Enterobacter & PT-12

Diskutiere Enterobacter & PT-12 im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Frage: Bei meinem kleinen Sorgenkind wurden Enterobacter cloacae u. Clebsiella oxytoca entdeckt. Enterobacter in hoher Keimzahl, Clebsiella in...

  1. #1 animal_army, 21. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Frage:

    Bei meinem kleinen Sorgenkind wurden Enterobacter cloacae u. Clebsiella oxytoca entdeckt. Enterobacter in hoher Keimzahl, Clebsiella in geringer Keimzahl.

    Vorgeschichte: da eine Infektion vermutet wurde, bekam er 10 Tage Baytril. Da wußten wir von den Keimen noch nichts.

    Jetzt kommt beim Test heraus, das er Keime hat u. lt. Antibiogramm reagieren beide Keime sensibel auf Enrofloaxin (Baytril).

    Jetzt haut es mir die Fragezeichen heraus. Das kann doch nur bedeuten, das die Keime vor der prophylaktischen AB-Behandlung nicht da waren. :?

    Nun was anderes. PT-12 sind (lt. früheren Angaben des Herstellers) resistent gegen die meisten AB's. Incl. Baytril.

    Können sie nun Resistenzgene "verbreiten", oder nicht?! Weiß einer näheres dazu?

    Soll ich doch lieber auf BBB umsteigen?

    Danke schon mal!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Bitte noch einmal der Reihe nach:
    Erst wurde Baytril gegeben und dann eine Kotprobe (?) entnommen und untersucht? Wann hast Du PT-12 gegeben (während der Baytril-Behandlung?).

    Ich finde es schon komisch, dass nach der Baytril-Behandlung noch Bakterien nachgewiesen werden, die auf Enrofloaxin empfindlich reagieren. Die sind somit ja nicht resistent, können also eigentlich die Behandlung nicht überlebt haben und auch kein "Resistenzgen" von den Laktobazillen übertragen bekommen haben, zumal ich dies eh für ziemlich unwahrscheinlich halte.
    Bist Du ganz sicher, dass die untersuchte Probe nicht irgendwie verunreinigt worden sein kann (z.B. mit Kot von anderen vermischt) oder vielleicht verwechselt?

    Bei hohem Befall kann es manchmal auch erforderlich sein, dass Baytril über noch einen längeren Zeitraum zu geben. Sprich nochmal mit Deinem TA darüber.

    Gruß
     
  4. #3 animal_army, 21. November 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Ja. Ca. 10 Tage nach der AB-Behandlung habe ich Kotprobe abgegeben.

    Nein. Angefangen habe ich nach der AB-Behandlung.

    Aber er muß ja jetzt wieder AB bekommen.

    DAS macht mich ja auch stutzig.

    Nein. Verunreinigung ist unmöglich. Alles ausschließlich von ihm!

    TA hat es jetzt etwas höher abgemischt. Für 12.5 gr. Gewicht. Obwohl er um die 10gr. wiegt. Er meinte, man könnte es unbedenklich verdoppeln. Auch meinte er, das 5 Tage ausreichen würden.

    Also; DAS mit den 5 Tagen glaube ich ja nicht u. mache deswegen 10 Tage durchgehend.
     
  5. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Wie verabreichst Du das Baytril denn: 1x täglich direkt in den Schnabel oder über das Trinkwasser? Letzteres ist in der Regel wenig effektiv.

    Gruß
     
  6. #5 animal_army, 21. November 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Direkt in Schnabel. Und ich kontrolliere auch, das er es nicht wieder ausspuckt.
     
  7. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo,
    Enterobacter Cloacae können sehr hartnäckig sein!!!!!
    Mein Hahn hat die in der Nase und wird seit Okt 05 behandelt, ohne Erfolg.
    Er hat schon verschiedene ABs gekriegt, immer nach Antibiogramm, auch Baytril, aber jeder Abstrich heißt: Enterobacter Cloacae in hoher Keimzahl.
    Wo hat deiner sie denn?
    Ich wünsch dir mehr Glück
    Christiane
     
  8. #7 animal_army, 22. November 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Mist! Jetzt ist es soweit; er würgt das AB wieder heraus. Egal ob ich es direkt in Schnabel gebe, über ein Stück Weichfutter träufle... ALLES spuckt er wieder aus.

    Und nun? Hat jemand einen "Geheimtipp" wie ich das jetzt in ihn reinbekomme bzw. das er es nicht herauswürgt?

    Oder soll ich jetzt die PT-12 Kur erstmal fertig machen? Geht über 14 Tage... nächsten Donnerstag wären wir fertig. Vielleicht haben wir Glück u. PT-12 können die Enterobacter tatsächlich verdrängen.

    Im Darm.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Chris OG

    Chris OG Guest

    Hallo,
    nur kurz, versuch´s mit ein wenig Babybrei, leicht erwärmt auf einem Teller serviert und das Antibiotika da rein träufeln.
    BBB sind gut, Luxemburg ist der Beste.
    Gruss.
    Chris.
     
  11. #9 animal_army, 22. November 2007
    animal_army

    animal_army Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause :-))
    Danke!

    Aber ich habs ja schon mit Weichfutter probiert. Der schmeckt das raus.
     
Thema:

Enterobacter & PT-12