Entwicklung unserer "Ente" Maya und Josef

Diskutiere Entwicklung unserer "Ente" Maya und Josef im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Wir hatten Maya im Nov. letzten Jahres, als wir sie übernommen hatten, sofort dem vkTA vorgestellt. Dort wurde sie gründlich untersucht,...

  1. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Wir hatten Maya im Nov. letzten Jahres, als wir sie übernommen hatten, sofort dem vkTA vorgestellt. Dort wurde sie gründlich untersucht,
    geröntgt, Blutproben wurden ins Labor geschickt und auf alles mögliche untersucht. Damals wurde ein erheblicher Leberschaden festgestellt.
    Mir wurden viele nützliche Hinweise und Futtermaßregeln vom TA gesagt, und mittlerweile ist die Leber wieder okay.

    Unser TA achtet auch darauf und kontrolliert alles regelmäßig. Ihr braucht euch also keine Sorgen zu machen :zustimm:

    Ich freue mich so sehr das Maya mich in ihr kleines Herz geschlossen hat. Denn eigentlich war sie ja ober schwer in meinen Mann verliebt.
    Ich wurde nur als Körnchengeber und Saubermachefrau toleriert. :beifall:
    Aber ich habe mich wirklich ausgesprochen zäh und täglich viele male mit Maya befaßt, unendlich viel mit ihr geredet, ihr immer
    wieder mal Leckerchen zugesteckt, sie auch von weitem in ein "Gespräch verwickelt", vor ihrer Nase gesungen und getanzt,
    ihr andauernd erzählt was sie für ein hübsches und braves Mädel ist etc etc etc.....
    Ausdauer lohnt sich wirklich. Es waren so viele kleine Erfolgserlebnisse über die man sich freut, wie ein kleines Kind über Weihnachten :D
    Ich habe mittlerweile auch keine Angst mehr vor ihr :zustimm:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    das freut mich für dich bzw. euch, dass Mayas Federn nun wieder wachsen und drücke alle Daumen und Krallen, dass die Federchen auch ohne diese "hässliche" Halskrause weiter in Ruhe gelassen werden.

    Kann es sein, dass du Maya vom TA abgeholt hast und sie es dir auch zeigen möchte, indem sie dich nun als Bezugsperson anerkannt hat? Da hätte die Auszeit ja ein positiver Effekt gehabt.

    Und du siehst an dem Verhalten von Josef auch, dass selbst wenn man sich nicht 100 %ig liebt, man den anderen doch vermisst, wenn dieser nicht da ist.

    Das alles lässt doch positiv weiter denken.

    Ich wünsche es dir so sehr, dass aus den beiden eines Tages ein echtes Paar wird.

    Mach einfach weiter so, alles andere wird sich von alleine ergeben.
     
  4. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank für die lieben Worte. schön so ezwas zu lesen!

    Ich habe Maya hingebracht und auch wieder abgeholt :zwinker:
    Ich fahre meistens mit ihr zum Ta. Sie mag ihn garnicht, fängt richtiggehend an zu knurren wenn sie ihn sieht.
    Da ich der Meinung war, Maya macht nur Ausflüge zum "verhassten" Doc, bin ich beim letzten Ta-Besuch auch mal zu Mc Donald rangefahren.
    Wir haben gemeinsam die Speisekarte gelesen, ich hab dann nen Burger gemampft, und Maya hat viele Sonnenblumenkerne bekommen.
    (die habe ich immer in der Tasche wenn wir zum Doc fahren)
    Danach bin ich mir ihr noch durch die Stadt gefahren, Maya habe ich dabei so postiert, das sie wunderbar aus dem Fenster schauen konnte.
    Dann habe ich ihr die Stadt gezeigt und die Sehenswürdigkeiten :freude: Wir hatten schöne Musik an und hatten klare Sicht :gimmefive
    Ich hoffe der Ausflug hat ihr gefallen. Jedenfalls schnalzte sie vor sich hin und äugte mit schiefem Kopf aus dem Autofenster.
    In 14 Tagen muß ich Maya wieder beim TA vorstellen, dann werde ich mir wieder etwas einfallen lassen, um solch einen eigentlich blöden
    Ausflug ein wenig spannender zu machen :zwinker:
     
  5. #24 Marion L., 3. April 2013
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Siehst du,
    was ich hier immer wieder predige: GEDULD!!! Das ist der Schlüssel. Zeigen, wie toll man den Vogel findet, sich ruhig zum Affen machen. Singen, tanzen, fröhlich sein. Das Tierchen so nehmen, wie es eben ist. Sie kommen irgendwann von alleine. Sie wollen den Kontakt doch auch. Trauen sich manchmal nicht so und haben ebenso Hemmungen, wie viele hier im Forum, wenn sie sich den großen Schnabel ihres Vogels anschauen und dabei fühlbare Angst verbreiten.
    Vertrauen bringt Vertrauen zurück.
    Die Geschichte mit deinem kleinen Ausflug, die ist so schön.

    Meine Püppi liebt es auch Ausflüge zu machen. Pedro hingegen kraxelt monoton und echt verstört nur im Transportteil herum. Er findet eingesperrt zu sein als total schreckliches Erlebnis. Püppi hingegen fährt auch gerne Auto, schaut raus und singt dabei.
    Bleib am Ball. Zeige immer wieder, wie wichtig dir klein Maya ist. Sie kann es fühlen, ob du es ehrlich mit ihr meinst. Ihr seid auf einem richtig guten Weg miteinander.
    Schönen Tag noch
    wünscht dir
    Marion L.
     
  6. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    das war nicht geplant :-(((

    ich bin recht traurig und stehe vor einem problem.
    ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen:
    es sah lange zeit so aus, als würden maya und josef sich akzeptieren und auch tolerieren.
    josef selbst ist ja froh über die anwesenheit von maya und versucht auch immer wieder gerne mal, maya zu kontakten und ihr näher zu kommen. er ist recht forsch und auch nicht zimperlich wenn er auf maya zustürzt und sie zum toben auffordert. maya hingegen mag diese "attacken" von josef überhaupt nicht und fängt fürchterlich an zu kreischen wenn ihr josef zu nahe kommt. josef wich bis vor geraumer zeit zurück wenn maya so laut gekreischt hat. aber seit einiger zeit nimmt josef auf maya keine rücksicht mehr und der kleine attakiert maya ständig. er gibt dann so komische laute von sich (recht laut und fast wie eine krähe) und ich denke, er will wahrscheinlich nur spielen, denn er ist ja noch sehr jung. maya aber kann damit absolut nichts anfangen und verzieht sich immer mehr. wegfliegen kann sie ja auch nicht, da sie ein absoluter bruchpilot ist und nur 4 flügelschläge weit kommt.
    letztendlich saß maya nur noch unten in der hintersten voliecke um ja nicht von josef angegangen zu werden. das ekzem unter den flügeln wurde schlimmer als zuvor und die federn, die eigentlich schon wieder gut gewachsen waren, hat sich maya alle wieder rausgezupft. mayas körperhaltung war nur noch kopfüber, also schräg nach vorn unten gebeugt, ganz enganliegendes gefieder, zitternd und die augen nicht eine sekunde von josef lassend. so nach dem motto: ich muß immer aufpassen ob josef kommt um dann rechtzeitig zu flüchten.

    ich mußte mit maya ja noch einmal zum TA, er war erschrocken über den erneuten und recht argen ausbruch des ekzems. wir haben uns recht lange über die bestehende situation von josef und maya unterhalten. er erklärte mir: josef ist ein jungvogel und möchte spielen, toben, kontakten. er wird forscher weil er "reifer" wird und ist noch dazu ein hahn. das alles verkraftet maya augenscheinlich überhaupt nicht. er sagte mir auch, das maya fürchterlich unter dauerstreß steht und dringend separat gesetzt werden muß. :traurig:

    kaum zu hause angekommen, habe ich die alte voli wieder reingeholt, sie in einem anderen raum aufgestellt, und maya dort platziert. das ist schon einige tage her. seither wird sie zusehends ruhiger und sitzt auch wieder oben auf der stange. sie gibt pfeifftöne von sich, das ist erstaunlich, denn sie hat seit wochen keinen pieps von sich gegeben. wenn sie allerdings josef sieht (durch die große glastür zum wintergarten ist dies möglich) verkriecht sie sich sofort wieder. deshalb habe ich die glastür abgehängt, um den sichtkontakt zu vermeiden. nun ist maya ruhig und recht entspannt. der ta war da zwecks kontrolle ekzem und war mal wieder überrascht, denn das ekzem ist kleiner geworden.

    josef sitzt nun alleine im wintergarten und ist ebenfalls irritiert. er ist gerne in gesellschaft und ich glaube er versteht das alles überhaupt nicht. er ruft immer ganz laut nach maya und sucht den ganzen wintergarten nach ihr ab. ich bin total traurig wenn ich das sehe!!!

    jetzt habe ich gut zu tun, beiden unabhängig voneinander aufmerksamkeit zu widmen. ich habe immer dem gegenüber ein schlechtes gewissen, der gerade "nicht dran" ist. ich bin todtraurig und völlig deprimiert. der ta und ich wir haben endlos lange die situation auseinander gepflückt und er hat sich vor ort ein bild über mayas und josefs verhalten gemacht, wenn sie zusammen in einem raum sind. sein endergebnis: maya hat angst vor josef und die anwesenheit von josef setzt maya absolut unter dauerstreß. er studierte ihre körperhaltung und ihr ganzes gekreische und benehmen wenn josef in ihrer nähe war und bildete sich ein urteil. danach führte er ein sehr liebevolles ruhiges gespräch mit mir und gab mir folgenden rat:
    maya und josef sollten getrennt gehalten werden. denn maya tut dieser streß überhaupt nicht gut. josef kann es schon mal verkraften noch alleine zu sitzen, aber eine dauerlösung ist das nicht. ich muß mir für die nähere zukunft gedanken über die haltung der beiden machen, so traurig das auch sei, denn josef ist erst in ca 5 jahren geschlechtsreif, und da könnten sich die beiden evtl. näher kommen, aber ohne jegliche garantie oder gar zuversicht. maya scheint josef nicht zu mögen. ich war platt und sehr sehr traurig.

    am wochenende wollte mich mein mann aufheitern und hat einen besuch bei einem seiner kollegen geplant. ich habe maya eingesackt (sie fährt doch so gerne auto) und die süße mitgenommen. sie saß fröhlich im auto und erkundete die gegend. beim kollegen angekommen war auch noch die freundin des sohnes vom kollegen für 2 wochen zu gast, im gepäck einen graupapagei. er war behindert, völlige schiefstellung der beinchen, flugunfähig und irgendwie total krumm gewachsen. zuerst wollte ich maya im auto lassen, um ihr keinen erneuten streß zwecks anderem grauchen anzutun, aber dann haben wir sie doch mit hineingenommen und in die andere ecke des ziemlich großen wohnzimmers abgestellt. Die beiden konnten sich nur hören, nicht aber sehen. und der behinderte graue fußgänger tippelte nach einigen pfeifftönen durch das zimmer immer mehr in die nähe von maya. ich wollte erst eingreifen, aber nachdem ich sah, daß maya ganz normal in ihrem transportkäfig gesessen hat und keine geduckte zitternde haltung annahm, beließ ich es dabei. nach ca einer halben stunde hatte sich der graue knirps an mayas käfig geatstet, und ich bin fast in ohnmacht gefallen, aber maya war sehr aufgeschlossen und steckte den schnabel aus dem käfig. die beiden haben durch das gitter geschnäbelt und augenscheinlich geflirtet? ich war baff. denn ich dachte, nachdem sich maya in josefs anwesenheit so völlig ängstlich und streßig verhalten hatte, das unsere süße keinen bock hat auf einen anderen graupapageien und lieber alleine ist. jetzt konnte ich es kaum glauben und war noch hilfloser als vorher. wir sind nach ca 2 stunden wieder nach hause gefahren und ich war sehr nachdenklich geworden.

    ich habe diesen vorfall meinem ta erzählt und er war nicht so überrascht wie ich. sondern er sagte mir, das wäre bei den grauen wie bei den menschen, es gibt welche die man mag, und welche die man nicht mag. graue suchen sich ihren partner gerne aus, und er vermutet, das maya diesen anderen hahn mochte, weil er nicht so stürmisch war und ebenfalls behindert. er meinte, das die chemie zwischen den beiden gestimmt hat und ich solle unbedingt versuchen, diesen anderen graupapageien für maya zu bekommen. das würde ihrer kleinen seele gut tun. ich habe mich dann tel. mit der halterin in verbindung gesetzt, aber sie gibt den kleinen nicht her. sie ist der meinung das er es gut hat und keinen partnervogel braucht. auch lange überredungskünste haben nicht gefruchtet. er ist schon 15 jahre alleine und sie möchte ihn weiterhin alleine behalten. weder einen partner dazusetzen, noch diesen knirps abgeben. so viel mal dazu.

    nun steht eine entscheidung ins haus. denn maya und josef werden weiterhin getrennt gehalten, da ich ja keinen von beiden eine schlechte unzumutbare situation aussetzen möchte. ich kann es maya nicht antun sich so zu stressen und josef auch nicht, denn er braucht ja einen spielgefährten. entweder ich hole für jeden der beiden einen partner, das hieße dann 4 graupapageien, allerdings beide pärchen getrennt halten, oder ich trenne mich von einem der beiden und hole für den bleibenden kleinen grauen einen partner dazu. ich bin völlig durch den wind und bin wirklich total traurig. sie liegen mir beide sehr am herzen und ich bin über diese situation und den ganzen verlauf nicht gerade erfreut.
     
  7. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    da dein TA dieses Verhalten live beobachten konnte, kann er auch gut einschätzen wie Maya sich verhält. Denke auch, dass es für Maya evtl. zu stressig gewesen ist so einen flippigen Partner zu haben. Geduld ist zwar wichtig, aber die Bedürfnisse der Papageien sollten dann doch vorgehen.

    Ich kann aber auch die Halterin des anderen Grauen sehr gut verstehen. Da hängt Liebe dahinter, wenn man so einen kleinen Wicht bei sich hat und ich wollte auch keinen meiner 5 Papageien jemals wieder hergeben müssen. Klar ist es nicht schön, dass sie ihrem Grauen keinen Partner oder Partnerin gönnt, aber letztendlich ist es ihre Entscheidung, ob sie einen Einzelvogel halten will, der nur an ihr klebt. Ich lehne die Einzelhaltung als solches ab, wenn da keine Gründe wie ansteckende Krankheiten dahinter stecken.

    Wie ich schon geschrieben habe, würde ich keinen Papagei mehr abgeben wollen. Ich würde daher versuchen so schnell wie möglich zwei weitere Graue aufzunehmen und dann diese eben paarweise halten. Evtl. kannst du dann nach einer gewissen Einlebungsphase es noch einmal probieren, ob es im Quartett harmonischer zugeht, wenn sich die Paare dann näher gekommen sind. Nur achte dann dieses Mal darauf, dass der Altersunterschied von Maya zu ihrem neuen Partner und eben auch bei Josef, nicht all zu weit voneinander entfernt sind. Das Problem hast du ja jetzt live mit erleben dürfen, welche Probleme dann auf dich und den Grauen zukommen können, wenn es auch hinundwieder klappt.

    Bei meinen fünf Papageien klappt der Altersunterschied auch. Micky ist 20 Jahre, Pauli wird 11 Jahre, Coco wird 13 Jahre, Bibo ist seit zwei Tage 7 Jahre und Kalle wird 6 Jahre. Und meine Kalle und Micky sind beides recht flippige Kongos.
     
  8. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    ja monika, verstehen kann ich die andere halterin auch betreff der gefühle für ihren kleinen schützling und das sie ihn nicht hergibt.
    aber das sie ihm keinen partner gibt eher nicht. ich weiß, die entscheidung liegt bei jedem selbst, da kann man nichts machen außer gut zureden. und das habe ich getan. ob es etwas bewirkt hat weiß ich nicht. aber ich hoffe es für den kleinen krummbeinigen grauen sehr.
    was maya und josef betrifft werde ich auf jeden fall eine zufriedenstellende lösung für meine kleinen scheißer finden. ich stelle mich da eher in den hintergrund, denn letztendlich halte ich die süßen geschöpfe um ihnen ein schönes leben zu bieten. und dafür tue ich so einiges, das weiß ich. aber die situation ist momentan bescheiden und macht mich doch traurig.
     
  9. Aramintha

    Aramintha :-)

    Dabei seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Es tut mir sehr Leid für dich und deine beiden Grauchen, dass es doch so schwierig geworden ist. Du möchtest beiden ein glückliches Zuhause bieten und sie möglichst behalten.

    Falls du zwei weitere Vögel dazu nimmst, hast du ein neues Risiko, dass keine Harmonie aufkommt. Es fragt sich, wie du das möglichst klein halten kannst. Maya scheint momentan mit euch Federlosen als "Schwarm" gut zurecht zu kommen. Ich würde bei ihr nichts übereilen, nach eigener Erfahrung sind erwachsene Graue nicht unerträglich einsam, wenn sie einige Zeit keinen artgleichen Partner haben, vertraute Umgebung und genügend andere "Schwarmmitglieder ehrenhalber" vorausgesetzt. Wir haben einen älteren Hahn nach dem Tod seiner ersten langjährigen Partnerin etwa zwei Jahre lang problemlos allein gehalten. Lasst eure Maya ein stabiles und verlässliches Umfeld erleben, vorerst ohne Gesellschaftsversuche. Wenn sich ihr Gesundheitszustand gebessert hat und das Selbstbewusstsein zunimmt, ist immer noch Zeit für einen neuen Versuch. Bei ihr ist der Vorteil das Alter: Ein erwachsener Vogel hat eine ausgeprägte Persönlichkeit und sie wird sehr schnell erkennen lassen, wen sie mag. Da würde eine relativ kurze Zeit mit einem anderen (erwachsenen!) Kandidaten ausreichen, um sicher zu sein.

    Bei Josef wäre es eiliger, er leidet nach deiner Beobachtung unter der Situation, wie sie jetzt ist. Da solltet ihr nicht lange warten. Ein nur wenig älterer Spielkamerad wäre für ihn schön und bei der gerade sich entwickelnden Persönlichkeiten wäre bei zwei jungen Tieren mehr Spielraum für Anpassung. Ganz sicher ist die Harmonie oder Partnerschaft für später allerdings auch da nicht, aber was ist bei den Vögelchen schon sicher?

    Zum Glück bringen sie so viel Freude, dass man das Risiko und die Sorgen immer wieder vergisst. Ich halte euch die Daumen und bitte gebt nicht auf, ihr habt schon so viel geschafft mit den beiden Kleinen und ich bin sicher, nicht viele Papageien haben es so gut getroffen mit ihren Federlosen [​IMG]
     
  10. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo ,

    die Situation ist wirklich nicht einfach, lass dich mal knuddeln :trost:.

    Das es sich nun doch negativ entwickelt hat und Maja immer ängstlicher wurde, ist natürlich wirklich sehr schade. Unter diesen Umständen war es aber auf jeden Fall gut, sie erst mal zu trennen. Vorrangig ist nun erst mal, dass das Ekzem richtig abheilen kan und maja wieder zur Ruhe kommt. Stress ist bei einem kränkelnden Tier einfach immer ungünstig und kann nur die Heilung unnötig hinauzszögern.
    Hatte sie die Halskrause noch an, als Josef zuletzt immer derber wurde ?
    So eine Halskrause schränkt natürlich ein, weshalb es für Josef sicher dann noch leichter sein dürfte, die Oberhand zu gewinnen.
    Vielleicht liegt auch da der Haken und nach vollständiger Genesung und ohne Krause bestände evtl. doch noch die Chance beide noch einander näher bringen.
     
  11. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für die netten worte.
    ja, wir haben auch schon überlegt ob wir maya nicht erst einmal zur ruhe lassen kommen sollten.
    ich denke, sie hat es wirklich verdient. außnahme wäre der krummbeinige zeitgenosse gewesen, denn den scheint sie wirklich auf anhieb gemocht zu haben. sie hatte ja schon einmal einen anderen grauen hahn nett gefunden, aber die besitzerin fand maya "unpraktisch und schwer händelbar", deshalb nahmen wir maya wieder bei uns auf. ich war recht erstaunt, daß maya doch noch einmal ein paar graue augen nett fand und sich geöffnet hat. man kann ja in die köpfe der kleinen federträger nicht hineinsehen. einzig und allein eine gute beobachtungsgabe lehrt uns die gefühle der befiederten freunde. das ist manchmal recht schwierig und bedarf auch etwas übung. ich lerne nie aus und bin stets auf der hut.
    für unseren kleinen lebenslustigen und sehr verspielten josef werde ich in sehr naher zeit (umgehend) eine spielgefährtin finden. das habe ich als erstes auf den plan gesteckt. er hat es auch verdient ein lustiges und problemloses grauchen-leben zu führen, mit allem schabernack der dazugehört. sie können ja beide nichts dafür. und sie tun mir auch beide recht leid.
    ich spiele da eher eine unwesentlichere rolle. ich werde jedenfalls im sinne meiner beiden schützlinge entscheiden, das weiß ich ganz sicher.
     
  12. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.354
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    es ist wichtig bei der wahl eines partners auf die "personalitat" zu achten...(inbegriffen alter...)

    Ich glaube mein Flash ware ein guter kandidat fur Maya...er ist scheu mit anderen grauen, war sein leben lang alleine, war nackt als er hier kam...kann immer noch nicht fliegen da er ein guter rupfer ist, ist nicht aufdringlich usw...(leider gibt es die entfernugn)

    Ich halte ihn in einem "öffenen system" (offene kafige) mit einer grauen die auch total nackt war, die immer noch nicht fliegen kann aber ziemlich selbstsicher mit menschen, wegen ihrem handicap noch schlecht akzeptiert von anderen aber ist mit Flash mehr selbstsicherer als er... Das ist der beste match den ich machen konnte.

    Hatte ich Flash mit einer normalen henne; gute flugfahigkeit und selbtssicher, zusammengebracht, hatte sie sich so benommen wie dein hahn gegenuber Maya.

    Graue lieben selten aus mitleid und rucksicht...

    Die entscheidung gehort dir aber wen es meine vogel waren wurde ich partner fur jeden holen von gleicher starke.
    Da du jetzt die vogel kennst, kannst du ihre "personalitat" einschatzen und in dieser richtung partner suchen ...naturlich wenn du platz hast.

    Fur mich ist klar das Maya erholung braucht....so lange sie sie braucht.

    Denke bitte daran das Maya den anderen grauen in einem neuen territorium getroffen hat...das hat vielleicht einen einfluss auf ihr "freundschaftliches " benehmen gegenuber dem anderen gehabt.
     
  13. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    vom Pech verfolgt

    :traurig: wir haben irgendwie kein glück :traurig:
    wir haben hin und her überlegt wie wir uns nun, unter dieser neuen konstellation, entscheiden sollen.
    stocken wir auf 4 graue auf oder trennen wir uns von einem der beiden???
    manch einer mag es nicht verstehen, aber wir haben uns gegen 4 graupapageichen entschieden, da wir die 2 jeweiligen pärchen getrennt hätten halten müssen. das hat letztendlich die entscheidung herbeigeführt, uns von einem unserer lieblinge zu trennen, und dem "verbliebenen" einen passenden partner zu besorgen.
    maya, ein schwerer fall mit psychischen macken und momentan auch keinem guten zustand, josef fit, fidel, gesund und herzallerliebst.
    wir haben schwersten herzens gegen josef entschieden, da er noch jung ist und sicherlich schneller eine partnerin und liebe besitzer findet als maya.
    maya hat in den vergangenen jahren schon so viel mist erlebt, das wir es ihr nicht antun wollten, sie nochmals abzuschieben.
    es tat uns in der seele weh, aber da wir keine 4 graue möchten, mußten wir demzufolge auch eine entscheidung fällen.

    okay, ich habe also eine annonce gestartet für den süßen josef, woraufhin sich sofort ein pärchen gemeldet hat, die für ihre 10 monate junge quirlige grauen-lady einen gesunden, fröhlichen partner gesucht haben. wir haben josef eingepackt, und sind mit ihm zu diesem pärchen gefahren. ich habe gesagt, ich rücke josef nur raus, wenn mir gefällt was ich sehe und wenn alles passt. dort ist es sehr schön gewesen, eine verspielte kleine graue mit einer schönen freivoliere und netten besitzern. josef ist sofort zu der kleinen dame hin und hat sie angepiepst. die beiden sind miteinander in die gartenvoli geklettert und haben dort gemeinsam den großen spielbaum erkundet. einerseits haben wir uns gefreut das josef so dermaßen schnell einen spielgefährten gefunden hat, andererseoits waren wir verdammt traurig und hätten ihn gerne wieder mitgenommen. ich konnte mich kaum trennen. aber nachdem mein mann mich überzeugt hat, sind wir ohne meinen kleinen schatz wieder nach hause gefahren. mein herz war und ist noch immer sehr schwer!

    maya gefiel mir seit gestern morgen von der art her wie sie in ihrem käfig saß nicht wirklich. eine ganz komische haltung und den ganzen tag die augen zu. fressen wurde nicht angerührt. heute bin ich mit ihr zu meinem ta gefahren (ich darf in besonderen fällen auch sonntags kommen), weil ich doch ziemlich besorgt war. er hat sie untersucht und geröntgt sowie gewogen.
    ergebnis: maya hat 40g abgenommen, das röntgenbild zeigt eine aspergillose :traurig:
    auch das noch, nun wird das ekzem wieder richtig gut, und nun so etwas. jetzt muß ich ihr für 12 tage 2x am tag ein medi geben und tägl. 10 min. inhalieren. sie tut mir so leid. der vorbesitzer hat ihr 9 jahre lang tagtäglich schön viel erdnüsse mit schale zu futtern gegeben, jetzt haben wir das ergebnis für diese nachlässigkeit. ich bin pappe satt. nun heißt es : auf in den kampf und maya wieder aufpäppeln und gesund machen. ich hoffe sehr das wir das in den griff bekommen. ich muß mich jetzt erst mal belesen was ich alles beachten muß oder sollte bei dieser erkrankung. der ta hat mich heute getröstet und meine entscheidung bezgl. der beiden süßen begrüßt. er sagte zwar das er froh wäre wenn alle besitzer so für ihre vögel handeln würden, wußte aber auch das ich das nur schwersten herzens getan habe. so viele ereignisse im moment, ich könnte glatt mal eine ruhige phase schön finden.
     
  14. #33 vögelchen3011, 21. April 2013
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Guest

    manchmal gar nicht so einfach, aber Erdnüsse mit Schale lieben die "Grauchen":nene:warum ? ist es das "Knackgeräusch"

    Es grüßt das Vögelchen
     
  15. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Federlos,

    ich kann dich schon gut verstehen, dass du dich von Josef getrennt hast. Vor allem finde ich es gut von dir, dich von Josef und nicht von Maya getrennt zu haben, da er als letzteres gekommen ist. Und wie du selbst gesehen hast, fühlt sich Josef in seinem neuen Zuhause mit artgleichem Partner nun richtig wohl. Das alles hat er wohl doch bei Maya vermisst.

    Dass so ein Abschied schwer fällt, kann ich mir gut vorstellen. Hoffentlich hast du aber noch weiterhin Kontakt zu seinen neuen Haltern, um etwas auf dem Laufenden gehalten zu werden wie es Josef geht.

    Das mit Mayas Aspergillose ist weniger schön. Nun weißt du aber auch, warum es Maya hinundwieder nicht gut gegangen ist und ihr so einiges zu schaffen gemacht hat. Eine falsche Ernährung ist oftmals der Beginn einer Erkrankung. Aber zum guten Glück gibt es heutzutage auch gute Mittel, um die Aspergillose in den Griff zu bekommen. Vfend nur als Beispiel.

    Wichtig ist nun, dass du die Kuren ein hälst, für eine saubere Luft sorgst, Teppichböden nach Möglichkeit entfernen tust, da dort gerade viel Staub liegt. Überhaupt für eine staubfreie Umgebung sorgst. Eine gesunde Ernährung. Nüsse nur noch in ganz geringen Mengen und äußerst selten (vor allem keine in der Schale). Maya sooft es geht, an die frische Luft bringen - Außenvoliere, Transportkäfig).

    Am besten liest du dir mal bei den Vogelkrankheiten das Unterforum Aspergillose durch und halte dich an die Ratschläge deines vk Tierarztes.
     
  16. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ja Monika, nun weiß ich warum Maya ab und an so durchhängt.
    Ich habe schon einen pary-boy bestellt sowie auch diese Klarsichtbox, um Maya eine Inhalations-Box zu bauen.
    Der Ta meinte ja auch das heutzutage die Mittel schon gut wirken, aber trotzdem bin ich nicht wirklich erfreut.
    Mein Männe ist seit heute für eine ganze Woche auf Dienstreise, und ich muß Maya alleine die Medis verabreichen.
    Wir haben es heute Abend schon probiert, was für eine Zeremonie. Ich kann nur hoffen, daß es tagtäglich besser wird.
    Maya kneift ganz ordentlich den Schnabel zu und ich habe echt Not, das Zeug hineinzubekommen.
    Man könnte es auch : "unser Kampf" nennen. Mit viel Geduld und Mühe werde ich es schon bewältigen.
    Aber eine Hand mehr wäre gerade am Anfang nicht schlecht gewesen.
    Der Ta meinte ich kann sie auch zu ihm bringen und dort lassen, wenn es denn garnicht geht.
    Aber genau das wollte ich wirklich vermeiden. Die Kleene tut mir einfach nur leid, sie hat aber auch was besseres verdient.
    Die Gartenvoli ist im Bau, wenn alles klappt ist sie in 3 Wochen bezugsfertig. Solange nehme ich Maya in der Montana mit raus.

    Josef fehlt mir sehr!!! Ich vermisse ihn total. Er war so obergoldig und auch so lieb.
    Ich habe Kontakt zu den neuen Besitzern, aber man muß ja auch Rücksicht auf die Leute nehmen.
    Ich würde am liebsten 10 mal am Tag anrufen, aber das tue ich selbstverständlich nicht. Will ja nicht nerven.
    Aber die Sehnsucht ist groß und mir fehlt einfach sein ganzes Wesen! Schitt!!! Man denkt ja immer, daß andere Menschen nicht so gut sind wie man selbst.
    Das ist zwar falsch, man weiß das auch, aber richtig helfen tut es nicht.
     
  17. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,
    die Entscheindung ist dir sicher nicht leicht gefallen und auch ich finde es gut, dass du Myma bei euch gelassen hast.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schwer die die Abgabe von Josef gefallen ist, lass dich mal drücken :trost:.
    Anderseits hat Josef ja nun wohl auch wieder ein gutes Zuhause gefunden und eine graue Spielgefährtin hat er dort ebenfalls. Vielleicht tröset dich das ein wenig :trost:.
     
  18. pöfpöf

    pöfpöf Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2012
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Oh welch traurige nachrichten. Ich bin in gedanken bei dir
     
  19. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    mein Gott wie schlau die Grauchen doch sind...
    Maya zeigt zwar noch keine großartigen Zeichen der Besserung (wäre wohl auch zu früh), aber kleine. Sie frißt wieder, ich freue mich riesig. Und ganz sachte schnalzt sie mal wenn ich zu ihr komme.
    Nun haben wir ja hier jeden Morgen und jeden Abend diesen Kampf zwecks medis und Inhalieren zu fechten.
    Kann das sein das sie ganz genau weiß wann ich komme und nur mit ihr reden oder ihr was nettes, liebes erzählen will,
    und wann ich komme um sie "anzuholen" für unser kleines Behandlungs-Stelldichein? Denn genau dann wenn ich sie für die behandlung abholen will, egal ob morgens oder abends, dann rückt sie in die äußerste Ecke der Voli und rührt sich keinen Millimeter mehr. Dann knurrt sie mich an und sitzt wie ein Böckchen an genau der Stelle, wo ich ganz bescheiden hinkomme. Ich breche mir jedesmal fast das Rückgrat um ranzukommen. :idee: Und dann dauert es ewig, ehe ich sie "überredet" oder besser gesagt überlistet kriege, um sie aus der Voli zu schaffen. Ich muß für diese Prozedur eine Stunde früher aufstehen, da es manchmal tatsächlich eine halbe Stunde dauert.
    Wenn ich aber nur rankomme um zu erzählen, zu singen oder andere aufheitende Faxen zu machen, dann sitzt doch das "Luder" glatt vorne in der Voli und lauscht mir. Unglaublich.
    Die Inhalier-Box (nachgebaut lt. Anweisung hier im Forum - ganz wunderbar!!!!) kann Maya absolut gar nicht leiden. Da kann ich noch so oft etwas von schön, fein, macht doch gesund bla bla bla erzählen, bockbeiniger kann ein Vogel glaube ich nicht werden, als Maya :zwinker:

    Ich habe Kontakt zu den neuen Besitzern von Josef. Er fühlt sich dort wohl, tobt den ganzen Tag mit seiner neuen Freundin umher. Sie schreddern zusammen Äste weg und schaukeln um die wette. Ich freue mich sehr für ihn, vermisse ihn aber trotzdem unendlich. Wenn mir die Frau dort erzählt, wie quirlig Josef ist, was er so für Dummheiten anstellt und wie liebenswert er ist, dann kommen mir die Tränen. Ich bin zwar beruhigt das es ihm dort gut geht und er jetzt endlich mit einem Artgenossen Schabernack machen kann, aber ... ihr wißt schon.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    evtl. verhälst du dich dann auch anders, wenn du ihr die Medis geben möchtest und sie weiß dann dadurch, dass sie gleich gepackt wird?

    Evtl. mal die Zeit um eine halbe Stunde verändern, wenn du tatsächlich immer zur gleichen Zeit zu ihr hingehst. Einfach den Rhythmus verändern oder ihr stattdessen etwas zum knabbern geben und dann packen.

    Aber immerhin lebt sie nun auch wieder etwas auf, wenn es auch nur durch einen traurigen Anlass ermöglich wurde - Abgabe von Josef.

    Für Josef freue ich mich am meisten, dass er endlich auflebt und seine Schabernacks geteilt werden.
     
  22. Aramintha

    Aramintha :-)

    Dabei seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Das halte ich für eine schlechte Idee, und zwar deshalb: Der Graue sollte wissen, was ihn erwartet, wenn du kommst. Ich habe auch einen Kandidaten, der sowohl Medizin als auch das Inhalieren (oder besser: Das Sitzen in der engen Box!) ausgesprochen ablehnt. Vorsichtig formuliert :D

    Mit ihm achte ich auf einen regelmäßigen Ablauf. Medizin muss sein und da müssen wir beide durch. Spielen, kraulen, Leckerli und Erzählen werden von mir absolut niemals als "Trick" angewendet, da können Graue sehr nachtragend werden. Abgesehen davon, dass es nur einmal funktioniert und danach bei jeder Annäherung das Misstrauen wächst. Ich bin froh, dass mein Härtefall nach einer kurzen Zeit der Verwirrung nun wieder vertrauensvoll schmust und erzählt, anstatt immer mit Spannung zu reagieren, wenn ich komme.
     
Thema: Entwicklung unserer "Ente" Maya und Josef
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papagei halskrause

    ,
  2. halskrause für papageien

    ,
  3. halskrause papagei

    ,
  4. halskrause vogel,
  5. graupapagei käfig,
  6. Halskrause für ein Graupapagei,
  7. Eine Halskrause von Graupapagei,
  8. papagei mit Halskrause,
  9. acryl halskrause für papagei,
  10. Halskrause für ein Papagei,
  11. Eine Halskrause für ein Graupapagei,
  12. Ekzeme papagei,
  13. halskrause graupapagei,
  14. stress federn papagei,
  15. papagei gerupft
Die Seite wird geladen...

Entwicklung unserer "Ente" Maya und Josef - Ähnliche Themen

  1. Dunkle Ente mit weißem Brustfleck

    Dunkle Ente mit weißem Brustfleck: Hallo, Mitte November fiel mir diese Ente im Park in Essen, Nordrhein-Westfalen, auf. Ist es ein eigene Art oder (was ich vermute) eher ein...
  2. wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j

    wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j: wir möchten unsere aradame 16 j. nicht alleine halten und suchen nun den passenden arahahn . l.g. in 50189 elsdorf
  3. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  4. Neuzugang bei unseren großen Gänsen

    Neuzugang bei unseren großen Gänsen: Hallo, wir haben seit dem Wochenende einen Neuzugang bei unseren großen Gänsen. Unsere Auguste ist bereits schon älter und hat sich ihre...
  5. Ente getötet - verletzter Erpel allein

    Ente getötet - verletzter Erpel allein: Hallo zusammen, ich hoffe, ihr könnt mir helfen! Unsere Laufente wurde gestern von einem Hund getötet, der über unseren Gartenzaun gesprungen...