Endlich eigenes Pferd :D

Diskutiere Endlich eigenes Pferd :D im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Huhu Ich wollte euch mal erzählen dass ich zu meinem Geburtstag (leider erst im Januar) endlich ein Pferd bekomme! Mein Vater möchte mir gerne...

  1. #1 lissssiii, 25.08.2004
    lissssiii

    lissssiii Guest

    Huhu
    Ich wollte euch mal erzählen dass ich zu meinem Geburtstag (leider erst im Januar) endlich ein Pferd bekomme! Mein Vater möchte mir gerne einen Friesen kaufen *freu* wird sicher cool! Hat jemand von euch erfahrung mit diesen Pferden?
    Und wann habt ihr (wenn ihr ein pferd habt) euer erstes bekommen?
    Bin dankbar für alle Tipps
    LG Lissi :0-
     
  2. Cisco

    Cisco Stammmitglied

    Dabei seit:
    14.02.2004
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe München
    Cool, einen Friesen. Ich kenn einen Friesenhengst, eigentlich ganz nett nur die Wallache haben in der Herde nicht zu lachen.

    Mir gefallen sie auch ganz gut, aber ich möchte keinen eigenen haben. Ich mag lieber Hafis, Trakehner und Araber.

    Ich hab meinen Shettyhengst vor 4 Jahren bekommen, jetzt bin ich 16. War eine harte Zeit, bin früher nur Schulpferde geritten und er war eben ein Shetty mit mega vielen Dickkopf. Naja, dafür kommen wir heute super aus. Leider ist er mir fast zu klein.

    DAnn hab ich seit 2 Jahren noch meinen Hafiwallach, ein temperamentsbolzen mit einem Kampfgeist wie ein Vollblut. Er wird noch ein super Pferd, aber der Weg wird und war bis dahin sehr hart.

    Wünsch dir dann viel Glück mit deinem Pferd.
     
  3. #3 Bianca1410, 28.08.2004
    Bianca1410

    Bianca1410 Guest

    Herzlichen Glückwunsch...
    man sollte sich beim Pferdekauf aber nicht vom äußeren täuschen lassen, kenne viele Friesen die sehr schwierig sind. Teilweise richtige Charakterschweine. Ich weiß ja nicht wie gut du ausgebildet bist, aber vllt. sollte es als erstes Pferd eine andere Rasse sein ;) ? Ich bin ganz glücklich mit meinem Araber Berber...
    Ist natürlich nicht gesagt das alle Friesen so sind, muss man eben ausprobieren ;)
     
  4. Amizzu

    Amizzu Guest

    Ich habe vor ein paar Jahren mal mit Friesen gearbeitet. Jedes Tier hat natürlich seinen eigenen Charakter. In meiner Gegenwart waren diese Tiere immer sehr freundlich im Wesen. Hatte nie Probleme mit ihnen. Sie sind sehr elegant und bei einigen merkte ich die Eleganz auch im Charakter.
    Bei reiten gab es auch keine Probleme, außer einer der wollte beim Aufsteigen immer schon losrennen. Woran dies lag weiß ich nicht, um es kurz zu machen: Friesen sind toll! :jaaa: :cheesy:
     
  5. Nina

    Nina Guest

    Hallo, ich bin ein paar Jahre auf einem Friesenhof geritten und war auch öfters mit auf einem Gestüt.
    Ich bin während der ganzen Zeit auf kein boshaftes Pferd gestoßen. Eher dickköpfig und stur. Was durch die "klotzige/barocke Ausstrahlung" noch unterstrichen wird.
    Die Frage ist was Du reiterlich machen willst? Wenn Du Freizeitmäßig dabei sein willst ist alles ok. Wenn Du aber Turniere reiten willst, in den höheren Klassen, ist es (ihr könnt mich eines besseren belehren) leider oft so, dass Friesen benachteiligt oder anders bewertet werden. Und springen fällt ja ohnehin flach....
    Abgesehen davon, dass Friesen auch n paar Mark (sorry, Euros) mehr kosten, habe ich mich für eine Hannoveraner Stute entschieden. Da bin ich flexibler und letzendlich auch froh über die Entscheidung, da ich auch später dann mit Springen angefangen hatte...
    Viele Friesen, die nur vor der Kutsche gingen, haben auch Probleme mit der Biegung. Eine der Stuten die mittlerweile 13 (oder doch 18?) war, konnte unterm Sattel nicht mal angaloppieren. Die war auch eine super Zuchtstute und wurde dementsprechend eingesetzt.
    Nun hat meine Schwester eine Friesenstute (Mutter ist Friese-Haflinger, aber die sieht schon aus wie ein Friese) und die ist eigentlich nur "Dumm" im lieben Sinne.

    Was reitest Du denn? Und was für Pferde??

    lg nina
     
  6. #6 Florence, 29.08.2004
    Florence

    Florence Guest

    Hmmmm... friesen... wunderschön.... aber das Problem bei der rasse ist doch, daß nur noch auf Schönheit gezüchtet wird und die Leistungsfähigkeit, eher Belastbarkeit ziemlich niedrig ist?
     
  7. #7 Mönchen, 07.09.2004
    Mönchen

    Mönchen Guest

    hallo,
    ersteinmal : Friesen sind klasse!
    wir haben auch einen Friesen im Stall, er ist ein schatz, die Besitzerin hat ihn schon als Fohlen bekommen und reitet ihn auch auf Tunier. Er ist jedoch nicht mit einem warmblut zu vergleichen. Sie findet ihn sehr schwer zu reiten, da er sehr triebig ist, er läuft jedoch gut vor der Kutsche und kann zirzenische Lektionen.
    Fürs Springen und höhere Tunierklassen eignet er sich auf alle fälle nicht. Das sollte man immer beachten. Wenn mann lieber (auch) Tuniere in höheren Klassen (ab L-M Niveau) reiten will, sollte man sich vielleicht lieber ein Warmblut kaufen . Möchte man im Gelände reiten oder barocke Reitweisen(oder zirzenische Lektionen) erlernen, dann ist ein Friese wohl perfekt!
    lg mone
     
  8. #8 lissssiii, 05.10.2004
    lissssiii

    lissssiii Guest

    huhu
    Tut mir leid dass ich schon ssooo lang nicht mehr geschrieben habe :)
    Ich wollte mir wenn dann so einen Arabofriesen in dem viel warmblut drin ist!
    Werd mir wohl viele anschaun vll. ist ja ein Flotter lieber dabei :) 2 Züchter hab ich wenigstens schon gefunden! Ist aber leider noch bis zum 22.1.05 zeit! dann bekomme is es/ihn/sie erst :( *schnauf*
    Naja :) wird schon! Musstet ihr auf eure Pferde auch solange warten (also bis ihr euch den wusch erfüllen konntet) ?
    LG Lissi :0-
     
  9. Cisco

    Cisco Stammmitglied

    Dabei seit:
    14.02.2004
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe München
    naja, aber ob die Kombination Araber mit Friesen soo gut ist, würde ich bezweigeln. Kommt ein Fohlen auf die Welt mit Beinen wie ein Araber aber Körperbau wie ein Friese, wird es später mal Probleme mit den Beinen bekommen. Ich würd dir wenn dann zu einem Mix raten, der auch vom körperlichen der beiden Rassen zusammen passt. Ich hab leider selbst einen Haflinger, der zuviel Araber abbekommen hat. Er hat zwar nicht wirkliche Probleme mit den Beinen, aber mit seinem Charakter. Er ist stur wie ein Schwein :D aber Temperament wie ein Araber, des heißt, wenn er wo hin will, aber ich nicht und des Ausdiscutiert wird, dann kann des 2 Stunden dauern.
     
  10. Gill

    Gill Guest

    *grins* Das kann man wohl so sagen.....
    Ich musste 14 Jahre darauf warten. :traurig:
    Und nun habe ich 2! :freude: :freude: :freude:
    Mein Vater wollte mir damals aus einem ganz einfachen Grund kein Pferd kaufen. Für ihn war das kein Problem das Pferd monatlich zu unterhalten, aber ich war damals noch Schülerin und er sagte halt, das wenn ich eine Ausbildung mache, das ich mein Pferd dann selber unterhalten müsse und da er (und ich damals ja auch noch nicht) wusste WAS ich mal machen werde, wollte er mir den Klotz nicht ans Bein binden. Damals war das bitter, aber im Nachhinein habe ich es verstanden. Hätte ich z.B. ne lehre als Arzthelferin oder Frisörin gemacht, hätte ich von dem kleinen AZUBI-Gehalt mir 100% ig kein Pferd und kein Auto zusammen leisten können. Nun habe ich ja ne Ausbildung als Technische Zeichnerin gemacht und habe ein gutes Gehalt bekommen. Als ich dann am Ende des 2. Lehrjahres war, habe ich mir dann meinen Traum selbst erfüllt und ich glaube das das so wirklich am besten war.
    Ich freue mich aber trotzdem mit Dir mit! Nur einen Tipp will ich Dir noch mit auf den Weg geben: nimm/ kauf nicht das erste Pferd was Dir übern weg läuft. Auch wenn Du Dich noch so in das Pferd verguckt hast. Suche lieber ordentlich und nimm jemanden mit, der Erfahrungen mit sowas hat und auch Dich kennt (z.B. Deinen RL oder so). Ich spreche aus eigener Erfahrung. Ich habe damals nämlich den Fehler gemacht und den würde ich nie wieder machen. :nene:
     
  11. Nina

    Nina Guest

    Hallo.

    ich habe damals auch kein Pferd von meinen Eltern bekommen, da meine Cousinen jeweils ein Pferd hatten, um das sich letzendlich nur noch die Eltern bzw der Opa gekümmert hat. Und davor hatten meine Eltern natürlich Angst. Verstanden hab ich das damals nie, weil ich bin ja anders als meine Cousinen?! Ich bin immer auf einem Reiterhof im Nachbarort gewesen. Auch in meiner "Pubertätsphase" in der ja noch andere Interessen hinzukommen. Da dann allerdings mal mehr oder weniger. Und ich denke es war gut so!!! Denn wenn ich ein eigenes Pferd gehabt hätte, hätte ich dieses wirklich vernachlässigt und meine Eltern hätten mich gezwungen mich darum zu kümmern und irgendwann wäre es sicher zum Verkauf gekommen. Als dann mehrfach Pflegepferde von mir verkauft worden sind und ich nicht immer von vorn anfangen wollte, habe ich mir dann ein eigenes Pferd mit meiner Schwester zuzammen gekauft. Wir waren damals beide in der Lehre. Zum einen konnten wir uns das finanzielle und zum andere die Pflichten teilen. Ich hatte mich im Vorfeld so gefreut Pferde anzugucken und auszuprobieren, aber dazu kam es erst gar nicht. Ich bekamm das Angebot ein sehr gut gerittenes Pferd das weit unter Wert abgegeben werden sollte zu kaufen. Die "Vermittler" selbst hätten es gern genommen, aber alle Familienmitglieder waren bestens mit Pferden ausgestattet. Naja letzendlich habe ich das Pferd ausprobiert und war begeistert. Meine Schwester ebenso. 1 Woche später stand das "erstbeste" Pferd in unserem Stall. Reiterlich ist das Pferd ein Traum. Was den Umgang betrifft absolut nicht einfach. Hier kann sie jetzt und tut es auch den Chef raushängen lassen, was sie in ihrer alten Herde nicht konnte. Auch ist sie sehr dominant und man muss ihr zeigen wer der Herr ist. Die Wege meiner Schwester und Pferd haben sich auf grund dessen getrennt, aber ich kann mir kein besseres Pferd wünschen.... Meine Schwester ist jetzt seit über einem Jahr stolzer Besitzer einer kleinen Friesenmixstute (die Mutter ist Friese/Haflinger Vater Friese). Diese hat absolut nichts von einem Haflinger und sieht total aus wie ein Friese. Ist auch total artig und ein anderes Gemüt als unsere Hannoveranerstute also das beste für meine Schwester... Seit April haben wir ja nun auch noch ein Stutfohlen aus unserer Stute und ich bin sehr gespannt was daraus wird...

    lg nina
     
  12. Gill

    Gill Guest

    Hallo Nina!
    Da habt Ihr ja richtig Glück gehabt mit Eurer Stute.
    Ich habe ja mit meinem 3 Jährigen (Waliano) auch so ein Glück gehabt. Waliano war das 2. Pferd welches ich ausprobiert habe. Ich habe mich sofort wohl auf ihm gefühlt. Er ist rittig, macht super mit, ist völlig artig,.....
    Ich hatte aber auch das Glück und durfte ihn über 1 Woche ausprobieren.
    Bei Fernet war das vor etwas über 3 Jahren ähnlich. Allerdings habe ich den nur 2x ausprobieren können und hatte dann 2Wochen bedenkzeit. In der Zeit ist er mir nicht aus dem Kopf gegangen und schwups war er meiner. Das einzig unschöne daran war, das ich dafür mein "altes Pferd" Bailando hergeben/ dort lassen musste.
     
  13. Nina

    Nina Guest

    Hallo Vanessa,
    ja, ich für meinen Teil hatte wirklich Glück. Meine Schwester vielleicht nicht ganz so :s Man muss das Pferd nur zu nehmen wissen, aber sie hatte einfach zu viel Respekt. Und als wir sie krankheitsbedingt stehen musste und wir sie auch nur führen durften ist dann die Krönung gekommen:
    Nachdem ich der Meinung war, meine Schwester könnte auch mal mit ihr los (sie hatte nämlich urlaub). Meine Mutter ging auch mit unserem Hund mit. Schon wieder auf dem Rückweg, stieg unsere "Fritzie" (ich verklage den Namensgeber heute noch ;) ) aus heiterem Himmel (ok, natürlich war sie nicht relaxt, aber gab keinen Anlass) und traf meine Schwester mit dem Huf (natürlich beschlagen) auf dem Kopf und rutschte dann auf die Schulter... Meine Mutter völlig geschockt, Schwester am Boden und bewusstlos und Pferd weg.... Handy war in der Jackentasche meiner Schwester, meine Mutter rennt aber zum Auto um ihrs zu holen. Zum Glück kamen dann Autofahrer und alles ging wohl auch ziemlich schnell. Meine Mutter allerdings dachte, das blutüberströmte Kind ist tot!!! Letzendlich hatten sie den Krankenwagen informiert... Mich natürlich auch angerufen und ich hörte nur Pferd ist weggelaufen, hab sofort aufgelegt und bin von der Arbeit (5 min zum Stall) losgefahren. Vor mir die ganze Zeit ein Krankenwagen. Mein Gedanke war nur: Pferd hat einen Unfall versucht und der muss da jetzt auch hin... Horror pur! Das es allerdings meine Schwester war, konnte ich gar nicht verstehen!! Sie war wieder bei Bewusstsein, hatte aber natürlich von nix ne Ahnung! Mit meiner Mutter war auch nichts anzufangen. Mit dem Hubschrauber wurde sie dann ins Krankenhaus gebracht: Loch im Kopf, Gehirnerschütterung und Schlüsselbein gebrochen.
    Tja, seit dem ist es natürlich noch schwieriger! Der Respekt ist noch größer!! Allerdings hat sie sich gleich nachdem sie aus dem Krankenhaus gekommen ist, wieder drauf gesetzt und ich hab sie ne Runde geführt!! Danach ist sie zum Glück gleich nach Haus gefahren. Sonst hätte sie gesehen, wie ich das erste Mal von Fritzie gefallen bin!! War ein bischen übermütig..... :S
    Meine Eltern haben das Pferd gehasst und hätten es am liebsten gehabt wenn es verkauft wäre! Ich musste lange kämpfen, damit Fritzie wieder akzeptiert wurde! Naja, und da es ja jetzt auch keine negativen Geschichten mehr gibt oder gegeben hat, ist alles wieder Alltag!
    Das Dein Waliano erst 3 Jahre ist, ist ja echt nicht zu glauben! Ja ja, so machts spass!!
    lg nina
     
  14. Sibse

    Sibse Guest

    <--- steht ja tierisch auf Irish Tinker und Shire :D

    Tja, ich hätte 5 Gehminuten von hier einen Offenstall, ich hätte auch das nötige Kleingeld, aber was ich nicht habe ist die Zeit :(
    Nützt dem Tier ja nichts, wenn es 5 Tage in der Woche auf der Weide steht. Gerade wenn die Tage kürzer werden und ich morgens im Dunkeln zum Büro fahre und Abends im Dunkeln wieder nach Hause komme.
    Wäre zwar ein Traum, wird aber aus Vernunftsgründen leider auch einer bleiben :(
     
  15. #15 Dunja27, 08.10.2004
    Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2003
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    *offtopic*

    @ sibse

    Ich arbeite auch jeden 10 - 11 Stunden und schaffe es trotzdem irgendwie, 4 - 5 mal die Woche mein Pferd zu reiten.

    Nach der Arbeit muß ich auch noch meinen Freund bekochen, die Vögel versorgen und was sonst noch so im Haushalt anfällt erledigen.

    Mittlerweile habe ich mir einen Pferdehänger und ein Zugfahrzeug angeschafft (o.k. das schränkt mich in den nächsten Jahren finanziell ein, aber was macht man nicht alles...) und so kann ich abends im Dunklen mit Pferd zur Reithalle des örtlichen Reitvereins fahren, um dort zu reiten.

    Liebe Grüße
    Dunja

    PS: Auf meine erste Reitstunde mußte ich warten, bis ich selber Geld verdient habe und mein erstes eigenes Pferd habe ich mir mit, ich glaube, 25 Jahren gekauft.
     
  16. Sibse

    Sibse Guest

    *auchOffTopic* ;)

    @ Dunja

    Hier gibt es leider keinen Reitstall in der Nähe, nur weitläufige Feldwege und ganz ehrlich: Abends das Pferd "einpacken" um irgendwo in einer Halle zu reiten? Nee, das ist nicht das, was ich mir vorstelle ;)
    Mit Job, Mann, Kind, Hund, Geiern ist die Zeit so schon knapp bemessen, aber es geht. Nur denke ich mir eben, dass ein Pferd mehr Zeit braucht, als 4-5 Mal die Woche ein paar Stunden.
     
  17. Gill

    Gill Guest

    Hallo Nina!
    Uiuiui...... das ist ja eine echte Pferde-Horrorstory. Deine arme Schwester.....
    Mein "ex-Pferd" Bailando war ein ähnlicher Fall. Der fing manchmal auch - aus heiterem Himmel an zu steigen. Das letzte Mal, als er das mit mir gemacht hat war es so: ich bin ganz normal Dressur in der Halle geritten. Mit mir waren noch die Stallbesitzerin und noch ein Mädel drin. Ich war schon fast fertig mit Reiten und wollte nur noch eine Verstärkung durch die ganze Bahn machen, als Bailando plötzlich aus heiterem Himmel anfing rodeomäßig zu bocken, blieb bei x schlagartig stehen, stieg senkrecht und drehte sich dabei um 180° und ich...... natürlich abwärts. Die Stallbesitzerin hatte 1 Woche albträume davon, weil das wohl so gefärlich aussah. Zum Glück ist mir nix passiert. Die gleiche Geschichte hat er allerdings schon ein paarmal öfter gemacht, wobei ich auch 1x mit ner schweren Gehirnerschütterung im KH lag und 1x hatte ich nen Bänderanriss.
    Da ich nach der letzten Aktion Angst hatte, dieses Pferd noch zu reiten, habe ich ihn erst für 6 Wochen in Beritt gegeben und dann verkauft.
    Nun ist er im Pferdehimmel, aber das ist ne andere Geschichte.
    Ja, der Waliano ist echt der Hammer! Wenn ich die Digi habe mache ich noch Fotos.....

    @ Dunja: ich finde Sibse`s Einstellung voll ok und super vernünftig. Wenn man noch mehr Menschen so denken würden, würde es etlichen Pferden besser gehen.... ;)
     
  18. #18 Dunja27, 08.10.2004
    Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2003
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    @ Gill und Sibse

    das stimmt, aber da mein Pferd entweder in der Herde auf der Wiese oder mit der Herde in einem Offenstall (keine Einzelboxen, sondern großer Lauf-Offenstall) mit großem Sandpaddock steht, bin ich überzeugt, dass es, in diesem speziellen Fall, reicht, wenn ich mich 5 mal die Woche mit ihr für ein paar Stunden beschäftige. Sie hat ihre Freundinnen in der Mini-Herde, mit denen sie sich, neben fressen, ansonsten beschäftigt.

    Das Ausreiten machen wir im Winter übrigens am Wochenende und im Sommer dann spätabends.

    Aber ihr habt vollkommen recht, lieber auf ein eigenes Pferd verzichten, als ein weiteres trauriges Schicksal.

    So *offtopicaus*

    Liebe Grüße
    Dunja
     
  19. Gill

    Gill Guest

    @ Sibse: aber was denn, wenn Du Dir ne RB suchst, wo Du 1-2x in der Woche reiten kannst? :+klugsche
     
  20. Sibse

    Sibse Guest

    Yo, hatte ich auch schon drüber nachgedacht, aber das Problem mit "morgens-dunkel-abends-dunkel" bleibt ja trotzdem bestehen, leider. Bleibt also nur das Wochenende, und die meisten, die hier eine RB suchen, sind am Wochenende selber bei ihren Pferden :(
    Und die, die ich hier bisher "aufgetan haben", haben preislich echt 'nen Knall. Unter 200 Teuronen/Monat (!!) läuft da nix, für zwei Mal die Woche reiten! Den Offenstallplatz inkl. Futter würde ich hier für 100 Euro/Monat bekommen.
     
Thema: Endlich eigenes Pferd :D
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pferd strumpelt

    ,
  2. friesen als erstes pferd

Die Seite wird geladen...

Endlich eigenes Pferd :D - Ähnliche Themen

  1. Mal was interessantes bei der Bild :D

    Mal was interessantes bei der Bild :D: Vogel-Wunder: Storchen-Baby im Ei aus toter Mutter gerettet
  2. Hat es endlich geKLAPPt?

    Hat es endlich geKLAPPt?: Hallo, habe ich da heute Nähe Aachen im buschigen Gebiet eine Klappergrasmücke erwischt? Oder ist das doch eine Dorngrasmücke? Grüße und Danke,...
  3. Jack Sparrow :D

    Jack Sparrow :D: Moin :) Ich wollte euch gern mal meine Beschäftigungstherapie der letzten 8 Tage vorstellen. Gab ein paar gesundheitliche Schwierigkeiten mit dem...
  4. Kanarienvogel Vererbung der Farben weiß (d) + rot

    Kanarienvogel Vererbung der Farben weiß (d) + rot: Nun könnte ich keine Schema finden für die folgende Verpaarung: Dominant weißer Hahn + rotfaktorige Henne Was würde da rauskommen? Es ist nur...
  5. Auf ins Abenteuer :D

    Auf ins Abenteuer :D: Moin moin Heute haben wir unseren neuen Arahahn geholt für Daisy. Gelbbrusthahn, sozialisierte Handaufzucht, war schon verpaart, vier Jahre alt,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden