Entsetzlich ... Gattenmord?

Diskutiere Entsetzlich ... Gattenmord? im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen. Meine Gelbseiten haben vor 2 Tagen Ihr erstes Ei gelegt. Als Ich Heute nachschauen wollte ob sich ein zweites Ei dazugesellt...

  1. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Hallo zusammen.

    Meine Gelbseiten haben vor 2 Tagen Ihr erstes Ei gelegt.
    Als Ich Heute nachschauen wollte ob sich ein zweites Ei dazugesellt hat, musste Ich voller Entsetzen feststellen das die Henne tot im Nistkasten lag.
    Sie war vom Hahn regelrecht hingerichtet worden.Näheres möchte ich hier nicht beschreiben.
    Natürlich war der Raum mit den Volieren beheizt.Es gab auch sonst zwischen den beiden nie Zankereien oder dergleichen.Ich kann mir das nicht erklären.
    Hat jemand von Euch eine Idee warum der Hahn so austicken konnte?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Kallie,

    das sind ja echt schlechte Nachrichten.

    Von Gattenmord bei Südamis höre ich zum ersten Mal.

    Bestand Sichtkontakt zu anderen Vögeln?

    PS: Ich ergänze mal den Threadtitel, daß man sofort sieht, worum's geht.
     
  4. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Hi
    Ja Sichtkontakt mit anderen Vögeln gab es schon.
    Genau gegenüber steht die Voliere mit meinen Blaulätzen.
    Meinst du sie haben sich dadurch so gestört gefühlt?
     
  5. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Vielleicht ... was käme sonst in Frage? Mal schauen, was die Pyrrhura-Experten sagen werden.
     
  6. Südamis

    Südamis Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Gehe mal davon aus das deine Blaulätze den Gelbseitenhahn total durcheinander gemacht haben.Es ist zwar nicht die selbe Rasse aber die Arten Ähneln sich und ich halte es für möglich das Ihn warscheinlich das Blaulatz weibchen so durcheinander bringt.Anders kann ich mir das nicht erklären.Die erfahrung hab ich zumindest schon gemacht das sich manche Arten die sich ähneln auch gegenseitig beeinflussen können
    mfg
    Andre
    PS. Kopf Hoch
     
  7. Suzuki

    Suzuki Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich würde den Hahn mal nicht verteufeln. Ich glaube eigentlich nicht, dass er die Henne getötet hat. Es kommt manchmal vor, dass die Hennen auf dem Nest an Legenot sterben oder nicht gut versorgt werden. Oft verstümmeln die Hähne dann den toten Körper des Weibchens, wohl in dem Bestreben, sie aus dem Nistkasten zu entfernen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass den Hahn der Sichtkontakt zu anderen Pyrrhuras so sehr aus dem Ruder gebracht hat, dass er das Weibchen gezielt getötet hat. So viele Menschen halten und züchten Pyrrhuras auf kleinem Raum mit Sichtkontakt und haben damit keine Probleme.

    Beste Grüße

    Gert
     
  8. Südamis

    Südamis Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Legenot wäre vielleicht auch noch ne möglichkeit .Auch das wäre denkbar
    Ich schätze der genau Grund läßt sich nur vermuten.
     
  9. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Hallo Suzuki

    Deine Gedanken waren auch meine Ersten.
    Ich denke auch das die Henne legenot hatte und das der Hahn sie vieleicht reanimieren wollte.Es war eben ein schreckliches Bild.
    Letztes Jahr hatten sie ja auch schon ein Gelege mit nur 2 Eiern, was eigentlich recht wenig ist.Lassen sich daraus vieleicht auch schon Rückschlüsse in Sachen legenot ziehen.
     
  10. Suzuki

    Suzuki Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kallie,

    wenn Du die Eier noch hast, kannst Du die ja mal durchleuchten und sehen, ob sie Riefen ausweisen. Wenn die Henne Calciummangel hatte, ist ein erstes Anzeichen meist, dass die Eier Stellen aufweisen, bei denen die Schale nicht mehr so dick ist, so dass sie sehr hell durchscheinen.
    Natürlich hilft das der Henne nicht mehr, aber vielleicht kannst Du noch etwas aus dem Todesfall lernen und so zukünftige vermeiden.

    Beste Grüße

    Gert
     
  11. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Gert!

    Ist dann die Schale nicht auch u.U. rauer als normalerweise?
     
  12. Suzuki

    Suzuki Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    habe ich bei meinen Vögeln, auch wenn die Eier besagte Stellen aufgewiesen haben, noch nicht festgestellt. Bei rauschaligen Eiern denke ich zunächst an manches Hühnerei, das mir unter die Finger gekommen ist. Da war es allerdings immer so, dass rauschlalige Eier auch besonders dickschalig waren.

    Beste Grüße

    Gert
     
  13. Rudi

    Rudi Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erftstadt
    Ich persönlich glaube auch nicht, dass der Hahn die Henne getötet hat. Das hätte er nicht im Nistkasten gemacht. Außerdem glaube ich nicht dass Pyrrhuras so aggressiv gegenüber dem Partner werden. Die Tatsache dass sie tot im Nistkasten lag lässt eine andere Todesursache vermuten. Auch ich habe sofort an Legenot oder ähnliches durch die Brut hervorgerufene Schwäche des Weibchens gedacht.
     
  14. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin, moin!

    Naja, es gibt ja auch das Phänomen der Schichteibildung, wo Eier im Legedarm stecken bleiben, eben wegen einer enorm rauen Schale oder weil zwei oder mehr Eier zusammenkleben. Daher dachte ich, daß kalziummangel-bedingte Legenot vielleicht auch dadaurch erkannt werden könnte, daß die Schale eventuell rauer ist als normal ... hätte ja sein können.
     
  15. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Genau das würde ich eigentlich auch vermuten, aber Kallie meinte ja die Henne sei übel zugerichtet gewesen und das ist ja schon sehr seltsam.

    Gehen wir mal von der Legenot-These aus ... warum war die Henne dann übel zugerichtet? Daß dies durch den Versuch, die Henne aus dem Kasten zu holen oder zu "reanimieren" geschah, ist doch auch eher unwahrscheinlich bzw. extrem ungewöhnlich, oder?
     
  16. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @ Kallie:

    Auch wenn's weh tut, aber kannst Du vielleicht doch grob umreißen, inwiefern die Henne übel zugerichtet war? Du mußt ja nicht total ins Detail gehen, nur soweit, daß man sich ein ungefähres Bild machen kann, um die Situation besser einschätzen zu können. Ich vermute, die Henne wies blutige Verletzungen auf? An welchen Körperstellen?

    Das könnte für die "Ursachenforschung" vielleicht hilfreich sein.
     
  17. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Hallo zusammen

    Zum Aussehen der Henne nur soviel: Der Kopf war komplett vom Rumpf abgetrennt.Ansonsten hatte sie keine Wunden.
    Was mich nur wundert, wo ist der Kopf hin ? Es gab auch fast kein Blut.
    Wenn der Hahn den Kopf gefressen haben sollte, müssten doch wenigstens ein paar Reste vom Schnabel übrig sein.
    Kann natürlich sein das ich die Reste in der Einstreu übersehen habe.
    Aber dem ersten Augenschein nach war nichts zu finden.
    Schon komisch oder ?:traurig:
     
  18. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Also ich denke, die Legenot-These können wir ja wohl getrost über Bord werfen. Denn daß der Hahn der Henne den Kopf abgetrennt hat, halte ich für höööchst unwahrscheinlich, egal aus welchen Grund ... oder haste einen Zombie-Hahn? ;) :D

    Und daß Du den Kopf beim Reinigen übersehen hast, kann ich mir nicht vorstellen. Und der Hahn kann den unmöglich gefressen haben.

    Ich frage mich eher, ob Ihr vielleicht Ratten habt? Oder hat Dir da womöglich jemand einen ganz üblen "Streich" gespielt?
     
  19. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Hi Chris

    Also das Ungeziefer in den Raum oder an die Volieren kommen kann ich zu 100% ausschließen.Es ist erstens vom baulichen gar nicht möglich,zweitens haben meine Nistkästen eine Verriegelung an der Kontrollöffnung, drittens ist das Volierendraht so engmaschig , daß nicht mal eine Minimaus durchpasst,viertens ist der Fußboden aus Beton.Also von daher kann man die Rattentheorie getrost ausschließen.Auch ist es Fremden nicht möglich den Raum zu betreten, da er immer abgeschlossen ist.Es ist für mich alles noch sehr rätselhaft.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Nicht nur für Dich, denn daß ein Pyrrhura-Hahn seiner Henne den Kopf abtrennt, ist ja schon unwahrscheinlich genug. Aber daß der Kopf dann spurlos verschwindet, ist für mich absolut unerklärlich.
     
  22. #20 markus.denker, 20. Februar 2008
    markus.denker

    markus.denker Neues Mitglied

    Dabei seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    28832 Achim/Baden
    Oh Gott,

    was alles passieren kann ?!
    Zuerst hatte ich auf Ungeziefer getippt. Das kann aber ja ausgeschlossen
    werden.
    Das der Hahn den Kopf gefressen hat bezweifel ich aber.
    Der Organismus bzw. die Verdauung würde das gar nicht
    mitmachen.
    Kannibalismus unter Vögeln kenne ich nur von Greifvögeln.
    Ich würde eher vermuten das der Hahn den Kopf aus dem
    Brutkasten befördert hat.

    Auf jeden Fall mein Beileid. So etwas ist absolut traurig.

    MfG
    Markus
     
Thema:

Entsetzlich ... Gattenmord?