Enten draussen halten

Diskutiere Enten draussen halten im Wassergeflügel Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, wir haben im Sommer 4 Enten von einem Geflügelhof geholt (Küken) zwei Sachsenenten und zwei Flugenten. Aufgezogen haben wir sie im...

  1. Sterni

    Sterni Guest

    Hallo,
    wir haben im Sommer 4 Enten von einem Geflügelhof geholt (Küken)
    zwei Sachsenenten und zwei Flugenten.
    Aufgezogen haben wir sie im Garten (mit extra angelegtem Planschbecken)
    Seit zwei Monaten sind sie bei uns am Stall.
    Sie leben jetzt auf einem grossen Teich, der eingezäunt ist, aber nur gegen Kinder, die reinfallen könnten, weil der Teich sehr tief und dasGelände sehr abschüssig ist. Die Enten haben eine breite Rampe und einen ehemaligen Bootsanleger um raus und reinzukommen.
    Um den Teich ist alles total verwildert. Das will der Besitzer auch so halten.
    Die Enten verkriechen sich aber nicht zum schlafen sondern gehen auf den Feldweg davor und liegen da mitten auf dem Weg.

    Der Züchter meinte, die Enten könnten sehr gut draussen überwintern. Einsperren würde man eher wegen des Schutzes vor Fressfeinden

    Inzwischen frage ich mich aber doch, ob nicht sowas wie eine Schutzhütte nicht besser wäre.
    Bloss: gehen die da überhaupt rein?
    Ich meine: instinktiv werden die sich vor *Höhlen* doch wohl eher fernhalten, oder?
    wir bauen heute nachmittag einen Tunnel, in den dann Stroh kommt. Das ganze Teil schieben wir dann in die Büsche.

    Reintreiben und *aufstallen* ist unmöglich. Ich glaub auch nicht, dass die Enten damit glücklich wären.
    Wie kälteempfindlich sind Enten wirklich? Und wie hoch ist der Wasserbedarf imWinter?
     
  2. Sterni

    Sterni Guest

    ich hab noch zwei Fragen
    Zwei der Enten wurden als Flugenten verkauft. Die eine ist kaum grösser als eine Stockente, hat ein bronzefarbenes Gefieder ( seit der Mauser mit je einem weissen Fleck auf den Flügeln) und einen weissen Kopf. Der weisse kopf kam aber erst vor kurzem durch.
    Die zweite ist riesengross, schwarz-grün-schillernd, ebenfalls weisser Kopf. Sie/er war als Küken mamoriert gelb-braun. Er hat eine gigantische Spannweite und das letzte Drittel der Flügel ist weiss.
    Beide fliegen (kein Flattern, sondern richtiges hohes Fliegen) von unten sieht der grosse fast aus wie ein Weisskopfseeadler *g* wenn der lange Hals nicht wär
     
  3. Sterni

    Sterni Guest

    [​IMG]
    [​IMG]

    ich hoffe es klappt. Das ist "Flugente Marmor"
     
  4. Sterni

    Sterni Guest

    [​IMG]
    [​IMG]

    so, die vordere bronzefarbene Ente (Nugi) wurde uns als Flugente verkauft, genau wie marmor.
    (s.o)
    Beide haben inzwischen weiss-schwarze Köpfe, wie Stratiatella-Eis :D

    die Fotos stammen vom Tag des Umzugs auf den grossen Stallteich.

    die hintere Ente (davon gibts zwei) sollen Sachsenenten sein.
     
  5. Sterni

    Sterni Guest

    [​IMG]
    [​IMG]

    alle 4
    ich hoffe, das ist ok, was ich hier mache
     
  6. Sterni

    Sterni Guest

    das waren sie als Babys


    [​IMG]
    [​IMG]
     
  7. Sterni

    Sterni Guest

    wir hatten erst drei, aber mussten den Sachsen früher umsetzen weil er so laut war. Deshalb kam noch ein Sachse dazu.

    hier sind nugi und marmor kurz nach der 1. mauser vor der Umsiedelung (ich hoffe ich nerv nicht :schimpf:

    [​IMG]
    [​IMG]
     
  8. #8 Hoppelpoppel006, 03.11.2008
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    die Bilder sind wirklich sehr schön, sehr schöne Tiere.:zustimm: Aber wie Du sagst, sie können gut fliegen. Da kann es natürlich auch sein, daß sie komlett wegfliegen. Warum kannst Du sie abends nicht in einen Stall bringen? Da sie es nicht kennen, muß man sie erst mal dran gewöhnen. Aber nach kurzer Zeit, vor allem wenns richtig kalt und ungemütlich wird, gehen sie dann abens bei Dunkelheit auch allein in den Stall. Wir haben Gänse, Laufis und Zwergenten. Die verschwinden jetzt so wie es dunkel wird ganz von allein in ihren Stall.:zustimm: Du schreibst auch die schlafen auf Feldweg. Jetzt kommt die Zeit wo Du dann damit rechnen mußt, daß sich dann Füchse oder Marder uws. auf Beutezug begeben. Solltest Du sie aber über Winter draußen lassen, mußt Du auch mit evtl. Verlusten rechnen.

    Schöne Grüße
    Hoppel und die wilden Racker (Blacky+) ;)
     
  9. Sterni

    Sterni Guest

    ups, ich dachte, dass die Gefahr mit Mardern und Füchsen das ganze Jahr besteht. Ich hab heute noch mal später nachgesehen. Sie scheinen den Schlafplatz gewechselt zu haben und sind unter dem Bootsanleger.
    Oder sie ziehen morgens um.Das weiss ich jetzt nicht sicher.
    es gibt eigentlich keinen Stall für die Enten.
    Der Teich ist mit Stacheldraht eingezäunt und gehört zu einem Bauernhof wo unsere Pferde stehen. Anlocken würden sie sich (mit Geduld) ganz sicher.
    Zum Wegfliegen. Der Geflügelhofmann meinte, die würden ganz sicher wegfliegen. Aber sie kommen nur zum Stall gewatschelt, wenn sie mein Auto sehen und wenn ich dann mit Futter zum Teich gehe, dann fliegen sie vor. (Wunderschöner Anblick)
    Das Gelände um den Teich ist sehr weitläufig. Vor allem Rinderweiden und Ackerland. Da würden sie reichlich Würmer finden, aber sie gehen da nicht hin.
    Beschneiden will ich sie nicht, weil sie natürlich flugfähig sicherer sind. Das Risiko liegt mir zwar etwas im Magen, aber so frei wie sie leben, möcht ich sie nicht einschränken.
     
  10. Sterni

    Sterni Guest

    inzwischen weiss ich, dass *Marmor*, die schwarze Ente mit dem schwarz-weissen Gefieder eine südamerikanische Moschusente ist.
    Typischerweise werden die als Flugenten von Geflügelhöfen verkauft. Passt alles zusammen.
     
  11. #11 Cyberrat1987, 03.11.2008
    Cyberrat1987

    Cyberrat1987 Real birds don't fly...

    Dabei seit:
    22.10.2008
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Der Kälte wegen werden deine Enten (schöne Tiere übrigens) wohl kaum in den Stall gehen, denn an solche Temperaturen sind die durchaus angepasst und wilde Stockenten brauchen ja auch keine bequeme Unterkunft. Flugenten sind, obwohl sie aus Mittel- und Südamerika stammen, auch gut an mitteleuropäische Winter angepasst und brauchen auch keinen Stall um darin vor Kälte geschützt die Nacht zu verbringen. Allerdings, und da kann ich nur zustimmen, besteht durchaus die Gefahr, dass Fuchs und Marder sich eines Nachts über deine Schützlinge hermachen, die Gefahr besteht zwar das ganze Jahr, während der Wintermonate und der Zeit, in der die Jungen großgezogen werden ist sie allerdings größer. Deine Flugenten hätten vielleicht noch eine Chance, einem Fressfeind zu entfliehen, wenn sie ihn rechtzeitig bemerken würden, die Sachsenenten allerdings kaum.
    Die Vögel also an einen Stall zu gewöhnen, wäre das Sicherste, Unter dem Stacheldraht könnte sich ein Fuchs womöglich durchgraben. Die Enten dran zu gewöhnen, könnte sich als schwierig erweisen, ich hab seit 2 Wochen ein Pärchen Krummschnabelenten (vorher 4 Jahre Laufenten), und jeden Abend muss ich die beiden mit gezielten Manövern in den Stall treiben, von allein läuft da gar nichts.
    Die Nacht im Stall wird für deine Enten zwar nicht gwrade prickelnd sein, vor allem da die an draußen gewöhnt sind, aber das ist allemal besser als gefressen zu werden.
    Ich glaube nicht, dass die zwingend wegfliegen werden. das sit zwar möglich, dazu gibt es hier auhc das ein oder andere Thema, aber zuchtfreudne von mir halten seid Jahren Flug-, Smaragd-, Braut-, und Mandarinenten und die sind auch noch nie weggeflogen.
     
  12. #12 Alcedo atthis, 18.11.2008
    Alcedo atthis

    Alcedo atthis Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    0
    die broncefarbene Nugi würde ich für eien weibliche Moschusenet halten, da gibt es ja auch braune farbschläge. weibchen sind bei moswchusenten deutlich kleiner als männchen.
     
  13. #13 tobse123, 24.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.11.2008
    tobse123

    tobse123 Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln-deutz
    Bei dem teich (und natürlich den enten:zwinker:) kann mensch ganz neidisch werden... Vor dem wegfliegen würde ich mir weniger sorgen machen, solange die sich auf ihren teich wohlfühlen, bleiben die auch!
    Ich habe gelernt, das enten sich in größeren gruppen wohler fühlen und das verhältnis erpel-ente 2-1 betragen sollte. (Platz hast du ja wohl reichlich!).
    Wenn der erste Marder sich ne ente geschnappt hat, kommt er jeden tag, bis keine mehr da ist:( Meine sind übrigens auch draußen, das sollen die aber abkönnen :?
    Was hälst du denn von einem entenhaus auf dem wasser???
    Kleine fässer oder kanister unter einer europalette montiert und darauf ein haus. (Das sollte für den ersten winter/frühjahr reichen.) Die tiere strahlen soviel wärme aus, das du den stall dann auch nicht gerade dick isolieren must...
    grüße!
     
  14. #14 plumplori, 24.11.2008
    plumplori

    plumplori Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Prädatoren im Winter weit mehr für Verluste verantwortlich zu machen sind, als die niedrigen Temperaturen. Hängt natürlich von den Haltungsbedingungen ab. Mein Gelände (1,5 Hektar, fifty-fifty Wald/Teich plus zwei angrenzende Teiche ähnlichen Zuschnitts, die die Enten auch mitbenutzen) ist nicht marder- bzw. fuchssicher zu halten. So habe ich im letzten Winter vier Tiere verloren. Einmal nach einer Neuschneenacht konnte ich auf dem Eis des Teiches gut die Anpirschspuren des Fuchses erkennen :-( Er hatte sich einen Brauterpel geholt, der wohl am Rande der eisfreien Fläche auf dem Eis stand.
    Schutzhütten auf dem Teich bringen nur was, wenn die Enten auch reingehen. Ich habe zwei solcher Stelzen-Schutzhütten auf dem Wasser. Gelegentlich setzen sich die Enten drauf. In das Haus hinein gehen sie nicht. Ebenfalls habe ich eine Schutzhütte neben der Futterstelle mit dicker Strohschütte gebaut. Auch die meiden sie.
    Frostbedingte Verluste habe ich hingegen bisher keine gehabt. Seit etwa 6 Wochen haben es sich jeweils ein wildes Pärchen Mandarin- und Rotschulterenten auf meinem Teich gemütlich gemacht. Und die waren trotz der Temperaturen der letzten Tage (bis -4°C) heute morgen noch da. Wenn es ihnen zu ungemütlich wäre, wären sie sicher weggeflogen. Könnte sein, dass mein Futterautomat das Bleibeargument war (Lundi Regular + Waldvogelmischung).
     
  15. #15 tobse123, 24.11.2008
    tobse123

    tobse123 Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln-deutz
    :zustimm:Das beruhigt ungemein zu hören (Frostsicherheit!). Ich bin ja auch noch nicht solange dabei und befürchte immer, das die sich blau gefrorene schnäbel holen... In mein entenhaus gehen die auch nicht rein, aber so ne schwimmende insel auf dem teich ist ja auch was schönes:zwinker:
     
  16. #16 plumplori, 25.11.2008
    plumplori

    plumplori Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    1
    ganz blöd sind die Enten übrigens auch nicht: sie ziehen sich bei mir in die noch eisfreie Ecke des Teiches zurück und bleiben die ganze Zeit in Bewegung, wenn es sehr kalt wird. So verhindern oder verlangsamen sie ein weiteres Zufrieren; zudem könnte ich mir vorstellen, dass sie von der Bewegung auch innerlich warm werden. Selbst die sonst recht scheuen Mandarinenten lassen sich dann nicht durch meine direkte Nähe vertreiben, sondern schwimmen schön weiter im Kreis.
    Auf dem Bild sieht man ganz gut, wie die Enten das Wasser vor der Eiskante umwälzen.
    [​IMG]
     

    Anhänge:

  17. #17 tobse123, 26.11.2008
    tobse123

    tobse123 Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln-deutz
    Och, die sind ja ganz hübsch (...). :beifall: Ich habe, nach dem neulich eine kleine eisschicht an der wasseroberfläche war, einen autoreifen zur häfte ins wasser gelegt. Seitdem ist das wasser auch nicht mehr gefroren...
     
Thema: Enten draussen halten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. flugenten halten

    ,
  2. sachsenenten überwintern

    ,
  3. enten halten

    ,
  4. wasserbedarf laufenten,
  5. enten schlafen draussen,
  6. laufentenstall aussen,
  7. schlafen enten nachts auf dem Wasser?,
  8. wann enten draussen halten,
  9. stockenten überwintern im gartenteich,
  10. können warzenenten im dunkel sehen,
  11. darf man Enten im Winter draußen halten,
  12. warmer stall für Enten im Winter?,
  13. laufenten immer draußen,
  14. enten sicher draußen laufen lassen,
  15. Entenküken draußen halten,
  16. wie übernachten enten im winter,
  17. laufenten wasserbedarf,
  18. wann laufenten nach draussen,
  19. laufenten verschwinden über nacht vom teich räuber.?,
  20. Wasserbedarf Enten Winter tiere,
  21. enten drausen halten,
  22. Laufenten ab wann allein draußen,
  23. kann man entenküken draußen lassen,
  24. laufenten das ganue jehr draußen halten,
  25. enten sachsenenten
Die Seite wird geladen...

Enten draussen halten - Ähnliche Themen

  1. Wie lange halten Blaumeisenküken ohne Futter durch

    Wie lange halten Blaumeisenküken ohne Futter durch: Hallo an Alle, ich habe erst in einen alten Beitrag von Evy gepostet, nun aber Sorge, dass das untergeht. Deshalb mein eigener Thread. Es ist...
  2. Entenküken an Mensch gewöhnen

    Entenküken an Mensch gewöhnen: Hallo, ich habe seit 2 Tagen 3 kleine Entenküken bei mir sitzen (zwischen 4-6 Tage alt). Habe sie gekauft bei einem Hobby Entenzüchter. Nun meine...
  3. Enteneier vor Raben schützen

    Enteneier vor Raben schützen: Hallo, Ich habe folgendes problem undzwar habe ich laufenten und die haben letztes Jahr auch erfolgreich gebrütet. Eigentlich dachte ich das es...
  4. Hilfe vom Enten/Wildvogelexperten gefragt!

    Hilfe vom Enten/Wildvogelexperten gefragt!: Ich habe vor ca 1 Woche ein Stockenteküken aus einem Gulli geholt (mit einer Art Kescher, nicht berührt). Ich habe sie dann zum nächsten See, ein...
  5. heiserer Erpel

    heiserer Erpel: Hallo, ich wollte euch fragen, ob ihr schon mal einen heiseren Erpel hattet. Ich weiß, dass Erpel allgemein heiser klingen, doch seit heute morgen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden