EMA und Antibiotika

Diskutiere EMA und Antibiotika im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich brauche noch mal eine Einschätzung von euch. Ggf. habt ihr ja schon Erfahrungen, die mir weiterhelfen können. Mein Rosenköpfchen (aus dem...

  1. Quiko

    Quiko Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ich brauche noch mal eine Einschätzung von euch. Ggf. habt ihr ja schon Erfahrungen, die mir weiterhelfen können.

    Mein Rosenköpfchen (aus dem Tierschutz, jetzt verpaart) hat EMA. Die Wunde weist Staphylokokken auf, gegen die folgende Antibiotika offensichtlich nichts bewirken können (wahrscheinlich mit vielen Schreibfehlern...):
    Doxicyclin
    Marbofloxacin
    Enrofloxacin
    Amoxicyclin
    Clamulansäure
    Chloramphenicol
    Fluorphenicol
    Ceftacidin
    Sulfamethoxanol
    Trimethoprim

    Was nun? Kennt ihr eine solche Situation, was könnt ihr mir raten?

    Liebe Grüße
    Elsbeth
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Propolis-Tinktur

    Hallo Elsbeth,


    bei meinem "EMA-Vögele" sind, sehr zum Erstaunen des Doc, gleich garkeine pathologischen Keime nachgewiesen worden. *freu* :prima:

    Der vk TA konnte sich das überhaupt nicht erklären, denn dem sind meine Mittelchen eher suspekt. :D
    Aber ich führe das ganz klar darauf zurück, daß ich gleich bei den ersten Anzeichen -dachte (naja hoffte! :~ ) damals noch, es wäre lediglich eine Verletzung- mit "Propolis-Tinktur" behandelt habe! :zustimm:
    Und zwar nicht das Propolis in homöopathischer Form, sondern die 20%ige Tinktur, die es überall in den Apotheken zu kaufen gibt! :+klugsche

    Eine Alternative wär noch "kolloidales Silber", was wohl auch `ne erstaunliche Menge an Bakterienarten eliminieren kann.
    Aber damit hab ich noch zu wenig Erfahrung, um dazu raten zu können...

    Mit Propolis jedoch hab ich schon seit vielen Jahren auch bei scheinbar hoffnungslosen Fällen Erfolg!!! :freude:

    Nur..., ich kann zwar die "EMA-Wunde" damit keimfrei halten -was natürlich schonmal ganz super is und quasi "die halbe Miete"!!! :jaaa:
    Aber so richtig zuheilen tut`se irgendwie doch ned, `s geht immer auf und ab, is mal besser, mal schlechter... :nene:

    Ich bin schon `ne Weile dabei, "verdächtige" Nahrungsmittel (Zitrusfrüchte, Nüsse...) weg zu lassen, um auszutesten, ob das Ganze `ne allergische Komponente hat oder womöglich generell auf `ne Allergie zurück zu führen is...
    Schau ma mol... :traurig:
     
  4. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    das EMA-Syndrom ist sowieso in erster Linie psychisch und die meistens festgestellten Keime (i.d.R. Staphylokokken) sind ohnehin ubiquitär auf der Haut und bei einem "normalen", nicht immungeschwächten Vogel nicht pathogen. Deshalb ist die übliche Antibiose auch nichts als ein Herumpfuschen an der Oberfläche. Wenn man das EMA-Syndrom zu heilen versuchen will, muß man ohnehin tiefer graben. Ohne Streßforschung und Streßabbau sowie ohne homöopathische Konstitutionstherapie ist langfristig die Prognose ohnehin bescheiden - unabhängig vom (schulmedizinisch gnadenlos überschätzten) momentanen Keimstatus, der eher sekundär ist und sich von Tag zu Tag ändern kann.
    LG
    Thomas
     
  5. alex281

    alex281 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31789 Hameln
    Hallo,
    bei meiner Nymphendame hat damals das Antibiotikum Albiotic (Wirkstoff Lincomycin) geholfen. Weiterhin habe ich das Ekzem auch mit einer Mischung aus Calendula/Propolis/Wasser Tinktur behandelt, damit sich die Wunde nicht wieder erneut infiziert.
    Allerdings kann ich ThomasB nur zustimmen, dass man ohne nach tieferen Ursachen zu forschen, schwer eine Heilung erreichen wird. Ich habe die Haltungsbedingungen komplett umgestellt und habe auch eine homöophatische Konstitutionsbehandlung durchführen lassen.
    Momentan ist alles super abgeheilt, aber ich weiss, dass es jederzeit wieder losgehen kann.

    Es war/ist ein echt langer Weg und ich habe mehr als einmal Tränen vergossen und mich gefragt, ob sich alles lohnt und ob das Leben so noch lebenswert ist. Im Nachhinein bin ich froh, dass meine Kleine und ich durchgehalten haben.

    LG,
    Alexandra (mit Data + Geordi und Sunshine + Happy)
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

EMA und Antibiotika

Die Seite wird geladen...

EMA und Antibiotika - Ähnliche Themen

  1. Wachtel krank! Antibiotika greift nicht...

    Wachtel krank! Antibiotika greift nicht...: Hallo alle zusammen, ich bin seit 6 Wochen stolzer Besitzer von Wachteln. Der Stall ist 1m² und die Voliere 3m² groß. Darin leben nun 5 Wachteln,...
  2. Dosierung Antibiotika Baytril oder Doxyciclin direkt in den Schnabel - Notfall

    Dosierung Antibiotika Baytril oder Doxyciclin direkt in den Schnabel - Notfall: Hallo zusammen, ein seit 1 und halb Wochen flügges Kanarienküken ist schwer krank. Es hat Durchfall und ist sehr abgemagert. Ich habe versucht...
  3. Fragen zu Antibiotika

    Fragen zu Antibiotika: Hallo, Ich gebe meinen Enten AB. Kann man denen Heilerde gegen den Durchfall geben oder hat das eine negative Wirkung auf das AB? Und kann man...
  4. Wie lange Behandlung mit Antibiotika?

    Wie lange Behandlung mit Antibiotika?: Eine Kanarie ist mit Listerien verstorben. Ich soll 14 Rage mit Ampullen behandeln über das Trinkwasser. Aber 14 Tage finde ich schon sehr lange....
  5. Verabreichen von Antibiotika

    Verabreichen von Antibiotika: Hallo liebe Zuchtfreunde unter euch. Dieses Jahr habe ich doch pech in meiner Zucht gehabt einige Vögel waren verendet,alt wie Jungvögel allem...