EMA Syndrom-Halskrause, stationäre Behandlung

Diskutiere EMA Syndrom-Halskrause, stationäre Behandlung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, bereits Ende Nov. hatte Emil mein Aga- eine wunde Stelle am Hals.Sah aus wie eine Bisswunde. Sie wurde mit Ringelblumensalbe behandelt...

  1. Traudl

    Traudl Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2003
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    bereits Ende Nov. hatte Emil mein Aga- eine wunde Stelle am Hals.Sah aus wie eine Bisswunde.
    Sie wurde mit Ringelblumensalbe behandelt und war eigentlich weg.
    Weihnachten ging es wieder los- es zog sich etwas unter den Flügel.
    Also wieder Ringelblumensalbe. Am 01.01 flog Emil noch munter herum- vom 02-06.01 waren wir weg- beim Skifahren.
    Als ich heimkam saß Emil aufgeplustert und fast nur schlafend im Käfig. Meine Tochter hat ihn zwar gefüttert- aber das mit dem Cremen ging nicht.
    Nachdem sich sein Zustand verschlechtert hat war ich heute bei einer vogelkundigen Tierärztin (bin 130km gefahren).
    Sie meinte dem Vogel geht es wirklich sehr schlecht- das Ekzem bzw. die Dermatitis sei stark ausgebreitet (wieso hat es sich innerhalb der 4 Tage so verschlechtert?)- und er soll heute Nacht da bleiben.
    Er bekommt Antibiotikum und unter einer kurzen Narkose eine Halskrause.,
    Ich kann euch gar nicht sagen wie leid er mir getan hat.
    Er hat versucht seinen Zustand zu überspielen- hat seine beliebten Purzelbäume am Käfigdach gemacht.

    Wie kann ein Vogel mit einer Halskrause leben? Geht das überhaupt?
    Heilt dieses Ekzem gar nicht ab oder wie ist das?

    Es geht mir nicht gut- erst vor 2 Wochen ist doch mein Welli Jack gestorben. und jetzt das.
    Ich hoffe er hat die Narkose gut überstanden und kann die Krause akzeptieren.
    Ist das Leben für einen Vogel "so" überhaupt erträglich?

    Was kann man noch gegen diese Krankheit machen? Er war immer so lustig und noch nie krank. Und jetzt das.

    Liebe Grüße
    Traudl
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 7. Januar 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.372
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Traudl,

    die Ursache des EMA Syndroms ist bislang noch nicht vollständig geklärt. Man diskutiert als Ursache eine Immunschwäche bzw. eine Immunsuppression bedingt durch Stress bzw. ungünstige Haltungsbedingungen, eine Virusinfektion oder Allergien. Leider ist das EMA Syndrom auch oftmals nicht gut therapierbar. Ist denn eine Lebererkrankung ausgeschlossen worden? Behandelt wid in der Regel mit Antibiotika nach Erstellen eines Antibiogramms, um überhaupt zu sehen welches AB wirkt, Vitamin A Substitution und man kann auch eine Abdecken und Austrocknen der Haut mit einem Aluminium Spray ausprobieren. Homöopathisch kann eine Behandlung mit Mezerum sulfur probiert werden. DMSO (Dimethylsufoxid) haltige Salben würde ich generell nicht anwenden, da die über die Wunde resorbiert werden und schwere Nebenwirkungen wie Nierenschäden und Gewichtsverlust hervorrufen.

    Dein Piesper kann mit der Halskrause ohne Probleme leben, wenn er sich an sie gwöhnt hat.

    Das EMA Syndrom ist leider nicht heilbar, man kann nur die Symptome behandeln, für ein gutes Immunsystem, gute Ernährung und wenig Stress sorgen.

    Gute Besserung für Dein Schätzchen und ich drücke die Daumen, dass er die Narkose gut überstanden hat.

    Liebe Grüße Susanne
     
  4. #3 Agaernährerin, 8. Januar 2010
    Agaernährerin

    Agaernährerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59368 Werne
    Hallo Traudl,

    ich möchte dir gerne meine EMA-Erfahrung berichten in der Hoffnung dass sie dir vielleicht hilft und dich ermutigt mit dem Kleinen gemeinsam zu Kämpfen.

    Mein Rudi ist ein 5 Jahre altes Rosenköpfchen. Als er 1 Jahr alt war stellte ich auch Verletzungen unter den Flügeln fest. Es wurde so schlimm, dass er vor Schmerzen nicht mehr fliegen konnte.
    Ich bin dann zu einem angeblich vogelkundigen Tierarzt gefahren. Der sagte mir damals nur, dass alles entzündet sei und verabreichte AB. Da es meine erste Tierarzterfahrung war, nahm ich die Entscheidung natürlich so hin.

    Rudis Zustand verschlechterte sich von Tag zu Tag. also wieder zum Doc. Wieder AB.
    Zum Schluss war Rudi ein reines Wrack. Er fraß kaum noch, piepte nicht mehr, flog nicht mehr und wog als Rosenkopf nurr noch 46 g.

    Ich erfuhr von Dr. Pieper in Leverkusen. Dieser hat dann endlich hautabstriche gemacht (heute weiß ich dass das zwangsläufig gemacht werden muss, früher aber nicht). Jedenfalls stellte sich heraus, dass Rudi von oben bis unter voller Pilz sitzt. Da hat das AB natürlich noch zum Pilzwachstum eifrig beigetragen.

    Rudi wurde nun gezielt behandelt. Das erste Medi schlug leider nicht so an wie erhofft, also wurde umgestiegen. Selbst der Doc machte sich kaum noch große Hoffnung. Aber widererwarten hat sich der Kampf dann doch noch gelohnt. Das medi schlug an und Rudi ging es immer besser.
    Als der Pilz besiegt war biss er sich trotzdem immer wieder die Flügelunterseiten auf. Nun wurden alle noch so erdenklichen Untersuchungen gemacht (PBFD, Polyoma, Blutuntersuchungen usw.) alles war ok. Schlussendlich konnte man nur noch die Diagnose EMA stellen, da alles andere ausgeschlossen werden konnte.

    Warum er EMA hat, weiß natürlich keiner.
    Wir mussten Rudi dann irgendwann eine Halskrause anlegen in Absprache mit Dr. Pieper.
    Das Ganze ist nun 4 Jahre her und Rudi lebt noch heute mit seiner Halskrause. In regelmäßigen Abständen mache ich sie ihm ab, damit er sich putzen kann. Es gibt Zeiten, da ist er sogar mal 1-2 Wochen lieb zu sich. Meist fängt er aber nach 2-3 Tagen wieder das beißen an und ich lege ihm die neue Krause um. Vorletztes Jahr hat sogar mal 44 Tage durchgehalten ohne sich selbst zu verletzen.

    Rudi ist trotz Krause (die ich selbst bastel, also kein Trichter) ein super lebhafter Kerl, der trotz des ständigen Einfangens unglaubliches Vertrauen zu mir hat und sehr zutraulich geworden ist. Er hat die Schwarmcheffin zur Frau und lebt mit insgesamt 19 anderen Geiern in meinem Vogelzimmer. Er hat einen super Stand im Schwarm und hat nur Mist im Kopf.

    Es ist natürlich nicht das tollste so eine Halskrause. Aber ich sehe es an Rudi, dass er trotz der Krause solch eine Lebensfreude hat, dass ist unglaublich und ich bereue nicht einen Tag mit ihm so sehr gekämpft zu haben. Und den Kampf werde ich noch lange nicht aufgeben. Ich werde immer weiter hoffen, dass er es irgenwann lässt sich selbst zu verletzen. Aber selbst wenn nicht, ist er das absolute Vorzeigemodell wie toll so ein kleiner Knirps mit einer Halskrause (die gerade mal 3 g wiegt) leben kann.

    Welche Salbe ich dir bei Verletzungen, gerade bei Verkrustungen empfehlen kann ist Actihaemyl-Gelee. Diese Salbe ist wundheilfördernt und weicht die Krusten etwas auf, so dass diese nicht bei jedem losfliegen sofort kaputtreißen.

    Ich drücke dir ganz doll die Daumen für deinen Emil und ich hoffe dass meine Erfahrung dir etwas Hoffnung gibt, nicht aufzugeben mit dem Kampf. ich bin mir sicher, wenn du kämpfst wird auch dein Emil mitkämpfen. :trost:

    Liebe Grüße von
    Tanja und Rudi

    [​IMG]
     
  5. Traudl

    Traudl Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2003
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Danke

    Hallo,

    vielen Dannk für deinen ermutigenden Bericht.
    Emil ist wieder daheim.- er hat Antibiotikum bekommen und eine Pilzcreme.
    Das soll ich ihm auch weiter geben.
    Ich war bei einer "reinen" Vogelärztin- bin dafür 130km gefahren- also gestern und heute insgesamt 520km.

    Die Ärztin meinte , die Haut soll erst einmal verheilen. sie sei wie ein Panzer- dick und hart.
    Evtl. könnte sie diese unter Narkose ein wenig "abtragen"l
    Allerdings wurde bei Emil schon vor 5 Jahren PDFB festgestellt- bei einer Geschlechtsbestimmung.
    Bisher habe ich davon nichts bemerkt- gar nichts.
    Aber wie es in Verbindung mit EMA aussieht - das weiß ich nicht. Ich glaube nicht so gut.

    2006 habe ich erst ein Rosenköpfchen verloren. der Partner von meiner "verrückten" Elza hatte eine Beinlähmung und starb nach 3 Monaten Kampf.
    Daher habe ich immer große Angst wenn ein vogel von mir krank ist- weil es meistens nicht gut aus geht.
    2007 verstarb Jane mein Wellensittich an einem Tumor- und so könnte ich noch einiges erzählen.
    jetzt ist Emil erst mal wieder daheim und wird von mir gepflegt.

    Liebe Grüße
    Traudl
     
  6. #5 Pauli&Paulina, 8. Januar 2010
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Nymphie mit EMA

    Hallo Traudl!

    Ich habe einen Nymphensittich Odysseus, mit demselben Problem. Odie trägt nun seit Juni 2009 - nur mit kurzen Unterbrechungen einen Halskrause - und ich denke - das Leben ist dennoch lustig für ihn.
    Odysseus wurde als Fußgänger, mit Wunden am ganzen Körper gefunden - ich stelle Dir mal die Fotos ein von damals und heute:

    Odie im Mai 2009, etwa einen Monat nachdem er gefunden worden war:

    [​IMG]

    Und eines aus November:

    [​IMG]

    Odie ist der hübsche Kerl li. oben, mit der Halskrause.
    Einmal täglich nehmen wir sie ab, damit er sich putzen kann - er wirkt so, als hätte er starken Juckreiz. Das Putzen ist ein liebgewonnenes Ritual, bei dem ich manchmal auch mit beiden Flügeln gekloppt werde, wenn ich ihn zum 3. mal daran hindere, an die Wunde zu gehen,... Er passt auf wie ein Haftelmacher - und kaum bin ich 3 sec. unkonzentriert (Handy/etc.)- ist er an der Wunde dran!
    Er quiekt dann aber immer - entweder weil es weh tut - oder damit ich wieder aufmerksam bin??????

    Odies letzter Streich war, dass er gelernt hat, die Halskrause zu falten, hinter dem Flügel zu fixieren - und an die Wunde zu gehen. :k
    Nun ist die Krause eine Spur größer - und steifer - und wunderschön heilt alles ab! :zustimm:

    Einen Halskragen haben wir auch schon probiert, aber da ist er fast durchgedreht,......8o

    Ich drücke Deinem Emil den Daumen - es ist halt nix, was "vorbeigeht", leider,...
    Auch bei uns geht es immer nur wenige Tage OHNE,....:(

    Ganz liebe Grüße - nur Mut - und melde Dich, wenn Du Fragen hast!
    Barbara
     

    Anhänge:

  7. Traudl

    Traudl Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2003
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Emil

    Hallo ,

    Emil geht es heute schon besser- er ist sogar schon aus dem Käfig geflogen. Aber er kam nicht recht hoch und ist abgestürzt.
    Auf dem Käfig hat er dann versucht die Krause abzubekommen.

    Kurz darauf habe ich entdeckt wie er im Käfig ein kleines Stück Karton (habe ich zum Schreddern reingehängt) als Kratzhilfe genommen hat.
    Elza hat es so zurechtgebissen dass es für ihn gerade recht kam. Den Anhang IMG_0285.jpg betrachten

    Den Anhang IMG_0301.jpg betrachten

    Den Anhang IMG_0293.jpg betrachten
    Er ist noch etwas ruhig- aber ich hoffe das wird noch.
    Liebe Grüße
    Traudl
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: EMA Syndrom-Halskrause, stationäre Behandlung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ernährung rosenköpfchen

    ,
  2. halskrause für wellensittich

    ,
  3. behandlung ema-syndrom

    ,
  4. ema syndrom,
  5. halskrause wellensittich,
  6. Eine Halskrause von Graupapagei,
  7. für rosenköpfchen halskragen anleitung,
  8. ema syndrom behandeln,
  9. vogel halskrause,
  10. hals kragen wellensittich,
  11. EMA syndrom halskrause graupapagei bewertungen,
  12. vogelkrankheiten
Die Seite wird geladen...

EMA Syndrom-Halskrause, stationäre Behandlung - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. NEWS zur Behandlung von ATOXOPLASMOSE

    NEWS zur Behandlung von ATOXOPLASMOSE: Hallo liebe Vogelfreunde! Da viele betroffene Vogelhalter so nach Informationen suchen und so wenig über Atoxoplasmose bekannt ist. Wir haben ein...
  3. Gouldamadinen-Henne kränkelt trotz Behandlung

    Gouldamadinen-Henne kränkelt trotz Behandlung: Hallo zusammen, Eine meiner Gouldamadinen-Hennen niest permanent und seit ein paar Tagen ist auch ein Augenlid geschwollen. Vor einigen Tagen war...
  4. Wellensittich nach Behandlungen nicht mehr zahm!

    Wellensittich nach Behandlungen nicht mehr zahm!: Guten Tag, Ich war mit meinem Wellensittich beim Tierarzt, da er Milben hatte. Der hatte mir jetzt ivermectin (2 mal) als Spot on gegeben und...
  5. Halskrause

    Halskrause: Hey, vor kurzem rupfte sich mein Graupapagei die roten Schwanzfedern aus. Bin sofort zum Tierarzt gefahren und dieser meinte dass die Stelle...