstandes. Aber wir lieben sie beide Rupferl oder nicht und ich tröste mich, daß ich sie jetzt so artgemäß halte wie es mir möglich ist und daß unser kleiner Intellegenzler eines Tages einsieht, daß ein Papa mit Federn doch besser dran ist als ohne (Gott sei Dank rupft er nur am Hals und Bauch, so daß es seinen flugkünsten keine Abbruch tut), es hat soundso lange genug gedauert bis seine furchtbar gestutzen Federn wieder nachgewachsen sind ( fast 2 Jahre) und dann noch eine Zeit bis er sich wieder fliegen getraut hat.
    Der langen Rede kurzer Sinn Papas nur zu zweit und NICHT STUTZEN auch wenn ich mir selber an die Nase greifen muß, daß es bei mir so lange gedauert hat bis ich begriffen habe aber vielleicht macht jemand der das liest nicht den gleichen Fehler.
    Tschüss Monika
     
  16. Nanny

    Nanny Guest

    Ich versteh einfach nicht,warum alle gleich so negativ auf meine Meinung reagieren...

    "kein Kommentar" - was soll das heißen - bin ich denn gleich ein schlechter Mensch,wenn ich nur EINEN Graupapageien halte?

    Ich habe einen erfahrenen Züchter gefragt, was er davon hält...er hat mir davon abgeraten.

    Ich denke nicht nur an MICH - unserem Jacko geht es richtig gut - und warum sollte es ihm nur gut gehen,wenn er einen Partner dazu bekommt? Was ist, wenn er sich mit ihm nicht verträgt?-oder vielleicht eifersüchtig wird,weil er es nun mal 2 1/2 Jahre so gewohnt war...meint ihr,man kann einen Graupapageien nur glücklich sehen,wenn er einen Partner hat?

    Bei uns ist immer jemand zu Hause und wir kümmern uns wirklich wie verrückt um den Kleinen - als wäre es unser Baby...ich versteh nicht, warum niemand eine Einzelhaltung so akzeptiert.
     
  17. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Nanny

    Ich denke nicht das alle so negativ auf dein Posting Einzelhaltung reagieren wie du es siehst

    Natürlich muss jeder für sich selber endscheiden ob er einen Papa
    einzeln oder als Paar hällt

    Nur die meisten User hier haben alle ein Paar oder Gruppenhaltung von Grauen und deshalb versucht man halt
    die Menschen von der Einzelhaltung weg zu bekommen

    Wenn Dir dein Züchter damals geraten hat nur einen Grauen zu halten weil zwei nicht so zahm werden so kann ich nur sagen
    das dieser Züchter für micht nicht Kompetent ist und auch keine
    große Ahnung von Papageien zu haben scheint

    Sogar der Tierschutz und die Naturschutzbehörden plädieren für
    Paarhaltung warum wohl??

    Schau mal in die vielen Aufangstationen was dort an hunderten
    von Verhaltensgestörten Papageien sitz Rupfer Schreier u.s.w.

    Ich will nicht sagen das diese Papageien nun alle aus Einzelhaltung kommen aber der größte Teil schon

    Du schreibst es ist immer jemand zu Hause und es kümmert sich immer jemand um deinen Papa das ist prima nur.....

    kann jemand von Euch die Papageiensprache?? kann jemand von Euch fliegen??? kann jemand von Euch balzen????
    könnt ihr mit den Papa so spielen schmusen kraulen und streiten
    wie es zwei Papas tun???

    Spätestens wenn der kleine Geschlechtsreif wird werdet ihr Probleme bekommen. Glaube mir ich spreche aus Erfahrung
    ich habe vier Graue davon zwei Abgabe Tiere wovon die eine eine
    Rupferin ist wegen EINZELHALTUNG.

    Du wolltest eine ehrliche Meinung Du hast sie nun bekommen
    und ich denke im Sinne deines Papas solltest Du vielleicht noch einmal darüber nachdenken ob du den kleinem wirklich einen
    Artgenossen vorenthalten möchtest
     
  18. lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    moinsen:)

    wollte noch schnell was loswerden...

    was glaube ich noch nicht angesprochen wurde

    die geschlechtsreif bedingte agression..

    sprich ein Vogel hat sich einen partner* vogel , mensch . gegenstand* auserkoren..und verteidigt ihn gegen alles und jeden* bei großpapageien keine seltenheit*

    und dann kommt sicherlich von den anderen , mit dem Vogel lebenden personen , eine angst hoch..da man beim freiflug dem vogel nicht mehr sicher begegnen kann..

    und wer beshäftgt sich dann mit dem tier wenn die bezugsperson mal nicht da ist???

    und was ist wenn der Vogel zu agressiv wird und weg muß??

    und dann seine bezugsperson nicht mehr da ist??

    gut denkt darüber wie ihr wollt...aber wenn die Vögel zu mehreren sind..ist die geschlechtsreife phase sicherleichter als wenn sie alleine sind und probleme machen ...denn dann wollen ie rund um die Uhr beschäftigt werden...

    und wenn sie an zahmheit verlieren??? tja dann sollte das wohl so sein..und man muß sich damit abfinden...den der grundsatz ist : das tier ist nicht unterhaltung des menschen..es ist ein lebewesen mit bedürfnissen..und diese kann es nur mit einem wesen der gleichen spezies ausleben...so wie es von der natür vorgesehen ist



    so viel dazu....
     
  19. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Also ich bin immer für mindestens paarweise Haltung von Papageien!
    Wenn sich jemand nur zu einem entscheidet,ist er sicher deswegen kein schlechter Mensch!
    Aber betrachtet man nun einmal die Tasache das fast alle Verhaltensgestörten Papageien aus privater Einzelhaltung stammen,sollte einem das doch nachdenklich stimmen!
    Was jetzt aber nicht heißt das alle einzeln gehaltene Graupapageien Verhaltensgestört sind!
    Wer schon einmal beobachten konnte was für eine Liebe zwischen so einem Pärchen statfindet der erkennt auch schnell,das ein Mensch dies einem Grauen nie bieten kann(Paarfüttern,Balz,gegenseitige Gefiederpflege usw.)
    Ganz zu Anfang hatten wir auch nur einen Grauen und dachten das er glücklich sei,er pfiff und sprach,war sehr zahm und für uns sehr zufrieden.
    Als ich mich aber dan zur Gruppenhaltung entschloss bemerkte ich erst was es dem Grauen bedeutete Kontakt zu Artgenossen zu haben.
    Alle unsere Grauen blieben deswegen genauso zahm und zutraulich .
    Die meisten Verhaltungsstörungen treten während der Geschlechtsreife auf,den da erkennt der Graue das der Mensch nicht wirklich seine Bedürfnissen gerecht wird und neigt zu Frustation weil er seine Bedürfnisse nicht befriedigen kann.
    Daraus resultieren dan viele Verhaltenstörungen.
    Wie gesagt trieft das nicht auf alle zu aber für sehr viele!
    Da mir das Wohl meiner Tiere sehr am Herzen liegt,versuche ich sie auch so artgerecht wie irgend möglich zu halten und dazu gehört nun mal der artgleiche Partnervogel.
    Natürlich können Vergesselschaftungsversuche sich nach längeren Einzelhaltung sehr schwirig gestalten,auch sehr oft bei Handaufzuchten die keinerlei Konakt zu anderen hatten,den sie haben ja nie die Möglichkeit bekommen das Verhalten und Lautäußerungen von Artgenossen zu erlernen.
    Woher auch!
    Daher kommt es oft zu Mißverständnissen zwischen ihnen und sie müssen dies erst wieder erlernen.
    Natürlich können dan auch Revieransprüche und Eifersucht entstehen,allerdings sind dies Dinge die der Halter selbst provoziert hat.
    Wenn ein Züchter von Paarhaltung abrät wegen Argumenten wie dan lernen sie nicht sprechen und bleiben nicht zahm so muß ich wirklich sagen das dies völliger Quatsch ist!
    Im Endefekt ist es jedem selbst überlassen was er mit seinem Tier macht,ich für mich würde nimals mehr einen Papagei alleine halten!
    Das ist nun kein Angriff auf Personen die nur einen Grauen halten sondern meine persöhnliche Meinung!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. zora-cora

    zora-cora Guest

    Nanny

    hallo nanny

    du fragst dich wieso man sich über deine meinung aufregt...

    ich würde sagen, vielleicht deshalb, weil einzelhaltung einfach nicht artgerecht ist und sehr vielen graupapageien (und anderen vögeln) nachweislich geschadet hat.
    das hat nichts mit "meinung" zu tun, das ist tatsache.

    auch wenn du deine meinung (leider) nicht änderst....
    aber ich finde, dann solltest du leuten - die hier um des wohl eines vogels wissen möchten, ob einzelhaltung zu empfehlen ist - nicht dazu ermutigen.

    denn es ist DEFINITIV NICHT zu empfehlen.

    und nochmal:
    meinung hin oder her, fakt ist, es ist nicht artgerecht.
     
  22. Gizmo

    Gizmo Guest

    Nany "Anmerkung"

    Hallo Nany

    "kein Kommentar" schrieb ich weill ich mich nicht immer freundlich ausdrücken kann wenn ich solche Sachen lese wenn Leute für Einzelhaltung plädieren.

    mehr will ich nicht sagen es wurde schon alles gesagt von meinen Vorrednern und glaub mir die haben alle ihre Erfahrung mit Einzelhaltung!

    Nur eine kleien Geschichte über meine Nora heute 3,5Jahre alt! Sie kam zu mir als sie ca 10 Monate alt wahr, Vorbesitzer bekammen ein Baby. Leider war auch ich naiv genug zu glauben Das sich der Graue schon wohl fühlen wird. Damals sagten mir auch div Züchter es sei kein Problem die Grauen alleine zuhalten!
    Weit gefehlt sag ich dir, ca nach 7 Monaten fing Nora sich zu rupfen. Da kam ich auf dieses Forum und liess mich ein wenig durch. Da war für sehr schnell klar ein Partner muss her! Gelesen getan. So kamm Gizmo zu uns Nora war mitlerweile fast 2 Jahr alt. 1-2-3 Monate vergingen kein Anschein das Nora Papa werden will. Allso kamen dieses Jahr noch zwei weitere Graue zu mir. Heute ist Nora 3,5 Jahr alt und sie macht immer noch kein Eindruck zur Vergesselschaftung mit einem anderen Grauen. Allso wenn du solche Probleme vermeiden willst überleg dir noch mal ob du wirklich noch für Einzelhaltung plädieren willst.

    Das wollte ich eifach noch sagen, sei mir nicht böse!

    das kann nur akzeptiert werden wenn es sich um ein Jahrelang Einzel gehaltener Papa handelt der nicht mehr Vergeselschaftet werden kan!

    Gruss
     
Thema:

Einzelhaltung

Die Seite wird geladen...

Einzelhaltung - Ähnliche Themen

  1. Kassel: 23 jähriger Mohrenkopf aus Einzelhaltung

    Kassel: 23 jähriger Mohrenkopf aus Einzelhaltung: Hi, im Tierheim Kassel sitzt ein männlicher Mohrenkopfpapagei der seine bisherigen 23 Lebensjahre leider in Einzelhaft verbringen musste. Er...
  2. Einzelhaltung von einem Nymphensittich

    Einzelhaltung von einem Nymphensittich: Hallo, Ich habe in meiner Straße entdeckt, dass ein Nymphensittich einzeln gehalten wird. Auf ihn aufmerksam bin ich dadurch geworden, dass er...
  3. Graupapagei "geerbt" - Zukunft?

    Graupapagei "geerbt" - Zukunft?: Hallo, ich schreibe hier zum ersten Mal und würde mich über jede Antwort sehr freuen. Die Lebensumstände meines/unseren Vogels beschäftigen...
  4. Einzelhaltung wirklich so moralisch verwerflich?

    Einzelhaltung wirklich so moralisch verwerflich?: Hallo, gerade wenn es um Vögel geht liest man immer wieder, wie verwerflich eine Einzelhaltung sei. Ich muss sagen, dass ich mich mittlerweile von...
  5. Hyazintara in Einzelhaltung im Zooladen

    Hyazintara in Einzelhaltung im Zooladen: Hallo, ich wollte mal fragen, ob ihr wisst, ob sowas überhaupt erlaubt ist? Mein Hund hätte vor Kurzem fast einen Hyazintara in einem Zooladen...