Else und Silvester

Diskutiere Else und Silvester im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen... Durch Zufall habe ich dieses Forum gefunden und bin total begeistert. Die Beiträge sind super hilfreich und informativ. Nun...

  1. Inge37

    Inge37 Guest

    Hallo zusammen...
    Durch Zufall habe ich dieses Forum gefunden und bin total begeistert. Die Beiträge sind super hilfreich und informativ.
    Nun mein Problem: Ich bin vor einem Jahr mit meinen Kindern zu meinem Freund gezogen. Er hat einen Graupapagei...wird auf ca. 20Jahre geschätzt und lebt seit ca. 5 Jahren bei ihm... und eine Blaustirnamazone...ca 5 Jahre alt und aus Volierenhaltung, sehr schreckhaft da sie dort wohl von Kindern und vermutlich auch Katzen(?) geärgert und erschreckt worden ist. Else...der Graue... ist sehr auf meinen Freund fixiert. Sie reagiert sehr eifersüchtig und mehr als ein wenig Toleranz hat sie nicht für mich überig..ich darf sie weder anfassen noch in ihrer Gegenwart meinem Freund zu nahe kommen...(grins). Ich respektiere ihren Wunsch da ich denke das sie ja die älteren Rechte hat. Aber anderer Seits möchte ich mich gerne mit ihr anfreunden, um ihr tagsüber...wenn mein Freund arbeitet ...auch Freiflug gönnen zu können. Leider ist das zur Zeit einfach nicht möglich. Ich würde sie so gerne am Tag ein wenig beschäftigen, denn ich denke im Käfig...eine große Zimmervoliere .. ist es schon langweilig für sie...was sie auch durch zeitweiliges extrem lautes Kreischen außert(so interpretiere ich es zumindest...eine andere Ursache konnte ich nämlich nicht feststellen)
    Ich bin leider ratlos wie ich die Zuneigung des Grauen gewinnen kann...hab schon eine Menge versucht...naja...für Futter oder Obst ist sie mir ja dankbar...aber nur kurze Zeit...danach zeigt sie mir klar wie sie mich *einstuft*. Ich muss vielleicht noch erwähnen das meine Freund bis vor 2 jahren verheiratet war und sich früher nur ausschließlich er um die Vögel gekümmert hat, da seine Exfrau die Tiere nur tolleriert hat und den Tieren wohl auch ihre Abneigung leider zu spüren gegeben hat(was auch immer das war weiß ich nicht genau).
    Da ich aber denke wenn man Tiere als Lebenspartner hat sollte man sich auch um ihr Wohlergehen kümmern und ich finde Futter ist bei weitem nicht alles. Ich möchte das sich unsere Vögel wohl fühlen und ein optimales Umfeld vorfinden.
    Zu unserer Blaustirnamazone noch kurz...als ich sie vor einem knappen Jahr kennengelernt habe saß sie fast nur apatisch in der Voliere, schreckte bei jeder Bewegung im Raum extrem zusammen und keiner konnte ihr vertrauen wecken. Aus erzählungen meines Freundes weiß ich, daß Silvester...so sein Name...in einer Voliere gelebt hat und mein Freund ihn mehr oder weniger dort durch Kauf *gerettet* hat, weil der Vogel so schreckhaft war...wie gesagt, der Vorbesitzer hat wohl was von Kindern undKatzen gemurmelt die den Silvester geärgert haben sollen. Nun..ich hab nach fast 12 Monaten sein Vertrauen soweit gewonnen das er nicht mehr erschreckt...Vertrauen hat und zumindest mir Futter aus der Hand frißt. Mit kleinen Kindern hat er immer noch Probleme...bei denen flüchtet er in die hinterste Ecke der Voliere...leider...
    Ein paar Fragen hätte ich noch:
    - Was mache ich gegen das Schreien unserer Grauen? Wie gewöhne ich es ihr ab?
    - Was kann ich machen, das die Graue mich akzeptiert und nicht immer versucht zu beißen?
    -Kann man die Blaustirnamazone mit viel Geduld doch noch handzahm bekommen...auch wenn sie schon älter ist(möchte ihr Freiflug gönnen...aber sie kommt einfach nicht aus der Voliere)

    Mit lieben Grüßen Inge
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ann Castro, 24. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Inge!

    Lies Dir doch mal die FAQs Clickertraining durch und schau auch mal in das Clickertrainingforum.

    Ich denke da dürftest Du fündig werden.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  4. Utena

    Utena Guest

    Hallo Inge!
    Ich finde es toll von dir das du die Papageien deines Freundes akzeptierst und versuchst mit ihnen Freundschaft zu schließen!
    Es ist natürlich klar das der Graue nun etwas Eifersüchtig auf dich reagiert,schließlich bist du ja in seinen Augen ein vermeindlicher Rivale.
    Wir haben auch einen Grauen der ähnlich auf mich reagiert hatte weil die Vorbesitzerin ihn zimlich ruppig behandelt hatte.
    Er hat völliges Vertrauen zu meinen Freund der alles mit ihm machen kann und mich toleriert er halt so,weil ich halt da bin!
    Aber im laufe der Zeit haben wir beide auch Freundschaft geschlossen,hat zwar etwas gedauert aber inzwischen kommen wir Beide prima klar.
    Er mag trotzdem nicht das ich ihn krauel,das akzeptiere ich aber völlig,schließlich ist ja mein Freund seine Bezugsperson und nicht ich.
    Sobald ich aber ins Volier komme ist er unter anderem der erste der meine nähe sucht um zu schauen ob ich nicht irgend etwas leckeres für ihn versteckt habe.
    Hab einfach viel Gedult,Papageien merken es wenn man sie lieb hat,dazu muß man sie nicht unbedingt ständig kraulen oder streicheln.
    Genauso bei der Amazone,da hast du es ja schon geschaft das sie dir Leckerbissen aus der Hand nimmt!
    Ich finde du bist auf dem richtigen Weg das vertrauen zu gewinnen,kann natürlich etwas dauern,den man weis leider nie was den Tieren schon alles zugestoßen ist.
    Viele Papageien fürchten sich vor Kindern weil diese meist etwas lauter bzw. in ihrer Bewegung schneller und hektischer sind,da Vögel ja Fluchttiere sind neigen sie bei derartigen Dingen schneller Angst zu haben oder sich zurückzuziehen.
    Ich bin mir aber sicher das sich das auch noch legen wird.
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Inge!

    Das Clickertraining ist sicher jeden Versuch wert!
    Ich kann Sandra Erfahrungen nur bestätigen: Du solltest nicht damit rechnen, das Else große Zuneigung zu Dir entwickelt. Aufgrund der Einzelhaltung hat Else sich Deinen Freund als Partner ausgewählt und Graupapageien leben nun einmal in einer meist lebenslangen Einehe.
    Andere werden dann leicht als potentielle Rivalen gesehen. Da ist es sinnvoll, ein Zusammenleben mit dem Vogel bspw. durch das Clickertraining zu ermöglichen, so das er Dich nicht beißt, Du ihn zum Freiflug rauslassen kannst etc.. Auf alle Fälle aber wird dies viel geduld und Zeit beanspruchen und auch ich finde es toll, das Du Dich darauf einlassen willst, denn damit ist der erste und wichtigste Schritt getan.
     
  6. Inge37

    Inge37 Guest

    Danke ...
    super eure schnellen Antworten. Es hilft mir schon ein Stück weit, wenn ich weiß das ich eine Chance bei Else habe. Das macht Mut. Das es viel Zeit und Geduld kosten wird war mir kla, nur der Weg nicht. Aber dank Eurer Tipps....clicker....weiß ich es.
    Gruss Inge
    P.S. Hab heut den Clicker gekauft. Nun noch genau nachlesen und dann gehts los. Ich werd bei Gelegenheit mal schreiben, wie die Erfolge aussehen.
     
  7. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Du schaffst das schon

    Hallo Inge,

    auch von mir als Namensvetterin :) herzlich willkommen, ich kann mich den anderen nur anschliessen, toll dass Du Dich so um die Papageien sorgst. Auch ich habe ähnliche Erfahrungen wie Sandra, zwar nicht mit meinen Grauen , aber mit einem meiner Kakadus. Er fährt total auf meinen Mann ab, klebt an ihm, schmust, usw. Als ich anfangs nur an den Käfig oder näher als 1 m kam, flatternde Panik. Wir haben es so geregelt, dass grundsätzlich nur ich Paco aus dem Käfig lasse, er nur von mir essen und Leckereien in seine Näpfe bekommt, also alles Positive für ihn kam und kommt nur von mir.

    Weiterhin habe ich viel mit ihm geredet, er mag singen und Blödsinn machen. Nach einigen Wochen lies die Panik nach, nach einer weiteren Zeit kam er bei meinem Nachhausekommen an das Käfiggitter vor und begrüsste mich.

    Heute, nach 9 Monaten sind wir soweit, dass er für den Transport von innen nach aussen und umgekehrt freiwillig zu mir in einen Kleinkäfig kommt, wenn ich in die Aussenvoliere gehe er meine Nähe sucht, mir die Leckereien aus der Hand nimmt, beim Abendessen (er weiss von Thomas bekommt er nichts, nur von mir) gleich mal auf meine Seite wechselt.

    Auf meine Hand oder Schulter kommt er (noch) nicht, aber ich kann so gut damit leben, respektiere seine Zurückhaltung, seine ganz grosse Angst ist überwunden – und wir arbeiten weiter daran. :)

    Inge, mit einer guten Einstellung, positivem Denken und viel Geduld wirst Du sicher weiterkommen. Erwarte nicht unbedingt eine bedingungslose Zuneigung, freue Dich einfach über jeden noch so kleinen Schritt, zeige den Papageien Deine Freude, lobe sie bei jeder Gelegenheit. ;)
     
  8. Inge37

    Inge37 Guest

    Hallo ...
    wow...vor 2 Tagen hab ich mir einen Clicker gekauft...denn die Beiträge dazu fand ich höchst interessant. Um ehrlich zu sein hatte ich aber keine großen Erwartungen, da Else ja schon 20 Jahre ist und mich ja auch erst seit 1 Jahr kennt. Aber Versuch macht klug. Mein Freund hat der ganzen Sache skeptisch zugeschaut, aber unterstützt mich und findet es super das ich mich um seine Graue kümmere.
    Nun ja...was soll ich sagen...Else hat das konditionieren innerhalb kürzester Zeit gelernt...so ca 1 Stunde...*lach* danach konnte sie das Geräusch des Clickers imitieren und hat mich dann immer erwartungsvoll angeschaut. Nun ich denke sie hat das Clickerprinzip verstanden.
    Heute hab ich zum ersten Mal den Targetstick benutzt und nach ca. 30 Minuten folgt sie diesem quer durch die Voliere...mehr als ein Meter. Sie scheint das ganze fürchterlich Toll zu finden, da sie garnicht mehr aufhören will. Leider versucht sie durch schreien mich zum Weitermachen zu zwingen. Ich versuche das zu ignorieren, was nicht einfach ist bei der Lautstärke...zur Zeit zerrt sie extrem an meinen Nerven und maltrtiert mein Trommelfell ziemlich. Was mach ich nur dagegen? Ich kann doch nicht stundenlang trainieren.Lily...hast du einen Tipp?
    Ach ja...und wie clicker ich 2 Papageien gleichzeitig ...das geht doch kaum mit einem Clicker wenn die beiden in einer Voliere sind. Silvester ist ja so schreckhaft. Er kommt ja kaum bis nach vorne. Wenn ich ihn clicker dann hört Else das auch und wie soll sie verstehen das ich sie dann nicht meine? Gibt es Clicker in verschiedenen Tonlagen?
    Gruss Inge
     
  9. #8 Ann Castro, 27. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Du bestimmst wie lange trainiert wird und nicht sie. Abgesehen davon, ist es ohnehin in Deinem Interesse aufzuhören,w enn sie ncoh Lsut hat. Weil dann wird sie immer so richtig scharf auf ihre Übungsstunden sein.

    Wann genau schreit sie denn? Wenn Du aufgehört hast, oder noch während Du trainierst?

    So schwer es fällt (kauf Dir Ohropax und warne die Nachbarn), musst Du das Geschrei vollkommen ignorieren. Wenn sie wieder aufgehört hat, dann kannst Du aber nach ca 5 min (es muss genug Zeit vergangen sein, damit sie nicht denkt es hat mit Schreien und dann still sein zu tun) wieder ein bisschen mit ihr trainieren, oder Dich sonstwie mit ihr beschäftigen.

    Wie hörst Du denn auf? Wenn Du ein gewisses Ritual durchführst, kann der Vogel sich besser auf das Aufhören einstellen. z.B. "zum Abkühlen" noch ein paar mal clicker konditionieren, oder (wenn ihr mal angefangen habt andere Übungen zu machen) ein paar mal Target stick oder ein paar step ups machen (wichtig ist, dass das dann immer als Endroutine kommt.).

    Bei meinen sage ich immer: "Das wars", dann bekommen sie noch jeder einen Jackpot fürs gute mitmachen. Und sie haben verstanden,d ass jeder Zirkus mich nciht dazu bewegen wird weiterzumachen. Wenn Du da ein paarmal konsequent geblieben bist, wird sie es lernen.

    Wg. mit zwei Vögeln trainieren: Ich benutze für sechs immer den gleichen Clicker. Die merken schon ganz gut wer dran ist. Wenn Du aber unterschiedliche Töne haben willst (auch das habe ich schon probiert), brauchst Du nur Clicker von zwei verschiedenen Herstellern zu nehmen. Aufgrund der unterschiedlichen Bauweise, hören die sich schon etwas anders an.

    Ich habe auch mal versucht Clicker in zwei Farben zu benutzen, da papas ja ganz gut Farben sehen können und dann immer ganz demonstrativ den Clicker gezeigt, damit sie wissen wer dran ist.

    Aber ganz ehrlich, das kann man sich eigentlich sparen. Da ich ja mit sechsen gleichzeitig (Vogelzimmer) trainiere, sage ich oft (aber auch nicht immer) den Namen des Vogels der dran ist. Netter Nebeneffekt ist, dass sie so ihren Namen lernen.

    Bei zweien hilft es auch abwechselnd zu trainieren. Während der eien mampft macht man mit dem anderen eine Übung.

    Wenn ein Vogel superscheu ist, bietet sich an, sich im Wohlfühlabstand (für den Vogle natürlcih ;)) neben den Käfig zu setzten und ihm aus der Sonntagszeitung, oder dem letzten Kitschroman vorzulesen. So gewöhnt er sich an Deine Anwesenheit und Deine Stimme. Wenn Du magst, aknnst Du ihm sogar zum Vorlesen immer noch ein Leckerbissenschälchen hinstellen.

    Wenn Du das nach dem Clickertraining machst, kannst Du evtl. sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, da das das Geschreikonzert evtl. sogar abwendet.

    Beim training ist es so, dass bei einem interessierten, mutigen und einem scheuen, sich der Mutige vordrängeln wird. Man kann das dan so machen, dass man zunächst ein paar Woche mit dem Mutigen trainiet und den scheuen mehr oder weniger zuschauen lässt (sie lernen nämlich voneinander). Irgendwann steigt der Scheue dann u.U. von alleine mit ein, da es ja Leckerbissen gibt (wobei es aber durchaus sein kann, dass seine Idess eines Superleckerbissens eine ganz andere ist , als die des ersten Vogels).

    Alternativ kannst Du, dem ersten Vogel Leckerbissen geben, mit denen er eine Zeitlang beschäftigt ist, z.B. eine Nuss, die er auspulen muss. Damit verlangsamst Du allerdings sein Training erheblich und er kann den Spass daran verleiren. Eine gute Trainingssession hat ja auch durchaus was mit geschwindigkeit udn "Rhythmus" zu tun.

    Oder, Du bringst dem "Streber" bei auf einer Stelle zu hocken (und belohnst ihn natürlich dafür ). So dass, er wenn er dazwischen funken will gesagt bekommt: "auf Deinen Platz". Und das natürlich immer wieder belohnen.

    Besteht bei Dir die Möglichkeit, die Vögel zum Training zu trennen? Einen im Käfig einzusperren z.B.?

    Welchen dieser Vorschläge bei Dir am besten funktioniert, müsstest Du natürlich selbst ausprobieren.

    Aber ich hoffe dies hilft Dir erstmal weiter.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  10. Inge37

    Inge37 Guest

    Hallo Ann...
    nein...Else schreit weder wenn wir trainieren noch wenn ich gerade aufgehört habe. Ich denke ich kenne die Ursache. Ich bin schon von Anfang an der Meinung gewesen das sie nur aus Langeweile schreit. Meiner Meinung nach hatte sie zu wenig Beschäftigung. Ein Baumstamm zum benagen...auch wenn er regelmäßig erneuert wird...ist doch nicht genug. Und Silvester als Geselle ist schon garkeine Alternative...da er eine Amazone ist. Nun...mein Freund meinte das das Spielzeug aus dem Handel nicht sinnvoll ist.*grins* ich hab mich durchgesetzt und ihnen erst mal eine große Schaukel aus Naturholz ...verschiedene Formen und Farben...gekauft. Ich denke zur Gewöhnung erst mal ein guter Anfang, zu Mal die Amazone ja so schreckhaft auf alles Neue reagiert(was sich leider auch die ersten Tage durch ängstliches in der Ecke hocken geäußert hat..nun ist es aber ok, er tolleriert die neue *Errungenschaft*)
    Unser Taining...täglich 1 Stunde...in Etappen von 10 Minuten...beschäftigt sie ja auch. Manchmal hab ich zur Zeit das Gefühl sie will mich zum Training *zwingen* mit dem Schreien. Aber das tu ich natürlich nicht. Ich ignoriere sie und das Schreien. Scheint das Beste zu sein...leider aber auch nervig...aber ich denke Durchhalten wird sich lohnen. Leider haben wir früher immer den Fehler gemacht ihr Leckerchen zu geben damit sie still ist...*stöhn*...jetzt weiß ich wie fatal das war. Sie kann ja auch nicht von heute auf morgen das verstehen...nun...jetzt wo ich das alles weiß ertrag ich die Schreierei besser..ich weiß warum sie es macht und das ich nicht unschuldig daran bin! Sie will doch nur Aufmerksamkeit..wer könnte ihr das verübeln?...wer will das nicht wenn man sich langweilt. Sie wird schon lernen wann sie warten muss und das sie so nicht an ihr Ziel kommt.

    Zum clickern von 2 Vögeln gleichzeitig: hab bemerkt das das gut mit einem Clicker geht. Die sind echt klever genug zu merken wer gemeint ist...gggg...zur Zeit trainiere ich auch noch einen Grauen der in Pflege bei uns ist...sein Herrchen wird sich wundern. Der Arme (lach...meine natürlich den Grauen) hat meiner Meinung nach einen zu kleinen Käfig...auch wenn er den Mindestanforderungen entspricht und zu wenig Ansprache und Beschäftigung. Er ist mit Begeisterung bei der Sache...obwohl er mich nicht kennt und sehr scheu ist sind die Lernerfolge echt beachtlich.Trennen kann ich leider unsere beiden nicht...Else kann ich (noch) nicht rausnehmen wegen beissen und Silvester weil er so scheu ist.
    Ich danke dir für deine super Tipps...sie helfen uns echt weiter und es macht uns allen riesigen Spass. Ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben.
    Mit lieben Grüssen Inge ..Else..Silvester und *Pflegekind* Charly
     
  11. #10 Ann Castro, 27. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Gibt es irgendwelche "netten" Geräusche, die sie macht?

    Sosehr Du das Gekreische ignorierst, so sehr kannst Du sie für jedes nette Geräusch loben, belohnen, mit ihr kurz üben, was auch immer.


    Viel Spielzeug ist toll!!!! Und superwichtig. Ihre Umgebung in der Gefangenschaft ist ja so entsetzlich reizarm und das Futter bekommen sie auch noch einfach so hingestellt.

    Viel Spass und starke Nerven ;) wünsch ich Dir noch.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Inge37

    Inge37 Guest

    *lach*...Sie kann jede Menge *angenehme* Geräusche..zig Namen(sie hat uns alle *neue * Namen verpaßt..ich heiße Christof...lach*...sie singt kleine Lieder....kennt diverse Sprüche.

    Etwas Lustiges: am letzten Samstag ist unser *Pflegepapagei *Charly gekommen. Dessen Käfig steht in der Nähe der Voliere. Else hat ziemlich argwöhnisch den *Neuling* begutachtet und nach ca. 15 Minuten zu ihm rüber gezischt: *Pass auf, pass bloß auf! Das gibt Ärger!*Wir lagen alle vor Lachen auf dem Boden.

    Gruss Inge
     
  14. #12 Ann Castro, 28. Juni 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    LOL

    Da wird Charlie sich aber vorsehen müssen.....

    Dann ist es ja ein leichtes ihn z.B. immer zu belohnen, wenn er nach DIr (Christof ;) :D) ruft.


    LG,

    Ann.
     
Thema:

Else und Silvester

Die Seite wird geladen...

Else und Silvester - Ähnliche Themen

  1. Vorkehrungen für Silvester

    Vorkehrungen für Silvester: Hallo ihr Lieben, morgen ist es dann mal wieder soweit :-) erstmal einen guten Rutsch an alle. Ich feiere morgen in einer kleinen Runde zu...
  2. Wie macht ihr das an Silvester?

    Wie macht ihr das an Silvester?: Hallo ihr Lieben, bald ist es ja wieder soweit. In 5 Wochen wird ins neue Jahr gefeiert und "gefeuerwerkt". Wir feiern natürlich daheim, weil...
  3. Silvester und das liebe Federvolk

    Silvester und das liebe Federvolk: Hey, Wie verhalten sich eure Vögel an Silvester? Sollte man etwas besonderes beachten? Mfg Black Bird :~
  4. Fiete und Else sind nun auch kleine Berühmtheiten

    Fiete und Else sind nun auch kleine Berühmtheiten: Nachdem ich Mannis Bild in der Leserecke im WP gleich gesehen hatte, sind mir Fiete und Else total entgangen. Entschuldige bitte Stefan der...
  5. Silvester

    Silvester: hallo, ich wohne seit ende oktober hier (dorf, öst.), hab gleich zu beginn mit gemeinde und nachbarn geklärt, ob/dass ich meine warzenenten halten...