Epilepsie bei Grauen - Wer hat Tipps für uns?

Diskutiere Epilepsie bei Grauen - Wer hat Tipps für uns? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo und guten Morgen in die Runde! Ich bin neu hier und habe leider nicht die Zeit, alle vorherigen Einträge durchzusehen, da es sich...

  1. #1 Körnchen, 15. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Juni 2009
    Körnchen

    Körnchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bünde
    Hallo und guten Morgen in die Runde!

    Ich bin neu hier und habe leider nicht die Zeit, alle vorherigen Einträge durchzusehen, da es sich zumindest um einen gefühlten Notfall handelt :traurig:

    Unser Graupapagei Körnchen lebt seit geschätzten 30 in Jahren in unserer Familie. Genauer sagen kann ich das zu so früher Morgenstunde leider nicht, da Körnchen älter ist als ich ;)

    Seit etwa einer Woche ist es nun leider so, dass Körnchen manchmal nachts (selten am Tag) von der Stange fällt und natürlich danach völlig von der Rolle ist. Es dauert etwa 5-10 Minuten bis er sich (und wir uns auch) wieder bekrabbelt hat. Der Döskopp schläft natürlich auf der höchsten Stange - klar! Tagsüber ist er soweit ganz normal, macht Quatsch und frisst so schlecht wie eh und je (Körner, Erdnüsse, z. Zt. Aufpeppelfutter - wer braucht schon Obst oder Gemüse). Trotzdem ist die Sorge groß und besonders meine Mutter fürchtet um ihren jahrelangen Wegbegleiter.

    Nun suche ich dringend einen kundigen Tierarzt im Raum Bielefeld. Habe von jemandem bei OS gehört, aber man versucht die Fahrt ja möglichst kurz und stressfrei zu halten.

    Hat jemand einen Tipp für mich? Wir und besonders unser Körnchen wären Euch sehr für Tipps oder Adressen dankbar.

    Viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
  4. Körnchen

    Körnchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bünde
    Ich danke Dir für Deinen schnellen Tipp. Werde gleich mal in OS bei Dr. Zinke anrufen, dank Eures Bewertungssystems kann man da wohl mit einem guten Gefühl hingehen.

    Tja, und warten wir mal ab, was man uns da so sagt :huh: Ich muss gestehen, schon etwas Angst um den kleinen zu haben.

    Viele Grüße
     
  5. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Ich wünsche euch viel Glück, aber eins muss ich noch sagen:
    Körnchen ist der schönste Name für einen Graupapagei den ich je gehört habe!
     
  6. MaKa

    MaKa Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Januar 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33428 Harsewinkel
    Ich war mit meinem Graupapagei bei Dr.med. vet. Peter Hettling. Gotenstr.84 Bielefeld. Er kennt sich auch mit Papageien aus. Ansonsten fahre ich immer nach Hannover. Bis dann
     
  7. #6 Gruenergrisu, 15. Dezember 2008
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    wenn ein Grauer nachts von der Stange fällt, würde ich als Erstes auf einen Calciummangel tippen.
    Der Gang zum TA wird wohl notwendig sein. Empfehlen kann ich die Praxis Dr. Zinke/ Schnebel in Lotte-Büren, aber Maggi hat aus eigener guter Erfahrung eine nähere Empfehlung.
    Grüße
     
  8. Körnchen

    Körnchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bünde
    Nochmal ein Hallo in die Runde!

    Wollte nur schnell Bericht erstatten von unserem aufregenden Tag!
    Also: Wir waren heute um 18 Uhr in der Praxis in Lotte/Büren und auf den ersten Blick sehr zufrieden.
    Im Wartezimmer lernten wir einen anderen Graupapgei und sein Herrchen kennen. Als Züchter hatte er einige Ratschläge parat und so baten wir um seine Telefonnummer. Beim Austausch der Adressen kam dann der große Lacher! Der nette Herr meinte: "Ich komme aber von etwas weiter weg!" - "Ja, wir auch!" Schlussendlich wohnt besagter Züchter genau wie wir etwa 60km von der Tierarztpraxis entfernt - nämlich Luftlinie 500m quer durch unseren Garten!

    Schon witzig, welche Zufälle sich manchmal ergeben!

    Aber zurück zu Körnchen!
    Unsere ältere Dame (wie gesagt etwa 30 Jahre alt) hat die Untersuchungen gut weggesteckt und macht keinen allzu gestressten Eindruck.
    Ihr nächtlichen Abstürze könnten entweder am etwas vergrößerten Herzen oder am Vitamin A-Mangel liegen.
    Beides wird nun behandelt und so hoffen wir, dass es ihr auch weiterhin so gut geht wie bisher. Laut der Tierärztin macht sie einen fitten und fidelen Eindruck.

    Ein großer Schreck für uns, aber hoffentlich bald vergessen!

    Und nochmals vielen, vielen Dank für Eure schnellen Ratschläge und die guten Wünsche. :beifall:

    Liebe Grüße!
     
  9. #8 Körnchen, 2. Juni 2009
    Körnchen

    Körnchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bünde
    Mal wieder oder besser gesagt immer noch Sorgen

    Hallo zusammen!

    Nun ist fast ein halbes Jahr seit Körnchens ersten Problemen vergangen und ich kann sagen, die Zeit war turbolent und hat uns viele Nerven gekostet.

    Die nächtlichen Anfälle wurden nach dem ersten TA Besuch weniger, verschwanden aber nicht ganz und waren in ihrer Intensität von "kaum merklich" bis "gefühlt furchtbar" wechselhaft. Zusätzlich zum Vetmedin haben wir angefangen Meloxidyl wg. Arthritis im linken Beinchen zu geben.

    Anfang Mai an einem Samstagmorgen um 5 Uhr hatte Körnchen dann einen ganz schlimmen Anfall. Schreien, Beinchen und Flügel wegstrecken und verkrampfen, panisch umsehen (ein Auge "flimmerte" hin und her), stöhnende Geräusche und anschließend absolute Erschöpfung. Im Lauf der nächsten 5-6 Stunden wiederholten sich die Anfälle noch einige Mal mit dem Ergebnis, dass Körnchen sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte und zu Seite wegkippte. Wir haben jedes Mal damit gerechnet, dass sie es nicht noch einmal übersteht. Um 11 konnten wir endlich in die Notfallsprechstunde von Dr. Schnebel/Zinke in OS fahren. Dort machte man uns erst keinen großen Mut, schlug aber vor, Körnchen da zu lassen und mit div. Medis und Infusionen versuchsweise aufzupeppeln.
    Am Montag kam dann der erlösende Anruf, wir könnten unseren munteren Graupi wieder abholen. Die schnelle Genehsung spräche für einen Calciummangel. (Ergänzend ab jetzt Korvimin und Calcium Sandoz)

    Am Pfingstsonntag fing das Grauen von Neuem an. Wieder etwa ab 5 Uhr begannen die Anfälle, bis wir gegen Mittag endlich Hilfe in der TH Hannover fanden. Körnchen wurde ruhig gestellt und nochmals genau untersucht.
    Am Telefon hat man uns heute gesagt, dass sich Körnchen soweit wieder stabilisiert hätte und bisher keine weiteren Anfälle aufgetreten wären. Am Freitag dürfen wir sie, wenn alles so bleibt, wieder abholen. Es gibt ein neues, weiteres Medi und das übliche Daumen drücken. Auslöser könnten Durchblutungsstörungen oder epileptische Anfälle sein. Für letzteres sprechen die Wesensveränderungen (wird schon Tage vor den Anfällen deutlich agresiver), das Flackern des Auges und das Schütteln des Köpfchens.

    Wir sind jetzt etwas unschlüssig, wie es weitergeht, denn wir wollen Körnchen ja auch nicht quälen auch wenn der Gedanken an ihr Fehlen mir schon jetzt die Tränen in die Augen treibt. :traurig:

    Kennt sich jemand mit epileptischen Anfällen aus? Gibt es TA, die sich schon mehr damit befasst haben? Finde leider die Beiträge zu dem Heilpraktiker (Thomas B.?)aus Berlin nicht wieder. Hat da jemand (gute) Erfahrungen zu berichten?

    Ich weiß, viel zu lesen, aber mir platzt das Herz, wenn ich an die kleine Maus denke und wäre Euch für jeden noch so kleinen Rat sehr dankbar.

    Liebe Grüße, Körnchens einsames Frauchen
     
  10. #9 Tierfreak, 2. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das sind je keine so schönen Neuigkeiten, lass dich mal knuddeln :trost:.

    Wurde euer Grauer schon mal auf das Bornavirus hin untersucht ?
    Ich frage deshalb nach, weil auch bei dieser Erkrankung Krampfanfälle vorkommen, wie du sie hier beschreibst.
    Vielleicht liest du zum Vergleich auch in diesem Zusammenhang mal Skys traurige Geschichte nach, wo auch lange gerätselt wurde, woher die Krämpfe stammen, bis mit dem Bornavirus die Ursache gefunden wurde :(.

    Vielleicht ist es ja auch nicht das Bornavirus, was ich euch sehr wünsche, aber sicherheitshalber möchte ich das halt ansprechen und würde den Tierarzt mal darauf ansprechen, falls dahingehend noch nicht untersucht wurde.

    Auf jeden Fall gute Besserung für deinen grauen Schatz :trost:.
     
  11. #10 DerGeier20, 3. Juni 2009
    DerGeier20

    DerGeier20 Guest

    Hallo, Dr. Zinke ist eine hervorragende Wahl:zustimm:. Wir sind seit ein paar Jahren bei ihm und haben nur gute Erfahrungen gemacht.
     
  12. Anni S.

    Anni S. aufgeklärt!

    Dabei seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    vergrößertes Herz ... Durchblutungsstörungen

    Hallo Körnchen,

    heftig(st)e Krämpfe samt Abstürzen z.T. mehrmals pro Woche kenne ich auch noch sehr gut, nur kam meine Graue damit hier schon an ... im Alter von 18 Monaten. Dabei wurde das erweiterte Herz erst bei der Zweituntersuchung festgestellt.

    Cocco lebt hier inzwischen seit 3 Jahren, ist munter und fidel und ihre Krämpfe gehören fast gänzlich der Vergangenheit an. "Fast gänzlich" auch nur, weil sie mit Vorliebe an fremde Futternäpfe geht, denn ihre einzige "Therapie": ich habe den Fettgehalt im Futter drastisch reduziert ... keine Sonnenblumenkörner mehr, keine Nüsse, keine Butterkekse ... viel Weißdorn(beeren/-saft) ... und keinen Test auf den Bornavirus 8).
    Vielleicht probierst Du das auch mal?

    Mit meinen besten Wünschen

    Anni
     
  13. #12 Körnchen, 4. Juni 2009
    Körnchen

    Körnchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bünde
    @ Anni: Danke für Deine schnellen Ratschläge. Werde das morgen mal mit der TA besprechen, wenn wir Körnchen wieder abholen - es stellt sich nur ein Problem: Eigentlich soll sie zunehmen, 350g sind ja nun selbst für einen kleinen Vogel eher die Untergrenze.

    Kompliziert, kompliziert, kompliziert - aber wir bleiben auf jeden Fall dran :~
     
  14. #13 Körnchen, 6. Juni 2009
    Körnchen

    Körnchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bünde
    Gestern Nachmittag konnten wir Körnchen wieder aus der Tierklinik abholen, sie hat die einstündige Fahrt auch ganz gut mitgemacht. Zuhause hab ich sie dann noch bei offener Tür ein Weilchen in dem kleinen Transportkäfig sitzen lassen und angefangen Sprudel-Kuchen zu backen.
    Beim Öffnen der Sprudeldose (keine Schleichwerbung :zwinker:) hat sie sich dann wohl erschreckt und direkt nen leichten Krampf bekommen :nonono:

    Es ist wohl wirklich Epilepsie :traurig: Aber die Nacht war ruhig und heute morgen hat sie ne riesige Portion Griesbrei mit Fencheltee und Obst verdrückt :+streiche

    Wenn Körnchen jetzt noch 2 Federn freiwillig verlieren würde, könnte ich auch endlich die Heilpraktikerin um ein bisschen Unterstützung bitte...

    Euch allen ein schönes ruhiges, hoffentlich sorgenfreies Wochenende!
    Steffi bzw. Körnchen
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Frodo & Sammy, 29. Dezember 2009
    Frodo & Sammy

    Frodo & Sammy Frodo & Sammy

    Dabei seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53127 Bonn
    Hallo Papageienfreunde!
    Habe einige Eurer Beiträge gelesen, aber sicher nicht alle. So kann es natürlich sein, dass Ihr betr. KÖRNCHEN schon auf dem Wege der Besserung seit.

    Trotzdem, all die Symptome kenne ich von meinem Grauen (FRODO). Diese traten ca. vor
    2 Jahren auf. Ein Schock ! Habe schnellstmöglich einen Tierarzt (Facharzt für Vögel und
    Reptilien !) aufgesucht, in Düsseldorf Dr. Straub. Dieser ist wahrlich ein Papgeienspezialist.
    Das Ergebnis, der FRODO hat eine Atemwegserkrankung, ASPERGiLLOSE, eine Pilzerkrankung. Siehe auch www.papageienfreunde.com/Krankheiten/krankheiten.html

    Da muß schnell gehandelt werden. Die Pilze sondern im Körper Gifte ab, welche das zentrale Nervensystem angreifen (Anfälle).

    Bitte, Erdnüsse sind absolutes Tabu für Papageien (enthalten immer Pilze) !!!

    Hoffe das geht noch gut, Grüße vonFrodo & Sammy aus Bonn
     
  17. #15 Frodo & Sammy, 29. Dezember 2009
    Frodo & Sammy

    Frodo & Sammy Frodo & Sammy

    Dabei seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53127 Bonn
    Euer Grauer hat ev, ASPERGILLOSE, eine Pilz - Erkrankung der Atemwege !
    Siehe auch: www.papageienfreunde.com/Krankheiten/krankheiten.html

    Die geschilderten Symptome kenne ich genau wie bei meinem Grauen, Frodo.

    Uns hat ein Papageienspezialist, Dr. Straub in Düsseldorf, geholfen.

    Erdnüsse sind absolutes ( !!!!!! ) Tabu für Papageien !

    Grüße aus Bonn, von Frodo & Sammy
     
Thema: Epilepsie bei Grauen - Wer hat Tipps für uns?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. epileptischer anfall grau papageien

Die Seite wird geladen...

Epilepsie bei Grauen - Wer hat Tipps für uns? - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  3. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  4. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  5. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...